Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Freitag, 11. Oktober 2013

Wie sang schon John Lennon:

"Leben ist das was passiert, während du mit anderen Plänen beschäftigst bist." Ja, er soll das gesungen und nicht nur gesagt haben. Danke für vielen vielen mitfühlenden Worte hier und in den Mails. Obwohl oder gerade weil man wirklich nur wenige persönlich kennt finde ich das schon enorm. Ich weiss gar nicht, ob alle Leser das nun wussten, aber mein Pa hatte seit 3 Jahren Kehlkopfkrebs. Einige OPs, Sprech-Ventil im Hals, dann Metastasen. Ob nun er oder der Krebs, einer hat das vom Arzt angekündigte noch verbleibende halbe Jahr ziemlich genau eingehalten. Das meinte ich mich absehbar. Nach nur ein paar Tagen Schmerztherapie (Morphium) ging es ihm so gut, dass er heute sogar wieder entlassen werden sollte. Allerdings ist am Dienstag dann völlig überraschend ein inoperabler Tumor an einer Hauptschlagader geplatzt. Er war im Krankenhaus und dichter dran an schnellstmöglicher Hilfe kann man nicht sein. Wir hatten alle immer Angst, dass ihm so etwas hier in Portugal passiert. Ich erkläre jetzt nicht das Gesundheitssystem, aber hier hängt viel vom Glück ab.

Und eben weil das Leben weitergeht und die Erde sich einfach so weiterdreht, machen wir alle weiter. Gestern war ich mit Vanessa 4 Katzen einfangen. Mit einer Falle, eine nach der anderen. Bis auf eine haben wir alle geschnappt und die Falle dort gelassen. Anschließend ist Vanessa gleich mit denen zur APA zum Kastrieren gefahren. Die letzte ist heute rein, hat mir Vanessa eben gesagt. Bei unserem Tierheim gibt´s auch Neues, aber da muss ich erstmal mit Fotoapparat hin.

Heute morgen bin ich mal mit Knipse durch den Garten getapert. Ich hab immer noch nicht die Schleppleine und das Geschirr gefunden, das Rocco zwecks einfangen mal anhatte. Das muss irgendwo im Unterholz sein.

So, also wer will kann ja mal´n Auge riskieren:







         Ich wohn hier ja schon länger, aber solche Mützen hab ich vorher nie gesehen.

                                        Aber dann hing da auch des Rätsels Lösung.

                     Die Doggis waren natürlich alle dabei. Yoshi hatte ´n Apfel erjagt.








         Pottsau 1


       Pottsau 2





                      Und der rechts hat gleich um 15:30 Uhr einen Vorstellungstermin.

                    Und die folgenden sind alle noch zu haben...




Kommentare:

  1. Hihihi, die Pottsäue sind ja süß! Vor allem Teddy, wie er bedröppelt guckt als ob er sagen wollte, ich weiß auch nicht, wie DAS passieren konnte...
    Und die drei Kleinen erstmal, die werden auch immer niedlicher (falls das überhaupt noch möglich ist).
    Ich freu mich schon auf die Neuigkeiten und vor allem auf die Fotos vom Projekt (wenn ich nur endlich wüsste, wie genau das nun alles funktionieren soll. Sry, ich will aber nicht nerven...)
    Ach ja, die Moosfotos sind klasse! Ich fand Moos schon immer toll. Wir waren neulich Pilze sammeln, da war eine riesige moosbewachsene Fläche, das fühlte sich total gut an, über das dicke Polster zu laufen. Die Pilze finden Moos auch toll, ganz viele haben wir im Moos gefunden. Lecker waren die, aber sowas von.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susi,

    ich möchte auch nochmal mein herzliches Beileid ausdrücken. Man sagt immer so leichtfertig, der Schmerz geht vorbei... aber ich glaube erst nach einer gewissen Zeit erkennt man erst die Lücke, die jemand hinterlassen hat.

    Auch wenn man es innerlich schon weiß, dass der letzte Weg begonnen hat, will man es nicht wahrhaben, nicht einsehen - weil man es nicht verstehen kann. Die eigenen Eltern sieht man zwar altern, aber die traurige Wahrheit zu erkennen, bricht einem das Herzen.
    Meine Eltern haben nach einem Todesfall in der Familie (mein Onkel mit 49) sehr schnell eine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht (Notar) abgeschlossen, weil sie wissen, wie sie nicht sterben wollen (Bsp. Monatelang im Krankenhaus mit künstlicher Ernährung oder geistig umnachtet, ohne sich mitteilen zu können).

    Deinen Vater habe ich mit dem Ventil gesehen und mir nur gedacht "wie kann er das alles nur aushalten?".
    Manchmal frage ich mich, warum wir auf den Mond fliegen können und Milliarden $ für die Entwicklung von Potenzmitteln und sonstiges ausgegeben wird, ABER Krebs immer noch nicht heilbar ist....

