Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Donnerstag, 22. August 2013

Olivia und Garfield

Ja, wo fang ich an? Anfang Juli erreichte mich eine Mail aus dem süddeutschen Raum. Eine Portugiesin, die in Deutschland lebt und arbeitet hatte meinen Hundeblog gefunden und mir geschrieben. Ihr Vater lebt hier ganz in der Nähe und er hätte gerne einen Hund. Seine Ehefrau ist im letzten November gestorben und nun ist er ziemlich alleine und er hatte mal eine Schäferhündin. So weit so gut. Desweiteren ist der Mann 81 Jahre alt! Aber sehr fit. Nun ist für mich als Hundemensch immer dieser Gedanke doofseltsam, wenn man ein Alter erreicht hat, in dem man überlegen muss, ob man sich überhaupt noch einen Hund anschaffen kann. Also ob der Hund einen selbst überlebt und wo käme er dann hin. Noch stellt sich uns die Frage nicht, wir wissen ja auch nicht, was die Kinder wo mal später machen. Aber den Gedanken alleine find ich traurig, denn eigentlich hätte ich gerne zumindest einen Hund bis zum Schluss, muss dann aber eben wissen, wo er bleibt, wenn was ist. Mit 81 ist das oberste Liga. Aber ich kann diesen Wunsch sehr gut verstehen und so hab ich gesagt, wir suchen einen Hund und sollte irgendwas sein, der Mann muss ins Krankenhaus oder sonst was, dann verspreche ich, der Hund kann bei uns bleiben.

Erst einmal wollte ich allerdings das Grundstück sehen, denn das sollte schon hundesicher sein. So haben wir uns eine Woche später getroffen. Gerechnet hab ich mit einem kleinen dünnen Männchen, aber es ein knuffiger total lieber Opa, wenn ich das mal so sagen darf. Fährt jeden Tag mit seinem Auto einige Kilometer zum Mittagessen in die Stadt (auch mal weite Strecken zu seinem Bruder) und geht 2x die Woche zur Wassergymnastik. Für sein großes Haus hat er 2x die Woche eine Haushaltshilfe. Das Grundstück ein Traum für jeden Hund. Ca. 3.500 qm komplett und gut eingezäunt. Der Hund sollte nachts mit ihm im Haus schlafen (hier sonst eine Ausnahme). Er wollte gerne wieder eine Hündin, groß, am liebsten Schäferhündin, ca. 1 Jahr alt. Im Haus hing noch ein Foto seiner Schäferhündin. So bin ich mit ihm, seiner Haushaltshilfe und deren beiden Kindern zum Tierheim in Caldas gefahren. Ausgeguckt hatte ich Yara, keine Schäferhündin, es gab keine im Umkreis, aber Yara ist 1-2 Jahre alt, groß und auch eben total lieb. So sind wir hin, er hat sie angeguckt, auch angefasst, aber irgendetwas passte nicht. Er fand sie zu "ruhig". Also weitersuchen.

Im Internet hab ich noch eine Schäferhündin im weiteren Umkreis gefunden, allerdings hat die jedes Mal im neuen Zuhause das Fressen eingestellt. Schäferhundrüden gab es einige, aber wir wollten ja ein Mädchen. Ich hatte ihm versprochen, mit ihm zusammen bei nächster Gelegenheit zur APA zu fahren. Bei 200 Hunden muss doch etwas dabei sein. Am letzten Dienstag passte es dann. Vanessa hatte die Hintour gemacht mit 3 Hunden zum Kastrieren und damit sie nicht die ganzen Stunden dableiben muss, hab ich gesagt, ich fahr mit dem Senhor gegen Mittag hin und bring dann die Hunde mit zurück. Der Mann war mehr als pünktlich hier und so sind wir beide los. Bei der APA hat uns Ida dann die schäferhundähnlichen Mädels gezeigt. Aber er blieb nirgendwo stehen und ich hatte den Eindruck, er sucht nach genau dem Ebenbild seiner alten Hündin, aber die wird er nicht finden, auch wenn, dann wird sie nie so sein. So waren wir in dem großen Trakt bereits auf dem Rückweg, als Ida mit uns an einen Zwinger ging, wo die frisch operierten APA Hunde waren. Der Zwinger lag auch etwas weiter zurück. Da drin war Olivia mit noch einem Hund. Er hat Olivia angeguckt, sie ihn und dann ist sie am Gitter hoch zu seiner Hand. Das ging alles in Sekundenbruchteilen. Wir sind dann zurück zum Wartebereich vor Büro und Behandlungsräumen, ich hab gefragt, ob er die großen Hunde noch in den anderen Bereichen sehen möchte. "Nein" und er hatte irgendwie Tränen in den Augen. Ich hab gedacht: Ok, die Menge hier, die haut einen um und dieser Geräuschpegel ist echt Hölle. So sind wir dann nach Hause und er hat wie bei Yara zu mir gesagt, er spricht erstmal mit seiner Tochter.

                          Tja, was soll ich sagen... also das hier ist Olivia:

Ich hab sie gestern bereits geholt, weil ich die Tour mit Cristiana gefahren bin und sie bleibt hier 2 Nächte und geht morgen zu dem alten Herrn.



Sie ist ein Galgo-Mix, immer noch sehr dünn, aber nicht mehr so wie beim Auffinden und das Fell hat wieder Farbe:


Ich hab noch nie einen Galgo gehabt, geschweige denn angefasst. Erstmal war ich erstaunt über ihre Größe. Der erste Hund, den ich im Stehen streicheln kann! Und ein so toller Hund. Sehr menschenbezogen, problemlos und mehr als lieb und anhänglich. Knaller. Appartment blieb auch trocken heute nacht, kein Problem mit den anderen Hunden (hab ich auch nicht anders erwartet). Ein Schmuckstück und von der Bewegung ein Edeltraber. Bin gespannt wie die beiden klarkommen, aber ich glaube es könnte nicht besser sein.

Dann hatten Cristiana und ich gestern noch einen Kater mit. Der wurde am Morgen in einem Plastiksack von einem Stadtangestellten zum Tierheim gebracht. Ein Fundtier, aber die Amtstierärztin hat Urlaub und so sollte er beim Tierheim abgegeben werden. Ich hab es ja überhaupt nicht mit Katzen. Ich muss die auch nicht anfassen, wenn ich eine sehe. Nun wussten wir nicht, ob der angefahren wurde oder aus größer Höhe irgendwo runtergefallen war. Er hatte die Schnauze/Nase völlig blutverkrustet, auch den ganzen Oberkörper, das hat Cristiana alles abgewaschen bevor wir los sind und er hatte eindeutig ein Vorderbein gebrochen. Als er dann aus der Box auf´n Tisch kam bei der APA kam er direkt auf mich zu, so gut er es konnte mit dem einen heilen Vorderbein und wollte von mir gestreichelt werden. Huch! Konnte ich mich nicht wehren. Er ist dann zum Röntgen und es ist ein komplizierter Bruch. Nun hat die APA keine Orthopädie/Chirurgie. Fernanda meinte am Telefon, Cristiana soll ihn einschläfern lassen. Cristiana guckt mich an und sagt: "Ich kann den doch nicht einschläfern lassen, der ist so lieb, anhänglich und jung, nur wegen dem Beinbruch?!" (Sie hatte gerade ein paar Tage vorher eine überfahrene Katze in unsere hiesige Klinik gebracht und die hat es nicht überlebt, auch hier waren es 110 Euro, die die 2 Nächte dort und die Behandlung gekostet haben).

Hin und herüberlegt, während uns der Kater mauzend ständig seinen Kopf irgendwo gegen drückte. In Torres Vedras hat eine neue Tierklinik aufgemacht, hat uns dann Marta erzählt. Die macht das Büro bei der APA. So hat sie da angerufen, ob die Mittagspause haben. Nee, also gut, fahren wir hin. Sie meinte noch, das sieht etwas Palastmäßig aus und die haben sogar einen Pool für Krankengymnastik beim Hund. So sind wir hin und haben es nach einigem Suchen auch gefunden. 24 Stunden geöffnet steht da dran. Kommste in die Einfahrt staunste aber wirklich. Links ein Gebäude mit großen Glasfronten, rechts wie im Park, uralte große Bäume. Auch drinnen alles nigelnagelneu, schick, edel, modern. Ein Meerwasseraquarium gerade wohl am "Einlaufen", weil nur Korallen drin und noch kein Fisch. Keine weiteren Klienten in Sicht.

Kam der erste Arzt vom Mittag, der 2. und beide sind mit uns, nach Sichtung der Röntgenfotos, die wir auf CD gleich mitgebracht hatten in eins der Behandlungszimmer. Ja, der Bruch ist kompliziert, da müssen irgendwie mehrere Platten rein und der Gaumen muss auch operiert werden. Der Kiefer ist nicht ausgerenkt. Das wird in ein und derselben OP gemacht. Was das denn kostet? fragt Cristiana vorsichtig. 250 Euro! Cristiana sagt, wir sind Freiwillige vom Tierheim in Caldas und müssen das irgendwie mit Spendengeldern zusammenkriegen, es ist ja auch ein Fundtier, es könnte sein, dass sich der Besitzer noch meldet, aber auch dann ist fraglich, ob der die Kosten übernimmt... Sagt der eine Doc: "Ok, wir werden nur das "Material" rechnen... 180 Euro!" Nett nech. Kam noch dicker. Nicht wie sonst auch mal gerne eine Anzahlung... nein, braucht nicht und auch das bezahlen kann so erfolgen wie sie es schafft. In Raten und egal wann. Das war aber mal richtig nett. Den Kater gleich dagelassen und weil der einen Namen brauchte heisst er nun Garfield. Bei dem Papierkram stellte sich dann noch raus, dass Cristiana mit dem einen Doc in die 5. und 6. Klasse gegangen ist. Wie sagte sie später: "Früher hatte der keinen Vollbart!"

Cristiana wird auf Facebook um Spenden bitten und ich hab gedacht, ich frag hier auch mal. Vielleicht gibt es ja einen Katzenmenschen, der ein paar Euro dazu gibt. Kontodaten stehen oben links, schreibt Garfield dabei und ich geb es so an Cristiana weiter. Wir hatten ja gestern viel Zeit und haben mal privat geschnackt. Sie ist 28, arbeitslos und wohnt (wieder) bei ihren Eltern. Hatte letztes Jahr eine Hammer-OP mit 4 Aneurysmen im Oberkörper und lange gesucht bis überhaupt ein Arzt die OP gewagt hat. Es hätte ganz anders ausgehen können, der Arzt hatte sie vorgewarnt, ob Rollstuhl oder gar nicht überleben. Und was ist sie für ein fröhliches Mädel mit so einer Lache, wo man mitlachen muss. Ich kann auch für sie garantieren, dass da mit Spendengeldern kein Unfug getrieben wird, ich hab gestern ihr rotes Buch gesehen, wo sie alles einträgt. Auch um bei den Raten den Überblick zu behalten.

Viel Text, aber es passiert ja auch ständig was. Hier noch Fotos von Garfield, er wird heute operiert.







Kommentare:

  1. Gottogott, wie schrecklich sehen die Fundfotos von Olivia aus! Was hat das arme Tier durchmachen müssen. Ich find's immer noch unfassbar, das das Säugetier Mensch zu so etwas fähig ist, und damit auch noch ungestraft durchkommt...

    Wirklich toll, wie der TA reagiert hat mit der Bezahlung! Garfield ist aber auch ein Hübscher. Was muss der für Schmerzen haben, und dann immer noch so lieb und zutraulich. Ach menno, da geht einem echt das Herz auf. Tiere sind eben oft die besseren Wesen. Wenn ich doch nur könnte, ich würde seine OP sofort bezahlen *seufz*. Aber, wenn alles gut geht, kann ich einen kleinen Beitrag leisten. Das wünsche ich mir so...

    AntwortenLöschen
  2. Olivia ist total hübsch.Ich wünsche dem alten Mann eine schöne Zeit mit ihr.
    Und ich hoffe das sich auch bald jemand für Garfield findet und das seine OP gut verläuft.

    Früher hatte ich es auch nicht so mit den Katzen,es gab mal eine Zeit da hätte ich mir das Leben mit Katzen nicht vorstellen können.Mein Herz schlug immer schon für Hunde.Aber dann kam ich per Zufall zu einer Katze und nun gehören sie zu meinem Leben wie die Hund.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. hach - bei deinen tiergeschichten kommen mir immer wieder die tränen... ich hoffe sehr, dass der alte herr und olivia ein echtes dreamteam werden - mit 81 kann er noch einige fitte jahre vor sich haben! ich wünsche es den beiden!

    beim kater garfield musste ich erst recht schlucken, weil ich ja so eine katzenliebhaberin bin... und der schaut auch noch aus wie mein früherer kater simba (in jungen jahren *g*)! <3
    ich werde sofort etwas für ihn überweisen - ich hoffe es kommt ein bisserl was zusammen und es wird ein toller platz für den süßen gefunden!

    alles liebe,
    tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so... überweisung erledigt! falls ihr schon genug zusammen hattet für garfield, dann kannst du es natürlich auch für andere vierbeiner verwenden - eh klar! ;-)

      Löschen
  4. Die Geschichte vom "knuffigen Opa" und Olivia hat mich sehr berührt.
    Und doch bin ich immer sehr zweigeteilt, wenn ich höre, dass ein Mensch im "hohen" Alter sich noch ein so junges Tier anschafft. Sehe das einerseits genauso wie Du - warum soll man sich im Alter diesen Spaß nicht mehr erlauben?! Andererseits... habe hier gerade das beste Beispiel dafür auf unserer Hundelaufstrecke. Keine Ahnung, wie alt der Mann ist, gut zu Fuß ist er jedenfalls schon ewig nicht mehr. Seine alte Boxerhündin ist vor einem halben Jahr verstorben, sie war ein ganz ruhiger, gemächlicher Hund und die beiden ein gutes Team. Nach dem Tod des "alten" Hundes hat er sich einen Boxerwelpen gekauft. Der echt Hummeln im Arsch hat und von dem Mann überhaupt nicht zu bändigen ist. Seine Erziehungsmethoden belaufen sich auf anschreien und an der Leine zerren und ich bin mit ihm deswegen schon ordentlich aneinander gekracht.
    Der Hund springt in Kinderwagen und rennt allem hinterher, was sich bewegt. Radfahrer, Jogger, kleine Kinder... Alles wird angesprungen, gerne auch in die Füße gebissen. Und der Mann kommt nicht hinterher. Einerseits sehe ich, dass er aufblüht seit er diesen Hund hat. Andererseits sehe ich auch, dass er mit diesem Hund nicht mehr Schritt halten kann. Als nächstes stellt sich dann natürlich die Frage, was passiert, wenn der Mann nicht mehr ist. Kinder hat er keine. Und selbst wenn... ist es sicher, dass sie den Hund nehmen würden?

    Ich bin daher einfach der Meinung, alte Menschen sollten ebenso alten Hunden eine Chance geben. Es gibt so viele graue Schnauzen in den Tierheimen, auch für die wäre ein kuscheliges Zuhause das Größte!

    AntwortenLöschen
  5. Habe immer noch Gänsehaut! Du hast das alles so gut erzählt, dass man immer ein wenig dabei ist.
    Ich bin ja auch eine Katzenmama und habe keinen Hund, aber wenn ich könnte, wie ich wollte, hätte ich längst einen von euch und würde viel mehr spenden, doch leider... Der Garfield ist so ein hübscher, den kann man nich einschläfern lassen. Er wird sicher bald wieder richtig gesund und wer weiß vllt kommst du doch noch auf den Kater?

    AntwortenLöschen
  6. Das sehe ich genau wie Frau Schmitt. Hier ist eine alte Dame, 92 Jahre, noch ganz fit, aber wie lange?, die hat sich nach dem Tod ihres alten Bassets nochmal einen 1,5 Jahre alten Basset zugelegt. Der ist zwar ganz lieb, aber nicht besonders gut erzogen. Er läuft in den Wald, sie pfeift und - er - kommt - dann - irgendwann - mal - wieder. Ist nicht ok oder?
    Der rote kater sieht ja wirklich aus wie Garfield und ich wünsch ich alles Gute. Ich werfe morgen auch noch eine Überweisung in den Kasten. Kannst die Verwendung halten wie du es für richtig hälst.
    Gruß aus Köln von der B-Elfe

    AntwortenLöschen
  7. Ich les ja schon eine ganze Weile hier mit, hab mich aber noch nie zu einem Kommentar hinreissen können. Aber Garfield hat es jetzt geschafft. Hab dir auch was für ihn überwiesen. Ich bin zugegebenermaßen eher ein Katzen- als Hundemensch, aber wenn ich hier so lese, kommen mir regelmässig die Tränen, wenn ich sehe wie dort mit den Tieren umgegangen wird! Und da das meine Landsleute sind, finde ich es umso schlimmer! Ich finde es absolut bewundernswert was Du machst, ich wüsste nicht ob ich den Mut, die Kraft und das Durchhaltevermögen hätte!
    Ganz liebe Grüße,
    tweeety

    AntwortenLöschen
  8. Die Fundbilder von Olivia erinnern mich an Cleos erste Fotos.

    Als ich zu Deiner Katergeschichte gekommen bin, habe ich im ersten Moment gedacht, Du würdest von Deinem letzten Absturz erzählen... *zwinker*
    Bin ja auch absolut kein Katzenmensch, aber irgendwie merken die das und kommen dann extra auf mich zu.

    AntwortenLöschen
  9. da ich völlig pleite bin, kann ich erst zum 31.08. eine garfield-überweisung losschicken, aber 15 Euro sind versprochen. ich liebe katzen und hunde und und und....gleichermaßen. die katzenliebe setzte bei mir auch erst im alter von 35 ein.
    m.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Susanne,
    schön, dass Olivia und der alte Herr zusammengefunden haben.
    Nachdem ich nach einigen schwierigen Wochen nun meine Mieze Lisa einschläfern lassen musste, war ich letzten Dienstag auch im Tierheim und konnte mich kaum entscheiden, wer mit darf und wer dort bleiben muss. Schließlich habe ich mich für Paula entschieden, die nach dem Tod ihres Herrchens mit 10 Jahren nun ins Tierheim musste und dort ziemlich hohl drehte.
    Morgen werf ich ne Überweisung ein, die natürlich nicht nur für Garfield gilt, wenn ihr da genug zusammen habt.
    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...