Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Freitag, 9. April 2010

Moscheen, Burkas und die Toleranz

Ich bin eben, ich weiss gar nicht wie, auf einen Blog gestossen, da ging es um Integration und Toleranz und erst wollte ich da meinen Senf zugeben, aber nun mach ich das mal lieber hier bei mir.

Überall ist von Toleranz die Rede. Ich finde Deutschland sehr tolerant. Da werden Moscheen gebaut, da laufen die Mädels und Frauen mit Kopftuch rum oder auch komplett vermummt. Jetzt bau mal unsereiner eine Kirche in der Türkei. Wenn ich mich recht erinner wurde da schon mindestens ein Deutscher für abgemurkst. Ich bin auch nicht für die Türkei in der EU. Eine für mich zum Beispiel sehr typische türkische Eigenschaft ist beleidigt sein, achtet mal drauf. Ob beim Fussball oder sonstwo. Geht ganz schnell, zack, beleidigt. Könnte man mit leben, ok, aber diese Ehrenmorde, Zwangsverheiratung da geht mir der Hut hoch. Mittelalter. War bestimmt auch blöd für Herrn Erdogan sich mit einer Frau (Merkel) unterhalten zu müssen.

Ja klar würde das klappen, wenn sich alle lieb haben, geht aber nunmal nicht, wenn mit zweierlei Maß gemessen wird und jede Religion die einzige sein soll. Noch extremer sind doch nur die Jungs mit´m Turban, die mit T ali anfangen. Herr von und zu Guttenberg spricht nun von Krieg. Was war das denn vorher? Mau Mau? Das diese Jungs aufgehalten werden müssen, ist für mich keine Frage. Aber wie? Ich würde meinen Sohn da auch nicht hinschicken. Bleibt die Frage "WIE", ohne Hilfe von anderen Ländern ist es nicht möglich. Ich glaube auch, dass im ehemaligen Jugoslawien sich die Leute wieder umbringen würden, ohne Schutztruppen, dafür sitzt der Hass viel zu tief. Tja, aber was ist die Lösung? Toleranz?

So, Luft abgelassen, aber keine Lösung parat.

Kommentare:

  1. Ich will wissen, warum die eigentlich da rein wollen.
    Die = Türkei
    Da rein = EU.
    Da scheiterts doch schon an der gelebten Demokratie!
    Wenn die Türkei demokratisch ist, dann sind's die Russen auch!

    Der letzte Streit Herrn Erdogans mit Frau Merkel ging ja darum, dass nicht genügend türkische Gymnasien für ausschließlich türkische Mitbürger in D existieren.

    Tja. Ich persönlich find', dass D lange genug "bezahlt" hat.
    Nicht nur die deutschen haben Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Religion verfolgt.

    Ach.

    AntwortenLöschen
  2. Sehe das genauso ... und eine Lösung habe ich auch nicht.
    Am besten sollten die "Schutztruppen" alle Ausreisewilligen für ein Jahr umsiedeln. Dann können die Deppen sich gegenseitig die Köppe einschlagen. Und wenn se dann alle hin sind, können die friedlichen wieder nach Hause. Ziemliche Utopie, oder?

    Aber (psst, ganz leise anmerk), die Soldaten die da unten sind, die haben sich freiwillig gemeldet. Sprich sind Berufssoldaten. Da meine ich, dass die mit sowas rechnen sollten. Klar ist das für Mutter/Verwandte nicht schön, nur dann hätten sie eben einen "anständigen" Beruf lernen sollen. "omo" (only my opinion)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, stimmt sind Berufssoldaten. Aber ist das für´s Vaterland?

    Hab gerade letzte Woche den Verweigerungsantrag von meinem Mann wiedergefunden. Godd, hatten wir da dick aufgetragen. Also er hatte sich im jugendlichen Wahn und wegen des Geldes 4 Jahre verpflichet. War auch ok. Nur haben die ihn anschließend 2x jährlich zur Übungswoche eingeladen und das passte so gar nicht mehr ins Berufsleben.

    AntwortenLöschen
  4. Na jach, fürs Vaterland ist es wohl eher weniger. Eher so, helf ich dir, hilfst du mir. Natomäßig betrachtet (ööhh gibt es die überhaupt noch?)

