Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Mittwoch, 11. März 2020

Wie kann man....

Selten beschäftigen mich Dinge Tag und Nacht. Ich erledige sowas auch gerne schnell, damit es aus dem Kopf ist. Kann ich das nicht, so kann ich das aber auch oft beiseite schieben, zumindest des nächtens um Schlaf zu finden. Aber aktuell ist etwas, was ich hier irgendwie für mich loswerden muss. Es schwirrt in meinem Kopf und kreist und kreist. Wie kann man? Woran merkt man das? Wann hat sie das beschlossen?

Hund Bob wurde vor 5 Jahren adoptiert. Ein liebes Pärchen, das den Hund überall mit hin genommen hat. Ich bekam aus jedem Urlaub Fotos, tolle Mails und Berichte. Ganz am Anfang war er einmal sogar weggelaufen beim Pferdestall. Am nächsten Tag haben sie ihn aber in einer der Scheunen wiedergefunden. Es wurde geheiratet, das erste Kind kam, Umzug in von Wohnung in ein Haus mit Garten, das zweite Kind kam, ich bekam ein Foto direkt nach der Geburt im Mai 2019. Ich hab immer Fotos bekommen. Auch Hund und Herrchen im Bett.

Am 9.2. schrieb sie mich an, ob ich für Bob ein neues Zuhause suchen könnte. Er wäre sehr unglücklich seit das 2. Kind da ist. Er verkriecht sich im Keller. Kommt nur zum Fressen noch hoch oder bleibt im Garten. Beim ersten Kind ging es schon los, aber jetzt in dem Haus wäre es viel schlimmer. Sie hätte eine Nachbarin, die im Tierheim arbeitet und ihn vermitteln wollte. Das in Kurzform. Geschrieben war es viel mehr. Und auch sehr liebevoll. Aber Bob wirkte wirklich auf den Fotos auch wirklich sehr sehr traurig. Sehr geduckte Haltung, traurige Augen. Natürlich suchen wir jemanden, hab ich ihr geschrieben.

Es kamen bis dahin nur unpassende Anfragen. Am 15.02. schickte sie mir noch mehr Fotos und ein Video mit dem Satz: "Auto fährt er übrigens auch sehr gern." Hab mich nochmal bedankt. Am 6.3. schrieb ich ihr, dass wir bisher nur unpassende Anfragen hätten und ob nicht vielleicht doch eine Pflegestelle mit einem vorhandenen Hund in Frage käme. Kam keine Antwort. Am 8. März kam eine Anfrage, die gut zu Bob passen würde. So schrieb ich ihr per Whatsapp. Keine Reaktion. Auch nicht per Mail, per SMS, Anruf ergab Freizeichen. Am Frühstückstisch fragen Mann und Kind 2 mich: "Was ist eigentlich mit Bob?" Und ich antwortete (und ich werde den Satz nie wieder benutzen, hab ich mir geschworen): "Tja, die Besitzerin stellt sich tot irgendwie. Ich kann sie nicht erreichen!" Stutzig machte mich der Whatsapp-Status zuletzt online am 21.2. um 17:21 Uhr. Dachte erst ich bin blockiert, Hund wurde bereits weggegeben (alles schon mal gehabt), aber dann würde ich das Foto nicht sehen.

Am gleichen Tag abends hab ich Rebecca kontaktiert, die hatte 2015 Bob mit vermittelt. Die Festnetznummer war nicht mehr aktuell. In der Selbstauskunft gab es die Daten der Schwiegereltern. Sie hat sich angeboten dort anzurufen und nach Andrea zu fragen. Tja, und dann kam die Nachricht sie ist tot und Bob bleibt in der Familie. Mehr hat die Schwiegermutter wohl nicht gesagt. Rebecca hat dann gegoogelt und die Nachricht hat mich dann umgehauen. https://www.br.de/nachrichten/bayern/manching-mutter-springt-in-den-tod-toechter-erstochen,RrDreLs

Fassungslos, immer noch. Und ich hab mir nochmal alle Nachrichten und Mails durchgelesen. Jetzt sehe ich erst, zwischen den vielen Nachrichten, dass sie mir am 9.2. auch die Nummer ihres Mannes gegeben hatte, aber in der gleichen Minute noch ein: "Ich bin aber erreichbar" hinterher geschickt hatte. Jetzt, im Nachhinein stutze ich und frage mich kurz, ob ich da was draus erkennen konnte. Aber ich komme zu dem Schluss, das ich das nicht konnte. Und trotzdem kreisen die Gedanken. Wie kann man das machen? Wie plant man sowas? Wann packt man das Messer ins Auto? Wie kann man, wie kann man, wie kann man...

Bob bleibt in der Familie obwohl es erst hiess, das geht nicht, weil ein anderes Enkelkind allergisch ist. Ich denke er ist sowas wie eine übrig gebliebene Verbindung zu denen die nun fehlen. Es ist so unfassbar. Wie kann man...


