Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Freitag, 3. Dezember 2010

Alltag.

Der Alltag geht ja nun trotzdem weiter.Ging er schon die letzten Tage. Mittwoch war Feiertag, Kind 2 mit Freundin ins Kino. Ich frag: "Welcher Film denn?" "Der mit dem komischen Kopp!" Titel ist mir schon wieder entfallen. Von eben dieser Freundin der 18-jährige Bruder hat in der Werkstatt einen Probetag oder Praktikum wie immer man das nennen will, gemacht. Fleissiges Kerlchen. Ist auch nächste Woche zu einer nationalen Dreher-Meisterschaft ein paar Tage in Lissabon. Der hat da richtig Lust zu. Kam natürlich 10 Minuten zu spät, aber wir sind hier ja in Portugal. Ach ja und der raucht. Hatte sich aber wohl sehr im Griff. Ich seh schon meinen Pa, wenn der wieder hier ist und der Praktikant steht rauchend vor der Werkstatt. Da wird der 100%ig hingehen, sein Loch im Hals zeigen und mit der neuen Stimme sagen: "Hier, guck, vom Rauchen!"

Ich hab jetzt 2 x versucht Kind 2 blonde Strähnen ins Haar zu bringen... ich weiss nicht, was die für Drahthaare oder Borsten hat, man sieht quasi nix. Ok, die erste Packung war ´ne ganz billige, aber die 2. von Herrn Fructi Garnier. Nix zu sehen. Am nächsten Morgen wär mir der Pott mit dem Restzeug bald um die Ohren geflogenl. Weil wir mit Pinsel und Alufolie gearbeitet haben, hab ich den wieder zugeschraubt und morgens war die Plastikflasche so stramm, hab ich oben aufgemacht und dann schoss dieser Brei in rhythmischen Bewegungen oben raus. Glücklicherweise noch überm Waschbecken. Hab auch gar keinen Bock da jetzt noch wieder ´ne Packung auszuprobieren. Das hat mich dran erinnert, wie ich früher mal den Chemiebaukasten, den mein Cousin zu Weihnachten gekriegt hatte, ausprobiert hab. Da hab ich bunte Pülverchen in ein Reagenzglas gekippt und auf einmal fing das an zu stinken, zu zischen, zu qualmen und das Glas wurde heiss. Dank meiner einzigartig schnellen Reaktion bin ich mit dem Reagenzglas gerade noch rechtzeitig ins Badezimmer gerannt und da ist das Glas geplatzt.

Chemieunterricht war auch nie wirklich mein Ding. Ausser in dem Jahr Hauswirtschaftsschule. Das hab ich gemacht, um ein Jahr Leerlauf bis zur Handelsschule zu überbrücken. Knippschule hat mein Pa immer gesagt. Da haben wir so schöne Dinge wie Hackbraten, bügeln und nähen gelernt. Gab auch andere Fächer. Zum Beispiel Chemie. Da hatten wir Herrn Holle. Der sah aus wie Santa Claus. Weisse Haare, weisser Bart. Immer einen Kittel an und wenn wir Test geschrieben haben, hat er im hinteren Raum, wo die ganzen explosiven Sachen teilweise in verschlossenen Schränken aufbewahrt wurden, seine Zigarre geraucht, damit wir uns in Ruhe austauschen konnten. Für mich war der wöchentliche Chemieunterricht total wichtig, weil ich da vom Fenster aus sehen konnte, ob mein Schwarm nebenan im Gebäude da war. Dann konnte ich den blauen Helm hinter dem Milchglas liegen sehen und seinen Kopp ab und zu bei diesen schmalen Kellerfenstern. Monatelang hab ich den angehimmelt, auch tatsächlich in der Stammdisco kennengelernt um ihn dann nach 2 Tagen wieder in den Wind zu schiessen, weil der so eine Hohlbirne war.Weiss nicht, ob ich deswegen nicht mehr so auf blond stehe?

Ach ja und dann war da noch die Linoleum-Geschichte. Jeder Schüler hatte auf seinem Platz vor sich so eine große Matte (Unterlage) aus Linoleum. Die waren etwas vollgekritzelt, auch ich habe meinen Senf abgelassen und weiß nicht mehr was ich geschrieben habe, aber irgendwie entwickelte sich daraus ein netter Schreibkontakt zwischen einem Matthias und mir. Chemie wurde erneut der wöchentliche Höhepunkt. Dienstags ab in den Chemieraum zu stürmen und mit Schmetterlingen im Bauch nach der neuesten Nachricht zu gucken.Neben den Klassenkameradinnen fragten auch immer häufiger andere Mitleser auf der Unterlage, die mit Spannung unseren Austausch verfolgten, was denn nun mit uns ist. Ich glaub sogar die Putzfrau hat sich auf dienstags gefreut. Dadurch dass wir so viele Mitleser hatten, konnten und wollten wir da keine Telefonnummern austauschen.