    *lach* ... er war jung und brauchte das Geld.

    Da fällt mir ein, mein Ex ... der wollte auch nicht hin. Darum ist er einfach nicht hingegangen. Bis sie ihn dann erwischt und mit den Feldjägern abgeholt haben.
    Na so haben wir dann geheiratet, wir waren jung und brauchten das Geld.

    AntwortenLöschen
  5. Es ist falsch rübergekommen was der Gute mit türkischen Gymnasien in Deutschland eigentlich vermitteln wollte. In der Türkei wird in mehreren Sprachen auf Gymnasien unterrichtet unteranderem Deutsch* wenn man es gewählt hat*
    Er bemängelt das extrem viele Türken ihre eigene Heimatsprache nicht mehr können und deswegen wäre es "schön" wenn die Heimat neben der Landessprache auf türkischen Gymnasien,die ja erst gebaut werden sollten, in Deutschland gelehrt werden würde.

    Die Türkei gehört für mich nicht in die EU denn das ist ein Land mit zu vielen mittelalterlichen Kindsköpfen.

    Hach watt ein Thema *lach*

    Achja, huhu Susi *winke*

    AntwortenLöschen
  6. Pure, ick freu mir dir hier zu sehen!

    AntwortenLöschen
  7. Na dann würde doch eine Stunde türkisch am Tag in deutschen Schulen genügen?
    Oder?

    In unserem Blättlein (Tageszeitung) stand, dass Schulen für ausschließlich türkische Kinder gefordert würden.

    AntwortenLöschen
  8. Ach ja. Bei uns wurde unlängst eine gebaut.
    Ausschließlich für türkische Mitbürger.

    Ich bin da ja tolerant ... Und meinen Sohn wollte ich da nicht hinschicken.
    Geht doch darum, dass wir das nicht in der Türkei fordern dürften.
    Da flöge der erste Ziegelstein ja schon in die Luft.

    AntwortenLöschen
  9. Mensch was für einThema! Da kann man ja eine Disertation drüber schreiben. Als erstes, ich bin Atheist - mir ist es sch... egal welchen Glauben jemand hat, solange er sich an Recht und Ordnung hält. Von ausländische Mitbürgern (aber auch von Deutschen) muß man das verlangen! Ich benehm mich ja auch im Ausland und achte auf die dortigen Sitten. Hat mal einer versucht mit kurzen Hosen den Kremel zu besuchen? Klappt nicht!!! Lange Hosen oder für Frauen normale Röcke (keie Minis), dann kommst du rein, ansonsten nicht!
    Zweitens: Wer Berufssoldat ist und auf Auslandseinsatz geht, kennt das Risiko. Klar für die Familie ist es schlimm, mag ich gar nicht drüber nachdenken. Und das Vaterland verteidigen, tja das gibt's wohl so nicht mehr. Heute verteidigen wir die EU, die NATO, bekämpfen Terroristen (obgleich die das wohl ganz anders sehen)oder schaffen Schutzzonen um tolwütige Katholiken, Protestanten oder Moslems voneinander fernzuhalten oder zu trennen. Erst bringt sich halb Jugoslawien gegenseitig um, aber wehe es ist Gand Prix, da schieben sie sich dann die Punkte zu. Ist doch irre, oder?!
    Drittens: Zur Problemlösung, man sollte eine große Mauer bauen, dann können schießwütige Irre sich darin gegenseitig umbringen. Denn je mehr sich der Westen einmischt, umso schlimmer wird es werden. Manche Völker können mit Demokratie noch! nichts anfangen, leider. Die brauchen jemanden der sagt wo es langgeht. Ob es ein Diktator ist oder nicht, ist mir egal. Solage das friedlich abgeht, soll doch jeder seinen Clanchef haben. Wir können keinen die westlichen Errungenschaften aufzwingen, da muß jeder selber drauf kommen. Und bei manchen Völkern dauert das wohl noch Jahrhunderte, denn die leben ja noch im Mittelalter (z.B. Afganistan). Und das es friedliche Revolutionen gibt, da sind wir doch wohl das beste Beispiel. Wenn man sich eining ist, kann man alles erreichen, da spielt dann selbst die Religion keine Rolle!

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...