Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Freitag, 19. April 2013

Der letzte Zeuge? Schön wär´s.

Die letzten beiden Nächte waren etwas schlaflos. Ging um den Jungen, der bei den Jehovas ist. Er wollte abhauen. Am Mittwochabend ging es ja wieder zur Versammlung und von seinen Eltern wurde ihm verkündet, dass er seine Strafe dort erfährt. Strafe wofür? Na den Kontakt mit Kind 1. Die Strafe war dann wohl die Missachtung durch sämtliche Mitglieder der Gemeinde. Wie er sagte hätten ihn auch augenscheinlich gerne alle angeschrien. Auch seine Eltern haben nicht mehr mit ihm gesprochen. Sehr seltsame Stimmung hat er gesagt. So hat er seine Sachen (eine kleine Tasche) gepackt und bei der letzten Online-Möglichkeit Kind 1 gesagt, dass er abhaut und mit Fahrrad herkommt. Wir hatten das alte Haus offen gelassen, das wusste er. Bett war bezogen, Essen, Trinken und ein Brief, damit er wegen der Hunde nicht bei uns klopft. Alles weitere würden wir am nächsten Tag besprechen.

Natürlich schläft man nicht fest, wenn man damit rechnet, das jemand kommt (über den Zustand des Jungen kann man nur spekulieren). Kind 1 saß ab 6 Uhr im alten Haus und hat gehofft und gewartet, aber er kam nicht. Als Kind 2 um 9 in der Schule war hat sie ihn gesehen und konnte später mit ihm sprechen. Der Vater hatte alles abgeschlossen und aufgepasst. Er konnte nicht raus. Irgendwann hat seine Mutter ihn in der Schule angerufen und gesagt, er bräuchte nicht mehr nach Hause kommen! Gut, dann holen wir ihn ab. Das war ziemlich nervenaufreibend, weil wir ja nicht wussten was passiert. Also sind wir um 17:20 Uhr hin und haben so weit wie möglich oben am Tor geparkt. Seine Eltern waren aber da und standen noch weiter oben direkt am Tor. Die nachfoglende Konversation hat er uns später erzählt, wir waren weiter weg. Er ist hin zu deren Auto und hat gesagt, er soll doch nicht mehr nach Hause kommen!? Woraufhin die Mutter nur gesagt hat: "Steig ein!" Er hat dann gesagt, er müssten einem Freund noch Bescheid sagen und ist an unserem Auto vorbei und hat kaum sichtbar mit dem Kopf geschüttelt und ist wieder zurück und eingestiegen.

Nächste, also letzte Nacht. Er darf ja immer nur begrenzt online sein und die Eltern haben letztes Mal auch alles bei Skype nachgelesen. So hatte er als letzte Meldung über Facebook zu Kind 1 gesagt er kommt. Das hatte er aber ja am Abend vorher auch schon versucht. Unser Haus war noch auf. Heute morgen dann... keiner da. Er hat ja kein Handy. Um 6 Uhr ist Kind 1 aufgewacht und sieht auf ihrem Handy 5 Anufe um 3 Uhr von einer Festnetznummer! Hat sie gleich zurückgerufen und da war eine Frau dran die erzählte, dass ein Junge da war und bei ihr telefonieren wollte! Er hätte dann gesagt: "Mein Vater kommt gleich und holt mich ab!" Shit. Hat er das nun nur gesagt um nichts weiter zu erzählen? Ist er weiter gefahren? Wo ist er? Ist was passiert? Bis dahin war er 15 km von Zuhause weg! Mit Kind 1 los und leicht verzweifelt so einige Strassen abgefahren. Nichts. Wieder nach Hause. Kind 2 ist aufgewacht, auch bei ihr 2 verpasste Anrufe, gleiche Nummer, gleiche Uhrzeit. Doppelshit, aber klar haben die ihre Handys nachts aus. War aber ein Scheissgefühl, denn er brauchte offensichtlich Hilfe. Wieder die große Frage wo ist er jetzt? Beide Kinder zur Schule und Kind 2 gleich drauf angesetzt in seiner Klasse zu gucken, ob er da ist. SMS: "Nein, er ist NICHT da!" Boah nee. Ey, mir war so schlecht. Man kommt auf die schlimmsten Ideen.

