Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Geld verleihen? Ich nie wieder!

Warum? Das will ich hier gerne erzählen. Wir waren so gut und haben bisher 1x 50 Euro verliehen, also vorgestreckt, weil ich das Essensgeld für den Pedro in der Schule ausgelegt hatte, die 50 Tacken hab ich nach 3 Jahren ja nun wieder. Dann waren es mal 1.000 Euro, die wir in sehr langen Etappen und einer Designer-Stehlampe von Rui wiedergekriegt haben und dann war da noch die folgende Geschichte:

Zurück ins Jahr 2007. Über ein Forum haben wir ein Paar (C&A), das neu hierher gezogen ist kennengelernt. Die wohnten nicht mal 5 km von hier. Beide genauso alt wie wir. Erster Eindruck - nett. Keine Kinder, 3 große Hunde. Über ihre Stimme war ich erst irgendwie erschrocken. Verraucht und tief. Die wollten uns sofort ziemlich in Beschlag nehmen (morgens zum Strand, Mittagessen für uns gekocht usw.), so dass wir erstmal abblocken mussten, denn im Gegensatz zu denen mussten wir arbeiten (die beiden wollten erstmal ein Jahr nix machen) und unsere Kinder waren ja auch da. So traf man sich dann ein oder zwei Mal pro Monat. Ich hatte jedoch immer Angst, wenn wir mit den Kindern da waren, denn die Hunde sahen so aus (nur mit Schlappohren):

Sie behauptete jedoch steif und fest es wäre diese Rasse (die ist nur in ein paar Bundesländern auf der Liste):


Ich bin Hundemensch und kann auch Rauhaardackel vom Langhaardackel unterscheiden. Aber egal. Die beiden haben dann beschlossen ein deutsches Restaurant zu eröffnen. Eine gute Idee, gab es hier nicht, es gibt viele viele Portugiesen, die mal in Deutschland gelebt, gearbeitet und gegessen haben. So haben wir mit denen Einweihung gefeiert, Bekannte dorthin geschleppt und für die beiden hunderte, wenn nicht sogar tausende Werbezettel an Autoscheibenwischer geklemmt. Dann kam ein Sonntag im Sommer, als wir auch dort essen waren und sie plötzlich im Klo zusammengebrochen ist. Krankenwagen wurde gerufen, kam aber nicht. Also haben wir sie in unser Auto verfrachtet und mein Mann ist mit ihr ins Krankenhaus gefahren. Ihr Mann blieb noch kurz im Restaurant um es dann abzuschliessen. Er war mit den Nerven ziemlich am Ende, denn beide waren nicht krankenversichert und hatten das Geld ins Restaurant investiert. Spontan haben mein Mann und ich beschlossen wir helfen aus. 500 Euro gezogen und ihm mit den Worten: "Gebt es uns wieder, wenn ihr könnt!" gegeben. Diagnose war übrigens: Magendurchbruch.

Danach konnte sie natürlich erstmal nicht im Restaurant arbeiten, dafür hat eine Bekannte namens B. geholfen (ohne Lohn). Beide Paare kannten sich aus Deutschland. Kurze Zeit später ist ihre Mutter in Deutschland gestorben. Wie wir später erfahren haben, haben B. und ihr Mann ihr das Geld für den Flug zur Beerdigung geliehen. Wir waren immer noch öfter mal im Restaurant haben dadurch B. und ihren Mann kennengelernt. Vor denen hatten uns C&A immer gewarnt. Aber komischerweise waren die ganz in Ordnung.

Das Restaurant musste irgendwann schließen, weil es sich nicht gelohnt hat. Wir sind nach wie vor der Meinung, die haben zu wenig Werbung gemacht und waren zu teuer. Der Kontakt ging fast gegen Null. Ihre Schulden wollte sie auf nachfragen hin abputzen. Den Erzählungen nach hatten beide in Deutschland eine gut laufende Reinigungsfirma gehabt und daher die Idee von ihr. So haben wir sie dann angerufen, wenn die Sozialräume in der Werkstatt mal entdreckt werden mussten. Keine dolle Sache, Küche und Büro saugen oder fegen, wischen. 2 Klos, 2 Waschbecken, Staub. So alle 6 bis 8 Wochen. Irgendwann saß ich mit B. (vor der ich ja gewarnt war) im Café und A. hat uns gesehen. Boah, das Gesicht hättet ihr sehen sollen.

Seitdem kam sie zwar zum Putzen, wenn mein Mann sie angesimst hat, aber nicht mehr zu mir zum Kaffee trinken. Ich geb zu, ich hab da auch keinen Wert mehr drauf gelegt. Im Nachhinein stellt man sich so einige Fragen und erfährt auch so einiges. Warum sind die aus Deutschland weg? Warum gehen die nicht wieder zurück? Vielleicht liegt es an der Hundesteuer? An dem Unterhalt für seine 3 Kinder mit 2 Frauen? B&B haben das geliehene Geld für den Flug übrigens auch noch nicht wieder.

