Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Mittwoch, 9. April 2014

Wie die Hunde die Menschen finden.

Heute morgen um 4 hab ich Kalle auf den Weg gebracht. Der arme Kerl hatte 2 Stunden Zwischenlandung und war damit 8 Stunden in der Box, aber anders war das nicht zu machen. Wir wollten auch nicht noch länger warten. Aber er ist gut und auch noch benommen angekommen und wird nun ordentlich beknuddelt.

Fehlt noch die Anwort auf die Frage, woher ich die Adoptanten der ganzen anderen Hunde hatte. Gibt ja so Plattformen wie meine oder war es deine Tierwelt, kalaydo usw. Ich annoncier auch bei ebay Kleinanzeigen und ich weiss, dass viele Organisationen drauf schimpfen, aber der Erfolg ist ja nun nicht zu übersehen und daher ist das meine liebste Plattform. Als Katrin die Hunde in Bremerhaven verteilt hatte, war es dann mit PLZ Bremerhaven und nun hab ich es einfach mal mit Hamburger Postleitzahl versucht. Viele Interessenten verschwinden, wenn ich sage, dass der Hund sich noch in Portugal befindet, aber es gibt doch Menschen, die das nicht abschreckt. Witzigerweise waren die Adoptanten von Julietta erst an Krümel interessiert und haben dann auch aufgrund keiner Kennenlernmöglichkeit nett abgelehnt. Warum auch immer, kamen aber dann doch Sally und Julietta in Frage. Mein Bauchgefühl sagte Julietta und so war es dann auch.

Auch die Adoptanten von Teddy waren eigentlich an Sally interessiert. Teddy hatte ich nie annonciert, weil er eben unser Teddy war und so jemanden gibt man nicht in fremde Hände. Auch der Familie war das Risiko einen Hund wie Sally einfach so zu importieren zu groß, weil auch eine 11-jährige Hündin dazu gehört. Trotzdem rief Sabine mich an. Auch weil irgendwie die Eingabe bei einer Lulli-Rechenaufgabe zwecks "beweisen Sie, dass Sie kein Roboter sind" nicht klappte. Ich weiss nicht warum und wieso, aber in der Nacht hab ich gedacht Teddy passt genau in diese Familie. Wir Frauen hatten nach weiteren Mails und Fotos beide "Bauch" und waren uns auch einer irgendwie-und-keiner-weiss-warum sehr schrägen Eingebung bewusst. Kind 2 war sehr traurig über die Entscheidung, ich kann nicht sagen, ich hätte nicht geblärt, aber der Verstand wusste, dass Teddy hier nicht ausgelastet ist und er mehr Beschäftigung, Bewegung und mehr Streicheleinheiten braucht.

Das Frauchen von Harvey ist über eine Querverbindung zu ihrem Hund gekommen. Erinnert sich noch jemand an Kater Garfield? Herrchen und Frauchen in Hamburg hatte ja dringend einen Flugpaten für ihn gesucht. Es gab ein Angebot, aber das neue Herrchen konnte die Antwort nicht abwarten und hat dann selbst einen Flug gebucht um ihn abzuholen. Diese Fast-Flugpatin, die ihn übrigens dann auch mitgenommen hätte, ist eine Freundin von Harveys Frauchen und so auf meiner FB-Seite gelandet.

Die Pflegeeltern von Krümel sind die lieben Menschen, die schon Dylan adoptiert haben und auch noch 2 weitere Hunde haben. Der Dylan, der eine Nacht durch Bremerhaven gelaufen ist, weil er so ein Schisser ist.

Teddy abzugeben war natürlich dann was Besonderes am Flughafen, aber auch Julietta war mir sehr sehr ans Herz gewachsen. Wie dieser kleine, zarte Hund immer mutiger wurde und wenn man sie auf den Arm nahm wie ein Baby, dann fielen ihr sofort die Augen zu. Aber ich konnte mich freuen, so viele strahlende Gesichter (auch ein paar Tränen) und es war bei so vielen auch keine Zeit um ein intensives Gespräch zu führen. Ich bin gar nicht mehr sicher, aber ich glaub es war Juliettas Frauchen, die mich gefragt hat: "Und wie geht´s dir jetzt so?" Und es fehlte nicht viel, aber dann kam von irgendwo eine Frage und ich konnte auch gar nicht weiter drüber nachdenken.

