Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 21. Januar 2013

Kieferbruch.


                                               Gleicher Baum, andere Perspektive.

Alter Skandinavier! Das war vielleicht schrecklich. Schadenstechnisch hält es sich in Grenzen, aber die Nerven, aber die Nerven. Das was kommt wusste ich ja, aber dass das so schlimm wird, hätte ich nicht gedacht. Ich hätte wirklich heulen und kotzen (sorry) gleichzeitig können. Ich hab auch gar keine Lust das Niederzuschreiben. Von Freitag auf Samstag auf dem Sofa versucht zu schlafen, weil das da nicht so laut ist. Aber wir wohnen nun mal auf einem Hügel. Also schlaflos und immer Strom weg, Strom wieder da. Der Kühlschrank macht ja immer pling pling ploing, wenn der Strom wiederkommt. Irgendwann war der Strom dann ganz weg. Dachte dann im Hellen ist alles besser. PUSTEkuchen. Um 8 Uhr kam der Ex-Azubipraktikantundjetztfestangestellter zum Arbeiten. Ging aber ja nicht. So saßen Mann und er in der Werkstatt und harrten der Dinge, die da kamen. Im (Batterie-)Radio sagten die was von um die Mittagszeit vorbei. Aber es hörte nicht auf. Dann hiess es ab 15 Uhr weniger, schließlich 18 Uhr.

Dank Generator, den wir ab und zu mal laufen liessen, hatten wir zeitweise Strom. Unser Stromkabel hängt (immer noch) in Kopfhöhe.Mann hat da was rumgewickelt, damit das nicht durchscheuert. Eigentlich gehört da oben hin, wo auch die anderen sind.




          Das ist die große Terrasse vom alten Haus. Da sind ein paar Ziegel runtergekommen.



           Das eigentlich gut geschützte Kunststoffdach der anderen Terrasse wollte abheben. 

                                         Einen Olivenbaum hat´s noch umgehauen.

Ansonsten sind noch sämtlich Kunststoffdachrinnen an den Schuppen abgeflogen. Die Metallrinnen und das neue Werkstattdach haben gehalten. Bei unserem Haus sind auch Ziegel hochgekommen und weggeflogen. Mann und Angestellter haben noch während des Sturms auf dem Dachboden neue reingesetzt. Ich wäre gestorben. Das war so laut da oben, dass ich mir hier unten die Ohren zugehalten hab. Hölle. Ich musste immer an diesen Film mit Mel Gibson und Sissy Spacek denken. Gefühlte 100 Jahre her, dass ich den 1 x gesehen hab, aber das war auch so eine "Wir müssen die Farm retten" Situation. Am Nachmittag hat man dank der Radioleute jedes Mal das Gefühl: "So, dass war jetzt die letzte Böe, jetzt muss das vorbei sein!" und paff kam wieder eine. Das Trampolin fing an zu hüpfen, obwohl es von 4 (!) Seiten Mauern hat. Es haben sich hier Dinge bewegt, die sich eigentlich gar nicht hätten bewegen können.

Hier noch ein Screenshot der Windvorhersage. Bei der bunten Karte hab ich einen schwarzen Pfeil dorthin gemacht, wo wir ca. wohnen. Rechts die Skala zeigt die Windgeschwindigkeit in Knoten und ich hab gedacht: "Oh Gott, was ist das Schwarze, was da von links kommt, schwarz ist nicht auf der Skala!"

                 Aber überstanden. Das Gras lag gestern noch flach.


Gefreut haben wir uns gestern über nette Mitmenschen, die mit einem noch warmen Kuchen und einer Kanne Tee vorbeikamen: "Wir dachten ihr habt nichts Warmes!"

Das waren 34 Stunden ohne Strom und 24 Stunden ohne Wasser. Wobei beides zusammen 12 Stunden vorhanden oder eben ja nicht vorhanden war. Wasser ist erst seit heute morgen wieder da. Die Mädels mussten gestern nach dem Reiten wie zu Ommas Zeiten mit einer Schale mit Warmwasser in die Dusche. Das Wasser aus so 5 Liter-Pullen von Lidl und ein Gasherd der noch funzte. Versucht mal 12 Stunden ohne beides. Das ist alles so selbstverständlich, Hahn auf, Wasser da. Wir hatten neben den Klos Giesskannen mit Quellwasser stehen. Denk mal heute alle dran, wenn ihr Wasser benutzt oder was mit Strom anschaltet und stellt euch vor, dass würde jetzt nicht gehen. Ihr werdet staunen, was dann alles nicht geht.

