Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Donnerstag, 7. April 2011

Mütter und so.

*gähn* Kind 1 ist wech. *gähn* 3:30 Uhr aufstehen, das ist ja selbst für einen frühen Vogel früh. *schnarch* Kennt noch jemand Professor Hastig? Der immer eingeschlafen ist. War der Sesamstraße oder Muppets? Weiss gar nicht, warum die Muppets nicht wiederholt werden, jeder andere Mist wird wiederholt, aber sowas nicht. Jedenfalls ist Mann mit Kind um 4 Uhr los zur Schule. Glaub doch nicht, dass ich dann wieder einschlafe. Also Fernsehen im Bett an. Werbesendungen, hüpfende Männer auf dem Mars, Kaputt-Fernsehen, nackte Weiber und und und. Nach ´ner guten halben Stunde war er wieder da. Eingeschlafen bin ich aber erst wieder um 6. Und nun ist mir müde.

Ist es eigentlich normal, dass man als Mutter ständig von so einem leichten Angstgefühl ummantelt ist. Bei Ausflügen drückt der Mantel dann mehr? Der Bus könnte irgendwo gegenfahren, das Boot könnte untergehen, sie geht über Bord, die Matratzen brennen, das Kind wird im Einkaufszentrum morgen geklaut. *grübel* Nennt man wohl loslassen.

Eben Kind 2 zum normalen Bus gebracht. Da kam er, der nagelneue Mercedes-Bus mit dem gestern (da war Kind 2 ja auf Tagesausflug) Kind 1 nach Hause kam. "Mama, das rachte alles so neu. Wir waren die 2. die da mitgefahren sind. Wir mussten uns die Schuhe abputzen bevor wir eingestiegen sind und durften die Rucksäcke nicht auf den Sitz stellen."

Ich lese gerade das Buch die Dienstagsfrauen, da geht es um 5 Frauen und ich hab echt Probleme mir zu merken, welche welche ist. Obwohl das schlimmste Buch in Bezug auf viele Darsteller war vor Jahrzehnten von Konsalik "Sie waren 10". Sie waren nämlich 10 Männer mit russischen Namen wie Alexandre Kripptschiwinksy oder Stanislav Kommsemolsky.

Mann will mir ´n Fahrrad kaufen. Ich mag ja nicht so gerne Rad fahren. Eigentlich weil es hier bei uns direkt gar keine schönen Strecken gibt. Radwege ja sowieso nicht und Steigungen, holla. Aber ein paar Kilometer weiter gibt es richtig tolle Feldwege, da sind wir mal mit Freunden gefahren. Mit geliehenen Rädern und Helmen, weil wir von deren Zuhause erstmal an größeren Straßen langfahren mussten um zu den Feldwegen zu gelangen. Problem blieb noch der Transport, weil solche Fahrradträger, die du hinten ans Auto bastelst verboten sind. Aber nun hatte Mann die Idee die Räder (die Kinder haben welche, Mann auch eins) dann auf den Anhänger zu packen. Ich glaub da hätte ich dann doch so´n büschen Lust dazu.

Liebes Universum, mach mal bitte, das heute die O-Ringe für meine Kaffeemaschine kommen. Ich möchte endlich wieder einen lecker Milchkaffee schlürfen dürfen.

Schon mal ins Fettnäpfchen getreten? Ich eigentlich nicht so richtig, bisher. Als wir am Montag vom Sushi zum Auto im Erdgeschoss wollten, da kam uns "Sorry" entgegen. Sorry heisst eigentlich Ricardo und hat mal bei uns Fenster und ´ne Tür eingebaut. War aber nicht wirklich ein guter Handwerker und wohl tagtäglich 100 x das Wort sorry benutzt, daher der Name. Er und seine Frau Sandra hatten uns Portugal von seiner herzlichsten Seite gezeigt. Noch bevor wir hier wohnten waren wir bei denen zum Essen eingeladen und sind anschließend zu einer typisch portugiesischen Weihnachtsfeier von Schule und Kindergarten mitgeschleppt worden. Deren Sohn war da ca. 3. Meine Mädels 3 und 5. Während wir da so standen und einen Vortrag nach dem anderen angeguckt (und uns über den rothaarigen Jungen mit Sommersprossen gewundert haben), fragte Sandra, wie denn unsere Mädels nochmal heissen. Tja und so bekamen sogar unsere beiden Mädels am Ende der Feier von dem dicken Weihnachtsmann ein Päckchen mit Namen drauf überreicht. Fand ich so toll. Ich meine die kannten da niemanden und niemand kannte uns. Jedenfalls sag ich zum Schluss des Gesprächs mit Sorry: "Und Küsschen an Sandra!" Und ihm fällt die Lade runter: "Äh, wir sind seit 5 Jahren getrennt. Sie wohnt mit den Kindern nun hier in Caldas. Aber ich sehe die Kinder regelmäßig." Das war so ein Fettnäpfchengefühl.

