Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Sonntag, 17. Februar 2013

Plies hold se lein.

So könnte man es wohl nennen. Natürlich ließ uns das keine Ruhe. Erst gestern die Smsn an die beiden Frauen, dann noch eine Mail an die offizielle Mailadresse. Nix. Heute morgen dann Mann, Kind 2 und ich hin. Kind 1 dümpelte noch Tiefschlaf. Vor Ort war nur der junge Mann, den wir aus dem Fussgängerzonenstand und vom Aufräumtag kannten. Ist ein netter. Gehört auch zu der 10er Riege, die auf dem Zeitungsfoto als neue obersten ab Dezember des Vereins genannt wurden. Er wusste auch, dass ich am Vortag mit dem Hund spazieren gehen wollte. Also wird da schon kommuniziert. Nein, es wird nicht mit den Hunden spazierengegangen, weil ja dann die anderen verrückt spielen und vielleicht könnte man mal einen Termin machen, wenn die Hunde gerade alle versorgt sind und dadurch etwas ruhiger gestimmt sind. Will ich ja gar nicht mehr. Ich will den Hund adoptieren und kriege keine Antwort. Also meine Frage: "Was muss man machen, wenn man einen Hund adoptieren will?" "Dann muss man ein Formular ausfüllen, wir prüfen das dann und gucken uns an, wo der Hund hinkommt und stimmen demokratisch ab, wer dafür oder dagegen ist." "Dann schicken Sie mir doch ein Formular!" Also wir haben ganz normal und nett mit dem gesprochen. Warum kann das keiner per SMS sagen oder die Mail beantworten? Oder überhaupt eine kurze Nachricht, wie "Ok, wir melden uns." Verstehen kann ich das nicht, wohl aber das jemand, der sich für einen Hund interessiert dann nicht nochmal nachfragt. Tut mir auch echt leid, dass ich nun Arbeit verursache. Letzter Stand: Er spricht mit den anderen.

Über das ganze System der "Vermittlung" werde ich mich jetzt nicht aufregen. Natürlich können die hier mitlesen, ich weiss zwar nicht, wie Google das übersetzt, aber ich hab nichts zu verbergen, im Gegenteil. Und wenn ich hier über 5 andere Einrichtungen oder Vereine berichte, dann sollte eigentlich keiner davon beleidigt sein, sondern versuchen Dinge zu klären, die vielleicht falsch rüberkommen.

Der große Schäferhund soll kastriert worden sein, mit Augenbiopsie und die Hündin ohne Unterkiefer soll auch kastriert worden sein. Ich weiss offiziell von nix. Das alles nur über die Klassenkameradin von Kind 1. Der letzte Stand meinerseits war, sie schicken mir Kostenvoranschläge für diese OPs. Aber wie gesagt, was ich zugesagt habe, das halte ich natürlich ein.

Dann haben wir ebenfalls angesprochen, wie das mit der Hütte gelaufen ist. Ja, die Chefin hat private Probleme, ihre Hündin wurde vor einer Woche operiert und ist nun hinten gelähmt. Ist natürlich traurig, schlimm und wohl auch ungewiss was wird. Kann ich alles verstehen, ist man mit den Gedanken woanders.  Wir erwarten nun wirklich keine Lobeshymnen oder Schultergeklopfe, aber die Nummer war einfach nicht in Ordnung. Nicht als Präsidentin des Vereins. Der Mann hat gute 8 Stunden Arbeit investiert, dazu noch Zeit und Wege um das Material zu besorgen. Ich hab für vieles Verständnis, aber trotzdem gehört für mich ein "Hallo" oder "Guten Tag"und ein Danke einfach zum guten Ton. Und wir haben da in keinster Form irgendwie den Larry gemacht oder sind da großkotzig aufgetreten, sollte hier irgendwie der Eindruck entstanden sein. Ganz im Gegenteil a la kleine Brötchen backen und bloss keinem auf den Schlips treten und nicht zu schnell zu viel wollen. Wir wohnen ja schon länger hier.