Freitag, 14. Februar 2020

Bin mal kurz weg

Bin gerade dabei abzuschalten und auch zu lernen das Negative aus meinem Leben zu entfernen. Das ist nicht immer leicht, aber es macht Sinn. Menschen, die mir gewollt das Leben schwer machen, sind nicht meine Freunde. Wir sind ein paar Tage weg. Raus. Dank Kind 2. Mann immer so: "Wo fahren wir denn mal hin?" Ich: "Ist mir völlig egal, ich möchte nur Ruhe. Kein Hundegebell!" Also gepackt und los. Beim ersten ausgesuchten Campingplatz kommen gleich 4 Hunde ans Tor gelaufen... Gas gegeben und weiter. Beim nächsten Platz öffnet uns ein schielender, steinalter Opa das Tor, damit wir den Platz mal angucken können. Das ist nun kein Ausschlusskriterium, also das jemand schielt, aber ich wusste echt nicht ob er mit uns spricht. Wohl aber ein No Go ist sein Pfeifen! Ununterbrochen, ausser wenn er spricht. Ausserdem ist dort ständig ein Geräusch einer Pumpe oder eines Kompressors zu hören. Also weiter. Und so sind wir dann gestern hier gelandet. Die paar Kanufahrer, Ruderer und heute morgen Stand-Up-Comedians Paddeler waren eher Abwechslung in dem ganzen Biolärm von Mäh und Tirili. Nichts los, keine Nachbarn. Aber kalte Duschen... Hab´s überlebt.

.






Freitag, 31. Januar 2020

Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu lesen.

Ich letztens, morgens, VOR dem ersten Kaffee...



Ansonsten passieren momentan jede Menge spannende Dinge, die weitere Kapitel füllen würden. Je länger man auf dieser Scheibe namens Globus weilt, um so mehr Leute streifen ja dein Leben und so einige davon hinterlassen Bremsspuren. Teilweise so stark gebremst, dass es stinkt, also nach verbranntem Gummi. Ganz poetisch heute.

Da gab es eine Pflegestelle, die den Hund einfach so weitergibt. Dank eines schnellen Helden, haben wir den Hund doch abholen und auch vermitteln können. Dann gibt es jemanden, der einen Hund wieder abgeben möchte. Was wir nur zufällig erfahren haben, weil, wie bei Hund Grace, jemand die Anzeige gesehen und mir das geschickt hat. Im Gespräch hat sich dann herausgestellt, dass diejenige sich bei der damaligen Fürsprecherin gemeldet hatte und um Hilfe gebeten hatte. Aber deren Antwort war: "Hab ich nichts mehr mit zu tun!" Dabei hiess es doch immer es geht ihr um das Wohl der Hunde. Da haben wir beide (Inga und ich) gestaunt. Nein, Scherz. Haben wir nicht wirklich. Dafür war da vorher schon zu viel passiert und schief gelaufen. Ich kann leider die Einstellung: "Man kann in der ersten Woche mal nachfragen wie es läuft mit dem adoptierten Hund, aber dann ist es ja deren Hund!" nicht nachvollziehen. Aber nun ja, sie ist die einzige Person (weil andere auch so denken), die den Mumm hat mir das mal vor den Latz zu knallen. Weiss gar nicht, wie ich auf die komische Idee gekommen bin, auch noch eine Facebookgruppe für die adoptierten Hunde zu gründen. Wo die doch gar nicht so eine engmaschige Betreuung wollen. Ich hab noch so viel zu sagen. Und das dauert auch mehr als eine Zigarette...

Der Homepage-Umzug basierte auf dem gleichen Drama, da gleiche Familie. Dank Katja, die sogar hier in der Nähe lebt, haben wir den Umzug doch geschafft und ich freu mich über eine tolle Seite, die nur noch ein paar Feinheiten benötigt. Auch wenn einerseits Druck gemacht und andererseits Zeit geschunden wurde (ich guck das mal in den nächsten Tagen an), so ist es vollbracht. Ich bin für die nun nicht mehr vorhandene Homepage auch dankbar gewesen. Da wurde viel Zeit investiert, da wurde gesponsert (wo ich mich auch für bedankt habe), aber nur weil ich Änderungen nicht zugestimmt habe oder tatsächlich mal was nicht so wollte, wie die "Experten", so muss ich mich nicht als diktatorischer Nein-Sager titulieren lassen. Es ist ja leider so, wenn man keine Ahnung von der Materie hat, muss man sich auf andere verlassen. Aber niemand ist unersetzlich im Beruf. Dessen sollte man sich bewusst sein. Auch wenn sich gerne als unersetzlich darstellt.

Es sind so viele Erlebnisse, und schrägerweise ist es nicht das Hunde-Elend, sondern es sind die Menschen, die mich mürbe machen. Die mir die Kraft rauben. Enttäuschungen, die bei einer Skala von 0-10 bei minus 5 landen, weil man da überhaupt nicht mit rechnet, nicht eingehaltene Abmachungen und und und. Glücklicherweise überwiegt das Gute. Die guten Menschen! Also weitermachen. Dank vieler Helfer geht immer was. Vor allem geht es immer weiter. Das baut auf. Danke dafür. Danke Inga.

