Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Freitag, 16. November 2012

Weiteres Hundegeflüster.

Alter, wenn man da mal in irgendwelchen Hundeforen liest, da geht ja richtig die Post ab! Der Onkel Cesar muss ja demnach ein Tierquäler sein... Holla! Große Schreierei, einer schlauer als der andere. Wobei es meistens Frauen sind, die da schreiben. In Interviews werden Hunde mit Kindern verglichen, denen man ja auch kein Elektrohalsband umlegen dürfe. Ey, da ist ja schon mal der Denkfehler. Hund ist Hund und Kind ist Kind! Ich will mich da auch weder reinhängen noch aufregen. Da werden die extremsten Fälle rausgepopelt. Also die wo es eben nicht anders geht. Ist ja auch´n Ding, dass nicht alle Problem-Hunde völlig verängstigt sind, nicht Gassi gehen können oder der Schiwawa nur den Haltern ins Gesicht beisst. Dann gib doch dem Pitbull lieber ein Leckerli zur Belohnung, wenn du das für richtig hälst.

Der Erfolg gibt ihm Recht! Das steht für mich ausser Frage. Wenn anschließend für Halter, Hund und Mitmenschen das Miteinander wesentlich angenehmer ist, dann ist das für mich in Ordnung. Ein solcher Hund trägt solch ein Erziehungshalsband nicht lebenslang. Doch doch, ich mag Hunde. Ich hoffe, das merkt man. Sehr voll doll total. Aber ich möchte vor keinem Hund Angst haben müssen und ich möchte, dass meine Hunde hören. Nicht hörig sind, keine Jagdhunde, die auf Handzeichen reagieren (obwohl auch das zeigt, was ein Hund kann), aber eben hören.

Dazu passend... ich hatte gestern Besuch. Sie hatte sich einen Tag vorher angekündigt und somit hab ich gedacht: "Bestes Hundetraining!" Sie kam und wie immer bei Leuten, die uns kennen, kommt sie durch´s Tor und ruft. Dazwischen ist noch eine kleine Pforte, an der dann die Hunde stehen und kläffen. Nomalerweise geht der Besuch durch die Pforte und wird von den Hunden angesprungen. Auch sie kannte das schon. Ich sag: "Einfach reinkommen und die Hunde nicht beachten!" Sie kommt rein, bleibt kurz stehen um die Hunde zu zählen, ich zisch die Hunde an, keiner springt! Sie bleiben auf mindestens einem Meter Abstand. Wir gehen ins Haus und ich lasse die Hunde draussen zurück. Natürlich stehen die keine Minute später auf der anderen Seite an der Terrassentür und wollen rein. Ich lasse die rein und schicke sie auf ihre Plätze und was soll ich sagen... die gehen und bleiben im Korb liegen. Minni hat sich irgendwann unter den Esstisch geschummelt, aber ich hab sie wieder weggeschickt. Irgendwann später kam Guido und hat an dem mitgebrachten Korb geschnüffelt, aber es ging noch nie so gesittet zu! Was hab ich mir sonst den Mund fusselig geredet. Musste ständig das Gespräch abbrechen, weil ich "mal eben" wieder einen Hund auf seinen Platz gebracht habe. Eben weil es mir unangenehm ist, wenn die Besucher von den Hunden belagert, also angesprungen (und sei es im Sitzen) oder abgeschnüffelt werden. Auch die Besucherin hat gestaunt, denn sie kannte das anders bei uns. Einfach klasse!

Frau not-Schmitt hatte gefragt, warum ich mit denen nun spazieren gehe. Einfach weil ich glaube, dass Minni und Cleo nicht ausgelastet sind und weil es schön wäre, wenn sie vernünftig an der Leine gehen und man sie mal mit zum Strand nehmen kann. Momentan ist Jagdzeit, da kann man donnerstags und sonntags sowieso nicht ins Gelände und so wie heute ist absolutes Mistwetter, da geh auch ich nicht raus. Ach so, Kind 2 meinte heute morgen: "Minni ist irgendwie viel fröhlicher. Die fordert sogar die anderen zum Spielen auf, das hat sie sonst nie gemacht." Scheint dem Hund nicht zu schaden, dass er z. B. nur noch mit unserer Genehmigung auf´s Sofa darf.