Irgendwann hat Kind 1 einfach bei ihm zu Hause angerufen. Die Mutter ist ran und hat sogar normal gesprochen: "Er schläft, es geht ihm nicht gut!!" Einerseits große Erleichterung zu wissen, wo er ist, andererseits wieder 1000 Gedanken. Was war? Wie war das? Hätten wir bloss... Gegen Mittag durfte er wieder online gehen und hat erzählt, dass er dort abgeholt werden wollte, er konnte nicht mehr gucken. Dazu muss ich sagen, dass er seit ein paar Monaten Diabetes hat und auch wohl noch nicht richtig eingestellt ist. Aber er hat bei uns ja niemanden erreicht und da hat er seinen Vater anrufen müssen. Der arme Kerl. Sein Vater hat beim Anruf aufgelegt und beide Eltern haben beim Abholen kein Wort mit ihm gesprochen.

Ob da nun System hintersteckt oder die Eltern vielleicht doch ein bisschen besorgt waren.... jedenfalls haben sie ihm heute ein Handy gekauft. Allerdings durfte er sich keine 5 Minuten später anhören woran er Schuld ist und wie froh sein Vater wäre, wenn er weg ist! Psychoterror vom Feinsten. Damit wir uns hier aber nicht in die Nesseln setzen und er, falls er hier ist, nicht seine Eltern mit der Polizei vor der Tür stehen, waren wir heute im Rathaus in der Abteilung Jugendschutz. Die haben uns geraten, wenn er hier ist, sofort die Polizei in Caldas darüber zu informieren. Damit haben wir seinen Aufenthalt gemeldet und wenn dann aus seinem Bezirk eine Suchmeldung oder so was kommt, dann wissen die hier Bescheid und es ist keine Entführung oder Kindesentzug oder sonstwas. Er kann auch zum Jugendschutz in seinem Bezirk gehen und dort erzählen was los ist und dann werden die Eltern angehört. Und es gibt eine ziemlich frische Jehova-Aussteiger-Hilfe. Da bin ich sehr froh drüber, denn die Frau vom Jugendschutz wusste eindeutig nicht was da abgeht. Für sie war das eine Religion, die sich samstags trifft und sonntags von Tür zu Tür geht.

Keine Ahnung, wie das nun weiter geht. Er will weg, das ist keine Frage. Spätestens mit 18, aber ich glaub bis dahin haben die ihn richtig kaputt gemacht.

Kommentare:

  1. Das hörst sich ja schlimm am. Und mit diesen Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein. Sehe ich auch so wie ihr, dass die dann mit der Polizei vor der Türe stehen, bestimmt.
    Eine Jehova-Aussteigerhilfe, hört sich gut an. Wenn es ihm gelingen würde sich aus der Sekte zu lösen, würde ihm das Wahrscheinlich mehr bringen als noch dort zu bleiben bis 18. Gell, die nehmen den Leuten jegliches Selbstbewußtsein und Sicherheit, dass sie auch ohne die Gruppe leben könnten.

    Liebe Grüße und alles Gute
    ganga

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja Wahnsinn pur, so ein Psychoterror! Wie oft stehen zwei Damen von diesem Verein bei uns vor der Tür und wollen sich unterhalten ... unglaublich, dass das wirklich sooo extrem bei denen abgeht. Das ist doch kein Glaube - das ist krank!!! Der arme Junge ... hoffentlich schafft er es, sich von dieser Gruppe zu lösen.

    Es ist toll, dass Ihr so für ihn da seid. Das mit den verpassten Anrufen ist zwar unglücklich gelaufen, aber hey, Ihr habt im wahrsten Sinne des Worte immer die Türe für ihn offen - und das ist großartig! Bei "Glauben" denke ich an Nächstenliebe - und was das angeht, sollten die Herrschaften mal dringend bei Euch in die Lehre gehen.

    Alles Liebe,
    Sonja

    PS: Wenn der Junge Diabetiker ist, sollte er dann nicht erst recht weg von diesem Verein, damit ihm auch diesbezüglich RICHTIG geholfen werden kann?

