Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Donnerstag, 9. März 2017

Nich Suppenteller sondern Storyteller

oder die Geschichte hinter den Videos. Erstmal waren da die 7 Welpen aus der Nähe von Obidos. Von denen berichtete eine Frau bei Facebook schon vor 2 oder 3 Wochen, da in der Nähe ihres Hauses. Die Mutter der Welpen liess sich wie so oft kaum blicken und schon gar nicht anfassen. Obwohl sie täglich gefüttert wurde. Sie hat dann Carla angerufen und um Hilfe gebeten. Die wiederum hat den Doktor vom städtischen Tierheim Obidos angerufen und der hat Senhor Valdemar mit der Falle nun losgeschickt, als die Welpen alt genug waren ohne die Mama zurecht zu kommen. Einen Welpen hat sie behalten, 2 werden hier an Leute vermittelt, sind noch 4 die bei mir bleiben. Die Mama geht bisher nicht in die Falle. 


Dann hab ich 6 Welpen aus Rio Maior genommen. Abgemacht war das bereits Weihnachten. Sao Violante bekam eine Mail von einer Bekannten namens Catarina und hat mich gefragt ob ich helfen kann. Die Hündin der Schwester von dieser Catarina hat Weihnachten 6 Welpen bekommen und die sollten alle abgemurkst werden. Catarina hat dann zu ihrer Schwester gesagt sie möchte das nicht und nimmt die Hündin mit Welpen so lange bis die alt genug sind zum Abgeben. Sao und ich haben geredet und geredet die Hündin doch nun bitte zu kastrieren. Das hängt aber eben an ihrer Schwester und ist "complicado". Es fiel Catarina und auch ihrer Mutter sehr schwer die Welpen nun abzugeben, auch die Welpen-Mutter zurück zu geben ist für sie nicht einfach, weil sie wohl wie Catarina sagt: Noch nie so viele Streicheleinheiten bekommen hat. Catarina hatte mir zwischendurch immer mal Fotos der Welpen geschickt. Da sind wirklich welche wie Plüschtiere dabei. Ein Plüschtier hat sie dann mal mit zu ihrer Schwester genommen zum Zeigen und da sagt der Freund oder Mann der Schwester: "Das Tier wäre ja wohl besser im Müll aufgehoben!" Catarina sagt sie hat den ganzen Rückweg nur geweint. Ich sag warum ist denn deine Schwester mit so einem Typen zusammen? Antwort war nur: "Complicado..."




Dadurch ist nun schwer was los auf dem Abenteuerspielplatz






Dann war da ja noch Monty, der Welpe ohne Pipimachloch....




Und dann hatte ich (mal wieder) das Vergnügen 2 gaaanz wichtige Frauen kennen zu lernen. Kind 2 war am Sonntag einkaufen, weil sie auch abends wieder in ihr WG-Zimmerchen 60 km weit weg fahren wollte. Auf dem Rückweg stand diese Hündin mitten auf der Strasse







Man sieht ja bei dem Fell nicht wie dünn sie ist. Sowohl Kind 2 als auch Mann hatten sie dort schon mal gesehen. Wie sie z. B. durch ein Loch im Zaun auf das Gelände einer Äpfel- und Birnenfirma geflutscht ist. Aber nun stand sie eben sichtlich erschöpft mitten auf der Strasse, auf der an einem Sonntag noch mehr Verkehr ist als sonst und dort wird auch nicht langsam gefahren. Das Kind hattte Hundepaté im Auto und das erste wurde sofort eingesaugt, gesogen? Sie rief mich dann natürlich an, denn sie weiss selbst, dass bei 61 Hunden nichts mehr geht. Ich sag: "Guck mal bitte ob die Milchmöpse hat und drück dran rum!" Dick war da nix, aber kam beim Drücken tatsächlich etwas Milch raus. Mmmh. Bring sie erstmal mit. Ein ganz tolles, liebes, schlaues, junges Hundemädchen. Top-Hund. Trotzdem liess uns das keine Ruhe und wir sind 3 Stunden später im strömenden Regen wieder hin und haben sie an eine lange Laufleine genommen. Manchmal sah es so aus, als wenn sie eine bestimmte Richtung anstrebt, dann legt sie sich plötzlich ab als wenn wir spazieren gehen und sie auf UNS wartet. Hab dann auf dem Handy jaulende Welpen abgespielt um da Synapsen in Gang zu bringen. Sie guckt aber Kopf hin und hier immer nur zum Handy. Rüber auf die andere Seite wo diese Firma ist, aber auch da keine Reaktion. Ok, sagt das Kind, ich ruf morgen in der Firma an und frag. Die müssen ja was wissen, wenn die hier schon länger rumläuft. 