Samstag, 18. Januar 2020

Bloggerland, Herzensort, Shoppingshop

Moin ans Bloggerland,

gibt es eigentlich noch viele Blogger? Früher hab ich bei so vielen mitgelesen, leider fehlt mir die Zeit dazu. Aber vieles davon ist unvergessen. Ob Ärzte, Pfleger, Apotheker, Fotos von weggeworfenen Regenschirmen, kleine Sorgen, große Sorgen, Tod, neue Liebe oder eben lustigste Tageserlebnisse aus dem normalen Leben. Es war ja alles dabei. Einige haben sogar Bücher draus gemacht. Und ich lach immer noch über "Kacken in Guatemala". Sorry, aber das war so lustig. Find es nicht mehr wieder. Das hatte ich sogar ausgedruckt, damit Mann es auch lesen kann. Es war alles irgendwie ruhiger als bei Facebook. Familiärer. Nicht ganz ohne Hass und Hetze, da gab es auch ein paar Pappnasen, aber gefühlt ja wesentlich weniger.


Urlaubsfotos hatte ich noch versprochen. Das war im Juli... Wenn alles klappt sind wir im Februar wieder ein paar Tage dort. Diese Ruhe dort ist für mich so faszinierend.














Warum ich die Kommentare auf freischalten umgestellt hab: Hier ein Beispiel, vielleicht kann es ja jemand gebrauchen: 

Hallo an alle, ich bin Valentina und hier, um die wunderbare Arbeit, die Dr. ODION für mich geleistet hat, zu teilen. Nach 5 Jahren in Ehe mit meinem Mann mit 2 Kindern begann mein Mann sich komisch zu verhalten und mit anderen Damen auszugehen und zeigte mir kalte Liebe. Bei mehreren Gelegenheiten droht er, sich von mir scheiden zu lassen, wenn ich es wage, ihn über seine Affäre mit anderen Damen zu befragen war total am Boden zerstört und verwirrt, bis mir ein alter Freund von einem Zauberer im Internet erzählte, der Dr. ODION heißt und Menschen mit Beziehungs- und Heiratsproblemen durch Liebeszauber hilft. Zuerst bezweifelte ich, ob so etwas jemals existiert, entschied mich aber dafür Probieren Sie es aus, als ich mit ihm Kontakt aufnahm, half er mir, einen Liebeszauber zu sprechen, und innerhalb von 48 Stunden kam mein Mann zu mir zurück und begann sich zu entschuldigen. Jetzt hat er aufgehört, mit anderen Damen und seinen für immer und wirklich mit mir auszugehen.

Sonst noch? Ich hab es getan, ich hab kurz bei Tschibo gelinst und es macht mir Angst:


Mittwoch, 1. Januar 2020

Da sind sie die neuen 20er Jahre

Der frühe Vogel... ist ganz am Ende bei der Landung zu sehen. Es ist zwar very kalt, aber der Tag scheint wettermäßig Bombe zu werden und der Rest ist was man draus macht. Auf geht´s in 2020.



1. Massnahme: Mehr bloggen. Immer wenn ich das ankündige wird das nix. Also verkünde ich weniger bloggen und wir gucken mal.

Mein Mann schreibt übrigens immer schauen anstatt gucken, weil das gucken irgendwie auch gar nicht so geschrieben wird wie man es spricht. Aber packen und Paket ist auch etwas seltsam. Wobei man ja auch die Möglichkeit hat um den heißen Brei zu reden. Soll heissen Synonyme zu benutzen. Wieder andere tun sich gerne vornehm ausdrücken. Die schreiben oder sprechen nicht, sondern die "kommunizieren" Dinge. Mit Sprache muss man eben umgehen können, dann klappt´s auch mit dem Nachbarn wollte ich gerade schreiben. Macht aber keinen Sinn.

Nachbarn sind auf der ganzen Welt ein Thema. Auch hier. Und hier bei uns ist das ja auch noch die letzte übrig gebliebene Verwandschaft, tatsächlich biologisch und mütterlicherseits, die aber gemeinschaftlich auch abgehakt wurde und entverwandtschaftet? Gibt es das? Unverwandtschaftet? Egal. Bei uns wird sie liebevoll die alte Frau genannt. Die alte Frau, die ja immer gejammert hat, dass sie kein Geld hat. Die hat sich ne neue Waschmaschine, Kühlschrank und ein Auto gekauft. Die "weisse Ware" sollten wir gar nicht mitbekommen, aber der LKW-Fahrer vom Bringdienst hat mich mit der Rechnung in der Hand nach dem Weg gefragt, weil ich draussen mit Besuchern stand. Ach ja, und die alten Geräte hat sie den alten über 80-jährigen Nachbarn auf´s Auge gedrückt (entsorgt, oh nein, geschenkt), aber die sollten die erst abholen, wenn Mann und ich nicht da sind, damit wir das nicht sehen. Also Dienstagmittag, weil wir da fast immer zum Essen fahren. Da wir aber ja anders als sie, der Sprache mächtig sind, wurde uns auch das zugetragen. Weitere Geschichten aus dem Leben der old women demnächst.

Leider kann ich hier keine von der Kette genommenen Hunde mehr zeigen, weil man mir da einen Strick draus drehen könnte (auch ein nettes Sprichwort), aber in meinem späteren Buch wird das dann sicher auftauchen.