Kommentare:

  1. Ich drücke Lira ganz dolle die Daumen, dass sie zu euch darf.
    Kopf hoch das klappt bestimmt, ich wüsste nicht warum ihr ungeeignet für eine Hundeadoption sein solltet.
    Die Leute wissen doch wie ihr euch einsetzt und sollten euch mittlerweile auch ein wenig kennen um euch einen Hund anzuvertrauen.
    Bin schon sehr gespannt, ob du es schaffst, dass Liras Ohren wieder "aufblühen" und nicht mehr "verwelkt" sind.

    Einen dickes Lob noch an deinen Mann für die tolle Hütte und die viele Arbeit, die er sich gemacht hat.

    Grüßle von Sandra und Bruno dem Wuff

    AntwortenLöschen
  2. die hütte ist wirklich genial.hat er toll gemacht. ja, was die nun konkret für probleme haben, werdet ihr möglicherweise nie erfahren. sehr eigenartig jedenfalls alles.
    drücke die daumen.
    m.

    AntwortenLöschen
  3. So, ich habe gerade eine nicht so nette Mail erhalten. Leider darf man die ja nicht veroeffentlichen, aber meine Antwort darauf werde ich spaetestens morgen hier zeigen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. achduSchande, ey.
      Das verstehe wer will, ich will es glaub ich garnicht.
      Wahrscheinlich Befindlichkeiten.
      Nervensterne sendente Grüße, die Frau Gräde
      *ich hab heute auch immer wieder an euch gedacht....*

      Löschen
  4. schade... aber wenn das überall so abläuft, wundert es mich nicht, wenn die Leute das Interesse am Helfen wieder verlieren.
    hier hat man auch eher das Gefühl, Futterspenden sind nicht willkommen, stören sogar.
    nur Geld ist willkommen. sonst nix, nicht mal Anteilnahme.

    und genau deshalb hab ich mir meine Katzen immer über privat zugelegt. da gibts auch genug erwachsene Tiere, die keiner mehr will.

    AntwortenLöschen
  5. Weia, Susi, das klingt alles ziemlich... sorry!... scheiße!!
    Das Verhalten der beiden "Damen", eigentlich des ganzen Vereins, ist kein bisschen nachvollziehbar.
    Handeln die tatsächlich im Sinne der Tiere oder worum geht es da?
    Ich habe jedes Verständnis dafür, wenn jemand durch den Wind ist, weil sein Hund krank ist - aber auch wenn es herzlos klingt: Arbeit ist Arbeit und Schnaps ist Schnaps. Man sollte nicht die einfachsten Höflichkeitsformen wie eine Nennung der Tageszeit oder ein Dankeschön deswegen vergessen.
    Ich muss Paul und Brisy recht geben: ich weiß nicht, ob ich die Hütte da gelassen hätte... Obwohl es natürlich Quatsch ist, die Hunde können schließlich nichts dafür.

    Dass Euch nun offenbar solche Steine in den Weg gelegt werden bei der Adoption von Lira ist der Hammer! Sollte es nicht Ziel eines solchen Vereins sein, möglichst vielen Hunden die Möglichkeit auf ein gutes neues Zuhause zu geben?
    Ich bin sehr gespannt, was Du morgen bezüglich der E-Mail zu berichten hast!

    Deinem Bauch kann ich nur recht geben. Ihr habt tatkräftig versucht, den Verein zu unterstützen. Aber wer nicht will, der hat schon!
    Das ist für die Hunde äußerst bedauernswert, im Ende sind sie diejenigen, die unter der Inkompetenz dieser Menschen leiden. Aber unter solchen Umständen fände ich es tatsächlich besser, wenn Ihr Eure Hilfe mehr auf Fernandas Tiere konzentriert.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...