Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Mittwoch, 11. Januar 2012

Meinungen gefragt!

Am Sonntag haben wir 10 Bäume gekauft und gepflanzt. Ich hoffe, die kommen alle gut an. Das sind 2 Kastanien, 2 verschiedene Feigen, Linde, Weide, Apfelsine, Nektarine, 2 Nesperas, Frucht siehe Foto (in Deutschland nicht so bekannt) und Nr. 10 hab ich vergessen,


Montagnachmittag kam Besuch. Unsere ehemalige Portugiesisch-Lehrerin mit Mann und Hund. Als Kind 1 endlich um 19:30 Uhr aus der Schule kam sind wir alle zum Buffet gefahren. Anschließend noch hier getrunken und gesabbelt bis nach Mitternacht. Am Dienstag nach dem Frühstück sind die weiter zur Algarve runter. Das waren lustige Stunden.

Gestern kam Kind 1 um 15 Uhr von der Schule: "Mama, ich werd jetzt Vegetarierin!" Hol ich Kind 2 um 15:50 Uhr von der Schule ab: "Mama, ich werd jetzt Vegetarierin!" Ich sag: "Habt ihr euch abgesprochen?" Nee, hatten sie nicht und selbst gestaunt. Ich find´s gut. Mal sehen wie´s klappt. Beim Schulessen nicht immer ganz einfach, aber ich sag: "Wenn das mal nicht geht, auch mit weniger Fleisch ist der Welt schon geholfen."

Kind 1 möchte im Mai zum Coldplay Konzert nach Porto. Mehrere aus der Klasse wollen (ob die dann wirklich sei mal dahingestellt, das kostet ja nicht wenig Eintritt). Das sind 250 km von uns. Sie könnte bei der Tante einer Klassenkameradin schlafen. Ich find das gut, Mann nicht. Das Kind ist dann fast 16. Ist das zu jung für so was?

Nächste Sache. Die waren ja aus der Klasse bei so einem Mädchen zu Hause (nicht die mit dem Rücken). Am Ende des Abends haben die Eltern den Kindern (sind ja schon Teenager) einen Film gezeigt. Sie wären ja sehr gläubig und das war so ein Film ca. 10 Minuten, wo Leute erzählt haben, wie toll dieser Glaube an Jesus ist. Als Kind 1 mir das erzählt hat, gingen bei mir erstmal sämtliche Lampen an. Ich sag: "Das war ja wohl keine Sekte?" Gestern nun kommt Kind 1 und sagt: "D. hat gefragt, ob ich am 20. mit zu ihrer Kirche gehe?" Ich halte da ehrlich gesagt gar nichts von. Ich hab gesagt, sie soll doch mal fragen, was denn das für eine Kirche für ein Glaube ist und ob da noch andere aus der Klasse mitgehen. Die Antworten steht noch aus, weil das Mädel  komischerweise nicht auf die SMS antwortet. Seh ich das zu eng? Ich hab ja mit egal welcher Kirche so gar nichts am Hut.

Hier noch Fotos vom Klapphund.

Kommentare:

  1. Coldplay - fahr doch mit, lohnt sich. Ansonsten siehst du das nicht zu locker. Wenn man den T-Nagern alles verbietet, fangen die an, Blödsinn zu machen. Je mehr Freiheiten sie haben, desto weniger verbotenes gibt es ja und sie haben gar keine Lust, was auszufressen.
    Was die Kirche angeht - klingt für mich danach, als wäre eine Sekte auf Mitgliederfang. Welche normalen Menschen zeigen anderen Kindern einen religiösen Film und laden in die Kirche ein? Wenn deine Alarmglocken klingeln, hör auf sie!

    Und Cleo hat ein hübsches Halsband. So stylisch *grins*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find das mit dem Film nach wie vor seltsam.

      Haste die Knochen auf´m Halsband gesehen? Cool nä?

      Löschen
  2. Platzsparender Hund, super für's Handgepäck!

