Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Sonntag, 13. Januar 2013

Das Wochenende im Zeichen des Hundes.

In Sachen Tierschutzverein waren wir am Samstag zu deren Stand in der Fussgängerzone. Nicole Kidmann (2. Vorsitzende) und Pedro waren dort. Beide Mitte 20 und wohl durch den Wechsel der "Führung" sehr motiviert. Die hatten einen Hund mit, den ich demnächst hier vorstellen möchte. Handtaschengröße mit Behinderung, für den sich eher jemand in Deutschland findet, denn hier will niemand so einen Hund. Wobei ich keine Diskussion möchte über den Sinn des Einfliegens von Hunden nach Deutschland. Das hab ich schon mehrmals irgendwo erklärt. Priorität hat nach wie vor das Helfen hier vor Ort. Aber für diesen Hund sehe ich hier keine Chance. Jedenfalls war auch der Mann positiv angetan (nicht von Frau Kidman, sondern von deren Einstellung). Das Gelände hat 3.500 qm und ist deren. Also richtig eingetragen, so dass man nicht Angst haben muss, dort zu investieren und die Stadt sagt irgendwann "runter da". Den Abend vorher hatte sich noch die Präsidentin per Mail gemeldet. Das ist übrigens ein richtiger Verein, wie man es auch in Deutschland kennt, also der macht keinen Gewinn.

Am Samstagabend haben wir beschlossen am nächsten Morgen nicht wieder um 8:30 Uhr da ausfzuschlagen, sondern erst um 10. In alten Klamotten, Gummistiefeln und mit Regenmontur. Das Wetter war wie schon die letzten Tage sehr durchwachsen mit ergiebigen Schauern. Immer wenn es geschüttet hat, hab ich meine Kamera in Sicherheit gebracht, darum sehen die Fotos vorwiegend sonnig aus. Vor Ort waren Pedro vom Vortag (fertiger Biologie Student und arbeitslos) und die Schulkollegin von Kind 1, die wirklich sehr engagiert ist und jeden Hund und die Geschichte gut kennt. 3 Stunden haben wir Kacke und Müll eingesammelt, natürlich nicht ohne Streicheleinheiten und Leckerlis zu verteilen. In 2 Wochen, also am letzten Sonntag im Monat soll nun immer Aufräumtag sein. Da kommen alle Freiwilligen und fassen mit an. Ich bin gespannt. Erstmal wollen wir aufräumen. Es liegt ja überall was rum. Ziel ist Boxen/Zwinger für alle Hunde und sowas wie eine Schleuse. Denn jetzt quetscht man sich durch die Blechtür und wird gleich von den freilaufenden Hunden angesprungen. Das ist nicht gut. Ich werde mich jetzt mit der Vorsitzenden in Verbindung setzen und mal persönlich treffen um zu sehen für welche Behandlung wir die ersten Spenden einsetzen. Den Cocker werde ich auch ansprechen. Wir haben denen auch erstmal einen "reduzierten" Betrag an Spenden genannt, nachlegen können wir ja immer noch.

Die Hunde sind alle freundlich und lieb, egal ob freilaufend, Kette oder Zwinger. Wir möchten erreichen, dass alle in Boxen sind, dann in Gruppen frei laufen können und man dann auch mit Hunden spazieren geht um überhaupt mal zu sehen, wie die sich ausserhalb benehmen. Was auch vielleicht Freiwillige oder Adoptivwillige anspricht. Auf der einen Seite vom Gelände (ausserhalb) ist nur Eukalyptuswald. Die Portugiesen wollen keine großen Hunde haben wir heute gehört. Schade, sind so schöne Tiere bei. Ich zeig einfach mal wieder ein paar Fotos und hoffe irgendwann auf einen Vorher-/Nachher-Effekt.





In dem Auto befindet sich übrigens der Stromgenerator! Entgegen meiner Vermutung haben die keinen Strom und Wasser nur kalt. Einen Hund mit Hautproblemen kann man so natürlich auch nicht baden o. ä.


                                    Der hat ja wohl den weltgrößten Baum zum Pinkeln...



                Das hier sind die drei neuesten, modernsten Boxen, vor einem Jahr gebaut.


                Tja, Napf schon wieder leer. Dabei passt der Hund kaum noch in die Hütte.


     Vorne unten an der Brust das ist ein Tennisball großer Tumor. Ist eine sehr alte Hündin.


Diese Haufen sollen alle weg. Aussortieren was man noch brauchen kann, das dann in eine Ecke packen und das andere in den Müll.



                                                     Der hat mich angegrinst.


      Dieses Plastikhäuschen war eine Spende und rechts daneben sieht man die Eingangsblechtür im Blechtor.

                        Irgendwie braucht das alles mehr Struktur. 








Die Container-Hündin ist größer als gedacht. Mit deutscher Mortadella konnte ich sie ein Stück nach vorne locken. 


Aber nicht lange, als ich dichter ran kam, ist sie wieder ganz verschwunden und ich hab einfach blind die Knipse untergehalten und abgedrückt. Also sie hat auch eine Hütte, sie muss da nicht liegen.






Es hat uns sehr überrascht, dass es plötzlich ans Tor klopfte und eine Frau mit 2 Jungs (einen hat sie auf dem Arm) kam und Spenden brachte. Einen großen Futtersack, 2 Dosen, Leckerlis und einen gebrauchten Plastikkorb. Der blaue Pulli ist die Schulkollegin von Kind 1. Eigentlich soll ja niemand wissen, wo der Verein ist, aber so ganz geheim bleibt sowas ja nicht. Dort wurden auch schon Welpen über die Mauern geschmissen, die sich wie durch ein Wunder nichts gebrochen hatten. 