Weihnachten haben wir mit Kind 2 und Freund verbracht und hatten viel Spass. Kind 1 musste arbeiten und hat kurzfristig nur den 24 und 25 frei gehabt. Und da 14 Tage vorher noch einen Flug buchen und den ganzen Stress... Nun kommt sie am Freitag für 6 Tage und wir feiern Weihnachten 2 Punkt Null. Kind 1 hat nach 6 Monaten ihren Job gekündigt. Der Chef hat sie angeschrien. Das geht gar nicht sowas. Nicht mal wenn es einen wirklichen Grund gegeben hätte. Bei der Verabschiedung haben mehrere Mitarbeiter zu ihr gesagt sie wäre wohl auch zu freundlich. Mal sehen, ob der nächste Betrieb sich nun warm anziehen muss.




Montag, 29. Juli 2019

Wenn man mich fragt wo es am schönsten war...

sag ich Sansibar. Nee, keine Ahnung, aber wir waren nochmal 3 Nächte weg auf dem traumhaften Campingplatz. Weil Kind 2 ab Donnerstag anfängt zu arbeiten und ab September noch den Master nebenbei macht. Soll heissen, da kommen wir erstmal nicht mehr weg. Aber die Fotos davon kommen in den nächsten Post. Jetzt muss ich erstmal schreiben. 

Von der von Carla und Cristiana veranstalteten Feier wollte ich noch erzählen. Die hatte ich glaube so 4 Cover-Bands engagiert für Mitte Juni (ich konnte nicht hin, weil Mann an dem Tag Geburtstag hatte) und so eine kleinere Veranstaltungshalle ich weiss gar nicht ob gemietet oder kostenlos. Es ging jedenfalls darum Geld zu sammeln. Die Leute haben Eintritt bezahlt, ich glaub 5 Euro, davon ging 1 Euro in die Kasse des Hallenbetreibers und natürlich wurde da auch was getrunken und auch das floss in die Kasse des Hallenbetreibers. Die Musiker hatten Essen und Trinken frei, ich weiss aber nicht was die an Geld bekommen haben. Das Essen hatte ein großes Buffet-Restaurant einfach so gesponsert "Sag einfach für wie viele Personen. 30? Alles klar." Das ganze ging dann wie immer hier erst um 22 Uhr los. Kurz nach Mitternacht war der Freund von Cristiana so besoffen, dass er sich mit Carlas einem Sohn hauen wollte. Der hatte wohl ne Flasche Wodka getrunken. Kurz nach Mitternacht hat er dann einfach das ganze Licht und die Musikanlage der Bands ausgestellt und ist abgehauen, bevor er dann noch was auf die Glocke bekommen hätte von Carlas Sohn. Irgendjemand hat dann aber wieder alles angestellt und weiter ging es. Das Veranstaltungsgebäude ist eigentlich für Feiern gedacht und liegt direkt neben dem Anwesen der Amtstierärztin, die ich nicht mag. Um 2 Uhr ruft sie Carla auf dem Handy an. Die Musik wäre zu laut. Hat Carla gesagt, da hat sie keine Aktien drin. Kaum hatte sie das Gespräch beendet legte die aktuelle Band noch ´ne Schippe drauf an Lautstärke und Carla sagt, die Tierärztin hat bestimmt gedacht die haben das extra gemacht. Bis 4 Uhr war genehmigt und um 4:02 Uhr war auch Ruhe. Am nächsten/gleichen Tag mussten sie hin und alles wieder sauber machen. Cristianas Freund wusste auch nichts mehr von der Nummer am Abend. Alles wieder in Ordnung. Hat 600 Euro gebracht der Abend. Vor 2 Jahren gab es mal einen Fado-Abend in einem Restaurant und die haben die beiden da völlig über den Tisch gezogen und da war am Ende gar nix übrig, obwohl die noch teilweise Essen mitgebracht haben wie Suppe usw. Das war diese Mal wohl richtig gut, aber auch viel größer und andere Musik.

Da musste ich mich bald entschuldigen weil ich ein Flugpatenangebot nicht angenommen hab. Ich weiss auch nicht wann und ob sie mir das mal angeboten hatte, ich hab nichts in meiner Liste: 








Kam dann auch nix mehr. 

Heute dann noch ein Knaller, den ich hier auch unbedingt loswerden muss. Stefan hat ja Hund Arni in Pflege. Hund Arni musste ausziehen, weil er bellt und die Besitzerin vom Hund einen Brief (nach 2 Abmahnungen) der Hausverwaltung bekommen hat mit Termin 15.07. müsste der Hund weg sein. Die hatte den Hund dann fast auf den Tag genau ein Jahr. Ist aber vor 3 Monaten mit ihren neuen Lover zusammengezogen. Und heute sieht Stefan ihren Whatsapp-Status und da wird einem so einiges klar....



So, mit was Nettem wird hier abgeschlossen. 