Am nächsten Morgen waren die Milchmöpse dick! Kind 2 ruft in der Firma an und anschliessend mich völlig aufgebracht und weinend. "Da war eine Frau am Telefon, die hat mich überhaupt nicht ausreden lassen. Total schnippisch, ja die Hündin wäre da öfter und würde auch gut versorgt und das wäre ja wohl unsere Schuld wenn der eine Welpe, 3 Wochen alt, der da ist nun verhungert. Und sie hätte jetzt keine Zeit, Kind 2 sollte später nochmal anrufen!" Boah, ich konnte mir schon diese typische Gattung Weib vorstellen. Ich Carla angefunkt, weil das Kind gesagt hat sie ruft da nicht mehr an und ich nicht die Geduld und Art und Weise habe, die Carla in diesen Situationen hat (neben dem Sprachproblem, wobei dabei das hier immer hart und unhöflich klingende Portugiesisch mit deutschem Slang passend wäre). Carla konnte aber erst ab Mittag dort anrufen. 

Irgendwann rief Carla mich an, ich könnte um 15 Uhr den Welpen abholen und soll mich bei Dona Teresa an Empfang melden, sie hat ihr gesagt da kommt eine Ausländerin, die nicht viel Portugiesisch spricht. Ich soll auch nicht viel sagen. Die wollten den Welpen nicht rausgeben. Erst als Carla mit der Polizei gedroht hat kam Bewegung in die Sache. Sagt sie: Dann geht sie auch zur Polizei und sagt wir wollten in die Firma einbrechen! Carla: "Wollen Sie das Beste für den Welpen oder nicht?" Das meinte ich mit Art und Weise.

Punkt 15 Uhr ging ich die Treppe in dem Saftladen hoch, Wolldecke in der Hand. Am linken Schreibtisch eine Frau wie Frollein Rottenmeier, die am rechten Schreibtisch erinnerte mich sehr an meine Ausbilderin Frollein Grämmel. Links war dann Dona Teresa. Ich war sehr freundlich, ich wollt ja nur den Welpen und dann weg. Beide Weiber schnippisch und nicht in der Lage mich anzugucken. Sie rief dann jemanden an er möge bitte den Welpen hochbringen. Zwischenzeitlich meinte die Rechte dann ich soll mich doch "identifizieren" also sowas wie ausweisen. Hab erst so getan als wenn ich die nicht verstehe. Weil da ja bestimmt auch laufend jemand mit Decke in der Hand kommt um einen Hundewelpen abzuholen. Die linke (Dona Teresa) hat dann entwarnt, war ja eine Ausländerin angekündigt. Aber es spräche ja wohl nicht gerade für Verantwortung, wenn der Welpe von gestern an nicht mehr trinken konnte! (Ähm, wer konnte erst ab 15 Uhr). Irgendwann kam dann ein älterer Mann mit einem kugelrunden Welpen auf dem Arm und gab mir den. Hab mich dann umgedreht und wollte die Treppe runter und weg. Sagt Dona Teresa: "Aber einer der Angestellten will den Welpen ja behalten, hatten wir ja gesagt." Ich: "Sie haben doch Carlas Telefonnummer, rufen Sie sie einfach an." Unten an der Treppe hör ich noch den sarkastischen Satz: "Sehr sympatische Frau!" Ich sehr laut: "Japp!" und dann nichts wie raus. Also jetzt 63 Hunde...

Hier das Wiedersehen:





Genug Text. Bin übrigens der Meinung da hat einer beim Puzzeln die Türkei an den falschen Ort gepackt. Den Rändern nach gehört sie da unten hin. Guck.






Montag, 6. März 2017

Spendenbericht Januar 2017

Für den Monat Januar möchte ich mich ganz herzlich bei folgenden Spendern bedanken: 



Adi
Annelies
Bärbel
Britta 
Christine und Stefan
Cort 
Dieter und Angelica
Elisabeth
Hardy und Ina
Illa 
Inga
Irene
Isabel
Jutta
Karin
Katrin 
Lino, Horst und Elke
Manuela
Martina  
Norr und Annika
Sabine K und Michael
Sabine S
Sonja 
Susann
Susanna
Susanne 2x
Tina
Wolfgang und Kerstin
Vera


Dann kam noch eine Überweisung aus Luxemburg per Mangopay, aber kein Name und nix dabei. 

