Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 18. Februar 2013

Antwort-Mail

Nachtrag, für die Leser, die es gestern nicht mitbekommen haben. Wir haben gestern Abend eine nicht so nette Mail des Vereins bekommen. Das steht nur kurz in den Kommentaren zum gestrigen Post.

Nachfolgend unsere Mail, die meine Mädels dann ins portugiesische übersetzt haben. Einige Sätze hören sich vielleicht komisch an, weil ich stellenweise schon in portugiesisch umgedacht habe. So würde ich sonst nicht schreiben. Die Eingangsmail von der Crapaa muss ich erst übersetzen, das dauert etwas, denn die ist doppelt so lang wie unsere Antwort. Man sieht aber wohl auch schon so in welche Richtung das geht. Ich, nein wir, sind nicht bereit diesen Verein in irgendeiner Form weiter zu unterstützen. Spender, die ihr Geld zurück möchten, brauchen mir nur eine Mail schicken. Es tut mir unendlich Leid für die Hunde, die in ihrem Leben nichts anderes sehen werden als diesen Zwinger. Vielleicht wird irgendwann jemand diesen Verein anders führen, denn die Voraussetzungen für ein optimales Tierheim sind ja da. Wir stecken unsere Energie nun lieber in eine andere Sache.

Boa noite,

an erster Stelle stehen für uns die Hunde! Es hat niemand behauptet, dass die Hunde der Crapaa gequält werden. Wenn wir Lira zu uns nehmen möchten, dann um dem Hund zu helfen, weil hier andere Voraussetzungen sind um den Hund täglich zu behandeln. Ausserdem kann es sich um ein psychisches Problem handeln, das sicherlich einige der Hunde haben.

Bei der allerersten Begegnung mit Tania meinte sie der Verein braucht Ideen. Wir wollen sicherlich keine Regeln ändern, wir wollen Hunde, die 6 bis 8 Jahre in einem Zwinger leben müssen vermitteln, vielleicht sogar nach Deutschland. Darum habe ich angefangen den Blog in Deutsch und Englisch zu übersetzen. Wie oft werden denn Hunde vermittelt? Und das jetzt bitte nicht wieder auf den im Dezember stattgefundenen Wechsel der Leitung schieben. Wir wissen, wie lange es die Crapaa gibt. Wir wohnen hier 10 Jahre und haben damals schon in Nadadouro Futter gespendet.

Wir haben Spenden aus Deutschland erhalten und diese Spender möchten sehen, wo ihr Geld eingesetzt wird. Das haben wir mehrmals versucht klar zu machen. Wie wir gesagt haben, kommt dann sicherlich auch mehr Geld. Es ist schade für die Hunde, dass sie als Präsidentin das als Angriff auf Ihren Verein sehen, wenn wir nachfragen, wann (endlich) einem Hund geholfen wird. Allerdings erwecken Sie den Eindruck, dass sie keine Hilfe wollen und damit wird das Geld anderen Hunden zu Gute kommen oder an die Spender zurückgezahlt. Das es anders geht, zeigen ja andere Vereine.

Nochmal... es geht uns um die Hunde und keiner der Spender versteht z. B. eine Bauchtanzveranstaltung. Die Hunde sollten im Vordergrund stehen. Immer! Nicht die Vereinsleitung.

Der Blog ist öffentlich, damit die Spender wissen, wo das Geld bleibt, was geplant ist usw. Wenn Ihnen dort irgendwas missfällt, dann hätten Sie es gut am Samstag von Gesicht zu Gesicht sagen können! Wie viele Hunde wir hier nehmen können, sollten sie erst beurteilen, wenn sie sehen, wie die und wir hier leben.

Wenn man allerdings keine Vorschläge annehmen möchte, dann bestätigt das eigentlich nur die schlechte Meinung, die die Menschen hier in der Umgebung von der Crapaa haben.

Ich finde es traurig, dass Personen, die Arbeit und Zeit investiert haben (Hundehütte, Sonnenschutz, 600 kg Futter, sonntags helfen), jetzt so eine Mail erhalten.

