Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 25. Juli 2011

Traurig

Auch ein bisschen weil Claudia wieder weg ist, aber in 10 Tagen sind wir ja schon in Deutschland. Diese Nachrichten machen mich fertig. Das letzte Mal, dass ich bei Nachrichten geheult habe war bei der Geisel-Geschichte in Beslan. Was für Kranke laufen da draussen rum? Und vor allem: Was macht man jetzt mit dem? Eigentlich hat der doch keinen fairen Prozess verdient (<--- völlig falsches Wort, aber ich finde kein anderes). Was geht in den Polizisten vor, die den vernehmen? Das ist so unfassbar. Stell dir vor du schickst dein Kind in so ein Camp und kriegst es in einer Kiste wieder. Darf ich gar nicht drüber nachdenken, werd ich bekloppt. Und bitte jetzt nicht wieder: Aber in Afrika verhungern Kinder usw. das ist ein völlig anderes Thema, das hat nicht ein einziger zu verantworten, vielleicht in Nordkorea, wo auch nicht erst seit letzter Woche Menschen verhungern. (Übrigens spendet die deutsche Bundesregierung gerade 30 Millionen für Afrika).

Kommentare:

  1. Einen Prozess soll er bekommen, auch einen fairen, denn das ist doch das Einzige was ihm vielleicht seine Tat bewußt macht. Fair wäre doch wenn er sein Leben lang seinen Opfern und deren Angehörigen im Schlaf begegnet. Wenn sie ihm schlaflose Nächte bescheren, bis an sein hoffentlich spätes Lebensende. Man sollte ihm die Lebensgeschichten eines jeden Opfers und der Hinterbleibenen tagtäglich vorlesen, seine Zelle mit den Bildern der Kinder pflastern, damit sie für ihn ein Gesicht und eine Persönlichkeit bekommen.

    Allerdings kann man ihn nach norwegischem Recht nicht länger als 21 Jahre einsperren für diese Tat, aber vielleicht gibt es ja auch sowas wie Sicherungsverwahrung.

    Ich hoffe, man sperrt ihn nicht in Einzelhaft, sondern mit anderen Mitgefangenen ein, dann wird es seine Tat 21 Jahre lang täglich vor Augen geführt bekommen. Der ist in der Gefängnishirarchie sicherlich ganz weit unten....
    Ja, bei solch einem Menschen bekomme ich krude Gedanken.

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß auch gar nicht, was man dazu sagen und wie man mit so jemandem umgehen soll. Es ist so unfassbar. Wie kann man so viel Leben, Träume, Liebe .. kaputt machen.

    Was für schreckliches Arschloch!!! Ja, da geht auch der letzte Hauch von Damenhaftigkeit verloren!

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünschte mir manchmal, mein Radio/Laptop/TV und alle Printmedien hätten einen Ignore-Knopf, um die schlimmen Nachrichten gar nicht erst mitzubekommen... Wenn man sich dann nämlich mal vor Augen führt, was auf dieser Welt alles so grundlegend falsch läuft und dass es Millionen von Menschen gibt, denen täglich Unrecht und grausame Folter widerfährt, da kann man schon irre (und) traurig werden...

    AntwortenLöschen
  4. Das Schlimme ist doch, dass so ein durchgeknallter Typ 9 Jahre zeit hatte, seine Wahnsinnstat vorzubereiten und keiner will was gemerkt haben????? Wie soll das denn gehen bitteschön.
    Ich fand damals den Amoklauf in Erfurt schon so schlimm, man ist immer so hilflos und überlegt, dass es einen ja durchaus auch selbst hätte treffen können.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  5. Ja, 21 Jahre Höchststrafe für so eine Tat, das muß doch der pure Hohn sein für all die Angehörigen, die ein Kind verloren haben. 21 x 93 (für jede einzelne Tat), da wäre er wirklich für immer weggesperrt und kann meinetwegen verrotten!
    So einer hat doch jedes Recht auf Recht verwirkt.
    Ich habe mich schon das ganze Jahr auf meinen Norwegenurlaub gefreut, fahren in 3 Tagen. Und jetzt? Wir fahren auf jeden Fall und ich hoffe es wird schön, aber ein fader Beigeschmack bleibt!

    AntwortenLöschen
  6. Viel bleibt nicht zu sagen.
    Fassungslosigkeit.
    Ganz besonders, nachdem dieser Mensch heute nachmittag auf "nicht schuldig" plädiert hat.
    Ja, Anwälte raten sowas.
    Auch denen sollte man in diesem Fall die Eier abschneiden.