Um es mit Cesar zu sagen: Bewegung/Disziplin/Liebe gleich neben Nase/Augen/Ohren! Aber das müsst ihr selber lesen. 

Viel Text. Zur Entspannung noch ein paar Fiene-Fotos:


                                 Mit Matschschnauze und -füssen... ist ihr auch merklich peinlich.



                                                               Und beim Wandabstützen.




Kommentare:

  1. Gratuliere zu den Fortschritten beim Hundeflüstern!
    Kann mir irgendwie gut vorstellen WIE stolz du auf dich und dein Hunderudel warst!
    toll, toll, toll!

    Fotos sind wie immer supersüß!

    Lieb grüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja und verblüffend, weil das ja einfach nur durch ein anderes Verhalten meinerseits so ablief.

      Löschen
    2. Hab mir jetzt einige Videos aus dem Internetz über Caesar M angeschaut.
      Das gefällt mir sehr gut, was man da zu sehen bekommt (zwischen den Werbepausen)Wie gut muss dann das Buch sein!

      Löschen
    3. Ich hab ja nun das Buch zuerst gehabt und wusste nichts von der Fernsehserie. Ich finde das ist die bessere Reihenfolge. Erstmal seine Prinzipien lesen, verstehen, verinnerlichen und dann das ganze in der Praxis sehen und daraus wieder lernen.

      Löschen
  2. :D Jaja die Cesar ist böse_Fraktion! Willkommen bei uns Cesar-"hörigen". Bald fängst Du dann auch an, Hundehaltern, die Dir entgegenschreien " Der ist brahaaaav!" Zurückzurufen " Wär ers, dann wär er bei IIIIIhnen!". Kurz, ich find den Mann Wahnsinn. Und ich trete meinen Hund nicht, ich geb ihm keine Stromschläge etc. . Weil das auch bei Cesar auch nur bei den Extremfällen geschieht. Und ganz ehrlich, wenn der Mann damit Hunde resozialisiert, die keine Chance mehr haben, denn in USA dürfen Hunde einfach so eingeschläfert werden, dann heiligt für mich der Zweck die Mittel! Jawoll! So und nun muss ich los! Der Hund braucht endlich die erste der drei Cesar Regeln :D Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Das ist ja mal die passende Antwort.

      Ich sehe es genauso wie du.

      Löschen
  3. Ich bin auch beim Onkel eher skeptisch, denn ein Video im Netz zeigt ihn von einer anderen Seite und das Hundeweibchen musste dafür sterben. Aber ich bin bei Weitem kein Hundeexperte, auch wenn ich seit Jahren mit welchen zusammenlebe und erlaube mir nur dann ein Urteil, wenn ich alle Fakten kennen und / oder dabei war.

    Ich weiss aber sicher, dass das Verhalten der Hunde immer eine Reaktion auf das eigene Verhalten oder Nichtstun ist. Auch die menschliche Laune oder Stimmung spiegelt sich im Verhalten des Hundes wider, so dass ich mich immer erst mal selbst frage, was ich ändern sollte, wenn mein Hund ein unerwünschtes Verhalten zeigt.

    Duki haben sie mit Sicherheit früher geschlagen, dennoch ist er ein herzenslieber und verträglicher Hund. Genaugenommen muss ich echt schwer überlegen, ob ich einen anderen so braven Hund hier kenne und es fällt mir echt keiner ein !

    Ich habe nun das Glück, dass er meine Minnie erzieht und ich wenig schimpfen muss. Dennoch weiss ich, dass ich noch viel mit ihr üben muss, aber sie will ja auch lernen und freut sich darauf, wenn ich es mit Spielen verknüpfe.

    Deine Bilders von den Hunden zeigen deutlich, dass sie sich bei Dir echt wohlwühlen. Besonders klasse finde ich das letzte Bild, wobei ich mich frage, wie Euer Haus bloss gebaut wurde, wenn die Außenwand abgestützt werden muss.....

    Spazierengehen und Kopp auslasten ist immer gut, dann fällt ihnen weniger Blödsinn ein. Ich bin gespannt, was Frau Nicht-Schmitt so alles erlebt.

    Es winkt

    Eve und die Moite
    PS: das Bild von Minnie oben links ist der Hammer !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab gesucht und gesucht, aber ich finde nichts. Hast du einen Link zu dem Video?