An Sachspenden kamen: 

Mit der Tasche von Meg: 




mit der Box von Piefke kam Leckerlis und ein ganz lieber Brief!



 
Von Scoobys (jetzt Lille) Frauchen kam dieses Paket: 



Von Familie Meister kam mit Kates Box: 



Mit der Box von Henny kam dieses Megabett samt Inhalt:


und von Andrea B aus Ingolstadt kamen diese Leckerlis!

Vielen lieben Dank für alles. Den Februar nehme ich nun auch in Angriff. Aber ich muss morgen wohl erstmal Geschichten erzählen.

Freitag, 3. März 2017

Die letzten 10 Neuzugänge

Es gibt wie immer nach so langer Zeit jede Menge Neuzugänge und die muss ich für mich auch hier wieder sortieren, damit ich die alle später noch zuordnen kann. Im Sommer gab es ja mal die 3 P-Jungs. Pauli, Paule und Paulo. Eine Familie hatte den Besitzer hier in der Nähe im Urlaub kennengelernt und mich angeschrieben wie das denn geht mit dem Flug usw. Dadurch hab ich dann ja gesagt ich nehme alle 3 hierher. Die Mutter wollten wir kastrieren. Kurze Zeit später rief mich der ältere Herr (78, Deutscher, alleinlebend, auch eher Typ Eigenbrödler, kein Auto, kein Internet, kein Handy) nochmal an. Wann ich denn die Hündin nun abhole, denn der Nachbar dem sie ja gehört und von dem er sie von der Kette geholt hat, will seinen Hund wiederhaben. Nun lass ich mir ungerne die Pistole auf die Brust setzen. Weiterer Versuch war dann, er muss nach Deutschland, weil er ja herzkrank ist. Nun hat er aber noch jede Menge andere Tiere. Insgesamt 3 Hunde, eine Katze und ganz viele Vögel. Also auch jemanden, der die Tiere versorgt. Monate vergingen und kurz vor Weihnachten rief er mich wieder an... Die Hündin ist hochschwanger, wie viele Welpen ich denn nehmen könnte, dann würde er die anderen einschläfern lassen! Hab gesagt wir kastrieren auch hochschwangere Hündinnen. Nein, das wollte er nicht. Was macht man da? Frage ans Gewissen oder? Also gut, ich nehm sie. Rufen Sie mich an, wenn die geboren sind, damit ich planen kann, wann sie herkommen und die Eltern nehme ich beide ebenfalls dann mit. 

Nach Weihnachten rief er mich dann an. 8(!) Welpen waren es, 2 hätte die Mutter am anfang aussortiert, die wären dann ja auch ausgekühlt und gestorben. Abgemacht war dann Ende Februar. Anfang Februar rief er mich an, die würden nun auch schon alleine fressen, wann ich denn komme. Hab ihn dann auf Mitte Februar vertröstet und am 14.02. haben wir dann alle abgeholt. Hier die Mama, die sag immer noch aus wie hochschwanger, weil sie wohl den Welpen alles weggefressen hatte. Über Nacht ist sie dann erschlankt. *neid* Wird heute kastriert.





Der immer hübsche Vater, ob nass oder trocken, wird auch nie dreckig, so´n kleiner Markus Schenkenberg, aber 4,5 kg






und hier die 6 Jungs, ja nur Jungs, die beiden "aussortierten" waren Mädels. Beim letzten Mal war es wohl genauso, nur eben nur 3 Jungs und ein Mädchen.




Was mich dann noch geärgert hat, er wollte vielleicht eventuell ja gerne den Vater behalten. Also entweder ist er alt und krank und ihm reichen die vorhandenen Tiere oder nicht. Warum ich da wieder etwas explodiere? Er sagt zu mir am Telefon: "Haben Sie denn die Deutsch-Kurzhaar noch da (Henny/Frau Hernie/Pijama meinte er damit, die er bei dem Herbringen der ersten 3 Welpen gesehen hatte), die wäre ja noch was für mich. Ich hatte ja immer solche Hunde...."

