Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Donnerstag, 4. April 2013

Vom Hin und Her.

Die Reise gestern war sehr emotional für mich, allerdings in alle Richtungen. Muss ich erstmal verarbeiten und das kann ich immer am besten, wenn ich das nochmal aufschreibe. Das mit der Tour hatte ich am Sonntag mit Fernanda abgemacht. Meine Idee war, Anika in Torres aufzusammeln, dann mit Anika zur Apa, vor dort aus noch ins städtische Tierheim, dann hatte ich noch 2 Organisationen rausgesucht, die so ungefähr auf dem Weg zwischen Torres und Caldas lagen, dann noch zum städtischen Tierheim in Obidos, zu dem in Caldas und dann wieder zurück nach Torres Vedras, Anika wieder abliefern und die operierten Tier abholen.

Erst hiess es um 8 Uhr beim Tierheim in Caldas, ich brauche nur 1 Hund mitnehmen. Dann wurde es stündlich irgendwie geändert, wobei ich das ja auch immer mit Anika abstimmen musste, aber auch dieses hin und her konnte sie nicht abschrecken. Zu Anika nochmal, sie wusste sehr genau, dass sie nun einen Hund wollte, weil sie die Zeit hat und der Freund und Familie in Deutschland auch mitziehen. Ich hab ja so einen Fragebogen einer anderen Tierschutzorganisation und mit nur wenigen Fragen davon merkt man bereits, ob derjenige dazu auch "in der Lage wäre". Sie hat sich das wirklich gut überlegt und alles durchdacht. Besser geht´s nicht. Ich habe angeboten eine Transportbox für´s Flugzeug zu kaufen, die sie mir dann wieder zurückschickt (weil ich die hoffetnlich für einen nächsten Hund brauche). Damit gehen dann auch die Spendengelder zur Neige. Leider konnte ich ja den Sinn von Patenschaften nicht aufrechterhalten, für die Hunde, die in den städtischen Heimen sitzen, macht es keinen Sinn. Nun hab ich noch 2 liebe Menschen, die einen Dauerauftrag eingerichtet haben. Falls nun noch jemand Biberbettwäschebezüge hat und die an eine deutsche Adresse schicken möchte, dann kann er sich gerne melden. Ich schweife ab vom Reisebericht.

Jedenfalls war es nun so, ich war um 9 Uhr beim Tierheim, dort wartete Vanessa (die kannte ich ja von der ersten Tour). Zusammen haben wir eine kleine, schwangere Strassenhündin, die sie seit einem halben Jahr versucht haben einzufangen und eine Katze eingeladen. Auf dem Schoss hatte Vanessa dann eine ihrer eigenen 6 Hunde. Lili, die war krank. Von dort sind wir nach Obidos zum städtischen Tierheim und haben dort noch eine Hündin mitgenommen. Dort habe ich die gute Seele des Tierheims kennengelernt. Senhor Valdemar, der kümmert sich, füttert, richtet die Decken, streichelt sie, spricht mit denen und geht mit ihnen spazieren. Von dort wollten wir eigentlich durchstarten, so wären wir pünktlich um 10:30 Uhr beim Anika-Treffpunkt gewesen. Kam noch ein Anruf, eine schwangere Katze muss noch mit. Also wieder ein Stück zurückgefahren und an einem Café gewartet. Sollte nur 5 Minuten dauern, waren aber 20 Minuten, bis ein Ehepaar um die 50 in einem ziemlich neuen Auto kam und die Frau Vanessa die Box mit Katze übergab. Sagt Vanessa: "Also gut, die Katze ist dann heute nachmittag wieder da!" Sagt die Frau: "Nee, wir wollen die nicht mehr haben!" Wir beide uns sprachlos angeguckt und schon war das Auto wieder weg.

So sind wir endlich los und haben uns, wie bis dahin auch schon, über alles mögliche unterhalten. Sehr kurzweilig und dabei hatte ich Bedenken so von wegen: Was reden wir bloss in der Stunde im Auto, aber das flutschte, obwohl wir uns ja nun nicht kannten. Per SMS hatte ich Anika unsere Verspätung angekündigt und so waren wir denn um 10:45 beim Treffpunkt. Anika kam und ich hab gedacht: Nettes Mädels, ist so wie sie schreibt. So sind wir dann zur Apa. Durch diese heftigen Regengüsse der letzten Tage war der Feldweg noch matschiger, aber wir sind heil da durchgekommen.