      Löschen
    2. Ich hab noch weiter gesucht, aber wie gesagt ich finde nichts. Nur etwas über einen Vorfall in seinem Center 2006 den aber ein Angestellter zu verantworten hat.

      Das ist ja das gute am Zweithund, der lernt sehr schnell vom vorhandenen Hund. Ich staune hier immer wie schnell ein neuer Hund im Rudel "Sitz" lernt, wenn es ein Leckerli gibt.

      Ich bin auch sehr gespannt auf Frau Nicht-Schmitt und wie sie der Meute Herr wird.

      PS: Das oben links ist Guido

      Löschen
  4. Hab auch mal ein Video von CM angeguckt und war etwas ratlos weil da nicht viel an Erklärung rüberkam.Mag sein dass es im Buch besser erklärt wird.Ziemlich viele erbitterte Gegner,da hört wohl für viele der Spaß auf.Aber ich denke auch,der Erfolg ist da also muß er es richtig gemacht haben.Bilder wie immer klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann da wirklich aus jedem Fall etwas mitnehmen. Sei es der Hinweis auf eine Geste beim Hund oder ähnliches.

      Löschen
  5. Wie jetzt... Der Flummi hört?! *ieeeek* Ick freu mir für dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ein Zufallstreffer gewesen sein. Man wird sehen...

      Löschen
  6. Ich habe viele Ceasar Folgen gesehen, aber nur in zweien hat er Elektrohalsbaender eingesetzt. Beides waren Faelle, in denen der Hund sein Leben ernsthaft in Gefahr gebracht hatte. Der eine war verrueckt nach giftigen Schlangen, der andere war ein Farmhund und wollte unbedingt immer die Raeder eines riesigen Traktors zerbeissen )natuerlich wenn der Traktor fuhr...)und hatte dabei schon ein Auge verloren... Der Impuls wurde in beiden Faellen kurz gesetzt um den Hund fuer immer von diesen Gefahrenquellen fernzuhalten. Ich habe bisher nicht gesehen, dass Ceasar dies als ein generelles Erziehungsmittel einsetzt oder gut heisst. Keine Ahnung warum sich die Leute so aufregen.
    Uebrigens finde ich es toll, dass du nicht davon ausgehst (wie leider so viele Hundehalter...) dass jeder es toll findet von einem Hund angesprungen, beschnueffelt und belagert zu werden.
    Ich finde es zum Beispiel nicht toll.
    Und wo wir beim Thema Hundererziehung waeren, im Sommer 2012 wurde ich in meiner alten Heimat GR, auf offener Strasse von einem wohl genaehrten und gepflegten Jagdhundmischling aus eine Gebuesch raus angefallen und heftig ins Bein gebissen. Ich hatte ihn nicht gesehen und weiss bis heute nicht, wo er sich versteckt hatte und warum er grad mich angefallen hatte. Er wollte auch nicht von mir ablassen, aber gluecklicherweise kamen mir Passanten zur Hilfe. Die haben mir dann auch erzaehlt, dass er vor ein paar Tagen schon eine andere Frau in aehnlicher WEise angefallen und attackiert hatte.
    Der Hund war definitiv kein Streuner, trug Halsband und war in Bestzustand. DA in GR ja auch keiner mit seinem Hund Gassi geht, hat man ihn ueblicher Manier die Tuer aufgemacht und den Hund alleine Gassi gehen lassen...Gut ein Extremfall, aber es ist mir auch in DE schon passiert, dass Hunde auf mich zugestuerzt kamen und die Halter das voellig normal fanden.
    Ich finds nicht normal und ich bin vor Jahren schonmal von so einem " der will nur spielen" ohne Vorwarnung gebissen worden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Kommentar. Das ist hier auch so Sitte, also in der Stadt oder Vorstadt den Hund alleine Gassi laufen zu lassen. Tür auf und raus. Und dann jammern, wenn er mal nicht zurückkommt und natürlich ist der weder kastriert noch gechipt. Die meisten suchen ja auch gar nicht, sondern holen sich einen neuen.

