Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Sonntag, 6. Januar 2013

Fettich werden

muss der Bericht nun. Ich kann doch nicht aus 3 Tagen 5 Berichte machen. Also weiter geht´s. Nach dem Auftritt haben wir noch´n Bierchen geschlabbert und dann sind wir zu Fuss die 300 Meter zum Hotel rüber. Der Mann musste duschen und das Equipment wollten wir auch nicht dort lassen. Die Mädels waren kaputt und vielleicht brummten ihnen auch die Ohren. Jedenfalls wollten sie nicht wieder mit hin. Mann und ich sind dann nochmal hin und da war gerade die Band "Los Bierholn" (das Los spanisch gesprochen) dran. Ey, die waren gut! Die 3 hatten echt Bock und jede Menge Spaß. Entertainment und witzigeTexte. Dicht an den Ärzten dran. Die kann ich empfehlen. Haben wir denen nach dem Auftritt auch kundgetan und von denen noch ´ne CD gekriegt. Irgendwann schmeckte Bier nicht mehr, alternative war Cola-Wodka. Hab noch nie Wodka getrunken, war aber auch nicht scharf auf Brummschädel am nächsten Morgen. Als die ersten Pogo-Tänzer umgefallen sind, haben wir den Keller verlassen. Im Hotel noch´n Glas Sekt und ab in die Kiste. Ich war sehr froh Ohrenproppen mitgenommen zu haben, denn wir hatten die Zimmer nach hinten raus zum Bahnhof. Trotzdem kann ich das Hotel empfehlen.

Am nächsten Morgen natürlich doch Brummschädel. Lag´s am Bier, am Sekt oder am Rauch, der manchmal etwas anders roch. Egal. Pille rein. Unten im Hotel wollte ich online für die Rückflüge einchecken, ging auch, aber nur für die Strecke Bremen - Frankfurt und die Bordkarten liessen sich durch einen Popupblocker nicht ausdrucken, speichern ging auch nicht. Hmpf. Rezeptionist konnte auch nicht helfen, der Computer ist eben so eingestellt, dass er nichts speichert. Doppelhmpf. Also los ab in den Weser-Park (Einkaufszentrum) zum Frühstück. Anschließend shoppen mit den Mädels, während der Mann immer vor den Läden saß und die Tüten bewacht hat. Endlich eine gute Regenjacke für Kind 1 gefunden.Schuhe für sie und ein paar Pullis für beide.Leider hatten wir keine Zeit mehr, denn wir mussten zum Flughafen wegen der Bordkarten, zum Hotel und dann zum Kafffeeklatsch. Schwiegervaters Geburtstag.

Am Flughafen dann die Bordkarten für bis Frankfurt bekommen, der lange Flug liess sich immer noch nicht reservieren, warum wussten die Lufthansa-Girls auch nicht. Egal, ab zum Hotel, Klamotten abliefern, Geschenke schnappen und los. Auf dem Hotelparkplatz stand ein abgeklebter Erlkönig von Mercedes. Haben wir geknipst. Gibt´s da Geld für? Bildzeitung? Pünktlich um 15 Uhr waren wir bei Schwiegervatter. Diese deutsche Angewohnheit mit Kaffee und Kuchen... Na ja, der Kuchen war lecker. Bis auf die Buttercreme, also der Bienenstich. Der Rest wäre allerdings noch leckerer gewesen, wenn er den nicht schon einen Tag vorher besorgt hätte.





Wir waren 8 Personen und es war etwas seltsam gedeckt. 5 am Esstisch, 2 in der Küche und einer auf´m Sofa!? Haben wir protestiert und siehe da, der Esstisch konnte ausgezogen werden und alle hatten Platz dran. Tja und als es dann nur noch um Krankheiten ging "ich hab ´ne Schleimbeutelentzündung und kann die Kaffeekanne nicht heben" und die Geschichte von Erwin, der ja nun zum Sterben nach Hause geschickt wurde... der kann ja gar nichts mehr, auch nicht sitzen, der sitzt ja auf Knochen und seine Frau ist ja auch schon raschelig, die weiss ja immer nicht, ob er die Tabletten genommen hat oder nicht... wir mussten dann dringend los. Moah.

