Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 18. Februar 2013

Abschliessend noch dazu.

Irgendwann am Anfang als wir den Kontakt zu dem Verein aufgenommen haben, hab ich geschrieben, dass die Vermittlung der Tiere eindeutig nicht im Vordergrund steht. Der Verdacht hat sich leider total bestätigt. Wer Facebooker ist, kann ja auf die Seite gehen und suchen, wo man dort die Hunde findet.

Nochmal... wie soll man einen Hund adoptieren, wenn man nicht mit ihm spazierengehen darf? Muss man sich nicht wundern, wenn der Hund zurückgebracht wird, weil er nichts kennt ausser Kette oder Zwinger. Dazu kommt der Frust, den man bei einigen Tieren deutlich sieht, dass andere Hunde frei laufen dürfen. Viele Hund sind dort viel zu dick. Ich hab mich die ganze Zeit zurückgehalten, weil ich genau wusste, man darf die Leute nicht überfordern. Da wird rumgejammert, dass die Hunde alle krank sind. Wie oft muss man denn bitten einen Hund zu behandeln, weil man die Behandlung bezahlen möchte. Sorry, wenn wir uns da aufgedrängt haben und den Hunden helfen wollten.

Es macht verstärkt den Eindruck, dass die zufrieden sind, wie es ist. Die Hunde stehen nie im Vordergrund. Guckt euch die Seite an und guckt euch andere Seiten an. Ich hab ja angefangen auf deren Blog für jeden Hund ein Profil zu erstellen. Es ist unglaublich wie lange die Hunde dort schon sind und wie die sich in den 2 Jahren vom Foto bis jetzt verändert haben.

Ich könnte noch mehr Öl ins Feuer giessen, denn ich weiss mittlerweile das auch von anderer Seite angebotene Hilfe abgelehnt wurde. Das man gar nicht wollte, dass dort fotografiert wird.

Darum hat sich die Zusammenarbeit für uns erledigt. Sie hat nun auch geantwortet: Die Diskussion würde zu keiner Lösung führen.


Kommentare:

  1. Lass dich nicht dadurch runterziehen.Hier nimmt man ganz klar keine Hilfe an,warum auch immer.Mir tun die Hunde leid.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat mich schon runtergezogen, weil mir eben auch die Hunde sehr leid tun.

      Löschen
  2. Oh mann.. ich hab endlich mal wieder Zeit gehabt für eine große Blogrunde und konnte mir jetzt auch die letzten Beiträge gründlich durchlesen.

    Echt krass, was da so abgeht. Ich kann Deinen /Euren Entschluss völlig nachvollziehen. Um so mehr bewundere und respektiere ich Euren Einsatz, Eure Mühe die Ihr die ganze Zeit aufgbringt, denn ich kann mir vorstellen wie nervenaufreibend es ist und wieviel Kraft und Zeit es kostet (von dem finanziellen mal ganz abgesehen).

    Ich hoffe, dass Ihr bald freudigere Ereignisse erlebt, in jeder Hinsicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir haben unsere Hilfe aufgedrängt, allerdings ohne dabei in irgendeiner Form die Führung übernehmen zu wollen. Wir hätten wohl schon früher stutzig werden sollen.

      Löschen
  3. Mir tun die Hunde so leid.
    So wie es aussieht, darf ja so ein Zwinger- oder Kettenhund jahrelang nie raus und adoptiert werden auch nicht.
    Das ist doch kein Tierschutz, seufz.
    Die sammeln Hunde von der Straße ein um sie einzusperren, mich würde mal interessieren ob den Hunden so ein Leben besser gefällt als auf der Straße.
    Schade, dass die Tiere nicht reden können.
    Wir Menschen machen schon oft sehr verkorkste Dinge im Namen des Tierschutzes.

    Grüßle von Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist irgendwie widersinnig, aber sie halten es für richtig und gut.

      Löschen
  4. weise Worte find ich nicht.
    Hab mir erlaubt , mal den Link von meinem Blog auf dieses spezielle Label vorerst einzufrieren...sollte mal wieder Hilfe nötig sein, wo auch immer, Sie wissen, Frau Susi, sogar Blogger können anpacken
    *denken Se sich hier nen zaghaft grinsenden Schmeilie*
    schade um ne vertane Chance für das Hundemädel.
    sehr schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte einfrieren. Es ist traurig und schade. Danke nochmal.

      Löschen
  5. Lasst erst mal Wasser den Tejo runterfließen .......

    AntwortenLöschen
  6. Das war mein Eindruck. Die wollen keine Hilfe. Ist schlimm, wenn sich Menschen mit dem Leid anderer Lebewesen einrichten.

    Habe meine eigenen Erfahrungen mit einem Tierheim. Üble Geschichte. Am Ende konnte ich das Kätzchen retten. Das war mir das Wichtigste. Als die mich vom Tierheim per Telefon terrorisierten, habe ich tief Luft geholt (Anwalt, Tierarzt und Presse) und dann war Ruhe.

    Ich hoffe, dass Du nach einer Zeit ruhiger auf die Sache zurückschauen kannst.
    Mögen die Hunde eine Chance bekommen das Glück zu finden, dass ihnen zusteht.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider haben die Hunde wohl wirklich nur eine Chance, wenn die alte "Arbeitsweise" sich ändert und das wird sie sich, obwohl neue Leitung, nicht.

