Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 24. Mai 2010

Schwiegermütter

Ich wollte noch erzählen, dass ich wohl mehr oder weniger meine Schwiegermutter auf dem Gewissen habe. Sie war eine wie aus dem Buch... Wenn sie noch leben würde, wären mein Mann und ich mit Sicherheit nicht mehr verheiratet, weil sie der Hauptstreitpunkt war und für viel Ärger gesorgt hat. Anfang März 1998 habe ich (hochschwanger mit Kind 2) ihr einen Brief geschrieben. Ich bin ja mehr der Schreiber da ich mich sonst leicht im Ton hätte vergreifen können und darum habe ich aufgeführt was ich alles nicht in Ordnung fand. Den Brief habe ich kopiert und abgeschickt. Mein Mann meinte: "Wenn sie den kriegt, spricht sie nicht mehr mit uns oder wird krank!" Ein paar Tage später… Ich war gerade unterwegs zum Flughafen um meine Ma abzuholen, die uns nach der Geburt des 2. Kindes haushaltstechnisch helfen wollte, da ruft mein Mann mich an: "Meine Mutter ist im Krankenhaus!"

Also am 11. März ist Kind 2 geboren und am 14. März ist meine Schwiegermutter gestorben. Sie war innerlich voller Krebs Bauchspeicheldrüse, Milz, Leber und noch andere Organe waren so befallen, das sie teilweise entfernt wurden. Nach der OP ist sie noch einmal kurz aufgewacht, aber der Körper hat dann wohl aufgegeben. Das kann nicht alles vom Brief gekommen sein, aber vielleicht hat der irgendetwas ausgelöst...

Was hat die denn so gemacht, fragen sich sicherlich einige? Das kann ich hier gar nicht alles aufführen. Ein Beispiel war der Kauf des Mobilheims (siehe Portugal-Geschichte), was war das für ein Theater! Wir sind ja auf den Campingplatz gezogen um schneller nach Portugal zu können. Ihre Reaktion: „Was sollen denn die Verwandten(!) denken, ihr lebt ja dann wie die Zigeuner...“ Und ständig wurde alles schlecht geredet, anstatt uns Mut zu machen unseren Traum zu verwirklichen, kamen dann solche Sätze wie: „Das schafft ihr doch nicht!" Vielen Dank auch.

Dann noch ein Vorfall, der mich halb irre gemacht hat. Wenn Claudia nicht Babysitten konnte, während wir Portugiesisch-Unterricht hatten, dann musste ich mein erstes Kind mit nur ein paar Monaten zu den Schwiegereltern bringen. Das Kind hat sich dort überhaupt nicht wohl gefühlt und mir war dann während des Unterrichts nur schlecht. Als wir sie abholen wollten, war alles verriegelt, Haustür, die Pforte zum Garten hinten, wir konnten nicht rein und haben Sturm geklingelt. Ich meine, die wussten ja wann wir wieder kommen. Es dauerte endlos, bis sie die Tür aufgemacht haben. Was das nun sollte weiß ich nicht, das Kind konnte noch nicht mal krabbeln und sonst war nie alles zu. Ich bin wirklich fast verrückt geworden, kann ich hier gar nicht so erklären dieses Gefühl, aber ich konnte nicht zu meinem Kind und fand das ganz fürchterlich. Ich habe es danach immer vermieden, das Kind allein dort lassen zu müssen und lieber den Unterricht abgesagt oder manchmal haben wir sie mitgenommen. Nicht, dass sie das Enkelkind nicht sehen sollten, ich wollte sie nur nicht dort alleine lassen. Aber auch Besuche waren immer nur Stress.

Es war nichts Herzliches dabei, immer die Hand zur Begrüßung und zum Abschied geben! Klasse fand ich es auch das Kind mit Schoko im Mund ruhig zu stellen oder Zucker auf den Schnuller! Es waren 1000 Sachen und ich habe ehrlich gesagt nicht um sie getrauert, ich war traurig, weil mein Mann traurig war.

So, runtergezogen? Macht nix, wird auch wieder besser.

Kommentare:

  1. Ach, ich wusste gar nicht, dass wir verwandt sind!

    Nee, jetzt mal Spaß bei Seite! Meine Schwiegermutter ist auch so ein Exemplar (gewesen). Mittlerweile geht's, weil unser Kontakt eher spärlich ist!

    AntwortenLöschen
  2. Na toll ...
    Ja. Ich kann mir Sicherheit behaupten: Wäre meine Schwiegermutter nicht, wäre ich noch mit meinem Mann zusammen.
    Sie hat ihm STÄNDIG ein schlechtes Gewissen per Mobil-Telefon gemacht. Hab ich erst erfahren, als ich dann den Schlussstrich gezogen hab.
    Nein, auf dem Festnetz hat sie nie angerufen. Immer während der Arbeitszeit.

    Und einen Brief hätte ich ihr niemals schreiben dürfen. Das hätte mir mein Mann nie erlaubt.
    Find ich klasse. Einfach mal die Grenzen ziehen.