      Löschen
  7. Eine gute Freundin lief mit ihrem Hund 2 Jahre lang an der Schleppleine rum. Sie trug ungelogen immer ein gutes Kilo Leine mit sich rum, ein Riesenknäuel, das dann auf den Spazierwegen erst mal entwirrt wurde. Ihr Hund hat einen wahnsinngen Jagdtrieb und ist mit Spur in der Nase echt nicht mehr ansprechbar. Eine Hundetrainerin hatte ihr gesagt, das wär halt so, diesen Instinkt könne man nicht unterbinden.
    Ein anderer Trainer hat dann versucht, die Bindung zwischen ihr und dem Hund zu festigen, indem Lucas - unangeleint - sein Futter nur noch aus der Hand und beim Spaziergang bekam. Kaum war er satt, war er dann auch weg. Kaninchen jagen zur Verdauung... Es folgten zwei weitere Trainer, die Schleppleine kam wieder zum Einsatz und, und, und... Meine Freundin wurde immer unglücklicher, der Hund immer gelangweilter.
    Bis ein weiterer Trainer ein Elektrohalsband vorschlug. Hörte und hört sich im ersten Moment heftig an, aber sie hat wunderbare Erfolge damit erzielt. Das Halsband kann sie über eine Piepton oder halt mit einem kurzen elektrischen Stoß aktivieren. Lucas hat sehr schnell gelernt, dass er sich am besten schnell auf den Rückweg macht, wenn das Halsband piepst - weil er halt gelernt hat, dass ansonsten irgendwann der Strom folgt. Diesen Knopf nutzt meine Freundin nur noch äußerst selten und die Spaziergänge sind für sie UND den Hund viel entspannter geworden. Er läuft inzwischen fast nur noch ohne Leine, er jagt auch immer noch den Karnickeln hinterher, aber er kommt halt umgehend zurück (meistens), wenn sie ihn ruft. Lucas hat nun viel mehr Freiheiten, seine Halterin einen ausgeglichenen Hund und selber mehr Spaß an den Spaziergängen.
    Allein anhand dieses Beispiels sieht man doch schon, dass solche Halsbänder - richtig eingesetzt! - nichts mit Quälerei zu tun haben.

    So, und ich setz jetzt mal Caesars Buch auf meine Amazon-Wunschliste. Damit ich mich mit Minnie unterhalten kann! Hehe! Sieh mal zu, dass Du sie bis Weihnachten soweit hast, dass ich mit ihr am Strand laufen kann!!!

    Gute Nacht,
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das Beispiel.

      Ja, ich übe so wie ich Zeit und Lust habe.

      Löschen
  8. Sehr interessant, das alles. Bin auf mehr Geflüster neugierig.

    AntwortenLöschen
  9. wow - find ich toll, dass sie Doggys so wohlerzogen sind :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal abwarten, ob das nur ein Zufallstreffer war.

      Löschen
  10. Es is ja nun mal so, dass man manchen Hunden mit der Kuschelerziehung nicht beikommen kann. Kennt Ihr den Rütter und die Rütteldose? *lach* feines Wortspiel. Also mal zurück zur Klapperdose: hab' ich auch unserem Theo nach geworfen. Der hat die Dose gepackt und sie totgeschüttelt...

    Onkel César hat Fälle, die grenzwertig sind und wenn ich von Besitzer höre "hat mich in den Kopf gebissen" dann bleiben einem nicht mehr viele Möglichkeiten. Ok, zugegeben, anfangs habe ich ihn auch nciht gemocht. Aber je mehr Folgen ich von ihm sehe, desto mehr fallen mir die Feinheiten auf. Der tritt z. B. dem Hund nicht in den Bauch wie immer wieder behauptet word. Er tritt UNTER den Bauch, trifft also Hund gar nicht. Man muss halt hinschauen und genau beobachten.

    Zumindest habe ich es jetzt dank Onkel César geschafft, dass die Pfotengang ruhig sitzenbleibt wenn die Kellertür zum Garten aufgemacht wird. Schaun wir mal, wie es weitergeht.

    Liebe Grüße,
    Tatjana & die Pfotengang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso ist es. Klar kenn ich die Rüttersche Rütteldose. Hat er nicht auch mit Ketten geworfen?

      Das hängt alles wirklich vom Hund ab. Aber toll, wenn es bei dir auch was zu vermelden gibt.

      Löschen

Bitte höflich bleiben, sonst...