Vor ein paar Monaten rief sie an, sie könne nicht mehr zum Putzen kommen, denn sie hätte nun einen Ganztagsjob und sie wollte die restliche 156 Euro mit einem oder drei Schecks bezahlen. Ja gerne. Wie oft haben wir in der Vergangenheit gedacht (und auch einmal gefragt): "Wenn die einfach den Rest bezahlen, dann wäre das erledigt." Das Putzen war ja schließlich ihre Idee und Bargeld wäre uns gerade in Zeiten der Krise viel lieber gewesen. Wir wussten auch durch deren Vermieter über deren (beider) Jobs ständig gut bescheid. Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber das sind erstmal genug Buchstaben. Seit dem Scheckversprechen sind nun wieder Monate ins Land gegangen und gestern hatte mein Mann die entsprechende Laune um mal  nachzufragen. (Wobei es eigentlich eigene Blödheit ist, dass man da irgendwelche Hemmungen hat.) Ich 156 Euro ist eine Summe, wo man nicht sagt: "Ach lass mal!" und die ist auch nicht unbezahlbar. Hier die SMS von meinem Mann:

Hallo, wann kommt denn Geld? Wir haben euch in großer Not geholfen und jetzt muss ich da hinterher betteln. Ist echt traurig, dass da nichts von euch kommt. Ist nicht schön.

Und *pang* kam folgende Antwort (hier1:1 abgeschrieben):
Ja Ihr habt uns geholfen und wir danken euch auch dafür. Es währe schon lange bezahlt wenn ich regelmäßig bei dir geputzt hätte. Und wenn das so weiter gegangen währe würde ich noch minimum noch ein jahr putzen bis es bezahlt währe. Jetzt laß mir auch die zeit. Außerdem wollt ihr sowie so schon lange nichts dir mit uns zu tun haben. Und hör auf so einen mist zu labbern. Ich bin noch nie jemandem etwas schuldig geblieben.

Ich find´s einen Tick zu patzig. Aber das gibt genau ihre Art wieder.

Mann dann: Dann schick ´n Scheck. Adresse....

Sie wollte dann unsere Kontonummer, hattse nu. Man darf gespannt sein. Ein portugiesisches Sprichtwort sagt: "Wenn du einen Freund loswerden willst, leih ihm Geld!" Das hätte uns mal einer vorher sagen sollen.

Kommentare:

  1. Ich bin noch nie um Geld gebeten worden. Und wenn ich das so lese, bin ich da sehr froh drüber. Hmmm...

    AntwortenLöschen
  2. Der Pessimist verleiht Geld, weil er genau weiß. er bekommt es nicht zurück. - Lass einen Monat verstreichen und dann ein Schreiben vom Anwalt an die. Selbst wenn es keinen Vertrag gibt, du hast Zeugen. Und das reicht für eine Klage. "Netterweise" vorher noch ankündigen deine weiteren Schritte - oft bewegen sich dann solche Menschen ganz schnell.

    AntwortenLöschen
  3. @ Sudda: Wir sind auch nicht gebeten worden, aber das waren für uns Freunde in Not. Auch die 1000 Euro für Rui, damit er sich den LKW kaufen kann, waren dafür damit er "in Schwung" kommt, seine Frau und 3 Kinder mit verdientem Geld ernähren kann. Zu der Zeit ging es uns aber auch finanziell sehr gut.

    @ Hans: Wenn jetzt nichts kommt, setzen wir ´ne Frist und drohen anschließend damit das öffentlich zu machen.

    AntwortenLöschen
  4. Sowas ist echt zum kotzen...
    Ich find´s immer wieder toll, dass Leute, die sich Geld leihen, dann noch patzig reagieren, wenn man nach einer gewissen Zeit mal leise nachfragt..!
    Jeder kann mal in einen Engpass kommen, das ist mir auch schon passiert. Bei mir ist allerdings auch ein Quentchen Pflichtbewusstsein und Zuverlässigkeit eingebaut, mit dem ich meine Schulden zurück bezahle. Und mich nie wagen würde, auf Nachfragen so patzig zu reagieren!

    Ich habe einer Nachbarin vor einem Jahr 20 Euro geliehen. Nicht viel, aber Geld. Mehrfach hat sie mir beim zufälligen Treffen im Treppenhaus versichert, dass sie mir das Geld gleich rüberbringt - gekommen ist nie was. Vor einer Woche sprach sie mich an, ob ich von meiner Weihnachtsmarktproduktion noch Sachen übrig habe und sie mir evtl. was abkaufen könne. Ich habe sie dann mal dezent darauf hingewiesen, dass sie nicht mal in meine Kisten schauen dürfte, solange sie mir noch Geld schuldet... prompt bekam ich die Schulden zurückbezahlt.
    Zwei Abende später hat sie sich ein Teil für 10 Euro aus meinen Weihnachtsmarktresten ausgesucht - das Geld wollte sie mir später am Abend vor die Tür legen. Darauf warte ich bis heute.
    Es ist nicht viel, aber es nervt - und es zeigt mir, dass manche Leute zu lasch mit meinem Eigentum umgehen!

