Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Dienstag, 26. Oktober 2010

Irgendwas ist ja immer.

Wechselnd bewölkt! So ist meine Stimmung heute.

Wiegetag: + 2,0 kg ich mach LCHF jetzt noch eine Woche und dann gucken wir mal.

Toller Auftrag gekommen.

Die Kinder machen mich momentan echt fertig. Die können in keinem normalen Tonfall mehr miteinander reden. Wie Hund und Katze. Fräulein Rumkotz und Piesack (wie auch immer man das schreibt). Mann und ich haben überlegt morgendliche feste Badezimmerzeiten einzuführen, bevor noch jemand die Tür eintritt. Ja, wir haben 2 Badezimmer, aber das andere ist "an" unserem Schlafzimmer und während wir Mädels bis 7:15 Uhr schlafen, schnarcht der Chef bis 8. Kind 2 stellt sich den Wecker bereits auf 7 Uhr und ist dann tatsächlich erstmal 15 Minuten da drin. Frag mich, was sie da macht? Kämmt ihr güldenes Haar? Geschminkt wird nicht, Zähne putzen erfolgt nur nach mehrmaliger Aufforderung.

Die sind auch so unterschiedlich. Kind 1 ist total ordentlich, weiss wo sie alles hat. Legt immer alles zurück, wo es hingehört. Kind 2 hat Haufen. Kind 1 erzählt alles, auch Liebeskummer. Das Kind 2 mal eben den Freund gewechselt  (ich wusste von keinem) hat, weiss ich von Kind 1. Kind 2 ist letztens in Tränen ausgebrochen, weil sie ihre (neuen) Tage nun schon 5(!) Wochen hat. Ich sag: "Vielleicht sagst du mal früher Bescheid! Schreib das doch mal auf, wann wie doll. Das muss doch mal aufhören, sonst müssen wir zum Arzt." 2 Tage aufgeschrieben, dann wieder sein gelassen, aber schlussendlich hat´s nun wohl mal aufgehört. Dieses Kind macht mich irre. Die räumt ihr Zimmer auf (ja, sie kann das) und am nächsten Tag fangen die Haufen wieder an. Ich krieg jedes Mal einen Hals, wenn ich da reingehe. Die wird bestimmt mal Messi, die kann auch alles gebrauchen.

Kaum kommen die abends nach Hause gibt´s wieder Kampf. Katastrophe, z. B. wenn tatsächlich beide den Rest vom Mittag essen möchten. Teilen, uah, da wird ja jedem was weggenommen. Meinetwegen können die momentan echt ausziehen. Die sollten doch mal mit unseren Patenkindern in Brasilien und Mosambik tauschen, damit die wissen, wie gut es denen geht. Wenn ich das Geld hätte, ich würde sie dahin schicken. Ich könnte mich jetzt weiter reinsteigern, aber das lass ich lieber.

Gibt doch Frauentausch, geht nicht auch Kindertausch? Was waren die süss, bis... ja eigentlich so bis die Schule losging, dann ging´s irgendwie los, der tägliche Kampf.

Kommentare:

  1. Oh weh... manchmal bin ich gar nicht so traurig, dass ich keine Kinder hab. (Aber manchmal schon!)
    So kann ich nur mit eigenen geschwisterlichen Erfahrungen aufwarten und mit den Kindern im Freundeskreis.
    Eins haben die und meine Schwester und ich alle gemeinsam: ab einem gewissen Alter wird gestritten wie die Kesselflicker. Ich glaube, das gehört dazu - Geschwister, die nicht zanken, gibt es nicht oder sie wachsen getrennt auf. Echt!

    Wenn´s Dich beruhigt: irgendwann hört das (meist) auch wieder auf. Bei mir war das so, als ich mit 20 von zu Hause ausgezogen bin (und meine nervige Schwester noch zu klein dafür war! Ätsch!)

    AntwortenLöschen
  2. Und wie versteht ihr euch heute?

    AntwortenLöschen
  3. Ich könnte dir Fotos von den Zimmern unserer Mädchen senden, da würdest du bestimmt sagen: "Da sind meine ja noch harmlos!". Entspann dich! Lass sie in ihrem Zimmer doch verrotten - die fangen ganz von allein an, mehr aufzuräumen und sich anders zu verhalten. Ich habe mich bei der ersten (jetzt 18) auch aufgeregt - bei der zweiten (jetzt 12) ist alles viel entspannter. Und wenn gar nichts mehr hilft, gehst du einfach in den Streik. Eine Woche bewegst du keinen Finger für die. Wirkt Wunder. :-) Am besten noch mit einem Schild "ICH STREIKE" vor die Haustür setzen. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hans, meinste? Ich fürchte da kommen mir dann längst ausgestorbene Tiere im Zimmer entgegen. Und ich bin wirklich nicht pingelig und selbst keine Putzfee.

    AntwortenLöschen
  5. Och... meine Tochter passt nahtlos bei dir rein. Redet über alle wie Kind 1 und ist unordentlich wie Nr. 2. Sozusagen 2 in 1. Ähm.