    Traurig aber wahr, wenn man das einem (krebskranken) Kind erklären müsste.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Zum Blog:
    Dadurch das wir alle als Leser auf diesem Blog nahe am Geschehen sind und trotz Anonymität am Leben und Werken einer Familie teilhaben können (und dürfen), kann man kaum von Fremden reden. Durch die interessante "Berichterstattung" kommt mir das manchmal vor, als wären wir Freunde, die einfach nur entfernt wohnen..

    Ich freue mich jedes Mal wenn es etwas Neues von Familie K. aus Portugal zu lesen und zu sehen gib. Es müssen keine weltbewegenden Themen sein, es ist so oder so spannend als quasi "Spanner" Euer Leben zu begleiten oder dran teilhaben zu können.

    Ich lese hier übrigens mit, seit ihr Minni gefunden und gerettet habt und diese Entschlossenheit, trotz der regionalen Gegebenheiten immer und immer weiter zu machen, sich durchzukämpfen und neuen Vierbeinern ein liebevolles Zuhause zu geben, das hat mich stark beeindruckt. Auch gegenüber deinem Ehemann möchte ich eine starke Bewunderung ausdrücken, da er immer zu dir gehalten hat und dich stets unterstützt hat, EGAL welchen abgemagerten Fellknäuel du irgendwo aufgelesen hast (auch wenn es der 5, 6., 7. Hund war)!

    Zu soviel Engagement, Einsatz und Mut gehört wahre Charakterstärke und sowas findet man ja heutzutage leider immer seltener....

    Ich hoffe euer Tierschutzprojekt geht zügig voran und dass die Leute hier (Leser, Fans, Stalker^^), euch weiterhin so tatkräftig mit Sach- und Geldspenden unterstützen... Denn dieses Projekt ist bewundernswert und braucht Menschen, die genauso tierliebend und herzlich sind, wie ihr!

    Die Naturfotos (Flora & Fauna Portugals) sind auch immer wunderschön, auch wenn es vergängliche Kunstwerke sind...

    lg
    die Nachbarin (in Gedanken ganz nah)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susi, auch ich habe das Gefühl, dass wir Freunde sind, obwohl ich dich nur einmal getroffen habe.
    Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht in deinen Blog gucke und gespannt warte, was du so schreibst. Danke, dass wir teilhaben dürfen!
    LG Bribär

    AntwortenLöschen
  4. Deine Pottsäue sind ja süß ;-).
    Es ist hart einen geliebten Menschen zu verlieren.Bei meiner Mutter war es der Darmkrebs,man schickte sie zum sterben nach Hause.Und dann ist sie auf meinem Geburtstag gestorben,ein Tag der immer bei mir ist und bleibt.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. liebe susi- es ist bewundernswert, mit welcher stärke und klarheit du trotz der sicher schweren situation das "normale leben" weiter angehst.
    sowas kann nur jemand schaffen, der, wie die nachbarin schrieb, "charakterstark" ist. ich denke, das trifft dich wirklich ganz gut, auch, wenn ich dich noch nie live gesehen habe.
    authentisch wäre wohl noch ein wort, das für dich gilt- und auch davon gibt es nur noch wenige menschen...

    ich lese seit jahren regelmäßíg mit und deine beiträge sind sowas wie "briefe einer guten bekannten aus meiner alten heimat" und ich freu mich über (fast) jede neuigkeit aus deinem/euren alltag. danke dafür.

    dir und deinen lieben alles gute, viel kraft und weiterhin den zusammenhalt, den ihr ganz offensichtlich habt.

    alles liebe von der zigeunerin

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Bilder. Und Teddy ist bestimmt unschuldig., guck dir nur den Blick an. Das waren bestimmt die anderen und er stand nur zur falschen Zeit am falschen Ort.
    Alles Gute
    huckebein + Donna + Spocky

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Susi,

    ich möchte dir mein tiefempfundenes Beileid ausdrücken.
    Ja ich habe es schon gelesen, dass dein Vater Krebs hatte. Eine schwere Bürde für die ganze Familie.
    Für mich liest es sich so, dass er soweit man das sagen kann, in diesem Moment glücklich und mit der Hoffnung er kann heute nach Hause gehen, gestorben ist.
    Es ist immer traumatisch, wenn ein Familienmitglied von einem geht.

    Alles herzlich Gute
    ganga

    PS: Und weil das Leben weitergeht, gehe ich jetzt auf die Seite von Frau Gräde und kaufe fleißig Schutzwutze ein.

    AntwortenLöschen
  8. Tut mir sehr leid - fühl dich gedrückt <3

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...