Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Sonntag, 29. September 2013

Wird immer mehr.

Ich muss schon wieder was schreiben. Ich hab´s ja gerne in chronologischer Reihenfolge, daher nun der Tach von gestern. Mann war wieder zum Grundstück und wollte eigentlich das Kieszeug wegbaggern oder eben hinbaggern. Leider hatte Cristiana den Bagger zugeparkt und war mit Hund in den unendlichen Weiten des Waldes verschwunden. So wurd das nix, da auch bald dunkel. So sah das da gestern aus:




Auf dem Weg von dort bis nach Hause rief Mann mich an: "Kannst du mal kommen und mir helfen? Hier ist ein halbverhungerter Hund und ich kann den nicht fangen." Kind 1, Dose mit Paté und Leckerlis geschnappt und hin. Auch vor uns lief er weg. Mitten auf eine vielbefahrene Strasse, bei der wegen der zwar kurzen, aber  geraden Strecke gerne auch mal eben von Kurve A bis Kurve B auf 100 beschleunigt wird. Ich mochte nicht hingucken. Er lief wieder weiter und wir mit beiden Autos erst hinterher und dann nebenher.Gut, dass Kind 1 mit war. So konnte die aus dem Beifahrerfenster Leckerlis werfen und er blieb stehen! Wir auch. Da das direkt vor der Kurve war mussten wir auch noch den Verkehr in beide Richtungen regeln. Kind 1 immer am Hund und die Dose mit Paté gereicht. Sobald sie versucht hat ihn zu greifen zuckte er weg. In irgendeinem Überraschungsmoment hab ich zugegriffen. Als ich ihn hochgehoben hab, war das als wenn ich nix in der Hand hab, so leicht. Hund hinten in den Landrover und ab nach Hause.



Da wir unser eigenes Hundehaus ja fertig nicht bauen konnten, weil momentan jeder Cent in das Projekt geht und die Appartments und Zwinger alle voll sind, mussten wir ihn im Keller parken.  Die Kette mit der Kneifzange abgemacht, die hatte ihm bereits kahle Stellen am Hals gemacht.


Über den Zustand muss ich nix sagen. 1000 Flöhe und teils eiternde Wunden am ganzen Körper. Aber dieser Hund war gestern einfach nur froh ein Bett zu haben. Rein in den Korb, nicht mal mehr die Leckerlis gefressen, Augen zu und geträumt.



                                  Heute morgen dann mal kurz Gassi.




                                            Anschließend wieder ins Bett.


Das wird wieder ein richtig hübscher Podengo, wenn er es schafft. Ob er nun so lange unterwegs war oder in dem jämmerlichen Zustand die Kette weggegammelt war und er weglaufen konnte, werden wir nie erfahren. Ist auch kein Baby mehr, auch nicht steinalt. Die Zähne müssen wir irgendwann erstmal putzen. Der wird kein gutes Fressen gehabt haben. Wie Mann sagte, hatte er am Strassenrand kurz überlegt die tote Ratte mitzunehmen. Vanessa will mir heute noch irgendwelche Vitamine für ihn geben. Eine Seele von Hund, geht gut an der Leine und hätte ein gutes Leben mehr als verdient.

Kommentare:

  1. jämmerlich......und doch, was hat er für ein Glück, bei euch zu landen...ich muss mal grade schlucken.
    Ich drücke mal ganz dolle die Daumen, dass er sich erholt, der Blick auf Bild3 kann mir das Herz brechen.
    Hach, Frau Susi.
    Liebe Grüße, Gräde

    AntwortenLöschen
  2. Wie gut das ihr zum richtigen Zeitpunk an der richtigen Stelle wart.Der arme Kerl! Gut das es euch gibt,kann ich nur immer wieder sagen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. der kleine hat ein wahnsinnsglück gehabt!!
    er scheint ja echt ein ganz kleiner zu sein oder es scheint so wegen der extremen magerkeit.
    grüße
    m.

    AntwortenLöschen
  4. Was muss der arme Kerl erlebt haben. Das sticht einem ein Messer ins Herz. Aber jetzt hat sich das Blatt für ihn gewendet!!!! Er ist bei euch! Danke, dass es euch gibt.
    LG Bribär

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein, der Ärmste! Erinnert mich an Cleo (die war das doch, oder? Die auch so dünn war? Langsam komm ich durcheinander mit den vielen Hunden...). Ich krieg bei Bild 7 Pipi in den Augen *Schluck*

    Mir fehlen grad ein wenig die Worte... Dankedankedankedankedanke im Namen der armen Kreaturen!

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Man sieht es ihm an dass er viel mitgemacht hat.Danke danke für euren Einsatz!Lg Petra

    AntwortenLöschen
  8. Da hat er aber in all seinem Unglück mal richtig Glück gehabt, dass Dein Mann ihn entdeckt hat. Ich finde es super, wie sich bei Euch die ganze Familie engagiert.
    Sobald es geht kommt auch wieder eine Spende.

    AntwortenLöschen
  9. Mein Gott, die arme Maus ist ja fast verhungert. Warum hadlichben die Leute Tiere, wenn sie sich nicht darum kümmern und sie elend zugrundegehen lassen? Völlig unverständlich. Ich weiß das die Galgos und wohl auch die Podencos zur Jagd gehalten werden und recht schnell entsorgt werden - schrecklich, schrecklich das.
    Super das ihr ihn retten konntet und ich hoffe sehr das er es schafft! Ihr seid toll!!!
    Am Mittwoch hole ich das Futter und gehe im FN noch a bisserl was einkaufen und dann schicke ich alles ab. Ich glaub ich hab sogar irgendwo noch eine Hundeleine für ganz kleine Hunde und ein schickes Halsband bekommt der Yorkiezwerg auch noch dazu. Ich hoffe es geht ihm einigermaßen gut, hab ihn sehr ins Herz geschlossen.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Oh Mann... so ein hübscher Hund. Und dann wieder so ein Schicksal, schlimm :(
    Schon alleine, wie dürre er ist, so traurig!

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...