Grüsse Familie SusiP

Kommentare:

  1. Du hast die meil super verfasst.Ich bin echt sprachlos und traurig über so ein Verhalten.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja, ich kann das auch nicht wirklich nachvollziehen.

      Löschen
  2. Finde ich sehr gut. Besser Du merkst jetzt, wie schief da alles läuft als noch ein paar Monate später. Zeit und GEld kann man sicherlich gewinnbringender einsetzen.

    Sehr ärgerlich wie das alles gelaufen ist. Die armen Hunde...Aber wenn man den Hunden nicht helfen darf, hat es ja auch keinen Sinn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Ja, wie soll man den Hunden denn helfen?

      Löschen
  3. Weißt du, schade ist es, dass kein direktes, klärendes Gespräch gesucht wird.
    Einfach so ne Mail schicken ist nicht produktiv, die Organisation MUSS doch gemerkt haben, dass ihr engagiert seid.
    Härm, und was wird nun aus dem Hundemädel?
    Hätte ja ne Chance verdient.
    Kann ich alles nicht verstehen, aber, wie ich schon vermutete, Befindlichkeiten.
    Liebe Grüße und jute Nerven, Frau Gräde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren wohl zu engagiert und die sind zufrieden so wie es ist.

      Löschen
  4. Sag blos, ihr bekommt Lira nicht????????

    AntwortenLöschen
  5. UNDANK ist der Welten Lohn.

    Traurig aber war. Im Prinzip war eure Hilfe nicht umsonst, die Hunde hatten ja was davon (Futter, Hütte, Streicheleinheiten).
    Aber ärgerlich ist das trotzdem, weil man soviel Zeit & Energie verwendet und Herzblut reinsteckt.

    Ich gehe mal davon aus, dass ihr auf Dauer einen ordentlichen Verein unterstützt oder selber etwas aufziehen wollt ^^
    Viel Glück!

    Wenn ihr wirklich die Hündin Lira aufnehmen wollt, würde ich jetzt diplomatisch vorgehen und die Wogen glätten... (danach ist alles egal). Als Trotzreaktion (*sehr frühreif*) könnte die "Tierheimleitung" jetzt irgendwelche fadenscheinigen Gründen heranführen, warum ihr nicht die richtigen seid... Da bin ich mal gespannt, wie das weitergeht.

    *daumendrück*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Nein, wir wollen nicht mehr. Die wollen keine Hunde hergeben.

      Löschen
  6. Seh ich genauso wie die Nachbarin: Alles, was gesagt werden musste hast Du in der Mail gesagt, jetzt heißt es kleine Brötchen backen um Lira zu bekommen. Ich drück alle Daumen! Und danach: Nicht weiter drüber ärgern, das sind die doch nicht wert. Find ich. Euer Engagement ist bei Fernanda sicher willkommener. Oder doch was Eigenes aufziehen? *Zwinker*

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich mir so den Blog des Vereins nochmal ansehe, fällt auf, dass viele vorgestellte Hunde bereits lange dort im "Heim" sind, was weiter vermuten lässt, dass man an einer Vermittlung nicht allzu interessiert ist.
    Mich würden wirklich die Beweggründe der Leute interessieren - es kann doch nicht angehen, dass alle da denken "die Hunde sind eh alt und krank und Portugal ist arm und wir finden für keinen der Hunde ein neues Zuhause". Ich meine, man engagiert sich doch nicht für eine solche Sache, wenn man von Anfang an resigniert und pessimistisch da herangeht, oder?!?