    Willste mal leihen? *kalenderaufschlag*

    AntwortenLöschen
  6. Stimmt, irgendwann kommt das von allein. Kind 3 hat vorgestern ihr Zimmer komplett aufgeräumt, OHNE dass ich sie 2 Wochen drum gebeten hab. Und den Kleiderschrank sortiert( jo, is ja nich so, dass die das nich können...). Ich wär fast hintenübergekippt. Ich glaub es nervt die Gören selbst irgendwann, und wenn unsereins einfach nix dazu sagt, machen sies. Irgendwann *gg*.

    AntwortenLöschen
  7. Probier es einfach aus. Ich dachte auch, dass Teller mit Essensresten nach ein paar Tagen ein Eigenleben entwickeln. Ist aber nicht so. Und selbst wenn - ein lehrreicher Prozeß über die Entstehung von Leben. :-) Es muss ihnen wirklich selbst stinken, sonst ändert sich nichts. Oder Freundinnen sagen etwas, kommen nicht mehr. Dann wird plötzlich aufgeräumt. Selbst der Entzug von Taschengeld hilft nichts! Wenn es den gemeinsamen Lebensraum betrifft, da kann ich dann schon mal deutlich werden, aber in ihrem Zimmer?? Nööööö.... sollen da doch Pilze wachsen! :-) Und mal ganz ehrlich!! Ich/wir waren doch genau so!

    AntwortenLöschen
  8. Es ist immer beruhigend zu lesen, dass es anderen auch so geht. Meine zwei (Sohn und Tochter) streiten täglich, wenn sie's mal nicht machen fällt d as schon auf. Und die Zimmer, da sag ich nur Handgranatenwurfstand! Auch duschen und Zähneputzen waren einige Zeit, zumindest für mein Sohn, ein Fremdwort. Mittlereile duscht er freiwillig und wehe es betritt jemand den Raum! Aufregen, für wenn denn. Zehrt nur an den Nerven.
    Auch meine Schwester und ich verstehen uns jetzt echt super, das war vor 20 Jahren noch ganz anders.
    Das wird schon, wirst sehen.

    AntwortenLöschen
  9. Hier kommt ein unqualifizierter Beitrag einer kinderlosen Frau: Befolge den Rat von Hans. Hat bei mir geholfen, als meine Mutter das Streiken für sich entdeckt hat.... Und wenn's zu sehr nervt: Quartiere sie ins casa velha aus ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Ja, ich glaub ich mach das mal. Bis ihr das selbst zu bunt wird. Wenn sie Besuch kriegt, geht das auch voll automatisch, weil ihr das zu peinlich wäre.

    Ich war auch so, aber meine Mutter hat immer aufgeräumt. Sogar so aufgeräumt, also auch den Schrankinhalt, dass Dinge verschwunden sind, die ich heute noch gerne hätte. Bin da heute noch sauer drüber.

    Mia: Damit die das alte Haus auch noch verwohnen? Neeeee.

    AntwortenLöschen
  11. au backe - du arme!
    da kann ich nicht mitreden, hab keine geschwister und keine kinder ,-)
    die vorschläge von hans gefallen mir :-))

    AntwortenLöschen
  12. irgend jemand hatte mal die Idee nen stinkenden Fisch unters Bett zu legen ....kurz bevor die Freundinnen oder noch peinlicher, der Freund zu besuch kommt:-)

    AntwortenLöschen
  13. *grins...herrlich, irgendwie kommt mir das sehr bekannt vor! Ich hab 2 Jungs und wenn es euch beruhigt, die sind auch nicht besser. Nr. 1 ist auch furchtbar schlampig und der Haufen-Typ. Wenn er dann mal zusammenräumt, dann lässt er die Sachen irgendwo verschwinden und findet dann nichts mehr - ergo, räumt er eben nicht zusammen. Schmutzwäsche findet sich auch überall, nur nicht im Korb - Socken paarweise zu bekommen grenzt an ein Wunder...
    Nr. 2 entsorgt zumindest die Schmutzwäsche vorbildlich und wahrt den Anschein von aufgeräumtem Zimmer. Es könnte natürlich besser sein, aber angesichts Nr. 1 bin ich ja schon bescheiden geworden...
    Was das ewige Streiten betrifft, können das meine 2 auch ganz toll. Einen normalen Umgangston gibt es nicht und ich habe mich lange genug darüber aufgeregt. Mittlerweile hab ich resigniert - außerdem hat mir eine gute Freundin gesagt, dass das nur für uns Außenstehende so schlimm klingt und für sie (die Jungs) selber das eben der ganz normale Umgangston ist. Das heißt, sämtliche netten "Kosenamen" haben nix zu bedeuten und für sie passt es eben.
    Abschließend fällt mir ein, dass mir meine Mutter immer gesagt hat: Sie wünscht mir nix Schlimmes, nur Kinder wie meine Schwester und ich waren - BINGO! Hat voll geklappt *grins

    AntwortenLöschen
  14. Mit dem Fisch wäre ziemlich heftig.

    Schön zu lesen, dass es doch normal ist und Jungs da gar nicht anders sind. Und ich sage jetzt nichts mehr zum Zimmer, bin sehr gespannt was passiert.

    Nur ärgert es mich, wenn sie frische und alte Klamotten nicht mehr auseinanderhalten kann und dann alles in der Wäsche landet. ABer ich halte mich nun zurück.

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...