Sonntag, 21. Juli 2019

Ein paar kurze Anekdoten

Mir fallen immer so Bruchstücke wieder ein, aber nun notier ich mir die als Stichworte, denn dann kann ich das hier erzählen und vergess es nicht. Ist ja nicht so, dass hier nix passiert neben dem anderen Wahnsinn. Wir waren ja direkt nach dem Treffen noch von Sonntag bis Freitag mit dem Wohnmobil los. Jeden Tag einen anderen Campingplatz, aber im Landesinneren und nicht am Atlantik, denn da wollen immer alle hin. Jedenfalls waren wir auf einem Platz und sind ein Bierchen zischen gegangen im Biergarten und kommen mit dem Ehepaar am Nachbartisch ins Gespräch. Die hatten wir vorher schon beim Reinfahren gesehen und wie das so ist gescannt: Bestimmt Chinesen. Ja von wegen. Aus der Mongolei kamen die beiden. Leben aber schon seit 17 Jahren in Portugal. War lustig und nett mit den beiden zu sprechen. Auf portugiesisch. Sie sprach besser als er und manchmal hat sie ihm auch was in deren Sprache erklärt. Fragt Mann wo sie denn aus der Mongolei herkommen, aus Ulan-Bator? So von wegen hau auf die Kacke, der einzige Ort, den er kennt in der Mongolei. Und die beiden freuen sich voll. Jaaaaa, aus Ulan-Bator! Da kennt jemand tatsächlich die Hauptstadt. Wie gesagt, es war echt witzig.

Nicht witzig war der Anruf von den Bekannten hier 2 Dörfer weiter. Hatte ich mal von erzählt, da waren wir auch auf dem 80. Geburtstag von ihm, wo das so laut im Restaurant war. Die beiden sind immer fit, trotz Herz-OP und kleineren Wehwehchen. Nun hatten sie eine Reise in die Schweiz geschenkt bekommen von den Kindern. Sind da auch hin und er fällt irgendwie und Oberschenkelhalsbruch. Das ganz große Problem dabei und die Ursache, dass auch nicht wieder auf die Beine kommt ist, dass er ja nur einen Arm hat. Er kann somit gar nicht üben wieder zu laufen. Ich find das ganz furchtbar.

Das Wochenende bevor das Hunde-Treffen in Deutschland war. An dem Sonntag ist Carla wie immer zu dem Haus in Foz wo ein paar Hunde und Katzen seit vielen Jahren untergebracht sind gefahren. Sie kommt da an, da liegt da einer der Hunde mit Plastiktüte über dem Kopf und atmet nicht mehr. Was macht Carla: Tüte runter und MundzuMaul-Beatmung. Und tatsächlich kommt der Hund wieder und berappelt sich komplett. Sie dann die Tierärztin angerufen: "Was muss ich denn nun machen?" Sagt die Tierärztin: "Antibiotikum!" Carla: "Wieso denn wenn der Hund nicht geatmet hat?" Tierärztin: "Nicht der Hund! Du! Weil der Hund so alt ist und die haben so viele Bakterien an den Zähnen!" Carla: "Ach so, nehm ich sowieso gerade wegen der Löcher im Bauch!"




Sonntag, 14. Juli 2019

Die Freunde vom Wachturm

Also eigentlich waren wir ja bei den Jehovas auf der schwarzen Liste nach dieser Nummer hier: https://susips.blogspot.com/2013/04/hollywood-ich-komme.html aber irgendwie kommen die nun doch wieder zum Klingeln. Wenn ich sie nicht für sehr arme Würstchen halten würde, wäre der Drang sie zu schütteln und zu hauen nicht mehr nur ein Drang. Und ich werde sie nicht los, ich mag sie nicht und ich werde diesen Club nie mögen. Donnerstag bei der Tierklinik: Eine ältere Frau, Anfang 60, kommt neben uns an den Tresen. "Sie hat eine Katze in ihrer Strasse gefunden, kann sie aber nicht behalten, weil sie schon 2 hat. Sie möchte sie kastrieren lassen, aber vorher wissen ob sie schwanger ist. Weil wenn sie schwanger ist, dann setzt sie sie wieder aus!" Alle gucken sich an. Hugo fragt nach ob er sie richtig verstanden hat. "Ja, sie ist eine Zeugin Jehovas und Abtreibung ist gegen ihren Glauben." und dann wurde sie sehr patzig und liess sich auch gar nicht bremsen in ihrer Tiradenschwingerei. Alle Versuche irgendwie den gesunden Menschenverstand einzuschalten, weil dann ja auch vielleicht weitere 5-6 Katzen auf die Welt kommen um überfahren zu werden, sich weiter zu vermehren usw. stiessen auf komplett taube Ohren. Wir waren alle irgendwann sprachlos. Weil sie aber auch dermaßen dreist war hat Hugo auch seinen Tonfall geändert. Normalerweise wäre die Katze für 40 Euro kastriert worden und fertig. Aber nun hat er ihr dann aufgeschrieben was es kosten würde: 25 Euro Ultraschall, 15 für den Arztbesuch, 17,50 für Blutuntersuchung und 40 für die Kastration. Macht 107,50. Während diese Frau immer noch vor sich hin blubbert und sich dann über so viel Geld aufregt. Irgendwann hat er dann gesagt: "Entweder nehmen sie sie jetzt wieder mit oder sie bezahlen das nun." So hat sie dann grummelnd bezahlt. Die Katze ist natürlich kastriert worden und auch im Falle das sie schwanger gewesen wäre, wäre das passiert. Sie war nicht schwanger, aber was für eine Rettung der Welt ist das? Ich wollte mich nicht aufregen.