Dann erhielt Carla den Anruf eines Mannes: "Seine Schwiegermutter hätte 2 Hunde, die sie loswerden wollte. 8 Monate alt. Die Mutter ist in ihrem zu engen Halsband erstickt und die anderen Hunde hat sie bereits abgemurkst. Er war schon bei anderen Vereinen und hat gefragt, aber niemand will sie nehmen." Haben dann um Fotos gebeten. Er ist dann extra die 60 km hingefahren um Fotos zu machen. Man sieht auf den Fotos die Ketten und auf Foto eins auch die "Hütte".




Also gut hab ich gesagt, ich nehm sie. Er wollte dann sofort wieder hinfahren und sie abholen, aber wir haben gesagt so schnell geht das nicht. Ob er die nicht am Freitagmorgen zum Supermarktparkplatz bringen könnte, dann nehmen wir die gleich mit zur Kastration. Ja, macht er, aber er holt sie trotzdem sofort da ab. Morgens auf dem Parkplatz waren die Hunde dann da drin....





Ey, die Ketten schwerer als die Hunde selbst. Die Halsbänder waren kaum abzukriegen. 2 sehr sehr liebe junge Jungs.









Aber auch so aufeinander fixiert, dass ich sie hier erstmal getrennt hab. Die Aufregung (ich bin ja immer kein Freund von diesen Hechelfotos, auch wenn andere meinen der Hund grinst) hat sich nun auch gelegt. Wirklich tolle Hunde. Ach so, da hat Carla das bei Facebook auch so geschrieben wie es war. Da hat sich eine aus der Verwandschaft gemeldet, dass es ja wohl ein Unding wäre solche Lügengeschichten zu verbreiten. Die Hunde hätten es gut gehabt und die Mutter hätte sich selbst mit der Kette erwürgt....

Dann war da noch das dünne Hundemädchen aus dem letzten Eintrag. Inzwischen Julchen genannt. Die hatte ja die Pfoten völlig offen und vereitert. Aber das ist nun vergessen. Seit gestern rennt sie mit den anderen. Ein paar Stellen wie Nase und Ohren erneuern sich Hauttechnisch, aber sie ist gut drauf...







 
Nun mach ich mich an die Spendenberichte... und dann an den nächsten Eintrag mit Hamburch fohr wonn däih

Samstag, 11. Februar 2017

Fortsetzung

*Lufthol* Gewohnt in dem Haus hat ein Frauenpärchen. Irgendwas zwischen 50 und 60 Jahre alt. Die sollten zeitweise 8 Hunde gehabt haben. Die anderen wären verschwunden. Als wir mit der Polizei da waren kam gerade der Nachbar mit seiner Frau. Tatsächlich ist es der Bruder der einen Frau. Die müssen ja auch gewusst haben wie das da aussah. Und er ging zu seinem Haus und lässt erstmal einen Schäferhundwelpen raus. Rassehund muss es eben sein. Von den dort mitgenommen 4 Hunden ist nur noch einer hier bei mir. Der schwarz-weisse. Den alten Jungen musste ich nach genau einer Woche einschläfern lassen. Es ging einfach nicht mehr. Er hat die Hinterbeine nur noch hinter sich hergezogen. Ich erspar das Video auch hier. Carla hatte es bei Facebook gepostet, weil ich sowas natürlich auch nicht alleine entscheiden will und es ihr geschickt hatte. Was für eine Entscheidung. Und die Hunde wissen das. Ob blind und taub, er wollte auch die Bockwürstchen nicht essen. Nicht schön, aber ich wollte dabei sein. Eigentlich waren 5 Leute vor mir dran, aber Carla hat von der Arbeit aus in der Klinik angerufen und ich durften hintenrum rein und somit schneller das Ganze hinter uns bringen.

