Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Freitag, 21. Januar 2011

Freitach.

News: Erstmal geht´s wohl wieder. Bis zur nächsten Attacke. Ich hab gestern abend nach der Schule noch eine Stunde mir ihr geredet und der gestrige Tag war wohl schon besser. Sie versucht auch sich mehr in die Klasse einzubringen. Ich hatte das schon mal geschrieben, sie hat sonst sämtliche Pausen mit ihrer Bestfreundin verbracht und die ist ja nun auf einer anderen Schule. Nun nehmen die in Geschichte auch gerade Adolf durch, ich hoffe nicht, dass es da noch blöde Bemerkungen gibt. Die Geschichtslehrerin hat anscheinend auch ein Problem. Sie weiss das mein Kind Deutsche ist, aber sie fragt "Juri", wie man Führer ausspricht. Weiss er nicht, hat er gesagt. Nun wird "o Furere" gesagt. Dann hat Kind 1 noch einen Freund gefragt, ob er sie irgendwie "komisch" findet, nicht im Sinne von lustig, sonder eben seltsam. Nein, findet er nicht und er glaubt auch nicht, dass es mit Ausländerin sein zu tun hat. Das hat das Kind beruhigt und die Mutti auch.

Dann waren wir gestern wieder Shushi mampfen. Das war so unendlich lecker. Man hat aber ja überhaupt keinen Überblick, wie viel man isst. Die leeren Teller sind ja immer wieder weg. Dieses Mal fuhren auch  keine Pommes rum, ich sag ja, das war nur für das dicke Krähkind beim letzten Mal. Ich bin schon vormittags ins Einkaufszentrum, weil ich dringend was für unsere Patenkinder besorgen muss. Vor Weihnachten haben wir das nicht mehr geschafft und ich weiss, dass die Organisationen dann den Kindern ein Geschenk geben. Von daher hab ich kein wirklich schlechtes Gewissen gehabt. Ich bin auch sehr unkreativ in Sachen Geschenk, ich mache mir auch immer sehr viele Gedanken. Z. B. ob ein Mädchen aus Mozambik auch auf rosa oder pink steht, kenn die Barbie, Hannah Montana (weil ich T-Shirts und Rucksäcke damit gesehen habe)? Wohl eher nicht und dann denke ich, eigentlich armselig, dass wir so wenig von deren Leben wissen und wir uns es auch nicht vorstellen können. Ich denke, ob eine bestimmte Farbe etwas bestimmtes ausdrückt in dem Land. Oder ob es Ärger gibt, wenn auf dem T-Shirt für einen 18-jährigen Brasilianer irgendwas mit "Gang" oder New York steht. Braucht ein 5-jähriger Brasilianer einen langen Schlafanzug oder einen kurzen? Ich find das total schwierig. Ich hab jetzt T-Shirts, Filzstifte und n´Haarreifen fehlt noch ein Rucksack für Mozambik und dann geht´s auf die Reise. Wer da noch gute Ideen hat, immer her damit. Den großen werde ich im Brief einfach mal fragen, was der so gebrauchen kann.

Als wir nach´m Sushi so die Rolltreppe runterrollen sagt Mann: "Ja, das war lecker, kann man ruhig so einmal im Monat essen!" "Jau, sag ich, das war jetzt schon das 3. Mal in diesem Monat!" (Ob das Essen extra so bei Männern das Hirn vernebelt?)

Kommentare:

  1. Hm, also ich glaube, wenn die Kinder unterstützt werden müssen (was ich toll finde, dass ihr das macht) dann freuen die sich über jedes Geschenk. Ich würde Dinge kaufen, die sie für die Schule brauchen, so wie du schon geschrieben hast (Buntstifte, Rucksack uä.). Was den brasilianischen Jungen angeht, da würd ich auch fragen.

    Schön, dass es Kind1 besser geht :-)

    Und ich kann mir nach wie vor nicht vorstellen, Sushi zu essen *örgs*

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich toll, dass ihr gleich zwei Patenkinder unterstützt.

    Achja - die Probleme von Kind1 - mangelndes Selbstvertrauen und so - kenn ich noch von mir von früher........... schön, dass es ihr wieder besser geht.

    Örgs - ich komme mir grad vor wie ein Mia-Papagei *ggg*

    Aber jetzt kommts - Sushi ist toll!!! Schön dass es euch allen schmeckt.

    Liebe Grüße, Flocke

    AntwortenLöschen
  3. Na ja uns geht´s ja gut und ich finde schon das man dann was abgeben sollte. Obwohl wir das auch während der Krise nicht eingestellt haben. Wir wollten ja nur ein Patenkind. Ich hab dann mehrere Organisationen angeschrieben und 2 haben gleich ein Foto von einem Kind geschickt und dann mag man gar nicht mehr ablehnen. Auch wenn es eine Strategie ist, vielleicht ist das gut so. Inzwischen ist der "Große" nicht mehr in der entsprechenden Organisation, hat aber noch Kontakt. Da der so tolle, liebe Briefe schreibt, bleibt er einfach unser Patenkind, nur wir bezahlen für ihn nicht mehr an die Organisation. Für ihn kam dann ein neuer Vorschlag, den man auch hätte ablehnen können, aber wenn ich das Foto zeige, da hätte keiner abgelehnt. Wir haben uns bewusst für portugiesischsprachige Länder entschieden.

    Probier´s aus mit´m Sushi, sonst isst du dich an den gebratenen Nudeln, am Huhn, an den Shrimps, an dem Tintenfisch und am genialen Nachtisch im Backteig mit Honig satt.

    AntwortenLöschen
  4. Frau Flocke: Komisch nech, wenn man mal genauer nachhakt, fanden wohl viele die Schulzeit und die Pupatät nicht so doll.

    Und ja Sushi ist soooo genial. Ich bin sehr gespannt, was die Kinder sagen, wenn die mal mitkommen.

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie ist ja mit den Kindern immer was. Ich dachte früher, ach wenn sie groß sind, dann ... Jaja, von wegen. Aber große Kinder können Sushi machen - musst du ihnen nur rechtzeitig beibringen! Und das mit den Patenkindern finde ich toll!!! LG von Rana

    AntwortenLöschen
  6. @ Rana: Kleine Kinder - kleine Sorgen... da ist schon was dran.

    Ich find das auch toll mit den Patenkindern. Auch für unsere Kinder, damit die mal eine "leise" Vorstellung davon haben, wie es auf der Welt zugeht. Die haben schon sehr gestaunt, als bei dem Mädchen aus Mosambik als Aufgabe zu Hause stand: Wasser holen! Bei uns ist viel zu viel selbstverständlich.

    AntwortenLöschen
  7. so richtiges sushi hab ich noch nie gegessen. nur beim chinesen-buffet.
    schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  8. Stimmt, im Vergleich dazu jammern wir immer noch auf viel zu hohem Niveau.

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...