Also wieder zum Hotel. Der Mann wieder zuerst mit Gitarre, Casio etc. los. Ich nochmal versucht uns für den Flug Frankfurt -  Lissabon einzuchecken. Damit wir wenigstens die Plätze sicher haben. Tja, was soll ich sagen, nur noch einzelne Plätze frei, alle schön verteilt im Flugzeug. Shit. Aber nicht zu ändern. Also auch mit den Mädels rüber zum Schlachthof. Die Shadocks und die Depri-Band waren die einzigen, die an beiden Abenden gespielt haben. Manns Band auch gekürzt, also ein paar Titel weniger, wohl damit sich das nicht wieder so lange hinzieht.Oben in der Kesselhalle spielten Lotto King Karl und seine Barmbeck Dreamboys. Gesehen oder gehört hab ich davon nix, mich nur gefragt, ob der weisse Porsche mit Hamburger Kennzeichen hinterm Hotel wohl Lotto gehört. Gleich nach dem Auftritt sind wir abgezischt. Die Instrumente und Zubehör wieder ins Hotel gebracht und dann wollten wir zum Inder.

Wir haben ja 1990 für ein paar Jahre in der Admiralstrasse gewohnt. Das ist die "Verlängerung" von der Strasse vorm Hotel und Schlachthof. Weil es für deutsche Verhältnisse schon spät war, war der Rezeptionist so nett und hat beim Inder angerufen, wie lange die noch geöffnet haben. Passte, also hin. Früher konnte man dort mal in einer Ecke oben auf dem Boden auf Kissen sitzen, das gab es nicht mehr. Also an einen Tisch. War nicht viel los. Ein Tisch besetzt und ein Pärchen kam anschließend noch. Die Bedienung war ein junges, echt süsses, indisches Mädchen, die viel gelacht hat. Das Essen war der Knaller! Ich weiss nicht, wann ich zuletzt so lecker gegessen habe. Dagegen ist unser Inder hier echt wie ´ne Aldi Dose Tandoori. Die Vorspeisen, die Soßen, die Hauptgerichte... wir waren alle hin und weg. Haben auch ordentlich Gelobhudelt und würden so gerne wiederkommen. Werden wir auch, wir wissen nur nicht wann, aber wohl nicht erst wieder in 20 Jahren. Kann ich sehr sehr empfehlen. Restaurant Raja Shanti in der Admiralstrasse! Dicht am Schlachthof und an der Bürgerweise/Stadthalle/???Arena.

Von dort wieder ab ins Hotel und Koffer gepackt. Am nächsten Morgen um 9 Uhr los zum Flughafen. Auto vollgetankt, abgegeben und zum Einchecken. Da war die Frau vom Tag vorher. "Sie waren doch gestern schon hier und das mit den Bordkarten für Lissabon ging nicht." "Ja, jetzt hab ich uns eingecheckt, aber alle sitzen verteilt und drucken konnte ich auch wieder nicht." "Ach, ich hab hier noch die letzte Reihe frei, da können Sie alle zusammen sitzen." *jubel* Auch die Bedenken wegen der beiden Gitarren und dem Keyboardständer lösten sich schnell auf. Koffen und Ständer als Sperrgepack, die Gitarre mit Tasche als Handgepäck. Danach erstmal in Ruhe gefrühstückt. Dann Bremen - Frankfurt, Franktfurt - Lissabon. Keine 48 Stunden im Land gewesen und das erste Mal nach 10 Jahren waren wir alle 4 in Deutschland und sind zusammen geflogen. War gut, war lustig und stressfrei. Schreit nach Fortsetzung.Wir 4 mal zusammen weg. Aber dafür brauch ich einen Hundesitter!


