Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Mittwoch, 29. September 2010

Magenspiegelung - Teil 1

Nachdem ich hier bereits meine Gallen-OP und diverse andere Story veröffentlich habe, hier noch die von einer Magenspiegelung im Dezember 2007 direkt nach der Rückkehr von selbiger.


So, den Taxischein für Lissabon kann ich jetzt blind machen. Nein quatsch, hab ich schon mal gesagt, wie groß Lissabon ist? Es ist so groß, teilweise so hoch und so alt. Eigentlich wollte ich alleine fahren, weil ja gestern die Kaffeemaschine kommen sollte und ich meinte, die muss unbedingt ausgepackt werden, wegen weil … ob da was kaputt ist, denn dafür ist mir das gute Stück zu teuer. Nun kam die aber schon am Dienstagmittag und darum ist mein Mann mit … und das war auch gut so! Denn Karte gucken und fahren geht nicht! Wir sind 2 Stunden vor dem Termin los und waren nach 1,5 Stunden da. Lissabon ja nun teilweise kennend, hab ich schon am Telefon nach einem Parkplatz gefragt. Antwort: Nee, direkt hier nicht, das ist ein Altstadtviertel aber in der Nähe ist ein Friedhof oder eine Kirche, da können Sie vielleicht parken. Ey, wie für uns gemacht, war direkt vor dieser Riesenkirche ein Parkplatz frei. Mein Mann meinte kurz, ob der vielleicht für den Oberpfaffen wäre, aber egal rückwärts rein und gut war´s. Dann noch 3 Minuten zu Fuß und wenn es nicht am Gebäude dran gestanden hätte, man würde dort kein „British Hospital“ vermuten.

Ein typisches, altes Gebäude, aber wenn man rein geht betritt man eine andere Welt. Da öffnet sich eine Glasschiebtür und dahinter kommt man in´s moderne Zeitalter mit grauen Designersesseln, großem Flachbildfernseher und modernen Schreibtischen. Nach der Anmeldung und Zahlung von 28,40 werden wir mit den Hinweis auf den ersten Stock weitergeschickt. Nächste Tür und dann rechts sind Fahrstühle weist uns die Empfangsdame noch drauf hin und damit sind wir wieder 30 Jahre zurückversetzt. Ich bin froh, dass am Fahrstuhl schon eine Tür dran ist, so alt wie der ist. Mein Mann sagt: „Mach doch auf!“ Ich ruckel an der Tür und sag: „Vielleicht ist der noch gar nicht da!“ „Huch“ mit einem Blick durch das Fenster: „Da wären wir aber nicht tief gefallen…“ In der ersten Etage sind wir in unserer Zeitreise wieder im jetzt, neu und modern angekommen. Ein Ehepaar wartet da bereits und auch ich muss noch einen Zettel ausfüllen. Dann wird der andere Mann abgeholt und verabschiedet sich mit ängstlichem Blick und Kuss von seiner Frau. Wir stehen am Fenster und gucken uns die Gegend an, soweit man da eben gucken konnte. Ein Straßenfeger fegt das Laub unter den Bäumen weg und kurz darauf kommt ein Obdachloser oder Pennbruder (wie auch immer man dazu sagen möchte) und ko.tzt unter einen der frisch gefegten Bäume. Super, als wenn mir nicht schon irgendwie der Magen querhängt. Danach zündet er sich erstmal eine Zigarette an. Ich hab genug geguckt.

Dann kommt eine kleine blaue Schwester und nimmt die Frau des entführten Mannes und mich mit. Die Frau wird an´s Bett ihres völlig zugedeckten Mannes geführt (daneben lag noch eine Frau) und ich frage die blaue Frau „Aber das sind doch die mit Vollnarkose???“ Jepp. Ich muss mein Sweat und Schuhe ausziehen und krieg einen frisch gebügelten Papierkittel in lindgrün und dazu (ein Lagerfeld-Aufschrei ging durch die Etage) blaue Plastiküberzieher für die Füße.

Freundlich aber bestimmt schubst mich die kleine, blaue Frau (jetzt weiß ich warum ich zumindest oben rum grün anhabe, damit ich mich vom Personal unterscheide und es nicht zu Verwechselungen kommen kann) in einen Raum mit vielen Geräten und einer sehr schmalen Pritsche.

Kommentare:

  1. Das ...
    klingt...
    NICHT...
    gemütlich...

    Hmmm...

    Weiter!

    AntwortenLöschen
  2. Sudda: Nee, gemütlich is anners.

    Mia: Gen-Mais?

    Hans: Wer ist Linda????

    Immer diese Ausländer.

    AntwortenLöschen
  3. Aber es klingt zumindest nach einem Grundmaß an Hygiene.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  4. Susi - dann hätt' ich's M groß geschrieben...

    AntwortenLöschen
  5. Mir düngte die Taste klemmmmmmmmt vielleicht.

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...