Erstmal alle Tiere in den Boxen (bis auf Lili) reingetragen und während Vanessa mit Lili zum Doc rein ist, haben Anika und ich erstmal die Zwinger auf der anderen Seite angeguckt. Dann hiess es die Chefin kommt gleich und mit ihr sind wir dann nach hinten zu den vielen anderen Hunden. Anika war ziemlich klar was sie sucht. Hündin, ca. 1 Jahr alt, mittelgroß, eher ruhig. Aus diesen Mengen an Hunden hat Dona Augusta dann immer mal eine rausgezubbelt, also aus dem Zwinger raus. Die 3. war es dann schon. Mit eingekniffenem Schwanz und klatschnass stand sie da und mochte keinen von uns angucken. Linda wäre ihr Name. Mit ihr dann ins Büro. Anika hat mich gefragt, ob sie den Namen wohl ändern könnte? Und schon hiess sie Emma. Passt auch besser. Die haben ihr gleich neues Geschirr mit Leine umgemacht. Erst wollte Anika sie nur für 2-3 Stunden mitnehmen und dann fragte sie: "Oder über Nacht?" Natürlich alles kein Problem. Der Hund wurde noch gechipt, Papiere ausgefüllt und noch ein Shampoo mitgenommen, weil der Hund nicht nur nach Regen gerochen hat.

Wie der Zufall es will... der Hund ist aus Caldas, sie haben dann sofort Vanessa geholt: "Guck mal, kennst du die? Erinnerst du dich?" Hat sie sich total gefreut. Bei unserem ersten Besuch am 20.02. hatte ich sie auch fotografiert. Sie ist auch nicht so klein, wie sie vielleicht auf den anderen Fotos aussieht:


Die Geschichte vom Hund... Sie war in einer Baracke ohne Essen und Trinken eingesperrt, wahrscheinlich weil sie Welpen hatte. Es sollen Zigeuner gewesen sein, ich halt mich bei sowas gerne zurück, denn denen wird hier gerne die Schuld an vielen Dingen gegeben. Jedenfalls wusste eine Freundin von Vanessa davon und hat in einer schnellen Aktion Emma und ihre 5 oder 6 Welpen da rausgeholt. "roubar" hat sie gesagt, also wie geklaut. Die Zitzen waren blutig genuckelt (2 haben überlebt), aber das ist inzwischen alles vorbei und sie ist auch sterilisiert und die Welpen sind vermittelt.


Tja, brauchte ich meine Fahrpläne alle nicht mehr. So sind wir wieder runter zum Shopping-Center, wo Anika ihr Auto stehen hatte. Hab ihr das Hundehandtuch mitgegeben, weil ihr Auto ja nur geliehen ist. Da drückt sie mir eine Tasche in die Hand. Verrückt. Hund auf den Beifahrersitz und dann sind beide los erstmal Hundefutter kaufen und dann den Hund baden. In der Tasche war das hier...


Abends erreichte mich noch eine Mail mit den abschließenden, so geschriebenen Worten: EMMA IST EIN TRAUM! Und für den Hund wird es sicherlich auch traumhaft, denn Anika studiert Agrar-Biologie, ist bald fertig und sucht einen Hund, der mit ihr täglich durch die Wälder streift.

Das war der glückliche Teil der Reise. Allerdings hab ich auf dem Hinweg bei den Gesprächen mit Vanessa schon 2 x fast richtig geblärt. Kennen die weiblichen Leser vielleicht. Wenn man man nicht heulen will, aber irgendwie doch so´ne Träne kullert, die man nicht vermeiden kann und die Stimme so wegflutscht. Das erste war, als ich gesagt habe: "Die weisse Hündin ist doch ziemlich schwanger und die soll kastriert werden?" "Ja, aber die Babys kriegen dabei ja auch das Narkosemittel mit." Ich hab wohl erschrocken, fragend und komisch geguckt. Jedenfalls guckt sie mich großen Augen an: "Ja, was sollen wir denn machen? Noch mehr Babys? Wo sollen wir damit hin?" Tja, obwohl erst geschockt, kann ich es verstehen, auch wenn´s irgendwie weh tut. Dieses Hundeelend hier. Wieder wurden hier Welpen im Müllsack gefunden, wieder waren 3 tot und 2 werden wohl überleben. Da wollen Leute ihren Labrador gegen ein Laptop tauschen, da wird ein Hund nach 12 Jahren an der Kette einfach auf die Strasse gelassen, weil die Oma gestorben ist und dann wird er überfahren. In dem kleinen städtischen Tierheim in Obidos mit 6 Boxen, sitzen in einer Box 5 hübsche Welpen, die niemand haben möchte. Noch mehr Welpen = noch mehr Elend. Gleiches gilt für die schwangere Katze, aber die war auch nicht so sichtbar schwanger.