    AntwortenLöschen
  3. Na da hab ich aber Glück gehabt! Meine Schwiegermutterwar eine ganz, ganz liebe. Wohnen im 2-Familienhaus. Schwiegermutter hatte unten ihre Wohnung und wir oben. Die Wohnungen waren auch nicht durch Türen seperat getrennt. Trotzdem kam sie nie bei mir rein. Sie blieb immer auf halber Treppe stehen und hat gerufen, wenn sie was wollte. Hat sich auch sonst in nichts eingemischt. Eigentlich schade das sie nicht mehr lebt! Hatte sie wirklich unheimlich lieb!!!

    AntwortenLöschen
  4. @ Frau Currywurst: Beste Lösung ist dann wirklich 2 x pro Jahr besuchen und Ende

    @ Bex: Ich hab nicht um Erlaubnis gefragt, ich hab geschrieben, abgeschickt und ihm dann die Kopie gezeigt.

    @ Anke: Dann hast du wirklich Glück gehabt, denn so sollte es sein. Das sie sich eben nicht einmischt.

    AntwortenLöschen
  5. Oh. In dem Fall hätte sich mein Mann wohl von mir getrennt.

    AntwortenLöschen
  6. @ Bex: Das waren ja alles Dinge, die wir beide schon so oft durchgekaut haben. Ihm hat das ja auch gestunken. Er mochte es ihr nur nicht alles direkt sagen. Ich erinner mich gerade noch an irgendeine Sache, wo sie meinte: "Brauchste Susanne ja nicht zu erzählen!" Er hat kurz gestutzt und gesagt: "Hör mal, das ist meine Frau!" Aber so richtig mal alles auf den Tisch packen, ging so nicht.

    AntwortenLöschen
  7. Ja. Genau so hätte ich mir meinen Mann gewünscht.
    Wenn er nämlich was nicht erzählen "durfte" hat ers auch nicht.
    Wie die unzähligen Anrufe ins Büro.
    Kein Wort davon, bis wir uns eben gegenseitig verletzen wollten.

    AntwortenLöschen
  8. Besuchen??? Never freiwillig! Ich telefoniere mit ihr, wenn ich bei meiner Schwägerin anrufe, diese nicht da ist und SIE ans Telefon geht! Das ist alles!!!

    AntwortenLöschen
  9. Himmel was fürn Thema, da sitz ich hier nichtsahennd und will ein bisschen rumlesen und nun hab ich Bauchweh. Echt jetzt. Kommt alles wieder hoch, was ich immer verdränge. Die Zeit, als Schwiegers nur in ihrer kleinen Wohnung gehockt haben. Hab gedacht, ich bring ihnen ab und zu mal meine Älteste, die war so etwa 2 Jahre alt. Dann haben die alten Leutchen mal etwas Leben in der Bude. Also, ich als Oma und Opa hätte mich gefreut. Hinter unserem Rücken hieß es dann, wir würden uns ja nur melden, wenn wir das Kind abgeben wollten. Danke. Nachdem wir das erfahren hatten, ist das Kind dort nie mehr geblieben allein. Der Kontakt ist dann irgendwann ganz eingeschlafen, besser wars. Opas Beerdigung (ich hätte gar nicht hingehen sollen, aber das "gehört" sich ja so....) war die einzige in meinem bisherigen Leben, bei der ich nicht weinen musste. Der Pastor sagte, er war so ein guter Mensch, der immer für seine Kinder und Enkel da war. Sowas verlogenes!
    Und nun... nun hab ich meinen Schatzi seit August 2008, bis März 2009 wusste niemend davon. Und seine Mutter ist sowas von lieb, hat mich, mein Kind 3, das mit uns lebt, die ganze Situation einfach akzeptiert und ist immer für uns da.

    Sorry Susi, dass ich deinen Blog missbrauche, aber das musste ich eben loswerden.

    AntwortenLöschen
  10. Hi Susi,
    alternativ hätte ich einen Schwiegervater zu bieten, der neben mir verrosten könnte. Möglicherweise kann ich den vermitteln?! *grins*

    Liebe Grüße,
    Emily

    AntwortenLöschen
  11. @ Brisy: Gerne doch.

    @ Emily: Den kannste behalten. Mein Exemplar hab ich morgen in 3 Wochen wieder für eine Woche hier. Uah!

    AntwortenLöschen
  12. liebe susi,

    meine 1. schwiegermama (die vom blöden exmann) war auch der horror. ich erinnere mich u.a. an unsere 1. zusammentreffen. ich, im 9. monat schwanger, hatte fotos von meiner familie mitgebracht.

    sie: "deine mutter ist ja wunderschön!"
    ich: " ja, ich weiß."
    sie: *überleg* *mich an schau*: "aber du kommst ja wohl mehr nach dem vater."

    das war das beste an der scheidung: diese hexe loszuwerden.

    und du bist sicher nicht schuld am tod deiner schwiegermama!

    liebe grüße, katerwolf

    AntwortenLöschen
  13. Schon wieder weg... der Runterzug.

    Meine Schwiegertiger sind 100%ig anders als ich (wir). Aber das können wir (mittlerweile) akzeptieren. Sie waren immer für uns da.

    Und darum... GLÜCK GEHABT und DANKE!

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...