    Ein klitzekleines Verständnis-chen habe ich dafür, dass die Vereinsheinis irritiert und verunsichert sind, wenn FamilieP da auftaucht und anpackt. Das ist keineswegs Kritik an Euch - ganz im Gegenteil! - aber offensichtlich haben die sich im Laufe der Jahre gemütlich eingerichtet in ihren ach so großartigen Plänen, die ja leider, leider nie umsetzbar waren. Und dann kommen da vier Leute, die nicht nur Ideen haben, sondern sie auch stante pede umsetzen. Jau, da fiele mir an deren Stelle vor lauter Peinlichkeit auch ein Zacken aus dem Krönchen! *lach*

    Wie war das denn mit deren Blog, dass Deine Übersetzungen nun anscheinend ein Streitpunkt sind. Ich geh doch mal davon aus, dass Du das mit denen abgestimmt hast - sonst hättest Du ja gar keinen Zugang zu dem Blog gehabt.
    Aber warum ist das plötzlich so schlimm, dass Ihr Euch auch da engagiert??

    Nee, Susi, wie gesagt, um die Hunde ist es eine traurige Schande. Aber eine Zusammenarbeit ist unter diesen Umständen nicht möglich, ohne dass Du irgendwann ein Magengeschwür hast. Und das ist auch nicht Sinn der Sache!

    Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es mit Lira doch noch klappt! Es wäre zu schön, ihre Ohren wieder in fröhlicher Stellung zu sehen!!!

    Seid alle feste gedrückt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hatten ja erst den Eindruck die haben auch neuen Schwung durch den Wechsel. Aber nix ist. Und ja, die Tier sind ausnahmslos alle sehr lange da. Dadurch gar nicht mehr vermittelbar, weil 90 % der Hunde nichts anderes als Zwinger oder Kette kennen. Andere dürfen frei laufen, da bleibt es ja nicht aus, dass die völlig frustriert sind.

      Wie soll jemand, der einen Hund adoptieren möchte, diesen kennenlernen, wenn er nicht mit ihm spazieren gehen darf?

      Sie meint immer meinen Blog.

      Löschen
  8. Wenn ich ehrlich bin, kann ich das Verhalten der "Verantwortlichen" in diesem Tierheim nicht nachvollziehen.
    Wir haben unseren Hund ja auch aus einem Tierheim - leider ein wenig zu weit weg für Dich - aber solche Animositäten haben wir dort nicht erlebt.
    Da durfte Lothar sich in den Zwinger stellen und sich von einem Hund als Herrchen aussuchen lassen.
    Schau mal in fb unter: https://www.facebook.com/canil.saofranciscodeassis?fref=ts - das ist wirklich sehenswert.
    Ich drücke mal ganz feste die Daumen, dass Eure Hilfsbereitschaft und Euer Engagement den richtigen "Kanal" findet, in den das alles auch den Tieren zugute kommt ohne irgendeine Profilierung und auch Abschottung der dortigen Helfer.
    Grüße in die Mitte des Landes aus dem regnerischen Süden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie arbeiten alle Tierheime anders als dieses hier.

      Ich denke wir finden eine gesündere Lösung für meinen Magen und meine Nerven.

      Und jo, hier regnets auch.

      Löschen
  9. Hmpf, das ist ja mal eine ärgerliche Geschichte.
    In mir entsteht der Eindruck, dass die sich mit offensichtlich hilfsbedürftigen Tieren eindecken um sie dahinsiechen zu lassen.
    Diese Bilder bringen Geld in die Kasse des (der) Vereins(leitung)!

    .. da kommt so ein Top-Zwinger der wind- und wasserdicht ist, auch nicht ganz so recht.

    Wie auch immer. Der Gedanke zählt, und der war ja wohl sowas von gut. Schade, dass es solche Menschen gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man hat schon das Gefühl, dass da was faul ist. Gut, dass nicht alle so sind.

      Löschen
  10. Also ich fuer meinen Teil: gib das Geld dorthin, wo es am meisten gebraucht wird!
    Schade, dass dieser Verein so reagiert,... Aber du weißt ja: Fortschritt ist Leben, Rückschritt ist Stillstand.

    Alles Liebe

    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Einfach nur übel, arme Hundis!!!
    Ich bin sicher, Ihr wißt, wem Ihr die Spenden statt dessen geben könnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

      Löschen

Bitte höflich bleiben, sonst...