Zeitgleich konnte ich von dort das kleinere "nur" blinde Mädchen kastriert und rasiert mit nach Hause nehmen. Das andere blinde Mädchen hat ja Senhor Gilberto genommen. Aber auch für sie müssen wir noch jemanden finden, dort ist sie schon mal die Treppe runtergefallen. Die wurde nun vorgestern kastriert und mit Hernie operiert. Für das kleinere Mädchen, das wir Soffi genannt haben, hab ich ganz schnell ein Zuhause gefunden. Wer hier länger liest kennt vielleicht "Bex" aus den Kommentaren. Sie hat, hochschwanger, zu ihren 3 Hunden, der Katze, zwei Kindern noch diesen besonderen Hund genommen. Unglaublich! Vielen Dank dafür. Dann hatten wir auch noch Glück mit den Flugpaten für Stuttgart und Soffi passte mit ihren 6,5 kg noch ins Handgepäck. Alles gut überstanden, gut angekommen. Was für eine schnelle Adoption. Hier, so kam sie nach der OP, frisch rasiert und gut duftend:




Einen Tag vor Soffis Flug sind sage und schreibe 8 Hunde nach Hamburg geflogen. Absoluter Rekord dank Sohnia und den Flugpaten Levke und Holger. 7 Adoptiert und die beiden haben Telma in Pflege genommen.

Am gleichen Tag als das blinde Mädchen kastriert wurde erhielt Carla einen Anruf von Mutter und Tochter, die mal eine Katze von ihr adoptiert hatten: Sie hätten einen Welpen gefunden, aber der hat irgendwas komisches am Bauch! Foto geschickt...




Carla hat die beiden gucken lassen, ob die Mutter da in der Nähe ist oder noch mehr Welpen. Aber es war nur noch ein toter Welpe. Da wir beide keine Zeit hatten, waren die Leute so nett und haben ihn direkt zur Klinik gebracht. Da hat der hat gar kein Pipiloch, die Beule ist mit Urin gefüllt. Gleich operiert. Grosse Angst der Ärztin, dass das Loch entweder wieder zuwächst oder zu groß ist und der Pullermann immer raushängt. Zu der ganzen Quälerei hat man auch noch die Rute kupiert. Aber diagonal. Als er am Tag nach der OP herkam war er wirklich ein Häufchen Elend: 







Inzwischen geht er den Großen hier auf den Keks und die Milchzähne tun echt weh beim Spielen, aber kann man ihm böse sein?









Und dann waren wir noch im städtischen Tierheim Obidos als wir von der Kastratour wiederkamen. (Da hatten wir eine 67 kg Deutsche Dogge, die aber mit den Besitzern hinter uns fuhr, was für ein Hund!) In Obidos sass ein Hund in Quarantäne, der 8 Tage zwischen Mauern, also quasi in einem Loch gefangen war. Liess sich auch nicht anfassen. Die wussten nach einer Woche noch nicht ob Junge oder Mädchen.   


Hab der die das dann abgeholt nachdem so viele Hunde geflogen waren und siehe da, es ist ein Junge. 


Er ist auch gleich am Donnerstag kastriert worden und schon sehr aufgetaut. Weiss noch nicht wie er mit den anderen ist, aber das testen wir nächste Woche. 

Dann rief mich Kind 2 am Montagabend, ob ich mal eben rauskommen könnte vor´s Tor, da wäre eine Frau, die mit mir sprechen wollte. Hm. Ein zartes Persönchen Ende 60. Sie würden hier im Dorf ein Haus haben, aber sind nur am Wochenende hier und sonst wohnen sie in Estoril und haben eine Hündin gefunden und wissen nicht wohin damit. Wir sind dann zum Auto, wo ihr Mann auch stand und im Kofferraum ein Häufchen stinkendes Elend. 




Wir haben sie dann gleich gebadet. 


3,8 kg. Am nächsten Tag beim Tierarzt 3,6 kg. 1-2 Jahre alt. Leishmaniose negativ getestet. Nieren- und Leberwert gut. Im Darm war irgendwas hartes zu fühlen. Das waren aber dann "nur" furztrockene Ködel. Die Vorderpfoten sind völlig geschwollen und vereitert, da unten offen (darum hat sie auch so gestunken wie Frau Hernie seinerzeit aus den Ohren), aber es wird so langsam. 2 x waren wir zum Doc um diverse Injektionen abzuholen, ab Montag gibt es noch ein Antibiotikum und dann wird vielleicht mal irgendwann gewedelt. Das hat sie wohl verloren, aber das finden wir wieder. 

