Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Samstag, 17. April 2010

Frau Merkel in Lissabon

Gestern folgender Artikel in der "Times":

Eigentlich sollte sie um 15.30 Uhr auf dem Flughafen Berlin-Tegel landen. Doch der war gesperrt.

Die Regierungsmaschine mit Merkel an Bord musste deshalb nach Lissabon ausweichen. Die Entscheidung zur Landung in Portugal wurde den Angaben eines Regierungssprechers zufolge aufgrund der Witterungsumstände und der für den europäischen Luftraum geltenden Einschränkungen getroffen.

Nach der Landung dann die Überraschung: Portugals Ministerpräsident Jose Socrates kam extra zum Flughafen und begrüßte die „Irrfliegerin“ Merkel.

Nach einem Handschlag und einigen tröstenden Worten vom Ministerpräsidenten fuhr die CDU-Chefin dann weiter ins Ritz-Carlton, eines der Top-Hotels der Hauptstadt. Möglich wurde dies durch Sonderschichten der deutschen Botschaft in Lissabon, die eilends Zimmer für die Delegation reserviert und Fahrgelegenheiten organisiert hatte.


Der letzte Satz hat echt meine Adern schwellen lassen. Sonderschichten! Weil die nur bis Mittag arbeiten?!

Beamte, ein schönes Thema und ich kann da sogar mitreden...

Wegen Unzufriedenheit im Job (Verkauf von Material wie Alu, Bronze, Plastik) hatte ich mich auf eine Zeitungsanzeige der Handwerkskammer beworben und tatsächlich die Stelle gekriegt. Meine Eltern meinten: Das ist gut, irgendwann Beamtenstatus, denn haste was Sicheres!

Vorstellungsgespräch und zack hatte ich den Job. Ging auch gut los. Ich hatte mein ganz alleiniges, eigenes Büro und war für die Anerkennung der Berufe von ausländischen Mitbürgern zuständig. Soll heißen, wenn Jaroslav Schnipscheliwsky laut Papieren in Lettland Ingenieur war, dann war der in Deutschland aber meistens keiner. Meine Kollegin links eine Tür weiter ist immer während der Arbeitszeit einkaufen und shoppen gegangen (die Handwerkskammer liegt direkt in der Innenstadt) und hat aber dafür abends Überstunden gekloppt und sich beim Chef beschwert, wann sie die denn bitte abfeiern sollte! Wie die auch während meiner Einarbeitungsphase mit den Ausländern umgegangen ist, so herablassend pampig, da ist mir echt öfter mal die Kinnlade runtergeklappt. Die beiden Kolleginnen rechts waren anscheinend Saisonarbeiterinnen, aber bei vollem Gehalt. Die mussten die Einladungen, Ergebnisse und Urkunden für die Zwischen- und Gesellenprüfungen drucken, aber auch zu der Zeit gab´s schon Computer und das war keine wirkliche Arbeit. Außerdem fiel das ja auch nur 2 x pro Jahr an. Büro links wie rechts war schon angenervt, wenn ich gefragt habe, ob ich irgendwas helfen oder machen kann. Ungläubiges Kopf geschüttel, aber einmal durfte ich tatsächlich irgendwas sortieren, suchen und Salat mitschnippeln.

Einmal musste ich zur Seketrärin des Präsi und da saß die und hat wie im Film ihre Fingernägel gefeilt und sich am Telefon zum Tennis verabredet, während ich da stand und einige Zeit warten musste bis die damit fertig war. Nun war ja nicht wirklich viel zu tun, ich war schon die Kreuzworträtselkönigin und hatte alle Freunde ständig abtelefoniert, die waren schon völlig genervt und ich habe gemerkt, dass das absolut nichts für mich ist. Ich brauche Arbeit und Action und kann nicht dasitzen und warten bis die Zeit vergeht, denn wie das so ist, wenn man wartet, vergeht die Zeit sehr langsam. Auch wenn sich wahrscheinlich jetzt jemand auf den Schlips getreten fühlt, es ist wirklich so, das Beamtentum hat mit dem wahren Leben in der freien Wirtschaft nichts zu tun. Jetzt kann ich das beurteilen. Mag auch andere geben, ich hab sie noch nicht gefunden. Ich habe dann einen Super-Job in einer größeren Firma gekriegt und bin dann noch innerhalb der 3 Monate Probezeit bei der Handwerkskammer gegangen, bzw. habe mich die letzten 2 Wochen davon krankschreiben lassen.

Sonst noch? Ja, ob das schlechte Wetter irgendwie mit Kachelmann zusammenhängt?

Kommentare:

  1. Vor allen Dingen war um die Uhrzeit Frankfurt noch auf! Die wollte bestimmt nur mal zu euch!

    AntwortenLöschen
  2. Ja Susanne du hast recht! Das mit den Ämtern ist so eine Sache. Und wenn sie noch miteinander arbeiten sollen, dann geht das schon gar nicht, denn die eine Hand weiß micht was die andere macht. Nummer ziehen, warten, nichts passiert obwohl keiner drin ist! Wahrscheinlich kam ein wichtiges Telefonat dazwischen. Bin zwar selbst Beamtin, fühle mich aber nicht angesprochen, denn es gibt ja wirklich solche und solche. Leider habe ich mit meinen Kollegen auch oft schleche Erfahrungen gesammelt.
    Und was mit dem Wettermann passiert, da bin ich gespannt wie ein Flitzbogen!

    AntwortenLöschen
  3. http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/wie-europa-mit-der-aschewolke-zurechtkommt/1803720.html

    "Schöner" Bericht ... kann die Frau Schne... ähh Merkel nicht einfach mit der Bahn oder dem Auto fahren?
    Soso, ausruhen von der anstrengenden Reise nach USA ... die Armen, man kann ja richtig Mitleid haben.
    Und nach Polen kommt sie auch nicht ... ne ist ja so weit von Berlin dahin. Manmanman

    Anderes Thema ... auch Nichtstun muss man lernen. Darum ist Beamter ja auch ein Lehrberuf, das kann man nicht einfach mal so ...

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...