Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 5. April 2010

Sie haben im Lotto gewonnen!

Fängt der Tag nicht gut an, mit so einer Mail im Postfach? Doch fängt er. Auch wenn es nur 2,50 sind. Aber immerhin gewonnen. Ich darf gar nicht drüber nachdenken, wie oft ich schon blinkend der 999.999 und damit BMW-Gewinner im Internet war. Hab das immer dankend abgelehnt, weil ich BMW nicht mag, seit ich so´n Ding mal in Deutschland als Leihwagen hatte. Die Geschichte gebe ich auch gerne nochmal zum besten:

Im Mai 2008 bin ich nach Deutschland geflogen um an einem Klassentreffen teilzunehmen. Flug war super, nicht ein Schlagloch, weder oben noch unten. Koffer geholt und ab zum Mietwagenfuzzi. Nun stellt man ja in hundertstel Sekunden fest, ob einem jemand sympatisch ist, oder nicht. Der war blond (minus 10 Punkte), blass (nochmal minus 10), fühlte sich schön (minus 50) und sagte den Satz: „Wir haben keine Autos mehr!“ (komplett verloren, ohne die Chance das je wieder gut zu machen).

Mir fiel erstmal alles aus´m Gesicht, denn bis dahin hatte ja nun wirklich alles gut geklappt. Jemand der eigentlich sollte, hatte das Auto noch nicht zurückgebracht. Dann hat er telefoniert, hin und her. Gebucht hatte ich Größe 2, also ich wollte nicht mit´m Smart (Gr.1) rumfahren, sondern so etwas wie ein Corsa sollte es sein.

„Nun kriegen sie einen BMW zum gleichen Preis!“

„Bin ich noch nie gefahren.“ (soll heißen: Ich weiß nicht, ob das nun wirklich positiv ist.)

„Hier der Schlüssel, Papiere haben wir für das Fahrzeug nicht, hier ist ein Zettel, dass der versichert ist. Die CD für´s Navi hab ich auch nicht. Der hat keine Schäden eingetragen, gehen Sie nochmal ums Auto und prüfen das und wenn Sie Probleme haben, direkt neben der Ausgangstür ist ein Servicetelefon und dann kommt jemand. Sie müssen hier *zeig auf dem Plan* ins Parkhaus, Auto steht im 5. Stock Platz Nummer 6. Hier *zeig auf die Karte* können Sie tanken, bevor Sie den wieder abgeben, sonst kostet Sie der Liter 2,85. Wundern Sie sich nicht, wenn das Auto an der Ampel ausgeht, einfach Gas geben und er springt wieder an.“

Also bin ich zum Parkhaus getapert, mit Fahrstuhl in die 5. Etage und da stehen nur 5 oder 6 Autos. Die Platznummern sind alle größer als 6 und ich gucke mich suchend um und sehe das rote Service-Telefon. Nein, denke ich, du kannst mich nicht locken. Direkt neben mir steht ein sehr neuer, schwarzer BMW 320d mit viel Kofferraum, also auf altdeutsch ein Kombi. Ich denke so: Nö?!?! Vergleiche das Nummerschild mit den Ziffern auf meinem Schlüsselanhänger und … Joh. Wow, guter Tausch! Pfiffigerweise hatte jemand den „Black Arrow“ rückwärts an der Wand geparkt, obwohl das hinten ja Kofferraum heisst, also dem Namen nach für den oder die Koffer gedacht ist, den ja so ein Reisender gerne mal mitbringt. Gaaanz schlau geparkt.