Dann gab es wieder einen Rückläufer, bei dem ich mich wieder bei Hundetrainern bedanken muss für Tipps wie: "Dem Hund das Bett wegnehmen, kein Spielzeug und festbinden, wenn man das Haus verlässt! Weil sie bellt ja nicht, sie macht ja nur Sachen kaputt." Ich staune auch immer, das die Leute denen so ergeben sind und so verzweifelt, dass man sowas befolgt. Wobei man sich ja auch fragen muss, ob es wirklich ein Trainer war oder eher Tipps aus dem Internet. 

Was war noch los? Ach ja, die alte Frau, meine Ex-Erziehungsbeauftragte, die hier ja schräg gegenüber wohnt war wieder 2 Wochen in Deutschland zur Behandlung. Und da sich die Ex-Gärtner beim letzten Homesittung wohl nicht so bewährt haben (gnihihi), hat sie wieder unsere 80-jährige Nachbarin gefragt. Also dank google Übersetzer, denn selbst nach 22,5 Jahren ist sie der Sprache ausser Danke und guten Tag nicht wirklich mächtig. Haut dafür aber mächtig auf die K... Unter Tränen hat sie um Hilfe gebeten, weil wir ja so schlechte Menschen sind. Alles hätten sie für uns bezahlt und gemacht und sie wäre nur gut gewesen um den Enkel-Kindern den Hintern abzuwischen. Ja, das kann man sicherlich auch gut darstellen, wenn man die Sprache nicht kann. Sie hat ja sonst auch niemanden, den sie um Hilfe bitten kann. Es kommt auch aus Deutschland seit mindestens 3 Jahren niemand mehr zu Besuch. Aber so ist das, wenn so raffgierig ist und alle immer ausnutzt bis zum geht nicht mehr. Jedenfalls hat die Nachbarin sich doch breitschlagen lassen, obwohl sie es nicht machen wollte. Sie hatte dann überlegt die Hund bei sich in die Garage zu packen, weil sie dann nicht 4x täglich den Berg runter und wieder hochlaufen muss. Sie muss ja morgens aufschliessen, 2 x täglich füttern (ich hoffe mal das Leberwurstbrot morgens musste sie nicht noch schmieren) und abends wieder abschliessen. Ich schreib hier nun nicht, wie sie das gemacht hat, ich möchte sie nicht in die Pfanne hauen, denn hier lesen ja auch Nachbarn (hö) mit. Ach ja, als Dankeschön gab es eine Flasche Wein. Für Menschen, die seit 100 Jahren ihren Wein selbst machen...

Was war sonst los. Das Treffen 2019 war. Und das erste Mal mit Sonne, trocken und heiss. Ich fand es etwas doof, dass die Leute teilweise noch 2 Tage vorher hochoffiziell in der Gruppe absagen. Und teilweise klang es nun wirklich unglaubwürdig. Ich konnte da nicht schreiben, dass meine beiden Kolleginnen fliegen, obwohl sie krank sind. Cristiana hat wieder ein Aneurysma und Carla hatte eitrige Löcher im Bauch, wo bisher niemand weiss woher. Eiter ist nun endlich weg, aber die Löcher gehen nicht zu. So sind die geflogen und ohne wenn und aber. Bei sowas fällt einem selbst erst auf, wie glücklich man sein kann, wenn man ausser Speck, schlechte Augen und Migräne sonst keine Sorgen hat. Das ist doch echt Lulli. Das Treffen war sehr sehr klasse. So viele Hunde, so viele nette Menschen, so viele Spenden, das die unsere Arbeit und unser Hobby zu schätzen wissen, gibt immer Antrieb. Wenn ich bei Facebook keine Spenden-Summe geschrieben habe, dann liegt es daran, dass eine der Tierärztinnen da mitliest und so gerne ich sie hab, das muss sie nicht wissen. 

Ich wollte mich eigentlich nur mal wieder kurz gemeldet haben für die Nicht-Facebooker. Ich hab mir geschworen, damit ich nicht ständig was vergesse, mal diese Reinsprech-App zu benutzen. So geht mir nix flöten. So oft denke ich: Das musst du aufschreiben, im Blog, damit du das mal nachlesen kannst. 

Sonst noch? Ja, ich schliesse ja gerne lustig ab und ich dachte wirklich nur bei uns ist es im Gewürzregal so:





Montag, 27. Mai 2019

Der einzige Schwule im Dorf


Gehört hab ich ja desöfteren Mal die Meinungen der älteren Leute und/oder vor allem der Dorfbevölkerung hier im Land in Sachen Homo-Ehe oder Homosexualität. Auch einer unserer Angestellten ist der Meinung man kann damit zum Arzt. Auch meine Eltern sind bzw. waren da etwas schräg eingestellt oder verbohrt oder altbaksch oder wie auch immer man das nennen möchte. Die haben meinen Onkel, der jedes Jahr Weihnachten bei uns verbracht hat (und auch so öfter gerne mal vorbei kam), dann an Weihnachten rauskomplementiert, weil er seinen Freund mitgebracht hatte. Aber zurück zum Dorf hier. Nun gibt es einen Jungen, den kenne ich so lange ich hier lebe. Also fast 17 Jahre. Er ist jetzt 21 Jahre alt. Der ist mit Kind 2 in den Kindergarten gegangen und auch zur Schule bis 9. Klasse in einer Klasse, danach immer noch die gleiche Schule. Bei den Eltern waren wir öfter mal zum Essen eingeladen und es war immer nett und lustig dort mit der ganzen Verwandtschaft, die da dann auch aufschlägt. Die haben noch einen etwa 3 Jahre älteren Sohn. Die verdienen ihr Geld mit der Aufzucht von 20.000 Küken bis die nach X Wochen zum Schlachten abgeholt werden. Darum heissen die bei uns immer "der Hühnerkönig".

Jedenfalls kenn ich diesen Jungen nur  lieb und nett. Immer eindeutig Mamas Liebling. Wenn er noch nicht nach Hause wollte, dann musste er auch nicht und Mama hat gewartet. Der Vater hat alle Lehrer schwindelig gesabbelt und auch gerne den Posten des Elternsprechers übernommen, denn dann konnte er noch viel mehr sabbeln. Wir haben nach der Schule abwechselnd die Kinder zum Musik- oder Englischunterricht gefahren und abgeholt und auch sonst wenn einer sein Kind von der Schule abgeholt hat, hat der andere gefragt ob das Kind nicht auch mit will. Nennen wir ihn Pedro. Er war wie gesagt immer ein kleiner Charmeur, aber auch ehrlich unverblümt. Unvergessen als er zu mir gesagt hat: "Sprich portugiesisch, ich versteh das nicht!" Ich hatte portugiesisch gesprochen, aber das war noch ziemlich am Anfang hier. 

Ich glaub vor mehr als einem Jahr hatte er einer Freundin von Kind 2 bei einem Treffen gebeichtet er ist schwul. Das hatte die aber auch schon längst vermutet. Sein großer Bruder ist auf dem Weg Tierarzt zu werden, weil die dann ja auch ihre Hühner selber "behandeln" können. Die Eltern hätten das auch gerne bei ihm gesehen, aber er ist auf dem Weg zum Krankenpfleger. Nun hat er wohl auch seinen Mut zusammen genommen und das seinen Eltern gesagt. Also, dass er eben nicht auf Mädels steht. Und da geht nun wohl richtig die Post ab. Die Oma, die da mitwohnt, zischt im vorbeigehen nur immer "Teufel, Teufel", der Bruder redet nicht mehr mit ihm. Der Vater weint nur, kann aber wohl trotz allem noch am besten damit umgehen. Die Mutter kann das alles nicht glauben, meint er ist da wohl irgendwie vom Weg abgekommen und ist mit ihm zur Psychotherapie. Die hat aber gut und richtig reagiert und den Eltern gesagt: "Pedro weiss schon was er will und was Sache ist und sie (die Eltern) sind diejenigen, die eine Therapie bräuchten." Applaus dafür. Tja, und mir tut mir der Junge richtig leid, er kommt wohl auch kaum noch nach Hause, lernt in Coimbra und hat dort ein Zimmer. Mal sehen ob die Eltern noch die Kurve kriegen. Ich musste mir das nur mal eben aus´m brain schreiben, weil mich sowas beschäftigt und ich das so dann erstmal los werde.

Und wo wir gerade beim Homo-Thema sind. Kind 1 hat einen neuen Freund. Aus Brunei. Und wir lernen hier schon ganz fleissig Malai. Nein, Quark, also doch, stimmt alles. Der ist in Brunei aufgewachsen, hat aber einen Neuseeländischen Pass, weil der Vater Neuseeländer ist, die Mama aus Brunei. Die Eltern leben aber in Brunei. Die ältere Schwester studiert in Neuseeland und der jüngere Bruder ist noch zuhause. Kind 1 und er sind gerade hier für eine Woche, weil Kind 2 ihre Bachelorfeier hatte. Wir sprechen englisch, aber wenn man fragt was heisst dies oder das auf Malai dann klingt das schon sehr witzig. Kennengelernt haben die sich vor mehr als einem halben Jahr in England, weil beide Cinematographie studieren. Die waren zusammen schon in Schottland, Italien und nächste Woche geht es nach Wien zum Film drehen. Kind 2 hat ihren Freund nun auch schon 2 Jahre. Die Zeit geht hin. 

Sonst noch? Ja, es wird hot. Ich hab meinen Bikini schon bestellt.