Als wir die Tiere wieder abgeholt haben, hat die Arzthelferin gesagt, die Welpen waren viel zu groß, die hätte die kleine Hündin (Typ Fiene) nie gebären können, sondern wäre dabei gestorben. Von daher war es doppelt richtig, auch wenn sich das irgendwie nicht so anfühlt.

Da wir noch ungefähr 2 Stunden Zeit hatten, sind Vanessa und ich ins Einkaufszentrum um was zu essen und zu trinken. Auf der Hinfahrt hatte sie mir von Valdemar, der guten Seele vom Tierheim erzählt. Mein Eindruck von ihm war wohl richtig. Er ist vielleicht einfach "gestrickt", aber herzensgut. Er hätte vor 2 Tagen so geweint, weil seine Frau arbeitslos geworden ist und er verdient ja nur 500 Euro und er hat doch auch 8 Hunde zu Hause hat und das Geld nun so knapp ist, aber er liebt doch die Hunde so, aber die kosten ja auch. Gehört ja schon einiges zu, wenn ein Mann um die 50 vor einer eher fremden Frau weint. Da hat Vanessa ihm einen Sack Futter gegeben. Ich fand das ebenfalls sehr sehr rührend und hab ihm spontan da im Einkaufszentrumsupermarkt von den Spendengeldern ebenfalls einen 20 kg Sack gekauft. Als wir dann die schwarze Hündin wieder dort abgeliefert haben, hab ich ihm den gegeben. Hat er sich doll bedankt und ich musste mit rein und nochmal alle Hunde angucken. Bevor ich das vergesse, auch Fernanda hat sich bedankt für die 50 Euro, die wir für die Rechnung vom Klinikhund dazu gegeben haben. Der Hund ist leider immer noch verschwunden.

Dann sind wir weiter zum städtischen Tierheim in Caldas um die weisse Hündin und die Katze von dort wieder zurück zu bringen. Die Katze, die die Besitzer nicht mehr wollten, ist zwecks Vermittlung gleich bei der Apa geblieben. Beide Hündinnen hätte ich gerne mit nach Hause genommen. Die schwarze ist die, die das Vergiften und Erschiessen ihres Rudels überlebt hat und sich nicht anfassen lässt und die weisse war noch in Vollnarkose, als wir sie eingeladen haben, aber am Tierheim hat sie schon wieder gewedelt. Auf dem Weg dahin erzählt Vanessa mir, dass der Amtstierarzt wohl ein richtiges A-Loch ist. Das war wohl auch der, der im September letzten Jahres alle Tiere dort eingeschläfert hat, weil die Stadt weder Arzt noch Futter bezahlen wollte. Gemacht wurde das allerdings unter dem Deckmantel, die Tiere hätte alle Parvovirose gehabt, was aber nicht stimmte. Jedenfalls wollte Senhor Valdemar einen kleinen Mischlingshund mit nach Hause nehmen, aber dafür müsste der kastriert werden. Er ist ja nun die rechte Hand vom Tierarzt und dieser könnte das einfach so mal eben für ihn machen und was sagt der? Kostet 20 Euro. Da hat Valdemar gefragt, ob er das nicht in 4 Raten á 5 Euro bezahlen kann. Tja, was machen? Was ist richtig? Ich hab hin und herüberlegt: "Dieser blöde Tierarzt! Das sollte man doch gar nicht unterstützen, diesen Penner. Beim nächsten Mal sind es dann 30? Und Valdemar noch einen Hund? Aber der ist doch klein und schon älter. Und wie der Hund geweint hat, als Senhor Valdemar da vor dem Zwinger stand. Moah, was ist richtig?"

