Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 1. Oktober 2012

Es war so herrlich

gestern morgen. Fiene lag endlich mal völlig entspannt mit den anderen draussen und liess sich die Sonne auf den Bauch scheinen. Kein Anzeichen von Unruhe und "los müssen". Gegen ein Uhr sind wir los zu Ikea. Mann meinte: "Alle Hunde raus!" Ich sag: "Fiene bleibt drin! Oder nicht? Doch, die bleibt jetzt drin." Irgendwann nach 5 waren wir wieder hier. Die Freude war groß, der Hund hatte auch nix angestellt. Weder was angekaut noch irgendwo hingemacht. Ich bereite das etwas verspätete Mittagessen vor und hör auf mal ein kurzes Jaulen. Bin dann raus und hab gleich Fiene gerufen und gepfiffen... nix. Dann seh ich sie, wieder bei den Kokelnachbarn, die wohl ganz neu einen KOMPOSThaufen, ganze 2 Meter vom Zaun weg, na ja angelegt kann man nicht sagen, es waren einfach Sachen hingeschmissen. Allerdings leckere Sachen, die auf keinen Fall auf den Kompost gehören. Ich seh den Hund nur jede Menge POMMES fressen! Was da sonst noch war, konnte ich nicht sehen, weil von mir aus davor höheres Grünzeug lag. Lange musste ich auf den Hund einreden, damit sie zu mir an den Zaun kam. Jedes Mal wenn ich sie am Halsband greifen wollte, ging sie wieder zurück. Irgendwann dank Leckerli hatte ich sie. Aber nu? Sie auf der einen Seite, ich auf der anderen. Kind 2 kam und dann haben wir am Nacken hochgezogen und Masche für Masche mit 4 Händen, bis wir sie oben drüber heben konnten.

Man möchte die Kokel-Nachbarn verhauen, aber das sind sehr einfache Leute und wie schon mehrmals erwähnt, hab ich Angst, dass sie mir die Hunde vergiften. Der Hund von denen, hier hab ich ihn von ihm erzählt, ist schon lange lange verschwunden, Hütte ist auch wieder weg. Genau an der Ecke, wo Fiene nun durch ist, ist der Zaun nur 50 hoch, weil die einen Mauersockel gemacht hatten und wir denen erlaubt haben unseren, bereits vorhanden Zaun dann auf dem Sockel zu nehmen. Nun lief an der Mauersockel immer das Regenwasser lang und hat eine Furche gezogen und wir haben die Erde dort aufgeschüttet. Sieht man auch gleich auf dem 2. Foto. Ich hab die ganze Nacht gegrübelt. Noch gestern abend hab ich versucht mit den Hund an der Leine strullen zu gehen... keinen Zentimeter hat sie sich bewegt. Heute morgen ein Geistesblitz...


Einen alten Trichter gekürzt. Es nützt ja auch nichts den Hund dick zu füttern, sie quetscht ihren Brustkrob durch die Maschen und gestern tat das wohl auch etwas weh. Und selbst satt, also nach dem Frühstück, hör ich wie Cleo sich fürchterlich aufregt, geh gucken und richtig... sie versucht es wieder...





Ich dreh ab. Mann ist nun grummelnd los noch Zaun kaufen. Ich fürchte wir müssen noch einmal komplett rum, damit Ruhe ist. Schöner, teurer Mist. Ich überlege ernsthaft sie umgehend kastrieren zu lassen, damit sie erstmal etwas ausgeschaltet ist. Eigentlich wollte ich warten, bis sie uns mehr vertraut, weil ich nicht weiss, wenn sie nun schon wieder hinter Gittern beim Tierarzt aufwacht, ob das so gut ist. Jemand eine Meinung dazu?

Kommentare:

  1. Gibt's kein Hundefutter, das nach Pommes riecht??? Fiene ist ja der echte Wahnsinn. Und mich würde die locker da reintreiben...
    Weiß nicht, ob jetzt schon kastrieren eine gute Idee ist, aber eventuell hilft's. Macht ja auch keinen Sinn, wenn Ihr sie immer über'n Zaun zurückholen müßt. Und wer weiß, vielleicht wird sie danach ja ruhiger - das seh ich zumindest oft bei Katzen, kann gut sein, Hunde sind ähnlich...