Warum bin ich heute immer bei Freitag?

Sonst noch? Ich würde gerne mal im Aquarium sitzen und sehen wie bescheuert das aussieht, wenn jemand von aussen reinguckt. Vielleicht ist die Erde ja auch in einem Terrarium. Weiß man´s?

Kommentare:

  1. Mach doch mal. :-) Du bekommst täglich dein Futter, badest jeden Tag und musst nicht reden. So ein Aquarium sollte Mann doch bauen können. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Aber - es stellt sich die Frage, ob das Gefühl nun ein Anschauungsstück zu sein auch zu ertragen ist????

    AntwortenLöschen
  3. Die Frage wäre ja wer das Anschauungsstück ist, vielleicht sehen das die Aquarienbewohner doch auch so, dass sie alle anderen anschauen und somit sind es eben die anderen!?!

    Aber mich würde es auch mal interessieren.

    Sagte ich mal, wie sehr ich mich immer auf deine Einträge freue? Falls nicht, ich freue mich immer riesig drauf, sie sind so voller allem was man gerne liest und deine Ansichten sind herrlich und die Einblicke in dein Privatleben hach, einfach schön!

    AntwortenLöschen
  4. Sandra scheint eine sehr Nette zu sein - ich finde das riesig, wenn Leute so aufmerksam sind und mit "Kleinigkeiten" solche Freude machen. Ich möchte auch gerne mal so ein Mensch werden, aber ich fürchte, ich bin zu unaufmerksam dafür...

    Dein Fettnäpfchen finde ich jetzt gar nicht so fettig. Kann ja keiner ahnen, dass die beiden sich getrennt haben und wie doof wäre es, vor dem Gruss erst mal zu fragen, ob das Paar überhaupt noch zusammen ist... Obwohl, in Zeiten wie diesen... ;)

    Über den neuen Bus, bzw. das Schuhe abputzen mus sich echt grinsen! Hihi, als mein Nicht-Lamborghini neu war, war ich auch 10 Tage lang so drauf. Aber letztendlich ist ein Auto ein Fortbewegungsmittel und Gebrauchsgegenstand und inzwischen sieht´s da drinnen manchmal sehr verheerend aus! Was mancherorts für graue Haare und tiefe Seufzer sorgt...

    Das Aquarium-Experiment solltes Du mal machen. Gibt sicherlich vollkommen neuen Ein... äääh Ausblicke! Erinnert mich an den 80er-Sponti-Spruch: "Immer wenn ich einsam bin, setze ich mich in meine Bonbonniere und ein Gummibärchen hält mir meine Hand". DAS wollte ICH immer mal ausprobieren! *kicher*

    Sonnige Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Als Kind2 mir vorgestern um 23 Uhr sagte, "Wir gehen noch ein bisschen weg." hatte ich auch solche Gedanken.
    Hoffentlich fährt sie nicht betrunken, trinkt nicht zuviel, wird nicht überfallen und kommt pünktlich zur Schule.

    Ich machte dann häh? und dachte bei mir, na sie wird ja alt genug sein. *lach*

    AntwortenLöschen
  6. Habe auch immer ein komisches Gefühl, wenn die Kinder ohne uns unterwegs sind, also auf Klassenfahrt oder mit Oma und Opa unterwegs. Mein großer kringelt sich zwar immer kaput wenn er das spitz kriegt aber wenn alle wieder zusammen sind, dann gehts mir gut. Auch wenn sie manchmal noch so nerven.

    AntwortenLöschen
  7. Im Aquarium sitzen...das würde ich gerne mal sehen *gg*

    Herzlichst ♥ Marianne

    AntwortenLöschen
  8. @ Hans: Wär meinem Mann vielleicht ganz recht.

    @ Bruxa: Für kurze Zeit.

    @ Fussel: Danke. Manchmal hab ich auch das Gefühl, die Leser sitzen hier mit auf´m Sofa.

    @ Schmitt´s: Ich hab auch so ein Frauenauto. Wenn was neu ist, ist ja immer schön, sieht aber nie nie wieder so schön aus. Den kannt eich gar nicht mit dem Gummibärchen. Ist ja süss. *Guck mein Haribo Glas an*

    @ Aly: Also hört das nie auf.

    @ Anke: Geht mir genauso.

    @ Fudel: Dabei fand ich den Mann aus dem Meer in den 80ern schon seltsam.

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...