    AntwortenLöschen
  5. @ Schmitt´s: Ich find auch egal, wie viel das ist, es gehört zum gesunden Benehmen das zurück zu bezahlen. Ich hab auch Verständnis, wenn jemand sagt: Geht momentan nicht oder nur einen Teil. Wäre völlig ok, aber das man hinter seinem Geld herbetteln muss, geht gar nicht. Und warum ist einem selbst das so unangenehm da nachzufragen?

    AntwortenLöschen
  6. Mich fragt immer derselbe um Geld und ich habe ihm noch niemals etwas geliehen, weil ich genau weiß, dass ich es nicht wiederbekäme, es die Freundschaft zerstören würde und er es ohnehin für unnütze Dinge ausgeben würde. Helfen würde es ihm ohnehin nicht.

    AntwortenLöschen
  7. Boah, ich find das unmöglich sowatt! Ich werd immer ganz hibbelich, wenn ich irgendwo Schulden habe. Pfft, manche Leute. Ehemann is ja auch so ein Gutmütiger, den muß ich immer ausbremsen - da hab ich die bessere Menschenkenntnis.
    Hömma, Susi, ich hab Dich nich vergessen - Du weißt schon, aber datt dauert alles ein wenig länger, weil die Tante Doktor sich erst neu einrichtet in ihrer Praxis. Die is nämlich auch noch Homöopathin. Schick mir doch mal Deine Email-Adresse, dann halt ich Dich auf dem laufenden, was sie alles so vorschlägt und vorhat, ja? Meine Email is auf meim Blog.

    AntwortenLöschen
  8. Gib einem Menschen Geld und Macht - dann wirst Du seinen wahren Charakter kennen lernen.
    Manchmal dann eben: leider ...

    ♥lichst und mit Lächelgrüesslis
    Fränzi Sternenzauber

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde es nicht schlimm, Geld zu verleihen. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn mich jemand bittet, ihm auszuhelfen. Aber ich bin der Ansicht, dass derjenige, der sich Geld von mir geliehen oder angenommen hat und versprochen hat, es zurück zu zahlen, in der Bringschuld ist. Soll so viel heißen, dass ich erwarte auf dem Laufenden gehalten zu werden. Ab und zu Bescheid geben, "dann und dann kommt was" oder "es geht grad nicht", gehört dazu. Es kann nicht sein, dass man da hinterher rennen muss. Und dass man da selber doofes Gefühl beim Nachfragen hat, kenn ich auch. Ist total paradox, aber anhand der sms sieht man ja, was dabei rum kommt... Schlimm, echt!

    P.S. Ich hatte unsere Zahnärztin heute aus Gag gefragt, ob sie Muskelkater von gestern hat. Hat sie zwar nicht, aber ihr tut das Handgelenk von gestern weh! Du musst ja einen Betonkiefer haben *denk*

    AntwortenLöschen
  10. das ist echt ätzend. der hund sagt doch schon alles. scheiße, tut mir echt leid für euch.

    AntwortenLöschen
  11. Hmmm.
    Ich hab bisher nur von Oma & Opa geliehen - für den Führerschein, weil meine Mutter mein Konto leergeräumt hat und ich schon den Vertrag unterschrieben hab'.
    Freilich alles zurückgezahlt, allerdings zinsfrei ;)
    Dass ich Ende vom Monat immer Spritgeld brauchte, zähle ich nicht, hat er immer nach Gehaltseingang bekommen.

    So gefragt hat mich noch niemand außer meiner Mutter oder meiner Tante. Meine Tante hält es da wie meine Mutter, so gibts da nix.

    Geliehen hab ich mir selbst schon ewig nix mehr. Bei Fremden sowieso nicht. Gilt doch nicht, wenn der Froind mir mal das Essen zahlen muss, weil's mir nicht reicht ;) Der bekommts ja auch gleich wieder zurück.

    500 Öcken sind schon ne Hausnummer. Und das Angebot, sie dürfe es abputzen ist sehr entgegenkommend von euch.
    Wär' ja eigentlich nicht nötig gewesen ...


    Grad die, die schreiben, dass sie noch nie irgendwas schuldig geblieben sind, sind auch meist die, die das einfach für sich abrechnen und die "Big-Spender" schauen mit dem Ofenrohr ins Gebirge.
    Könnte meine Mutter sein ...