      Löschen
  7. Liebe Susi,
    wenn die meisten hier, nach allem, was Du schreibst, die richtigen Schlüsse gezogen haben, kann Deine Darstellungsweise ja so falsch nicht gewesen sein!
    Meiner Meinung nach, ist das völlig falsch verstandener bzw. praktizierter Tierschutz von denen. Mir tun die Tiere sehr leid, denn sie sind doch vom Regen in die Traufe gekommen. Was ist eigentlich jetzt besser, als vorher für den einen oder anderen Hund? So hart, wie das jetzt klingt, aber bei einigen wird doch das Leid nur verlängert!
    Dennoch, Ihr könnt definitiv nicht allen Hunden (Tieren) in Portugal helfen und so gerne ich es würde, ich kann zur Zeit auch kein Tier adoptieren. Dafür müssten sich einige Umstände bei mir ändern *seufz*.
    Ihr macht Euren Fellnasen so ein schönes Leben und sie sehen alle gesund und proper aus und wenn noch Platz für den einen oder anderen ist, OK, aber Ihr müsst auch an Euch denken. Nützt ja nüscht, wenn Euch das emotional (zeitlich? finanziell?) zu sehr an die Substanz geht.
    Hier bei denen jetzt einen Schlußstrich zu ziehen, scheint wohl das Richtige zu sein. Die wollen nicht und Ihr müsst nicht ;o)

    Lieben Gruß
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Conny,

      so sehr die Hunde Hilfe verdient hätten, so wenig möchten es die Menschen dort. Leider leider. Nee, wir können nicht alle retten, aber vielleicht doch einen Verein unterstützen, der mit dem Herzen dabei ist.

      Löschen
  8. *mitdirmitseufz*

    Das muss sich erst mal "setzen".
    Einfach nach vorne schaun.

    *drück*

    Lieb grüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kann man wieder unter Lebenserfahrung verbuchen. Weitermachen, an richtiger Stelle.

      Löschen
  9. Liebe Susi,
    eigentlich fehlen einem die Worte.....
    Die sind eindeutig überfordert und ihre Einstellung und sichtweise ist zum Ko....das macht einen einfach wütend.
    Im Sinne des Tierschutzes sollte die Vermittlung im Vordergrund stehen und die Verweildauer möglichst kurz sein. Aber hier sind ja größtenteils Hunde, die fast ihr ganzes Leben dort verbracht haben. Ohne Freilauf, im Zwinger oder an der Kette. Mancher Hund würde auf der Straße vielleicht kürzer, aber besser Leben, als für den Rest seines Lebens in so einem Tierheim im Zwinger zwischen Kot und Lixivia.

    Die Einstellung zu Hunden ist zwischen Portugal und Deutschland doch noch recht groß.

    Ich kann eure Entscheidung gut verstehen. Vielleicht sollte man mehr Energie in die Sterilisation freilaufender Hunde oder in die Aufklärung der Bevölkerung stecken, damit erst gar nicht so viele neue potenzielle Tierheimhunde nachkommen.

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es diese blöde Gefühl zwischen wütend und heulen. Man möchte helfen und kann nicht, weil die Selbstdarstellung den Personen wichtiger ist.

      Wir helfen einem vernünftigen Verein, dem in Torres Vedras. Da wollen wir am Mittwoch hin. Da wird jeder Hund und jede Katze sofort sterilisiert.

      Löschen
  10. Liebe Susi,
    es ist schlimm was ihr mit dieser Organisation erlebt habt.Das Schreiben der Präsidentin macht wirklich klar um was es ihnen geht. Und ich finde es ist eine Ausrede, wenn sie auf die Mentalität verweisen. Den meiner Meinung nach eht es immer um das "Auswildern" der Tiere. Egal ob man nun in Afrika oder der Mongolei ist. Und für diese Hunde heißt das dann die Vermittlung und wie ihr alle sagt, die Verweildauer dort so kurz wie möglich halten. UNd das glaube ich einfach nicht, dass die Hunde so aggressiv sind, dass man sie nicht in einem umzäunten Gehege laufen lassen könnte. Zwingerhaltung ist doch immer schlimm.
    Wir habens selbst immer einen Hund gehabt, und der meines Vaters war lange Zeit auch die meiste Zeit im Zwinger. Ein richtiger Gauner von Hund, ich bin immer ausgebüchst mit ihm und wir hatten tolle Stunden miteinander.
    Das Kommentar weswegen sie euch die Hündin nicht geben wollen ist sehr schlimm.
    Die Frau zieht sich in ein hochnäsiges Kommentar zurück. Traurig für die Hündin. Die Sachlichkeit und Fachlichkeit fehlt dieser Gruppe von Tierliebhabern.

    Alles Gute und liebe Grüße
    ganga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja gar nichts gegen einzuwenden, wenn ein Hund einige Stunden am Tag in einem Zwinger verbringt, aber der muss auch mal seine Energie loswerden. Was muss sich da bei diesen Hunden nun aufgestaut haben. Trotzdem sind solche Hunde vermittelbar. Gerade jetzt, wo ich Cesar lese und gucke und viel mehr über Hunde lerne und weiss, als ich gedacht hätte.

      Löschen
  11. Jetzt konnte ich so lange nicht hier lesen, hab beim nachlesen einen Kloss im Hals gekriegt. Fürchterlich ist das!
    Ich wünsch Euch sehr, dass Ihr eine andere Möglichkeit findet zu helfen. Es ist so traurig was Du erzählst, die Fotos auch....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Elisabeth,

      wir finden schon "das Richtige", aber dort eben nicht.

      Löschen

Bitte höflich bleiben, sonst...