Kommentare:

  1. @Susi: "Diese deutsche Angewohnheit mit Kaffee und Kuchen..." Einer der gaaaanz!!! wenigen Gründe, weshalb ich stolz auf Deutschland bin ...*lol*...!

    Ich bin zwar noch keine ´Mümmelfresse´, der Mohnie jedoch schaut zwar dezent trocken aber lecker zum stippen im Kaffee aus... mjam...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so, passend zur Tisch-Konversation,- ich laboriere grade an einer leichten Thrombophlebitis der rechten Armbeuge rum, kann mir meinen Kaffee aber schon wieder selber locker mit Rechts eingießen ... :-)))

      Löschen
    2. Ich hätte ja lieber bei 1x im Jahr einen saftigen Mohnkuchen gehabt, anstatt den einstippen zu müssen.

      Das wird nich besser mit den Gebrechen...

      Löschen
  2. Seufz! Wir würden ja gerne Hundesitten, aber ob sich Euer Rudel mit unserem verträgt????

    Danke für Deine ausführlichen Erzählungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Müsste man vorher austesten. Ihr kommt doch irgendwann mal vorbei.

      Bitte, gerne.

      Löschen
  3. Und das habt ihr alles in 48 Stunden erlebt? Wow. Dann war euer Deutschlandaufenthalt schön und ereignisreich.
    Jetzt wissen wir wenigstens über was wir im Alter sprechen werden. Das sind Aussichten.Super.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war pickepackevoll, aber gut.

      Was für Aussichten...

      Löschen
  4. Das mit dem seltsam gedeckten Tisch find ich ja wieder zum Brüllen *gg*. Und ich find`s gut, dass es ausser mir noch andere Leute gibt, die verschiedene Geschirrarten aufdecken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich gar nicht gemerkt. Das geht ja gar nich blau und rot!

      Löschen
    2. Sind das nicht eher Sammeltassen (nicht selten Unikate) als normales Tischgeschirr zum Kaffee und Kuchen? Die Generation, welche diesen Spät-Biedermeier´schen Porzellan-Nippes in ihren Wohnzimmer-Vitrinen zur Schau stellte, stirbt (irgendwie leider) aus. Früher wurde einem eine Ehre erteilt, wem man dieses auflegte. Könnte(!) möglicherweise auch einiges an Wert haben ...

      Löschen
  5. Das klingt nach Tagen, die mir auch gefallen hätten.

    Ich würde auch Hundesitten, wenn ich wüßte, dass unserer sich mit Euren verträgt und Zeit ist. Aber die aktuell Mangelware.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, wann es wieder was werden könnte mit der ganzen Familie mal weg.

      Löschen
  6. Jetzt nochmal so nachgelesen, klingt das alles mordsstressig!
    Dafür habt Ihr sehr entspannt ausgesehen bei Eurer Rückkehr - was ja vielleicht einfach an der schönen Tatsache liegt, dass Ihr mal alles zusammen unterwegs wart. Für die Mädels muss es doch lustig und spannend gewesen sein, den Papa mal sozusagen "30 Jahre früher" zu sehen!

    Wenn wieder mal ein Hundesitter gebraucht wird - Du weißt ja, wo Du mich findest. Immer wieder gerne. Vielleicht passt es ja dann wieder! *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war wirklich locker flockig, für mich unerwartet.

      Du würdest wiederkommen? Du bist die erste Wahl, wenn es dann zeitlich passt. Bis dahin ist wohl auch Mauer vorne. Er hat übrigens schon wieder ein Loch in den Zaun gebissen und war einmal wieder durch!

      Löschen
  7. "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!"
    Oder doch??
    Es scheint, hier hätte sie Sinn! *lach*

    Natürlich würde ich wiederkommen! Dass ich Euch am Flughafen so fluchtartig verlassen habe, lag nur daran, dass ich noch in den Duty Free Shop wollte! Echt!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Undankbares Rudelgetier.

      Und wir dachten, du willst nur nicht sentimental werden.

      Nein, quatsch, sah nicht nach Flucht aus.

      Löschen

Bitte höflich bleiben, sonst...