Hab gefühlt irgendwas vergessen zu erzählen. Aber dieser Blogeintrag hat den ganzen Tag gebraucht. Ich schreib gerne in Ruhe und in eins weg, aber das klappt nur morgens zwischen 6 und 7. Wisch ju watt

Sonntag, 29. Januar 2017

Kam wieder Hund dazwischen

Nun aber die Geschichte von Dienstag. Wir wurden vom Amtstierarzt Obidos informiert (der war eigentlich nur Urlaubsvertretung, sonst wäre es die, die so gerne einschläfert gewesen), dass 8 Tage zuvor ein Haus geräumt wurde und in diesem Haus noch 4 Hunde alleine sind. Dazu kamen diese 3 Handy-Fotos. Ob die nun furchtbar oder schrecklich oder furchtbar schrecklich sind kann jeder selbst entscheiden. Sind ja alle alt genug oder eher im gesetzten Alter. Aber es sind eben Hunde, die ich hier habe und nicht die nicht irgendwo sind. Man sollte eher froh sein, dass der Geruch nicht mit überliefert werden kann...






Das war der Stand der Dinge. Carla ist dann am Dienstagmorgen zur Polizei und die sollten mit Schlüssel mit uns dahin. Da Mann immer gerne mal meckert wo denn schon wieder die Hunde herkommen, hab ich gedacht: "Gleich mitkommen und auch gucken!" Wir wussten ja auch nicht uns erwartet. Die Polizei konnte den Schlüssel nicht finden, den hatte der Vermieter des Hauses aber abgegeben. Nach 1,5 Stunden auf der Wache ist ein junges Polizistenpärchen mit Carla hinten im Auto los zum Haus und wir ab einem Treffpunkt hinterher. Da kommen wir an, Haustür ja zu, aber Scheiben eingeschlagen. Durch die kaputten Scheiben kommt ein Geruch.... So, denn schliessen Sie mal auf. Wie? Wir haben keinen Schlüssel, so die Polizisten. Dann kam wohl die telefonische Genehmigung vom Vermieter wir könnten irgendwie rein. Mann hat dann festgestellt, dass die Haustür in 2 Hälften war, also man konnte den oberen Teil wie bei einer Pferdestalltür aufklappen. Das ging ja einfach durch die kaputten Scheiben. Plastikkiste gefunden und davor gestellt und dann über den unteren Teil rübergeklettert. Es war dort wirklich schweinekalt, aber der Geruch... Direkt hinter der Tür war der erste Hund. Steinalt, taub und blind, aber gebellt hat er. Links war ein Zimmer, da drin war eine Hündin. In der Küche war eine Hündin und eben der in dem einen Badezimmer, der auch noch angebunden war. Alle waren durch Absperrungen getrennt und irgendjemand hatte denen Trockenfutter gegeben. Gut so. Das war unsere größte Angst, die Hund da halb verhungert und verdurstet zu finden. Ich lass jetzt mal Videos und Fotos für sich sprechen:














Man stelle sich das alles noch dunkel vor, denn Licht gab es nur hinten durch das Badezimmerfenster wo der Hund angebunden war. Darum dachten wir auch erst, dass die Hunde eventuell darum Probleme mit dem Gucken haben. 






Tja, kannste ja keinen da lassen, oder?





Bin dann am Nachmittag noch mit den 3en zur Tierärztin zum Check. Der schwarz weisse ist einfach nur dünn und hat gelbe Beine, die auch beim Baden nicht weg gingen, das dauert noch etwas. Es hat sich rausgestellt, dass alle 3 Podengos sehr alt sind, alle blind und der ganz alte Junge auch taub. Grosses grosses Problem. Wie letztes Mal schon bei der Yorki-Mix-Hündin (hab ich die überhaupt hier gezeigt?), hab ich keine Möglichkeit für blinde Hunde. Die können in jeder Sektion abstürzen. Ein Mädchen (mit Hernie) konnten wir bei Senhor Gilberto unterbringen, der hat schon 3 Hunde von den Popcörnern genommen und insgesamt glaub ich 10. Sehr sehr liebe Leute, aber auch schon über 70. Die 2. Hündin ist am Freitag zum Kastrieren hier in die Klinik gekommen und bleibt bis Dienstag dort, das gibt erstmal Luft. Der alte Junge ist hier und bewegt sich in einem kleinen Radius, den ich für gefahrlos halte. Hat sich in 2 Tagen zurechtgefunden, wo er wieder rein muss, wo Wasser ist und läuft echt so mit. Aber er läuft ganz ganz schlecht. Schwere Athrose bis in den Rücken sagt die Ärztin. Knochen auf Knochen.  






Fortsetzung und mehr Infos folgen im nächsten Post.