Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 5. September 2011

Hamburch wie der Hamburger so sacht!

Ich liebe ja den Hamburger Slang, dagegen ist Bremerisch so´n büschen stocksteif. Hab das in Hamburg auch richtig genossen, als sich beim beim Bäcker draussen sitzen hinter mir 3 Spezialisten über Pauli unterhalten haben. Hamburg ist ja groß und eigentlich wollte ich gar nicht U-Bahn fahren, darum haben wir das Hotel mitten im Zentrum (am Gänsemarkt, wem es was sagt) genommen. Jedenfalls war und bin ich Frau Rostkopp sehr dankbar, dass sie sich angeboten hat uns was in Hamburg zu zeigen.

Kurzes Telefonat und schon waren wir um 16 Uhr  am Tropenaquarium verabredet. Dafür mussten wir zwar U-Bahn (das U steht für Untergrund!!!) fahren, aber Frau Rostkopp hat uns das so wunderbar erklärt, dass ich mich einigermaßen sicher fühlte. Fing schon gut an, wir konnten den Eingang (nach unten) nicht finden. Seltsamerweise steht an der Bushaltestelle auch U-Haltestelle. Vielleicht steht das U für Uwe Seeler? Ich weiss es nicht. Wir haben uns durchgefragt. Unten muss man dann einen Fahrschein ziehen. Aus Ami-Serien kenn ich das so, dass da einer im Glaskasten sitzt. Nicht in Hamburg, da ist ein Automat in einer Fliesenwand. Super. Mein Auftrag war eine Familien-Tageskarte! Aber für welchen Bereich? Inzwischen war es 16 Uhr. Da unten im Keller gab es einen großen Kiosk und ich hab den Mann dahinter gefragt, ob er uns helfen kann. Hat er gemacht, immer ein Auge in Richtung Kiosk-Eingang, aber *drück drück* und zack hatten wir eine Familienkarte für 9,60. Boah, watt aufregend. Die Richtung Nienstedt, Niendorf, irgendwas mit Nien hatte ich mir gemerkt und so saßen wir das erste Mal im Leben in einer U-Bahn. Ganz schön schnell so´n Ding und ganz schön dunkel im Fliesenkeller. Nach ca. 6 Haltestellen gab es wieder Tageslicht und wir waren am Ziel.

Vor´m Aquarium hat uns Frau Rostkopp auch gleich erkannt, ich weiss aber nicht woran.Vielleicht weil wir 10 Minuten zu spät waren und eiligen Schrittes...

Hier nun nur einige Fotos, mehr würde sonst den Blog sprengen.
Riesige Schlangen lagen und schwammen da und die schimmern wirklich so regenbogenfarbend.

Den Namen hab ich wieder vergessen, aber auch vorher noch nie ghört.

Grinsende Frösche wie aus Porzellan.

Das ist doch die Dings, die Anke Engelke, nee Dori, die walisch kann!






Die waren freilaufend im WC, 00, Bad, Toi, Klo, Keramikabteilung...
Also ich könnte mich da stundenlang aufhalten (im Aquarium!), allerdings hatten wir wohl auch Glück, das kaum was los war, denn die Schule hatte bereits wieder angefangen. Bin trotzdem immer hin- und hergerissen, weil wie schon erwähnt, die Tiere eigentlich da leben sollten, wo sie hingehören.

Was ich nicht wieder brauche, ist der Geruch der Fledermaushöhle. Das kann man sich nicht vorstellen. Wundert mich, dass denen nicht selbst schwindelig davon wird.

Kommentare:

  1. Oona schreibt:
    Vor allem lustig wenn die U-Bahn über den Staßen fährt Richtung Landungsbrücken...

    Dori! Ich liebe sie in dem Film. "Kkaaaannnnssstttt Duuuu aaauuuuccchhhh Waaallisschhh??"
    Oder wo sie in die tiefe See ansinken. Alles dunkel. Oh... ein Licht. Ugahhaa... dieser Fisch (den es ja wirklich gibt) und irgendwann hängt der beleuchtet in der Taucherbille fest. Dori tanzt umher und singt:
    "Du bist auf Diät, du bist auf Diät..."
    Und: "Hi Leute." "Hi Bruno".
    "Fische sind Freunde."

    Ach, wie liebe ich diesen Zeichentrick-Film. Und letztlich untergründisch ganz weise.

    Wenn ich ma in Hamburch bin werde ich da auch ma reinstapfen. Die Fledermäuse klemme ich mir.

    Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
  2. Hamburg ist immer eine Reise wert. U-Bahn fahren ist echt klasse. Man ist immerhalb kurzer Zeit am Ziel und hat nicht den Stress auf der Straße. Der "Porzellanfrosch" ist echt der Hammer.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, die Fledermaushöhle kann man sich nicht klemmen, da MUSS man durch!

    AntwortenLöschen
  4. Das hat sich aber gelohnt, ganz wundervolle Foto !!

    GLG Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  5. Das "I Like Tourists" ist ganz schön makaber ;D
    LG

    AntwortenLöschen
  6. @ Oona: Der Nemo-Film ist wirklich einer der süßesten der letzten 10 Jahre.

    Und wie Frau Rostkopp schon sagt: Du musst an den Fledermäusen vorbei!

    @ Sabine: U-Bahn ist schnell, aber unheimlich.

    @ Rostkopp: Beim nächsten Mal mit Wäscheklammer.

    @ Marianne: Ich hätte stundenlang knipsen können.

    @ Angelina: Aber wenn die doch vielleicht schmecken.

    AntwortenLöschen
  7. mir wird immer komisch, wenn ich ins fischbecken gucke von dem glas... *drehwurm*

    AntwortenLöschen
  8. Dann hast du bestimmt auch kein Aquarium?!

    AntwortenLöschen
  9. Klar ist das die vergessliche Dori. Die ist echt voll lustig und wie ich finde, der Star des ganzen Film's.
    Und da ist er, der hübsche Grüne. Auch viel besser getroffen, wie meiner. :-( Ist schon erstaunlich, was für eine Farbenpracht die Natur für manche Tiere ausgesucht hat, nicht wahr!?

    http://angeloconcuore.wordpress.com/2012/01/07/der-hubsche-blaue-unter-wasser/

    Saluti dä Angelo ^^

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...