    Hund: meine nochschwägerin hat so einen mit schlappigen ohren.
    eher sowas: http://www.piqs.de/fotos/13813.html

    sehr muskulös das vieh. und ja: auch ich hatte da n unwohles gefühl.

    AntwortenLöschen
  12. @ Tilli: Wenn du das von vornherein weißt, dann lass es lieber. Richtig so.

    @ Ismi: Weil du so´ne Ulknudel bist, hab ich das für´n Schwerz gehalten. Mail ich dir aber gleich.

    @ Fränzi: Da ist was dran. Macht fängt schon mit so´ner Uniform vom Ordnungsamt an.

    @ Mia: Genauso ist das.

    Ich wollte den Zahn wohl nicht hergeben. Hab zu meiner Entschuldigung auch gesagt, dass es doch wohl langweilig wäre, wenn alles immer flutscht.

    @ Kater: Ich mag Hunde echt gerne, aber bei denen hatte ich immer Angst. 3 davon = 3 x soviel Angst.

    @ Bex: Von der Familie leihen ist ja noch was anderes. Vor allem weiss ich ja, dass sie den anderen das Geld für den Flug auch nicht zurückgezahlt hat.

    Ähm, dein Link zeigt eine kleine Hütte an einem wunderschönen See.

    AntwortenLöschen
  13. Mir hat neulich ein (angeblicher) Hausmitbewohner 20 Euronen abgezockt. Voll doof! :(

    AntwortenLöschen
  14. Umpf - Hömma, ich bin todernst doch immer, wo ich doch kein Humor hab, öhm...Und Dingens, ich hab ZWEI Zähne hergeben müssen und wurde DREIMAL aufgenitten und drölf Mal gespritzt mindestens. Un nu habbich zwei neue Zähne zum Preis von einem schicken gebrauchten Kleinwagen *seufz* - et kann immer schlimmer kommen, vor allem wenn man Ismi heißt...

    AntwortenLöschen
  15. oh menno:
    http://fotos.piqs.de/a/2/2/9/d/1d90e0fb0d55e01b2cb7b713a10c16b6.jpg

    AntwortenLöschen
  16. @ Mary Malloy: Wie das denn? Steht das in deinem Blog?

    @ Ismi: Dann hast du gewonnen, den Preis geb ich gerne ab. Hab dir nun gemailt, aber an eine äusserst fragwürdige/seltsame eMail-Adresse.

    @ Bex: Aber der sieht ja eher aus wie eine spanische Strassenkötermischung, gerade mit solchen Fledermausohren.

    AntwortenLöschen
  17. Ja. Kommt auch aus so nem Auffanglager.
    Der Körper ist identisch zu dem Foto oben.
    Der Kopf ist entsprechend massiger.
    Hunde erkennt man doch am Gesicht, oder?

    AntwortenLöschen
  18. Ja, gerade diese "dicken" Backen, man könnte auch sagen kräftiger Kiefer, da gehen mir immer die Nackenhaare hoch und ich mach einen Bogen um solche Hunde.

    AntwortenLöschen
  19. Ich geb' zu, das Foto sieht nach Kuschelbär aus.
    Aber das ist schon ein Vieh von denen. Der hat auch die Angewohnheit sich aufzustellen.
    Die sind ja alle 175+ groß, da legt er seine Pfoten auf die Schultern.
    Mich hat er halt an die Wand gedrückt.

    Jawoll. Ordentlicher Kiefer. Aber eben Schlappohren.

    Bin dank Deiner Bilder mal auf die "Listenhunde" bei Wiki gesurft.
    Muss ich nicht verstehen, warum man derartige Hunde anschafft. Da muss das Selbstbewusstsein schon arg im Keller sein, wenn man meint, man verschafft sich Respekt durchs halten einer gefährlichen Hunderasse.
    Wobei ich das noch nicht mal "Halten" nennen will, was die Mehrheit macht.
    Und doch, gibt Momente, da bin ich ganz froh, dass ich in Bayern lebe ...

    AntwortenLöschen
  20. "Wenn du einen Freund loswerden willst, leih ihm Geld!"
    Dieses Sprichwort ist wahr! Das habe ich auch aus Erfahrungen lernen müssen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Ismi is süüüüüüüüüüüüüß, nur mal so nebenbei.....*gg*
    Also, ich hätte mich an eurer Stelle schon mal gar nicht aufs Putzen eingelassen, ich mein, wo kommen wir denn da hin? Dann leih ich mir demnächst nen Tausender und sag, jedesmal, wenn ich bei euch aufs Klo geh, isses nen Euro weniger? Du bist zu gutmütig liebe Susi!

    AntwortenLöschen
  22. boah wie übel :-(
    hab meinem ex 4000 kohle geliehen, nachdem er weg war, war auch die kohle weg... a-loch!

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...