    AntwortenLöschen
  3. Spannender als jeder Krimi und ich hatte Gänsehaut beim lesen. Schrecklich sowas, ich frage mich immer wieder, wie manche Menschen so bescheuert sein können!

    Jedenfalls drücke ich ihm und euch die Daumen das alles doch noch gut wird!!!!

    AntwortenLöschen
  4. Du liebe Zeit - Das arme Kind und Euch belastet dieser Zustand ja auch.

    Wie können Eltern nur so zum eigenen Kind sein? Religion hin oder her. Ich versteh das einfach nicht.

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaub, das kann man auch nur verstehen, wenn man selbst so verkorkst ist in seinem Religionsw**ahn. Niemand macht als Eltern alles richtig, das gibt es nicht. Aber das, was die ihrem Kind antun ist schon hammerhart. Und irgendwann später, wenn er endlich auf eigenen Füßen stehen kann und mit ihnen nichts mehr zu tun haben will, dann ist das Gejammer groß :"Das ist nun der Dank, dass wir ihn groß gezogen haben". Boah, das macht mich so wütend, was da abgeht! Und traurig zugleich. Ich hatte auch Gänsehaut beim Lesen, aber wie...

    AntwortenLöschen
  6. Ich könnte heulen, wenn ich das hier lese! Macht euch keine Vorwürfe wegen der verpassten Anrufe. Andererseits hattet ihr inzwischen Gelegenheit, euch wegen der rechtlichen Seite zu erkundigen. Ich hoffe nur, dass alles ein gutes Ende nimmt und der Junge sich nichts antut.

    AntwortenLöschen
  7. Der Arme...hatte auch grade Gänsehaut. Ich hoffe nur sehr für ihn, daß die Eltern ihn endlich gehen lassen (echt, manche Leute dürften m.E. einfach keine Kinder haben)

    AntwortenLöschen
  8. Meine Güte. Das ist Psychoterror vom feinsten. MIT EINEM KIND. Was sind das für Eltern???

    AntwortenLöschen
  9. Oh mann,solche Sachen ziehe ich auch immer an.Wahrscheinlich daher das ich Pflegemutter bin und Pflegekinder habe.
    Ich hoffe das hier schnell eine Lösung gefunden wird,ich weiß ja nicht wie die Gesetze bei euch sind.
    Hier würde ich mit dem Jungen zusammen zum Jugendamt gehen .Aber ob da immer sofort gehandelt wird ist auch hier nicht immer ganz klar.Aufjedenfall müsste der Junge ganz klar sagen; dort gehen ich nicht mehr hin,weil....
    Ich wünsch euch viel Glück und gute Nerven.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Jugendamt, pffff... Ich erinnere mich da an ein Kind, da wo wir früher gewohnt haben, Susi. Das schlief (!!!) nachts um 3 Uhr mitten auf der Straße. Das kannte, mit vier Jahren, Schimpfworte, die nehmen andere nicht mal mit 15 in den Mund. Da gingen aufGrund regelmäßiger Alkoholexzesse, regeläßg Scheiben zu Bruch und wenn die Polizei durch unsereStraße fuhr wussten wirschon, bei welchem Haus die halten. Dem Jugendamt war das (und wohl noch viel mehr) bekannt...

    AntwortenLöschen
  11. ich habe da auch wenig hoffnung, was behörden angeht.
    was den gesamten (leider kaum nachweisbaren) bereich emotionalen/psychischen missbrauchs (und die folgen wie traumatisierung, ptbs etc) betrifft, wissen viel zu wenig "amtsträger" viel zu wenig bescheid..
    weil unsichtbar und extrem schlecht nachweisbar(solche art missbrauch/manipulation hat leider keine sichtbaren wunden zur folge) , existiert das quasi gar nicht, wird deshalb auch nicht ernst genommen
    kinder- und jugendpsychiater (gibts wahrscheinlich in P NOCH seltener als in D) wären m.e. die erste anlaufstelle, um überhaupt feststellen/belegen zu lassen, das der junge "schäden" erlitten hat.

    alles gute für den jungen, viel kraft für euch
    cigana

    AntwortenLöschen
  12. edit: wissen viel zu VIELE "amtsträger" viel zu wenig bescheid....

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...