Kommentare:

  1. jep. ich hatte ein ähnliches (aber viel harmloseres) erlebnis weihnachten 2011. kein strom für mehr als 24 h. wasser hatten wir zwar, und glück, dass es ein warmer winter war, aber ansonsten geht grad mal NICHTS in normalen finnischen häusern. nicht kochen, kein radio, kein licht (tag fängt um halb zehn an und hört um vier auf), handy nur begrenzt, duschen mit kaltem wasser im dunkeln (warm machen kann man das ja nicht, weil keine kochmöglichkeit). und dazu heftige windgeräusche und andere geräusche, die man nicht zuordnen kann. spooky.
    wir hatten damals noch glück, andere mussten evakuiert werden...
    grüssle und alles gute
    schneemaennchen

    AntwortenLöschen
  2. Tja, bei mir stobt der Schnee bei steifem Ostwind.
    Aber Strom und Wasser sind da. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hui ... die Schwarze Hölle von links ..., ab 4x"Fieder" Langstrich + "Fieder" Kurzstrich stell ich an meine Tasche parat.
    Ab "Fieder" Dreieck + halt ich mich in der Nähe meines Keller auf z.B. bei Kyrill oder Lothar.
    Hattet Ihr nicht vor zwei/Jahren Jahren mit Orkan Xynthia in Eurer Gegend zu kämpfen und irgendein Dach-Problem mit Bravour geregelt?

    Ich hoffe nur, daß es auf der ohnehin noch! etwas unaufgeräumten Hundeanlage in der Nähe von Euch glimpflich abgegangen ist...

    Ihr schafft das mal wieder ....! Wie immer ...!!! Bin ich mir sicher ...!!!

    AntwortenLöschen
  4. Oh Gott... ich kann gut nachfühlen, wie Dir der Sturm zugesetzt hat. Ich bin da auch überhaupt kein Freund von und kann mir die dollsten Dinger ausmalen, die alle passieren könnten. Zum Glück ist es bisher meistens bei meiner Phantasie geblieben, aber seit bei meinem Dad eine riesige Akazie im Garten vom Sturm entwurzelt wurde, ist mir erst bewusst, welch Riesenbäume auch meine Ma im Garten hat. Und die stehen nicht so weit vom Haus weg...

    Bei Euch hat der Sturm ja tatsächlich mal gezeigt, was er kann, aber wahrscheinlich kann man noch von "Glück" reden, dass nur ein paar Dachziegel und Bäume kaputt gegangen sind. Dass kein Strom und Wasser da sind über so langen Zeitraum, das stelle ich mir gar nicht schön vor. Da merkt man tatsächlich mal, wie oft man diese Dinge ohne nachzudenken benutzt.
    Wie sieht es denn bei den Nachbarn aus, deren Häuser nicht ganz so stabil wirken wie Eures? Hoffentlich haben sie keinen größeren Schaden!

    Das äußerst positive an solchen Ausnahmesituationen finde ich dann immer, dass die Menschen sich gegenseitig helfen und füreinander sorgen - so wie Eure Kuchen- und Teebringer.
    Als es hier vor vielen, vielen Jahrn 2x kurz hintereinander ein mordsmäßiges Rhein-Hochwasser gab, bei dem ganze Straßenzüge unter Wasser standen, gab es untereinander eine solche Hilfsbereitschaft, die hat alles schon wieder ein bisserl besser gemacht!

    AntwortenLöschen
  5. Arme Susi!
    Tapfere Susi!
    *drück*
    Ich kann dir nachfühlen, ich hasse auch Sturm!
    Ohne Strom und Wasser kann ich mir gar nicht vorstellen, wie das so is...

    Ich wünsche dir das Beste!
    Mögen die Sturmschäden nicht so schlimm sein und bald der Vergangenheit angehören.

    Lieb grüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Hach Du je. Obwohl ich eben froh war, dass Ihr alle gesund seid.