Letztendlich hab ich nichts gemacht und als ich nach Hause gefahren bin, fiel mir auf einmal ein: Valdemar aus Sowienoch!? Den Namen hast du schon mal gehört. Das muss der sein. so häufig ist der Name nicht. Wie es der Zufall will, ist das der Neffe von einem älteren Ehepaar (sie Portugiesin, er Deutscher), die wir kennen. Kind 2 hatte abends noch Gitarre und währenddessen ist Mann bei den Bekannten vorbei gefahren und tatsächlich, das ist genau der. So hat er 20 Euro dagelassen, weil er es auch nicht haben konnte, was ich ihm erzählt hab. (Die Verwandten können ihm und seiner Frau auch nicht großartig helfen, die haben selbst nur ihre Rente.) Seine Tante hat ihn gleich angerufen, kurz darauf hat Valdemar wohl bei Vanessa angerufen und die hat mir über Facebook noch eine Nachricht geschickt hat. Tja und irgendwie hab ich beschlossen, dass es alles in allem trotzdem ein ziemlich guter Tag war.

Kommentare:

  1. Doch!!! Liest sich super (klar, abgesehen von den schwangeren Tierchen, aber ich glaub auch, daß es so besser war, auch wenn's grausam klingt).
    Sobald ich wieder fit bin (kannst ja bei mir lesen, warum) such ich jetz mal die Bettwäsche zusammen und dann wird verschickt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ruthy. Warum finde ich deinen Blog nicht? Hülfe!

      Löschen
    2. Hab vergessen, die Mail rauszuschicken. Btw.: hab ja jetzt auch ein Blog hier:
      http://rumoam.blog.de/ aber da kannst Du auch nur alles lesen, wenn Freund...
      ich schick Dir nochmal die Anfrage

      Löschen
    3. Ich nochmal: diese Freundschaftsanfrage bei blog.de funzt leider nimmer, der mosert mich an, daß ich die schon geschickt hab. War letztes Jahr, Ende Oktober, vielleicht findest Du die ja noch...

      Löschen
  2. susi, ich frage mich immer wieder, wie du das alles aushältst. das ganze elend angucken. ist schon eine grenzerfahrung. ich würde wahrscheinlich in die knie gehen.
    ich bin sehr froh, dass es menschen wie dich und deine familie gibt.
    auch, wenn es ein noch größeres loch in den sowieso kleinen geldbeutel reißt, werde ich jetzt eine spende überweisen.
    mehr kann ich nicht tun.
    grüße
    m

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir vorstellen, dass Vanessa, wie sie mir erzählte, Albträume von Hunden hat. Danke, jeder Euro hilft.

      Löschen
  3. Ich freue mich total das zu lesen. Da merkt man dann doch, dass sich der Einsatz lohnt, wenn ein Hund sein neues zu Hause findet.

    Gut, der Rest des Berichtes liest sich schockierend. Ich würde das wohl auch nicht mitansehen können. Respekt, dass Du das aushälst. Angucken ist soviel schwerer als weggucken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Trinchen. Ja, das hat sich gelohnt.

      Löschen
  4. Frau Susi, ich hab ihnen ne Mail geschrieben.
    Liebe Grüße, von Frau Gräde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, ich hab da ein paar meiner Bücher in meinem Blog als Angebot, wer mag, kommt unverbindlich vorbei und guggt mal, für eine erneute Nähaktion fehlt mir momentan die Zeit, aber vielleicht....hilfts.
      Susi kann sicherlich bestätigen, dass mein Angebot seriös gemeint ist, nech?
      hier der Link : http://fraupuddingbrummsel.blogspot.de/2013/04/hilfe-fur-hunde-wer-zuerst-kommto.html

      Liebe Grüße, die Frau Gräde
      WIESO ich mich momentan nicht einloggen kann?? Mysterium

      Löschen
    2. Danke Frau Gräde, vielen Dank. Ich hab Sie auch oben links verlinkt. Wäre toll, wenn die liebevoll gemachten und echt süssen Bücher Abnehmer finden.

      Löschen
  5. Schon bei der ersten Erwähnung von schwangerem Hund Richtung Kastration habe ich beim Lesen kurz gestockt. Schwanger? Kastrieren?? Vielleicht fährt der Hund ja aus einem anderen Grund mit?
    Ehrlich gesagt wär ich nicht drauf gekommen, dass man so gleichzeitig auch die Welpen "entsorgt". Entschuldige das harte Wort, aber letztlich ist es so, nicht?!
    Da muss ich kräftig schlucken, aber dann denke ich auch, dass diese "Lösung" vermutlich die sinnvollste ist. Traurig, aber wahr!