    Ich sehe das mit Religionen auch sehr eng. Klar dürfen die anderen in ihre Kirchen, Gotteshäuser und so weiter, aber lasst bitte meine Kinder da raus!

    Z.B. ein guter Freund meiner Tochter wird christlich erzogen, mit Sonntags in die Kirche und allem drum und dran. Sonntags feierten wir Geburtstag und er meinte sofort "Suuupaaaa! Da fällt die Kirche aus!!!" und da geht mir die Hutschnur hoch, ein Kind sollte das freiwillig machen und nicht aus einem Zwang der Eltern heraus, nur wenn es das Christentum betrifft, sagt niemand was, aber kaum geht es um Sekten, da schreien alle, aber ich finde das das Christentum im Prinzip nichts anderes wie eine Sekte ist, ich sehe da keinen Unterschied, nur weil es mehr in unsere Kultur verstrickt wurde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird sich dann sicherlich erledigt haben, wenn der Junge alt genug ist.

      Löschen
  3. Mmmmmmh... Nesperas... da bekomme ich gleich schmerzlichstes Fernweh!!!
    Ich kenne diese Früchte von meinen Zypern-Reisen (da heißen sie allerdings Mespilas oder so), da wuchsen sie uns mehr oder weniger ins Küchenfenster und wenn wir nicht selber geerntet haben, schleppte unser Vermieter abends immer eine Riesen-Schüssel an.
    Ich find die saulecker - so schön erfrischend. Hier kauf ich sie im Frühjahr immer mal beim Türken - und immer schon wollte ich die Kerne mal einpflanzen. Vielleicht dieses Jahr?! ;)

    Zu Coldplay würde ich einfach mitfahren - geiles Konzert!
    Andererseits hätte ich mich mit (fast) 16 sicher bedankt, wenn meine Ma den Vorschlag gemacht hätte... Aber Ihr heutigen Mütter seid ja anders. Lockerer! Hihi!
    Ich jedenfalls finde fast 16 okay für das erste Konzert - obwohl ich auch die Sorge des Mannes verstehen kann. Man(n) muss wohl lernen, loszulassen, was?!

    Das Ding mit der Kirche... ich bin selber mit Anfang 20 ausgetreten, was nicht heißt, dass für mich nicht christliche Werte zählen (die meines Erachtens aber nichts mit der Kirche am Hut haben). Jeder muss das für sich entscheiden, aber um urteilen zu können, muss man naürlich erst mal wissen, was Kirche und Christentum überhaupt sind. Daher würde ich das Kind erst mal gehen lassen - wenn es denn Lust hat. Nach dem Besuch des Gottesdienstes wird sie Dir mehr sagen und Du Dir ein Bild machen können.
    Sicher ist das Ding mit dem Film ungewöhnlich, aber ich würde nicht gleich auf Sekte schließen, wenn sich jemand öffentlich zu seinem Glauben bekennt!

    Einen schönen Tag wünsch ich Dir!
    Britta

    AntwortenLöschen
  4. Coldplay? Lass sie (überlege, was du mit 16 gemacht hast ... das ist schon verdaaaammt erwachsen)... passieren kann überall was.
    Und solche Erfahrungen sind sind super. Jetzt nicht, das was passiert, sondern das erste Konzert alleine. (Meine waren mit 16 zum Mayday und zum Hurricane)

    Kirche? Die Frage ist, möchte Kind1 mit zur Kirche. Und wenn ja warum ...
    Neugierde? Weils die Feundin ist? Die beste Freundin? Oder nur "eine" Freundin?
    Im Endeffekt ... ich bin zweigespalten ... a)würde ich es rigeros verbieten
    b)sagt mein Verstand, wenn sie will, dann "glaubt" sie auch ohne dein Einverständnis.
    Und vielleicht wenn es verboten ist, erst Recht.

    Hilft jetzt nicht wiklich, was?