Und die hat sich wohl verlaufen und nicht ernsthaft geglaubt da irgendwie lebend wieder rauszukommen? Ich dachte Ratten sind so schlau?

Übrigens haben auch Tom und Jerry was von der Mortadella genommen. Aber nur hingelegt und wenn ich dann 2 Meter weg war und nicht hingeguckt habe. Hat trotzdem Spaß gemacht die Aktion. Kann alles nur besser werden. Die heisse Dusche anschließend, die mir endlich wieder warme Füsse beschert hat, war herrlich. Danke nochmal an alle Spender und Frau Gräde für ihre tolle Idee mit den Ausweisshüllen und eben den dortigen Bestellern. Das motiviert sehr. Ich werde weiter berichten.

Kommentare:

  1. Auf dem 11. Bild, links in der Ecke, was ist das für ein Hund ?

    LG
    Sibilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der schwarze, wuschelige? Schick mir einfach eine Mail (meine steht oben links), dann kann ich mehr Infos und Fotos schicken.

      Löschen
  2. Da habt ihr euch was vorgenommen und ich bewundere eure Einstellung und Kraft umso mehr! Toll das es so Menschen noch gibt, das lässt hoffen!

    AntwortenLöschen
  3. Das muss was werden, so wie du daran gehst :o) Hab mich so gefreut, dass gerade Tom und Jerry sowie die Containerhündin was angenommen haben! Freu mich auf deine weiteren Berichte, aber dafür auf jeden Fall ständig warme Füße :o) Liebe Grüße Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade die Containerhündin ist so was, da würd ich am liebsten so lange davor liegen bleiben, bisse raus kommt.

      :(

      Mensch.

      Danke, Susi.
      Und auch der Familie.

      Echt.

      Löschen
    2. @ Schweinchen Schlau: Ich hoffe sehr dass das was wird. Kann ja nur besser werden.

      Löschen
    3. @ Sudda: Würde ich auch, wenn ich die Zeit hätte. Danke.

      Löschen
  4. seufz. der mittlere auf Bild 17 wäre ja total meins. aber ich hab zwei Katzen und lebe in einer Wohnung in der Stadt :/

    und ja, ich gehörte auch immer zu denen, die meinte, es gäbe doch genug herrenlose Tiere im eigenen Land, aber denen geht es vergleichsweise blendend!

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sowas will gut überlegt sein.

      Ja, kein Vergleich mit dortigen Tierheimen.

      Löschen
  5. Da habt ihr euch was vorgenommen.Find ich aber super.Und ich bin auf weitere Berichte und Fotos gespannt.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ihr seid einfach toll! Leider kann ich nur aus der Ferne "zugucken" und etwas spenden. Aber es kommt wirklich von Herzen.

    LG Bribär

    AntwortenLöschen
  7. Vielen, vielen Dank für den ausführlichen Bericht und die Fotos. Ich finde, das kann wirklich schön dort werden für die Tiere. Potenzial ist da, und wenn erstmal aufgeräumt ist und besagte Struktur drin, dann ist schon viel geschafft. Am liebsten würd ich die Ärmel aufkrempeln und mithelfen. Und ich finds echt klasse von Euch, dass ihr nicht nur interessiert dabei seid, sondern auch spendet. Also, die LeserInnen hier mein ich. Familie Susi sowieso.
    Macht weiter so, und lass uns weiter dran teilhaben liebe Susi. Danke...

    Liebe Grüße aus dem verschneiten Norddeutschland *wink*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Potenzial ist wirklich da. Ich werde weiter berichten.

      Lass den Schnee schön da.

      Löschen
  8. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass das was werden wird.
    So wie das beschreibst und wie du an die Sacher herangehst.
    Toll!
    Das Grinsen des Grinsehundes hätte ich warscheinlich falsch verstanden. Für mich schaut das nach beginnenden "knurren" aus.

    Lieb grüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, das waren nur trockene Lippen und hinten hat der ganze Hund gewackelt.

      Löschen
  9. Das sind wirklich tolle Tiere.
    Ich freue mich, da helfen zu können.
    Knaller, die 3 Grazien, auf den Hütten.
    Grüße, Bine und Co und so...........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die liegen da wirklich etwas "von oben herab".

      Löschen
  10. Oh Mann....ich kann gar nich soviel Wasser trinken wie ich manchmal weinen möcht.
    Und dann seid da Ihr, die Kämpfer, die stillen Helden. Und denn glaub ich doch wieder dran, ans Gute im Menschen.
    Danke dafür! Immer wieder.
    Leider kann ich nix so richtig, außer Kohle überweisen.
    Sollten wir uns jemals so von, öh, so richtich treffen, denn mach Dich auf den dollsten Knuddler Deines Lebens gefaßt, nä.

    AntwortenLöschen
  11. Danke für diesen ausführlichen und gut bebilderten Bericht!
    Es gibt tatsächlich viel zu tun, aber ich bin mir sicher, dass es zu schaffen ist. Das Gelände an sich schaut toll aus, das sind ja schon mal gute Voraussetzungen!

    Neben Eurer Tatkraft rührt mich insbesondere die Hilfe von der Tochter-Freundin, die ja sicherlich Portugiesin ist (?) und wahrscheinlich seitens der Familie eher "tier-desinteressiert" aufgewachsen ist, oder?!
    Und die Futterspender, sind das auch Einheimische?
    Jedenfalls sehr schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die Hilfe anbieten und mit anpacken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Familie der Freundin hat 3 Hunde, einen großen draussen und 2 kleine im Haus. Dennoch haben die Eltern kein Interesse an dem was die Tochter seit dem Sommer da macht. Egal, wichtig ist die nächste Generation, die Alten änderste nicht mehr.

      Löschen
  12. das tut einem schon leid zu sehen :-(

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...