    AntwortenLöschen
  2. Ach mann bei euch is aber auch immer Aufregung was?

    Keine Ahnung ob das mit dem Kastrieren hilft oder ob ihrs jetzt schon machen könnt oder nicht............. Aber viel Glück bei der Entscheidungsfindung wünsch ich.

    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. ..ich erinnere an einen früheren post von mir, in dem ich sinngemäß schrieb: cuidado,wenn die(fiene) erstmal wieder ganz fit ist und vertrauen hat.. sie sieht so aus, als ob sie es faustdick hinter den (großen) ohren hat.
    was sich nun nicht mehr leugnen lässt...
    ob kastrieren allerdings gegen die versuchung durch pommes(und wahrscheinlich andere leckere essensreste) hilft ??
    mein beileid fürs erneute zaunziehen..

    und ps: irgendwo im PF gabs doch mal einen hinweis auf "stromzäune" oder sowas ähnliches-- wäre das evtl, zumindest kurzfristig= bis "gelernt", was??


    lg
    cigana

    AntwortenLöschen
  4. Grins. Hach, Susi, du bist echt ne Marke! Die Trichter-Idee ist sooo verdammt gut!
    Kastration gegen Pommes? Du meinst damit sicher eher, dass vermehrungstechnisch wenigstens nichts passieren kann, wenn Fiene dann mal wieder auf Abwegen ist, oder?!

    Ich wollt´s ja in einem meiner Vor-Kommentare nicht sagen, weil ich meinen armen Hund nicht immer so schlecht machen will - aber das Loch im Zaun meines väterlichen Gartens führt direkt... genau: zum Komposthaufen des Nachbarn. Kicher. Wirkt wie ein Magnet auf verfressene Ex-Straßen-Bewohner. Schmitti kam schon mit ganzen (alten) Broten aus diesem Nachbarsgarten an und grinste wie Kolumbus nach der Entdeckung Amerikas!

    Als meine Eifel-Freunde noch auf einem Pferdehof lebten, war der erste Gang meines Hundes immer runter zum Misthaufen, neben dem gleich ein kleiner Komposthaufen angelegt war. Erst mal im Pferdemist wälzen und dann lecker gucken, was es im Kompost zu essen gibt. Ich hab drei Kreuze gemacht, als die da endlich weggezogen sind..!

    AntwortenLöschen
  5. Die Idee mit dem Trichter ist echt gut.Man die hat aber auch Ideen.Ähnlich wie bei meiner Merle,die hat immer ab,und hat immer neue Ideen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. nein, ich würd sie nicht jetzt wegen des blöden Nachbarn kastrieren lassen - der Trichter ist schon gut.
    Und um die erweiterte Zaunerei kommt Ihr sicher nicht herum, denn Kastration hilft nicht gegen lecker Duft von Essen....

    AntwortenLöschen
  7. Achje, die Fiene ist aber auch wirklich eine Ausbrecherkönigin...

    AntwortenLöschen
  8. Oh, da seh ich erst wie pflegeleicht unsere Jacky ist. Sie bleibt beim Haus, ist noch nie weggelaufen. Welch ein Glück!
    Das Foto sieht gut aus, das am Zaun.
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Die Trichteridee ist genial!
    Ich guck ja auch ab und zu den Rütter und bin manchmal erstaunt, was man Hunden so alles beibringen kann. Bestimmt gibt's für Fiene auch ne Strategie. Bist Du nicht in einem Hundeforum oder so, wo man sich gegenseitig Tipps geben kann? Würd ich vielleicht mal versuchen...
    Kastration finde ich persönlich noch zu früh. Sie lernt doch erst, zu leben. Vielleicht würde so ein Erlebnis ihr Vertrauen wieder um einiges zerstören. Aber vielleicht auch nicht, wer weiß das schon.

    AntwortenLöschen
  10. Oh Ronja würde da definitiv auch sofort bei den Pommes stehen und die mit Begeisterung fressen. Da würde auch nur Zaun helfen.

    Vielleicht sind Fischer-Schellen was für Fiene (http://www.polar-chat.de/wiki/Ausbildung#Training-Disc-Schellen).

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...