    Vegetarier? *Daumen hoch* *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das erste Konzert ist was besonderes.

      Ich werd sie wohl gehen lassen. Konzert und Kirche.

      Vegetarier find ich auch gut.

      Löschen
  5. Liebe Susi,

    eine Antwort fällt mir schwer.
    In deinem Blog schreibst du, dass du keine Kritik
    möchtest.

    Ich kann nur schreiben:
    Ich bin sehr religiös erzogen (katholisch) und
    ich bin praktizierende Katholikin.

    Von allen Religionen und Kirchen halte ich sehr
    viel.

    In Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch in Ordnung, nur das sollte jeder für sich entscheiden dürfen. Und mit dem Islam tu ich mich mehr als schwer, wenn er so radikal praktiziert wird, wie in einigen Ländern.

      Löschen
  6. Nesperas? Nie gehört. Sieht aber lecker aus. Würden die auch in Oberfranken anwachsen? Und den Winter durchhalten? Also jetzt nicht so ein warmer Sommer wie dieser mit 15°....

    Wie oben schon geschrieben: wenn die Alarmglocken angehen, dann höre auf Deinen mütterlichen Instinkt. Bekannte von uns haben auch Kinder zu sich eingeladen, beim zweiten Mal kamen dann die Filmchen, dann Prospekte und dann wurden die Eltern daraufhin angesprochen, dass die Kinder "unbedingt mal" in die Kirche wollen. Geschickt angefixt.

    Nach langem Hin und Her - die haben Kinder wie Eltern recht penetrant mit Anrufen, Besuchen etc. genervt - gab es wohl dann richtig Ärger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frag mal brisy, die hab so eine Frucht mal ausgesäht.

      Momentan sind die Alarmglocken erstmal entschärft.

      Löschen
  7. Ich war mit 11 auf meinem ersten Konzert (Die Teens *grins*). Okay, das war in Hamburg und mein Vater stand draußen vor der Halle (oder drin, das weiß ich nicht mehr) und wartete auf meine Freundinnen und mich, aber ich war ja auch erst 11.

    Ich glaube, Du kannst das Deinem Mädel zutrauen. Echt jetzt! Kenne sie zwar kaum, aber von meinem ersten Eindruck habe ich Dir ja schon geschrieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Teens, ich schmeiss mich wech. Wie süss.

      Ich find auch, dass sie zuverlässig ist.

      Löschen
  8. @Aly: Den Kirchenbesuch rigoros verbieten???
    Find ich persönlich jetzt ziemlich albern.
    Hast Du selber schlechte / komische Erfahrungen mit der Kirche gemacht, oder woher kommt diese strikte Ablehnung?
    Verbietest Du Deinen Kindern auch, Dinge zu essen, die Du nicht magst?

    AntwortenLöschen
  9. Das wird ja lecker Obst geben bei euch.
    Mit der Kirche haben wir garnichts am Hut ,wir sind alle Atheisten.Und ich würde auch erstmal hellhörig werden wenn jemand mein Kind mitziehen würde.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird wohl noch dauern mit dem Obst. Mit der Kirche geht´s uns genauso wie euch.

      Löschen
  10. Hallöchen!
    Mein Wort zur gesamten Situation:
    "Loslassen"

    Ich kann es mir bei meiner Kleinen (12) auch schwer vorstellen. Aber es muss mal beginnen.
    *großerfettersoifzer*

    Kirche: Halt dich mal raus und warte ab.
    Konzert: ziehen lassen. Es gibt ja Telefon.
    Hund: oberhammermäßig süß!
    Frucht: *schmaz*

    Lieben Gruß
    Martina

    p.S. danke für dein Kommi bei mir!

    AntwortenLöschen
  11. Hab wenig Zeit, darum nur kurz: Kind 3 war mit 14 im ersten Konzert. Was soll schon passieren? Vielleicht gibt's ja Hol- und Bringdienst von der Tante oder so. Ich würd das Kind lassen, sie ist ja auch schließlich nicht alleine unterwegs.

    AntwortenLöschen
  12. Kind ist 16 Jahre alt, laß sie auf's Konzert gehen. Sie fährt ja nicht alleine und Übernachtungsmöglichkeiten haben sie auch. So langsam nabeln sie sich ab und so fängt es an. Spreche hier aus Erfahrung. Stelle Regeln auf, z.B. Anruf vor dem Konzert, nach dem Konzert und wenn sie bei der "Übernachtungstante" sind. Bei uns daheim funktioniert das.

    Thema Kirche:
    Ich denke grundsätzlich hast du schon recht, wenn du vorsichtig bist wegen Sekten usw.
    Zumal ihr ja auch wenig mit der Kirche am Hut habt. Wenn es Katholiken sind, und Portugal ist ja nun mal erzkatholisch, dann frag doch dein Kind ob es überhaupt Lust hat mitzugehen. Vielleicht will sie sich ja mal einen Gottesdienst anschauen. Ich denke dann spräche nichts dagegen. Hat sie keine Lust, dann hat sich das Thema von selbst erledigt. Sollte sich aber diese Freundin nicht äußern zu welcher Glaubensrichtung sie gehört, dann wäre ich sehr skeptisch und würde meinem Kind auch verbieten mitzugehen. Ich hätte dann auch Angst, das mein Kind in die Fänge einer Sekte gerät.
    Ich selbst bei ja überzeugter Atheist, mein Mann ist evangelisch und meine Kinder sind beide getauft und konfirmiert. Habe auch viele katholische Freunde und werde hin und wieder auch zu kirchlichen Feiern und Gottesdiensten eingeladen. Ich gehen dann auch hin, weiß aber auch, dass ich nicht missioniert werde. Sie kennen meine Überzeugung und respektieren dies und ich tue das auch. Ich bin also weder für noch gegen Kirchen. Jeder muß für sich allein entscheiden ob er glauben will oder nicht. Dazu gehört vielleicht auch mal ein Besuch eines Gottesdienstes. Aber Vorsicht ist auf jeden Fall angebracht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seh ich in allen Punkten genauso. Danke.

      Löschen
  13. Also ich bin mit 16 von daheim ausgezogen. Gut das is jetzt auch ein wenig krass.
    Ich glaub das wird ein Superausflug für das Mädl, wegfahren und Konzert, is doch super. Paar klare Regeln und viel Vertrauen! Dann wird das.
    Mit der Kirche: Hmm würd auch sagen: Ausprobieren lassen und gut beobachten.

    Liebe Grüße und gutes Obstbaumanpflanzen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Ausziehen ist wirklich krass, aber ansonsten bin ich deiner Meinung.

      Löschen
  14. Liebe Susi,

    ich habe dich getaggt und würde mich über dein Mitmachen freuen... Wenn du nicht magst, gib das Stöckchen einfach an deine Wuffs weiter!
    http://sonnenwinde.blogspot.com/2012/01/getaggt.html

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das schon gesehen und bedanke mich für das taggen, aber ich weiss noch nicht, ob ich das mitmache.

      Löschen
  15. Auf Konzerte zu gehen ist doch heutzutage schon ab 14 völlig normal - auch mit der Freundin den Bands tagelang nachzureisen. Mit 16 ist man da ja eher "alt". Nein, ich habe keine Kinder, kenne das aber aufgrund meines Berufs. Lass sie fahren, ist doch ein super Erlebnis!

    Dieses "Kirchenproblem" hört sich für mich an, als wäre es ein "Scientology" oder "Zeugen Jehovas" Problem. Würde ich vorher auf jeden Fall abklären.

    AntwortenLöschen
  16. Konzert = muß ja heute wohl viel lockerer sein - ich bin da nicht maßgebend, weil uralt - kann aber auch Mann verstehen - ich würde kein Auge zu tun, bis sie wieder zu Hause ist!!
    Kirche = ich bin sehr christlich erzogen worden - Kirchen spielten bei uns keine Rolle, nur der Glaube - also war ich sowohl in der evangelischen Jugend, bin Heiligabend mit einer Schulkameradin in die Mitternachtsmesse gegangen und in meiner Lehre in die Synagoge unseres Krankenhauses - alles kein Problem, nur bei Sekten klingeln bei mir sämtliche Alarmglocken, weil ich meinem Beruf mit denen gaaanz schlechte Erfahrungen gemacht habe - kläre es vorher ab, das ist auf jeden Fall viel sicherer.
    Klapphund ist einfach toll - ich glaube, ich klaue sie Dir doch einmal!! *hihi*

    AntwortenLöschen
  17. Konzert: Ich war auf meinem 1ten Konzert als ich 14 war - Metallica. Ein sehr schönes Erlebnis, noch schöner wär's gewesen, hätte ich danach nicht mit Muttern heim müssen ;)
    Kind1 klingt doch an und für sich vernünftig (ist doch die, die alles erzählt?)

    Kirche: Argh. Meine Mutter war in diversen freikirchlichen Einrichtungen als ich noch "abhängig" war. Jetzt isse auch wieder, und ich werde fleißig gesegnet.
    Für mich persönlich haben die alle n Knall, n ordentlichen sogar - aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
    Vielleicht kommt's Deiner Tochter auch affig vor, wenn die da vorne alle mit "Zungensprache" zum heiligen Geist sprechen ... dann hat sich das erledigt und gut ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist das Kind, darum bin ich auch dafür.

      Bin gespannt was sie vom Kirchenabend erzählt.

      Löschen
  18. Hallo Susi,

    das hört sich stark nach Zeugen Jehovas an, waren meine Vermieter in Nazaré plötzlich auch,die haben unheimliche "Fangmethoden".

    Wenn Kind sicher nach Porto kommt und sicher bei Verwandten von Freundin übernachten kann, auf jeden Fall erlauben.

    LG

    Petra Z.

    AntwortenLöschen
  19. Für Coldplay find ich sie jetzt auch nicht zu jung. Sie ist da doch schon fast 16 und klingt sehr vernünftig, was du hier so von ihr erzählst. Ich würd es unserer Großen erlauben, wenn noch andere mitfahren und das schlafen gesichert ist. Und auf jeden Fall anrufen, vor dem Konzert, nachher und wenn bei der Tante angekommen.
    Und würd auf den Fingernägeln knabbern, bis sie wieder gut zuhause gelandet ist *hüstel*

    Naja, das mit dem Film und der Kirche...Also, da würden bei mir auch die Alarmglocken angehen. Ich habs so garnicht mit Kirche und Glaubensgemeinschaften, und wenn da jemand so offensiv vorgeht, da werd ich hibblig...
    Jedem seinen Glauben, aber bitte nicht versuchen, ihn anderen aufzudrängen...
    Und grad in dem Alter sind die so leicht zu beeinflussen. Das geht ganz schnell, grad Sekten haben da so ihre bestimmten Methoden. Neben uns haben früher Zeugen gewohnt. Einmal hab ich mit denen gesprochen und war danach ein paar Stunden völlig überzeugt, daß das eine der besten Gemeinschaften überhaupt wär. Bis dann so langsam mein überrumpelter Verstand wieder einsetzte und ich klar denken konnte.
    Und da laß mal ein Kind dran kommen. Unter Umständen kann da einmal schon zuviel sein.
    Also, wenn deine Alarmglocken leuten, dann solltest du da auch drauf hören...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Wird mir mit dem Konzert und den Fingernägeln wohl genauso gehen. Auf den Kirchenbericht bin ich gespannt.

      Löschen
  20. Zeugen Jehovas sind das bestimmt nicht, die haben keinen Fernseher, aber ich tippe tatsächlich auf Sekte und ich wäre da seeeehr vorsichtig.

    GLG Marianne♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wusste ich gar nicht, dass die keinen Fernseher haben.

      Löschen
  21. Kannst Du bitte von Deinem Baum mit der Sorte
    "Nr. 10 hab ich vergessen" ein Foto und eine Geschmacksprobe posten? *frechgrins*

    Ich glaube, Du solltest Dein Kind da hingehen lassen, aber insgesamt einfach ein Auge drauf halten, ob es nicht doch eine dubiose Sekte ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Des Baumes Rätsel ist ja nun gelöst. Und ja, mit der Kirche machen wir so.

      Löschen
  22. @ schmitt´s ...
    Vielleicht ein bisschen undeutlich ausgedrückt. Ich meinte, DEN Kirchenbesuch verbieten ...
    Wenn Kind1 gern zur Kirche gehen mag, dann soll sie. Aber eben nicht weil sie meint zu müssen (um ihre Freundin nicht vor den Kopf zu stossen oder so).

    AntwortenLöschen
  23. liebe susi,
    nein, das siehst du bestimmt nicht zu eng!
    poliere weiterhin deine antennen. eine gute idee ist immer die, mit den gleichen argumenten zu agieren. tochter soll doch mal fragen, ob freundin mit zu ihrer kirche kommt... egal ob kirchengänger oder nicht, das schreckt aber meistens ab!
    auf deinen nispero baum bin ich ganz neidisch. sie gehören zu meinen lieblings marmeladen früchten... einfach lecker!
    auch roh könnte ich sie kiloweise vernaschen!
    herzliche grüße!
    ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ach siehste, da kann ich dann Marmelade draus machen.

      Löschen
  24. Also um das Coldplay Konzert beneide ich deine Tochter schon mal *zwinker! Die würde ich auch gerne mal live sehen bzw. hören!
    Und was den Kirchenbesuch betrifft, wäre ich auch erst mal "neugierig" und würde genaueres wissen wollen. Die Frage ist, wie wichtig diese Freundin bzw. deren Meinung für deine Tochter ist. Falls "ja", da könnte ein Verbot genau das Gegenteil bewirken.
    Du wirst schon das richtige machen!
    Lieben Gruß ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch meine erste Reaktion: Ich will mit! (also zu Coldplay, nicht zur Kirche). Danke.

      Löschen
  25. vorschlag zur güte:

    mann fährt alle "kinder" nach porto, macht sich da einen netten abend und kann gut schlafen, weil er ja "dabei" ist...
    tut unsichtbar und "nervt nicht voll krass" vor der konzerthalle oder gar mittendrin, wär aber im notfall erreichbar..

    kind 1 und freundinnen übernachten bei tante und fühlen sich cool und erwachsen... für transfers etc müssen sie selbst sorgen..

    du und kind 2 habt ein tolles ruhiges 2-er wochenende und viel anzuhören, wenn der rest wieder zuhause ist..

    na??!;)
    oder, mit kurzen worten: erlaubt es und sorgt für unsichbaren "support vor ort", wenn ihr dabei ein besseres gefühl habt..
    lg

    cigana, die einen 19jährigen bengel hat und sich noch sehr gut erinnert, was "kinderloslassen" für eine schwere aufgabe ist..........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Idee, allerdings bezweifel ich, dass Mann bereit ist nach Porto zu juckeln. Wäre es Lisboa würden wir alle fahren und uns die Zeit da vertreiben.

      Löschen
  26. Religion: Vielleicht Neu-Apostolisch? Dort wurde auch immer gebeten "Gäste" einzuladen.
    Wie bei allen Sekten: Für Menschen mit Selbstvertrauen und gesundem Menschenverstand besteht keine Gefahr bekehrt zu werden.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  27. Die kenn ich auch, wir hatten mal einen Azubi, der musste 3 x pro Woche da hin.

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...