Ich suche kurz nach Macken und Beulen, aber der glänzt einfach nur. Erst da fällt mir auf, dass ich keinen Schlüssel habe, sondern nur das Plastikteil, also wie mein Zuhaus-Autoschlüssel nur mit ohne Bart. Auf dem Plastikteil sind 3 Knöppe: Auto auf, Auto zu und Kofferraum auf. Ich öffne die Fahrertür, setze mich und denke wieder: wow und nu? Automatik – kein Problem, aber nix richtiger Schlüssel und ein Start/Stop-Knopf. Erinnert mich irgendwie an Auto-Skooter früher. Auch als ich auf den Tacho guck muss ich schmunzeln. Früher als ich so 6 oder 7 war und mit meinem Sandkastenfreund Paddi unterwegs war, da haben wir immer in die Autos und auf deren Tacho geguckt. Da hätte ich heute gewonnen, weil meiner fährt 260! Tja und dann wollte ich starten, Plastiknupsi in das Plastiknupsiloch, aber so sehr ich auch rumgepopelt hab, das Ding wollte nicht starten. Wieder lächelt mich das rote Service-Telefon an und ich denke: Nein, die Blösse gibst du dir nicht, irgendwie muss das klappen. Plötzlich startet der Motor, vor Aufregung drücke ich wieder den Start/Stop-Knopf und aus isser wieder. Was war denn nun richtig? Warum ging das auf einmal? Irgendwann hab ich die Zusammenhänge begriffen und das ich nur starten kann, wenn Joystick auf P und Bremse getreten ist. Tirili und trallala, los geht die Fahrt, noch kurz (im Verhältnis zum Anlassen) das Radio angestellt und wie man den Sender wechselt und los ging die Reise. Voll warm ey, je weiter ich Richtung Bremen komme um so wärmer wird es, aber ich hab ja Klima und die hab ich auf flotte 16 Grad mit Gebläse ins Gesicht gestellt. Autobahn fahren in Deutschland macht keinen Spaß, von wegen 260 km/h, die LKW-Kolonne fuhr rechts und die PKW-Kolonne links mit satten 110 Stundenkilometern, bis das kurz vor Bremen 3-spurig wurde und man dort sagenhafte 120 fahren konnte, aber mehr auch nicht durfte.

2 Tage später, ich war den ganzen Tag mit bester Freundin Claudia in sämtlichen Einkaufszentren unterwegs und wir hatten runde Füsse, wollten zu ihr nach Hause, duschen und anschließend zum Griechen. Dafür hatten wir uns den ganzen Tag nur mit Kleinigkeiten wie Laugenstange am Leben gehalten. Also fahr ich auf die Autobahn und so eine Abfahrt vor der unsrigen kann ich kein Gas mehr geben. Ich tret das Pedal und das Auto schaltet nur bis zum 3. und immer wieder runter. Im Display leuchtet: Leistungsabfall/Motorstörung. Superklasse … ich bis zur Abfahrt hinter einem alten Wohnmobil hergeeiert, Abfahrt raus und rechts ran. Da war es 17:30 Uhr. Leihwagenmäppchen raus und die 24-Stunden-Hülfsnummer angerufen. Anscheinend sollte das alles so passieren, denn ich hatte noch ganze 3 Euro auf meinem portugiesischen Handy, die Kohle wäre bei dieser 0180er Nummer sicherlich weg gewesen, bevor ich nur „Tach“ gesagt hätte. Geplant war am nächsten Morgen wie hier in P. üblich eben am PC übers Bankkonto das Handy nachzuladen. Also mit Claudias Handy telefoniert, eine Frau mit osteurpäischem Akzent und einem leicht patzigen Tonfall fragt Fragen wie Vermieter, Flughafen usw. Ich gebe bereitwillig Auskunft. Dann fragt sie nach dem Baujahr oder der Erstzulassung!

Ich sag: „Ich habe keine Papiere von diesem Auto, alles was ich habe, ist ein Ausdruck, dass das Auto ordnungsgemäß versichert ist.“

„Doch, muuus da stehen unter Punkt 2!“

„Ich habe keine Papiere, keinen Punkt 2, nur ein DIN A4 Zettel und das Übernahme-Protokoll!“

„Wie alt ist das Auto?“

„Ich weiß es nicht!“

„Ich muss das wissen, denn wenn das Auto neu ist, dann ist es Garantiefall für BMW!“

„Der ist ziemlich neu, hat 14.000 gelaufen und glänzt!“

„Es wird sich jemand bei Ihnen melden.“

Wir stehen mit Warnblink am Straßenrand und keine 5 Minuten später klingelt das Handy …