    Bei der Überschrift hatte ich schon befürchtet, bei einem von Euch wäre der Kiefer gebrochen!

    AntwortenLöschen
  7. Oh Susi! Wie gut das ihe alle heil geblieben seid und das es jetzt vorbei ist.
    Du hast mein ganzen Mitgefühl für Deinen Ängste und so.
    Oona

    AntwortenLöschen
  8. nachdem ich in portugal- in alleinlage auf einem hügel- mal einen 2tägigen 160km/h orkan miterlebt habe, kann ich alle deine gefühle sehr gut nachvollziehen..
    strom und wasser fielen allerdings nicht aus-- die gabs sowieso nicht "aus der leitung"..

    alles gute für euch und gutes gelingen bei den aufräumarbeiten

    cigana

    AntwortenLöschen
  9. Oh je,ihr armen.Das ist ja schrecklich.Ich hoffe euch geht es allen gut?
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. UFF, dachte auch Mensch/Hund hat nur noch nen halben Kiefer...
    Ich find das mit dem Wasser auch heftig und tu mir immer schwer das gute Trinkwasser (wieviele verdursten täglich?) fürs Klo zu benutzen. Nu gibts nen Eimer in der Dusche, das Vorlaufwasser (bis es warm kommt) und das was sonst noch so "reinfällt" wird somit aufgefangen und spare somit ca.2x Wc-Spülung.
    So, hier noch ein Melissentee (_) zur Nervenberuhigung!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Puuuuuh, ich kann mir auch gut vorstellen, was ihr da durchgestanden habt... Ohne Wasser, das hatten wir 1979 bei der Schneekatastrophe (die Älteren werden sich erinnern. Da sind hier in der norddeutschen Tiefebene die Leute mit Schiern zum Einkaufen gefahren...). 2 Tage ohne Wasser, wir haben Schnee in Eimern reingeholt und für die Klospülung benutzt. Jetzt gerade schneit es genauso wie damals, ich denke, die Schule wird morgen wohl ausfallen. Aber das nur am Rande. Alles in allem habt ihr doch nochmal Glück gehabt und es sind keine größeren Schäden entstanden.

    AntwortenLöschen
  12. Oh, das sieht nicht schön aus.
    Ich hatte gehofft, Ihr habt doch noch Glück und sturmfreie Bude. Das Gezerre an den Nerven kann ich verstehen, obwohl wir von Sturm bis auf 2 Mal verschont geblieben sind. Aber ein Mal kamen auch Dachziegel runter und der Kran an der Baustelle am Haus über der Straße schwankte extrem. Da haben wir auch immer sehr nervös rüber geschaut.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Oh weh wie aufregend!
    Ein Glück ist euch nix passiert!
    Ohne Wasser und Strom hab ich noch nicht erlebt.
    In meinem letzten Leben wohnte ich (bin aber Wessi) bei Zwickau in einem Haus.
    Da hatte ich immer Herzrasen bei Sturm und Angst, dass das Dach usw. wegfliegt.
    In unserer gemieteten 3 ZKB-Wohnung fühle ich mich viel wohler :-)

    AntwortenLöschen
  14. Du hast einfach ein gutes Händchen für den richtigen Teaser in der Überschrift! Kompliment!

    Ich bin froh, dass es für Euch doch relativ glimpflich ausgegangen ist!

    AntwortenLöschen
  15. Von hier ist nur ein halber Kieferbruch und einen ganzen Olivenbaum als Verlust zu vermelden.
    Strom und Wasser hatten wir privat, aber heute Morgen nicht in der Firma.
    Alles ist überstanden, beruhig deine Nerven und einen dicken Kuss an euch von uns allen!

    LG von Sivi und der Chaos-Gang

    AntwortenLöschen
  16. Ich kann deine Gefühle da auch vollstens nachvollziehen. Gut, dass die Schäden sich in Grenzen gehalten haben. Bei uns in Schottland stürmt es auch mächtig, vor allem in den Wintermonaten. Dann heult es so laut, da komme ich die ganze Zeit nicht zur Ruhe. Kerzenromantik ohne Strom ist bei so einer Wetterlage sicher nicht wirklich romantisch. Viele Grüße.

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...