    Zu Herrn Valdemar und dem Tierarzt... vielleicht rede ich das hier einfach nur schön, aber vielleicht macht der TA hier keine Ausnahme, um Valdemar vor Augen zu halten, dass seine Mittel begrenzt sind? Ich habe großen Respekt vor Menschen wie Valdemar, aber leider ist es ja tatsächlich so, dass Tiere Geld kosten. Man tut sich und auch den Tieren ja keinen Gefallen, wenn man so viele aufnimmt, dass die Knete vorne und hinten nicht reicht. Aber ich kann ihn schon verstehen... Wenn ich direkt "an der Quelle" säße, lägen nun unter meinem Schreibtisch sicher auch mehr als ein Hund. Was bislang nicht der Fall ist, gerade weil ich es mir finanziell nicht leisten kann.

    Dass es mit Annika und Emma so schnell geklappt hat, ist toll! Das freut mich sehr und auf Emma scheint ein sehr schönes, "hundenahes" Leben zu warten. Klasse!!

    Meine Liebe, genieße die Leckereien aus dem Dankeschön-Tütchen und mach es Dir nett mit Deinen Lieben! Ab nächste Woche soll der Frühling kommen. Hier jedenfalls. Abwarten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte auch genauso gestutzt und erst gedacht, der Hund kommt wegen irgendwas anderem mit.

      Na ja, das ist der Amtstierarzt, der wird von der Stadt bezahlt und das wäre einfach nur für sein Portmonee!

      Anika und Emma kommen uns demnächst besuchen und ich freu mich drauf.

      Hier wird´s ab morgen endlich besser.

      Löschen
    2. Sad but true, ich glaube nicht, dass der Amtsarzt Valdemar etwas vor Augen fuehren will...Wenn er nur halb so drauf ist wie seine Kollegen in GR, dann geht's in seine eigene Tasche. Wobei das dort bei Menschen auch nicht besser ist. Haben wir einen aktuellen Fall in der Familie. Dringende OP kostet 3000,00EUR Bestechung sonst laeuft garnix.

      Löschen
    3. Japp, hier nicht anders. Für 80 - 100 Euro bekommst du auch einen Arzttermin, auf den du sonst lange warten musst. Alle meckern und schimpfen, aber keiner will Steuern zahlen. Gelackmeiert sind wieder nur die, die wie wir, nicht ohne Rechnung/Beleg arbeiten können und wirklich jeden Furz zahlen müssen und jetzt noch doppelt so viel. Aber solche wie Herr Doktor oder Herr Rechtsanwalt, die mit 3 Luxusautos, Ferienhaus an der Algarve und und und verdienen nur Mindestlohn von 500 Tacken. *brech*

      Aber wir hatten uns ja schon öfter unterhalten wie ähnlich die Länder sich sind.

      Löschen
  6. Macht echt traurig, das zu lesen.
    Ich bin froh, dass es dich gibt!
    Liebdrück :-)

    AntwortenLöschen
  7. In eigener Sache... Ich kann bei Oona nicht mehr kommentieren. Da ist was kaputt, ich hab schon zu Google Kontakt aufgenommen. Ich hab auch Oonas E-Mail-Addy verloren *schäm*, sonst könnte ich ihr ja schreiben. Liebe Oona, falls Du das hier liest weißt Du erstmal Bescheid. Vielleicht bist Du so nett, Susi, und schreibst ihr ne kurze E-Mail? Falls sie das hier doch nicht liest? Danke...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi brisy,
      Du kannst mich über Oona108@web.de erreichen.
      Im Blog geht über anonym nicht mehr. Aber ich schaue noch mal nach, ob ich grundsätzlich was verstellt habe. Danke an Dich und Susi.
      Grüße
      Oona

      Löschen
    2. Gerade wieder ein Kommentar. Geht also. Nur eben nicht mehr die reinen anonymen...

      Löschen
    3. Danke schön Susi und Oona. Ich glaub nu geht das wieder...

      Löschen
  8. Du bist ein Schatz .... toll, dass Du das immerweiter so machst!
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...