Das Schuljahr näherte sich dem Ende und wir wollten wir uns in der 1. großen Pause am Ausgang der Schule treffen. Nun hat die Schule 2 Ausgänge und dieses übernervöse Gefühl kennt wahrscheinlich jeder von uns, als wenn einem wirklich das Herz im Hals klopft. Keiner wusste, wie der andere aussieht. Bin hin und her zwischen den beiden Ein- und Ausgängen, weil ich mir erst so sicher war, ich stehe am Richtigen, aber dann wieder unsicher. Letztendlich haben wir uns irgendwie verpasst. In der nächsten, letzten Schulwoche war nur noch ein „Wo warst du bloß?“von ihm und der Verdacht jeden von uns hätte der Mut verlassen, wir waren wohl beide schwer enttäuscht, aber das Jahr war um. Der letzte Chemieunterricht war traurig und ich ärgere mich heute noch, dass ich zu feige war nach der letzten Stunde diese Unterlage mitzunehmen. Nein, ich denke nicht, was wäre geworden wenn … oder trauere dem hinterher, denn ich glaube nicht, dass ich mit einem meiner Exfreunde so viel und es so weit geschafft hätte. Ich hab den Richtigen erwischt. Ich hab nur gerne Erinnerungsstücke an so etwas und das war ein ziemlich persönliches Stück eines ganzen Jahres. Mit 18 ist ein Jahr ein ganz großer Teil des Lebens. Teenagerzeit eben.

Kommentare:

  1. WOW. Tolle Geschichte! Aber jetzt hab ich so'n bisken Angst vor dem Backexperiment am Samstag... Du hälst dann bitte einen Sicherheitsabstand zu mir und deinen Kindern, ja? Und könntest du vorsichtshalber noch Sicherheitsbrillen besorgen? *gniggel*

    AntwortenLöschen
  2. Das wird ´n Experiment??? Dann muss ich noch andere Zutaten holen! Wir sind wahrscheinlich der bestausgestattete Betrieb und daher Brille, Mundschutz, Ohrenstöpsel, Kopfhörer... alles da.

    AntwortenLöschen
  3. Klingt herrlich nach der verrückten teenagerzeit also ich hab ja Chemie sehr gemocht.

    Und nimm für die widerspenstigen Haare besser Superaufheller.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  4. Ach, IHR habt Twitter erfunden *gggg*?

    AntwortenLöschen
  5. So ganz nebenbei.. alle Produkte von Fructi Garnier.... im Ökotest ganz!!! schlecht.

    Den Film, mit dem, der den blauen Kopf hat, sehen wir uns an. Natürlich in 3D. Sonst fehlt doch so einiges. Wird lustig..... :-)

    AntwortenLöschen
  6. Shoushou: Watt ist denn Superaufheller? Haste mal ´n Namen?

    Sam: Haben wir? Ja haben wir! Frau Shoushou bitte zum Thema Patentrechte...

    Hans: Deshalb waren die so günstig? Natürlich in 3D. Ja und wie heisst der Film nu?

    AntwortenLöschen
  7. 1tens: Megamind (der Film)

    2tens: Basler Haarkosmetik. Mein Tipp für Haarbleiche.
    Kann man nämlich selbst mischen und somit entscheiden wieviel Prozent das Wasserstoffperoxid haben soll.

    AntwortenLöschen
  8. Bex, danke genau der Film war´s.

    Basler krieg ich hier sicherlich nicht, müsste ich mir schicken lassen. Oder wir gehen zum Frisör.

    AntwortenLöschen
  9. Basler muss man eh schicken lassen ... und Du hast doch ein monatliches Paket aus D?
    Ich weiß ja nicht wie teuer die Frisöre in P sind, aber für mich lohnt es sich.

    AntwortenLöschen
  10. Schwarzkopf Poly Blonde Super Aufheller

    Herzlichst Shoushou

    AntwortenLöschen
  11. Jo, genauso wie der teuerste Orangensaft dessen Namen ich hier nicht nennen möchte, bei Stiftung Warentest durchgefallen ist gegenüber Aldi etc., Hans. (guckguckguck ich hab nich Heinz getippt...).
    Chemie mochte ich auch nicht und hab das auch nie so verstanden. Als wir die Temperatur einer sich in einem Reagenzglas befindlichen Flüssigkeit messen sollten und ich, schlau wie ich manchmal bin, das Thermometer in die Bunsenbrennerflamme gehalten hab, selbiges dabei explodierte und der Lehrer böse mit mir war, wusste ich gar nicht, was der hat...

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...