    AntwortenLöschen
  7. Ich schliesse mich Anke an. 21 x 76 (die Zahl der Toten wurde nach unten korrigiert), also für immer wegsperren. Sowas geht aber wohl nur in den USA. Und wenn man der Presse glauben darf (ähääm... glauben?), dann bringt das A-Loch samt Anwalt es noch fertig und macht auf Unzurechnungsfähig. Unglaublich.

    AntwortenLöschen
  8. Heute nur ein ganz lieber Gruß ♥

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe mir ja in den letzten Tagen schon Gedanken gemacht, was Dir zugestoßen sein könnte, nachdem die gewohnt regelmäßige Veröffentlichung neuen Lebenswahnsinns ausgeblieben war. Aber nachdem Du ja Besuch hattest ist das absolut verständlich.

    Schade, dass es ein solch trauriges Thema sein muss (auch eine Art Lebenswahnsinn), mit dem Du Dich zurückmeldest.

    AntwortenLöschen
  10. Hm... ich glaube, das der Mann sich für nicht schuldig hält ist ein Ausdruck davon wie verwirrt er ist.
    Ich hoffe nur, das sie ihm keinen Raum geben seinen Wahnsinn auch noch zu erklären oder ähnliches.

    AntwortenLöschen
  11. Isolationshaft find ich schon mal nen guten Ansatz, aber für mindestens drei Monate. Damit der drüber nachdenken kann was er gemacht hat. Wobei da sicher nix bei rumkommen würde, so eine Kreatur (das ist für mich kein Mensch) ist doch gar nicht fähig zu denken.
    Anwälte... wenn ich einer wäre, ich würde mich weigern, sowas zu verteidigen.
    Ich war ausserdem sehr überrascht, dass man zuerst fast ausschließlich Bilder vom Regierungsgebäude gesehen hat in den Nachrichten, das Camp wurde irgendwie nur so am Rande erwähnt.
    Fassungslosigkeit, ja, so gehts mir auch. Und ich wüsste auch nicht, wo-wie-ob so einer sein weiteres Leben verbringen soll...

    AntwortenLöschen
  12. echt tragisch - da fehlen einem die worte...

    AntwortenLöschen
  13. Todesstrafe? Nein. Zu wenig Leid für den Mann, der so viele Familien zerstört hat. Wegsperren für immer? Schon. Aber wie soll er untergebracht werden? Komfortabel? Blöde Menschenrechte, die kommen da gerade nicht gelegen. Zumal so ein Unwesen nicht die Rechte der anderen geachtet hat.

    Wir haben eine Zwickmühle. Einerseits leben wir zivilisiert, andererseits kann die Strafe für so einen Mörder nicht hoch genug ausfallen.

    Raus kommt er aber trotzdem nicht mehr. Erstens wird nun überlegt, Anklage wegen Terrorismus zu erheben. Was schon die 30 Jahre möglich macht. Zudem ist es scheinbar in diesem Land möglich, jeden einzelnen Tod als einzeln anklagbar zu verhandeln. Somit würde also immer und immer wieder weggesperrt werden können.

    Mein Vorschlag: Einzelhaft, kein Licht, 18°, nur Wasser, Brot und Vitamine. Und hervorragende ärztliche Versorgung, dass der Leidensweg extra lange dauert. Schlimm, zu welchen Gedanken einen so ein Mistvieh bringt.

    AntwortenLöschen
  14. @ Crooks: Es würde ihn wohl nicht im geringsten berühren, der merkt nichts, der fühlt nichts.

    @ Rostkopp: Wer kann dabei schon die Kontenongs behalten.

    @ Mia: Stimmt, manchmal möchte man von alldem nichts hören und sehen.

    @ Shoushou: Ja, hilflos fühlt man sich schon so und die Angehörigen erst.

    @ Anke: Ich wünsch euch einen schönen Urlaub, obwohl ihr sicherlich da nicht an dem Thema vorbeikommt.

    @ Schmitt´s: Ja, unglaublich.

    @ Sam: Der darf nie wieder raus.

    @ Marianne: Danke und ein lieber Gruss zurück.

    @ Paule: Ja, es gibt wohl verschiedene Arten von Wahnsinn.

    @ Oona: Die hätten sich auch die Fotos im Autos sparen sollen.

    @ Brisy: Der soll sein Leben isoliert bringen und nichts vom Luxus einer Strafanstalt haben. Kein Fernsehen, keine Bücher oder sonst was. Der soll einfach vor sich hingaren.

    @ Bluhnah: Ja.

    @ DSL: Der Vorschlag ist schon mal gut.

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...