„Servicemechaniker von BMW, Sie haben ein Problem?“ Ja und so blubber ich denn was passiert ist und was auf dem Display steht und er sagt: „Also ich muss hier noch jemanden verarzten, das dauert noch ´ne Stunde, am besten kommen Sie nach Bremen direkt zu BMW, da kann ich das Auto reparieren.“ Ich sag noch: „Scherzkeks, aber na gut!“ Tja, Claudia sagt: Bevor du gar keinen Spargel kriegst, fahren wir da vorne jetzt zu dem Supermarkt und kaufen schon mal welchen. Gesagt – getan. Auto zeigt wieder diese beiden fiesen Wörter an, wir rein und geschälten Spargel gekauft. Wieder los, Auto zeigt den Fehler nicht mehr an, schaltet auch wieder normal. Nun hatte ich aber keinen Bock auf solche vielleicht-eventuell Spielchen für die Fahrt zum Flughafen am nächsten Vormittag und so sind wir zu BMW gefahren. Gemächlich über die Dörfer, weil Autobahn lieber nicht und die berühmte Erdbeerbrücke war sowieso gesperrt. So waren wir denn um 19 Uhr wieder da, wo wir morgens um 11 Uhr schon mal waren. Kaum in der Einfahrt von BMW geparkt kam schon der Herr Mechaniker. Mach hoch die Tür das Tor mach weit … so sind wir nach und nach in die heiligen Hallen eingefahren, war ja Samstagabend. Dann hat der das Auto an den Computer angedockt und nach den PAPIEREN gefragt.

Ich leicht brodelnd: „Ich geb Ihnen alles was ich habe, hier, mehr hab ich wirklich nicht.“

Er: „Ach das ist ja ein Leihwagen von Buttgett (wobei er das wirklich so ausgesprochen hat), den kriegen sie ja eigentlich so getauscht, aber ich reparier Ihnen den jetzt.“

Ich: „ Ich nehme auch gerne einen anderen, ich hab keinen Bock auf Experimente morgen früh…“

Er: „ Ja, aber dann müssten Sie zu Buttgett direkt und das ist nicht am Flughafen und ob da jetzt noch jemand da ist.“



Er hatte da auch schon den Fehler gefunden und meinte nur, dass er wünschte er hätte Asbest-Finger, weil der Motor so heiss ist. Beim wieder anschrauben welchen Teils auch immer, hat er was von „filigran“ geredet und dann ist ihm ein Teil nach unten durchgefallen. Also Auto mit der Bühne hoch, unten die Pappe oder Plastikwanne halb abgeschraubt und geschüttelt bis es *pling* gemacht hat. Auto wieder runter, nächster Versuch, wieder fällt - begleitet von lautem Gestöhne und Gefluche - das Teilchen durch und das Spiel mit Bühne hoch und runter wiederholt sich noch einige Male. In der Zwischenzeit fangen wir an unsere Einkäufe im Kofferraum schon mal nach meins und deins zu sortieren. Mein/unsere Mägen fangen an sich selbst aufzuessen, das letzte Mahl war ein Laugenbrezel um die Mittagszeit, die Aussicht auf einen griechischen Fleischteller konnte ihn den ganzen Nachmittag über ruhig halten. Zwischendurch hat der Mechaniker noch sehr barsch seine Liebste am Telefon abgewürgt. Ja, *pause* ja *pause* muss jetzt weitermachen, tschüss! Um 20:45 Uhr wurden uns wieder sämtliche Tore geöffnet und im wegfahren frag ich noch: „Wie lange sind sie denn noch im Einsatz, wenn nochmal was ist?“ „Nur noch bis 22 Uhr, da müssen Sie sich beeilen!“ „Lieber nicht und ich sag auch nicht auf Wiedersehen, sondern Tschüss.“

Vor lauter Hunger sind wir dann auf dem Weg zu Claudia beim Chinesen eingefallen und haben das Buffet geplündert.

Gibt es für das Wort Buffet eigentlich nix deutsches? Ach doch: "All you can eat!"

Kommentare:

  1. *grins*

    DreimalschnellaufHolzklopfen...

    AntwortenLöschen
  2. Du gewinnst einen BMW? Ich immer nur nur einen Audi A3 ... hmpf

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab mal fast einen BMW Z3 gewonnen. Aber nachdem ich mich geweigert habe an dem dubiosen Gewinnspiel teilzunehmen und auch keiner Lotto/Tipp/Gesellschaft beitreten wollte, ist nix daraus geworden .......

    AntwortenLöschen
  4. Frau Sumpfdackel, was für ein schöner Name!

    Ich hab gerade wieder eine supidupi Flugreise in die Türkei gewonnen, aber da will ich nicht hin.

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...