Sonntag, 31. März 2019

Takki Takki Rumba

Nun hab ich mehrmals angesetzt hier wieder zu schreiben, aber der Text muss ständig geändert werden, weil nicht mehr aktuell. 5 zauberhafte Welpen hab ich in kurzer Zeit verloren und das nur, weil ich einem städtischen Tierheim helfen wollte. Dadurch hab ich mir die Parvovirose-Pest reingeholt. So aggressiv war dieser Virus noch nie. Sonst geht das auch erst im Mai los und nicht im Februar. Sonst konnten 50% gerettet werden, dieses Mal keine 10%. Innerhalb von Stunden ist Audrey, ein großes, dickes Welpenmädchen gestorben. Und das war sehr sehr hart mit azugucken, weil sie wusste was passiert. Sie lag mit Tränen in den Augen im Käfig. Vorher war sie fast 3 Stunden am Tropf. Sie wollte so gerne was trinken und konnte sich aber nicht überwinden. Keine 24 Stunden vorher ein fröhlicher Hund. Das war ziemlich ungerecht, aber bei allen. Die  haben ja nix verbrochen. Die letzte ist gestorben trotz erster Impfdosis, die schon 14 Tage her war. Da dachten alles, darum geht es gut aus. 3 Tage Tag und Nacht am Tropf. Sonst hiess es immer: "Wenn sie 3 Tage überleben haben sie es geschafft!" Aber dieses Jahr ist alles anders. Danach ging es plötzlich bergab. Es hilft eben nur doppelt impfen. Gar keine Frage. Parvovirose und Staupe muss sein. Wer das mal miterlebt hat stellt das nicht in Frage. Und bei Masern wird es genauso sein. Man muss sicher nicht gegen jeden Sch... impfen, aber sonst geht es echt zurück ins Mittelalter oder eben 3. Welt.








Das jährliche Hundetreffen steht an und ich freu mich sehr drauf. Auch wenn es das erste ist, bei dem ich einige Leute nicht eingeladen habe und auch nicht sehen möchte. Es zieht immer noch einige Dinge nach sich, was S. da veranstaltet hat. Ich finde es beeindruckend, dass sie die Geschichte für sich abhaken kann, wie sie geschrieben hat. Ich kann es leider nicht. Neben der Arbeit, die ganzen Kontakte für die Einladungen zum Treffen rauszusuchen, kommen immer noch Nachrichten, die mich sehr staunen lassen. Es ging ihr um die Hunde? Warum um alles in der Welt unterschlägt sie mir dann ein Flugpatenangebot in der Hauptsaison? Was 500 Euro gespart hätte. Sollte ich die Frau, die einen Hund zurückgegeben hat, nicht treffen? Warum hat sie Leute, die beim Annoncieren geholfen haben, 3 Tage mit einer einfachen Antwort schmoren lassen? Es ging ihr um die Hunde? Also bitte. Ich lass die Antworten hier einfach mal offen. Ich bin immer noch so sauer und fassungslos. Und wenn ich dann die Nachrichten von ihr nochmal nachlese, dann platzt mir bald ´ne Ader. Aber Inga hat sich die Anrufe ausgedacht... Wenn es nicht so derbe traurig wäre, würde ich laut lachen. Das kann ich dann später mal. Wer Fragen oder Anderes zu diesem Thema hat, kann sich gerne melden.

Wenn man so ein 24-Stunden-Hobby hat wie ich, dann lernt man ja jede Menge Bekloppte kennen. Da möchte man mit dem Kopf auf die Tischplatte knallen, da bleibt einem der Mund manchmal offen oder man schüttelt nur den Kopp obwohl man gleichzeitig kotzen möchte. So viele schöne Arten wie man seinen Unmut zum Ausdruck bringen kann. Gerne schreibe ich auch mit solchen Menschen, weil ich die Schnauze dann auch nicht halten kann. Gab gerade wieder jemanden, der hier frisch ins Land gezogen ist, aber mit Deutschen nix zu tun haben will. Warum schreibt der mich dann an um einen Hund zu adoptieren? Es wäre so schwierig hier im Land an einen Hund zu kommen. Haaa haaa haaah.

Gleich neben dem Flugpaten, der so viele Hunde wie möglich, also 5, mitnehmen wollte und dann aber nachdem ich ihm den 2. adoptierten Hund per Video geschickt habe, schrieb: "5 sind 5 zu viel neben meinen beiden Koffern!", gab es noch weitere lustige Begebenheiten. 

Gestern bei Facebook. Ein Deutscher hier im Land, der wie ich dachte, immer im Tierschutz mithilft, postet eine Hunde-Mutter mit 5 Welpen und preist das auf portugiesisch an, wie süss das ist und die Mutter hat auch nur 5 kg. Mehr als 100 Likes, es hagelt Kommentare mit Glückwünschen zur Geburt, aber wenn man den Text nachliest, stösst er einem sehr sauer auf. Carla hatte das geteilt, sonst hätte ich das gar nicht gesehen (oben hat er später dann ergänzt und den Post dann ganz gelöscht): 



Denn da steht, dass sie die Hündin vor 2 Monaten läufig eingesammelt haben. Sie haben (wieder mal) entschieden bei so einer Süssen die Welpen zur Welt kommen zu lassen. Da fass ich mir so derbe an die Birne. Geht´s noch? Gibt es nicht genug Welpen. Und die Facebookgruppe: Freunde des städtischen Tierheims in Beja gratuliert ebenso zur Geburt. Wie krank ist das? Warum ist die Hündin nicht gleich nach der Läufigkeit kastriert worden? Ist das städtische Tierheim nicht voll genug? Schade, dass er den Post gelöscht hat. Dem gehört wirklich richtig Feuer unterm Kittel gemacht, wie das bei uns früher hiess. 

Noch was Entspannendes zum Schluss: