Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 11. Juni 2012

Mallejorca - Teil 3

So sind wir dann zum Hotel, nach 5 Nächten wieder zum Flughafen und ab nach Hause. Ende!

Nein, quarktsch. Wir sind ruckzuck auf die richtige Autobahn und Richtung Norden. Googel meinte 67 km - 45 Minuten. Kopfschmerzen hatte ich wie blöd, aber dank Pillen etwas weiter weg. Ich bin ja gefahren. Zack waren wir auch in Alcudia. Im Ort sind wir allerdings gekreist und gekreist. Irgendwann haben wir einen Polizisten gefragt. Na ja, ich hab zwar auf portugiesisch gefragt, aber dabei schon den Zettel hingehalten. Antwort: Links, rechts, links. Wir dahin. Eine Schranke. Dem Mann im Häuschen ebenfalls unseren Zettel gezeigt, der gibt uns einen Parkschein und sagt: "Melden Sie sich an der Rezeption!" Also auf spanisch, aber soweit versteh ich das ja. Durchgefahren, geparkt, ausgestiegen. Blick links, Blick rechts auf den Yachthafen. Nobel, nobel. Zu nobel. Hier möcht ich nicht tot übern Zaun hängen, aber eigentlich möchte ich nirgendwo tot übern Zaun hängen. Zur Rezeption gelatscht. Auf dem Weg dorthin schon die pompöse Ausstattung bewundert. Der Mann hinterm Tresen konnte perfekt deutsch und wir waren wohl nicht die ersten Fehlgeleiteten. Er hat gleich eine Karte ausgedruckt. In dem Moment kommt von hinten eine aufgebrezelte Tussi und flötet Claudia ins Ohr: "Wo sind denn hier die Toiletten?" "Keine Ahnung!" Aber der Tresenmann konnte auch da helfen. Mit dem neuen Plan sind wir wieder los. Durch die Schranke und wieder sind wir gekreist. Bis wir an einer Tankstelle gefragt haben. Tankwart 1 wollte uns wieder zu dem soeben verlassenen Hotel schicken, aber der andere, der kannte sich aus. Juppidu, angekommen. Geparkt und ab zur Rezeption. Da war es 21:40 Uhr. Eigentlich hatten wir noch auf´s Buffet gehofft, aber das war nur bis 21:30 Uhr.

Das Tresenmäuschen hat uns alles erklärt und meinte: "Wenn Sie möchten, dann können Sie in einer halben Stunde noch etwas essen." "Oh ja!" In dem Moment kam der Oberkellner aus dem ja nun leeren und ziemlich dunklen Speisesaal. Der hatte irgendwas von Bruce Springsteen (und hiess für die nächsten Tage auch so) als Frau Tresen ihn nochmal fragte, ob wir denn noch was essen könnten, sprach sein Blick Bände. Sehr unpassend. Dann sind wir mit dem Fahrstuhl in den ersten Stock gefahren. Das Hotel hatte nur 4 Etagen, kein Betonklotz wie befürchtet. Links den Flur entlang. Und je dichter wir an unsere Zimmer fast am Ende des Gangs kamen umso lauter wurde die Abba-Musik. Jeder in sein Zimmer. So sehr wir uns blind verstehen und uns wie Geschwister fühlen. Die Zeiten mit in einem Bett sind vorbei. Ich kann schon mal leise schnorcheln und Claudia schläft schon nicht, wenn jemand atmet. Wobei ich dann nicht schlafe, weil ich versuche kein Geräusch zu machen. Und ich hab ja immer gerne mein eigenes Klo. Jedenfalls ab ins Zimmer, ein Doppelzimmer für mich alleine und raus auf den Balkon zum Gucken. Blick auf den Pool. Direkt unter uns die kleine Bühne, wo die allabendliche Animation stattfand, daher der Lärm die Musik. Egal, wir hatten einen Bärenhunger. Wieder nach unten in die Eingangshalle. Nach 20 Minuten auf dem Sofa sitzend und warten, rief die Tresenfrau uns und ein älteres Pärchen (er ging am Stock) in den Essensraum. Da standen in Folie eingepackte Teller mit Brötchen und Obst. *örgs* Wir hatten HUNGER. So sind wir da wieder raus, das Pärchen hat allerdings dankbar Platz genommen.

Geld geholt und ab auf die Strasse. Direkt um die Ecke war ein Steakhaus. Da war noch was los. gegrillte Hähnchenbrust mit Gemüse und Pommes sollte es sein. Vorweg schon mal ein halber Liter Bier. Boah, ich kann mich nicht erinnern, wann zuletzt ein Bier so gezischt hat. Das war unendlich lecker. Frisch gezapft und eiskalt. Perfekt. Meine Kopfschmerzen wurden mir langsam egal. Sämtliche Anspannung, ob denn alles klappt und schön ist, fiel *plock* ab. Noch so ein Bier und zum Abschied noch einen Apfelschnaps. Ich war dudeldicke. Ich kann sonst echt was ab, aber ich war fix und alle. Ab ins Hotel, davon weiss ich nix mehr.  Die laute Musik der Abendunterhaltung war vorbei. Es sollen noch 4 Leute nachts um 2 in den Pool gehüpft sein, aber ich hab nix mehr gemerkt. Ich wusste am nächsten Morgen nicht mehr, dass ich meine Linsen rausgenommen hatte. Aber Bombe in dem Bett geschlafen, ich wurd gar nicht wach. Eigentlich. Wenn nicht Leute ständig die Türen geknallt hätten und ein lautes, deutsches "Guten Morgen" über den Flur geschrien hätte. Aber dagegen hatte ich in der nächsten Nacht Ohrenproppen.


Keine Angst, wird kein endloser Bericht, die nächsten Tage waren dann ziemlich gleiche Abhängtage, aber das... (t b c)

Kommentare:

  1. Hallo Susi!
    Das muss sehr schön gewesen sein!
    Um das Bier beneide ich dich!
    (ich vertrag leider keines - Hefeallergie *mpf*)

    Es ist sehr lustig deine genaue Reisebeschreibung zu lesen!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Polka, war sehr entspannend. Hefeallergie? Das betrifft ja dann auch Backsachen!?

      Löschen
  2. Antworten
    1. Hab überlegt deine Werbung zu löschen. Aber einmal lass ich gelten, da gab es schon ganz andere.

      Löschen
  3. Angst vor einem zu langen Bericht hat hier wohl keine(r). Eher, dass der Bericht zu kurz wird! *zwinker zwinker*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab eher das Gefühl der Leser findet das anstrengend.

      Löschen
  4. Bier, das hätt ich jetzt auch gern...
    Also, von dem essen wär ich auch nicht satt geworden. Hat man uns auch mal vorgesetzt, als wir so spät in einem Hotel ankamen. Also, nee. Da kriegt man doch noch mehr Hunger von...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja vielleicht nett gemeint, aber nach so einem Reisetag hat man doch richtigen Hunger.

      Löschen
  5. Paule hat mir die Worte ausm Mund - ach nee, aus der Tastatur - genommen. Dem schließ ich mich an.

    Siehste, daher kamen bestimmt die Kopfschmerzen, von der ganzen Anspannung ob alles klappt und der Aufregung. Oder vom Bierentzug *giggel*.

    AntwortenLöschen
  6. ein schönes hotel mit gutem bett und eigenem Klo ist viel wert :-)
    und dann noch blick auf den pool :-)
    bin gespannt, wies weitergeht :-)

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...