Anschließend wurde ich noch zum Essen eingeladen und so sind Katrin mit Sally, Krümels Pflegeeltern, Krümel und ich noch zu einem echten Italiener irgendwo dicht an St. Pauli gefahren. Danach haben sie mich zum Hotel gebracht. Dort hatte ich neben einem normalen Bett auch so einen Schäselong mit im Zimmer und während ich so liegend verzweifelt versucht hab, meinen Mini-Laptop ans Wi-Fi anzudocken bin ich eingenickt. Fernseher lief. Irgendwann wieder aufgewacht und später gedacht ich muss um den Weckdienst bitten, sonst geht das morgens um 5 in die Hose. Also ans Telefon, Rezeption = 10 wählen. Eine Frauenstimme: "Hallo?" Ich: "Hallo, können Sie mich morgen um 4:30 Uhr bitte wecken?" "Ähm???? Can you speak english???" Ich denk, das ist ja komisch, bin ich in der Zwischenzeit weggebeamt worden oder was? Bring dann in gefühlten 10 Minuten mein brain on englishmodus und sag: "Is there the reception?" "No, here ist room number ten!" "Oh, sorry!" Aufgelegt und dann mit einem erneuten sorry auf den Lippen nochmal die 10 gewählt und siehe da.... eine Männerstimme sagt: "Rezeption!" Puh.

Immerhin hatte ich es irgendwann geschafft mit dem vom Kind 1 geerbten Handy ans Wi-Fi anzudocken. WhatsApp ist ja so praktisch, was hätte das sonst gekostet, wenn wir alle gesimst hätten. Zurück hat auch alles super geklappt. Hotel war ja nur 800 Meter vom Flughafen weg, ich wurde aber geshuttelt. Ich werde wohl aber einen Verein gründen, der gegen die Verteilung von jeglichem Essen auf Flügen ist. Danach geht die Pupserei los und ich wusste echt nicht, ob mir gleich schlecht wird oder ob ich die Tür mal öffne. Eigetnlich hätten die Sauerstoffmasken runterkommen müssen. Dann lieber rauchen, das könnte ich besser ertragen.

So bin ich denn schon am Sonntag um 8:10 Uhr wieder hier in Lissabon gelandet. Brauchte auf keinen Koffer warten und bin so raus. Mann kam 5 Minuten später um die Ecke und ab nach Hause. Im Auto hab ich dann geblärt, als ich das alles so erzählt habe und alles nochmal Revue gedingst hab. Ich bin ja mit mehr im Koffer wiedergekommen, als geflogen und dabei war ich ja gar nich einkaufen.


Die Spende ist von der Nachbarin der Teddy-Familie. Nochmal geblärt hab ich dann zuhause als ich die Widmung im Buch gelesen hab. Aber jetzt ist alles gut. Wir verschlingen jede Nachricht der Hunde und freuen uns über die Fotos. Es sieht immer noch aus, als wenn alle alles richtig gemacht haben. Gibt noch weitere gute Nachrichten. Joshi fliegt am 17. für sie steht ein tolles Hundebett ebenfalls in der Nähe von Norderstedt bereit. Vielleicht sollte man wirklich mal ein Hunde-Treffen in Norddeutschland planen.

Kommentare:

  1. schnief.
    mehr geht grad nich
    hach...ich Tucke

    AntwortenLöschen
  2. Mir kommen die Tränen und wenn ich dann auch noch die letzten Fotos anschaue. Schnief.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Susi,
    du bist was ganz Besonderes!

    LG Heide

    AntwortenLöschen
  4. Seufz.... ich reih mich mal da oben ein....
    Und dennoch: alles richtig gemacht, Susi!! Tolle neue Hundebesitzer gefunden und dazu ein spannendes Zuhause für Teddy. Allein das Wissen, dass es ihm prima gehen wird und er ausgelastet, bespaßt und geknuddelt sein wird, macht die Entscheidung goldrichtig!
    Hoffen wir, dass wir ein bisserl an seinem neuen Leben teilnehmen dürfen und er ab und an einen Gruß schicken lässt!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  5. Hach Susi,
    das hast du aber mal wieder ganze Arbeit geleistet. Die Fellnasen sind jetzt in neuen Händen. Schon toll, dass Du wieder so viele unterbringen konntest. Ich glaub ich hätte auch immer Trennungsschmerz. Gerade wenn man sieht in welchem Zustand so mancher Hund von Eich aufgenommen wird. Und dann sieht man wie toll und dankbar die Fellnasen sind. Viel Erfolg weiterhin.
    huckebein mit Donna+Spocky

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann ja meine Freude immer nicht für mich behalten...Sally ist gerade in ihr neues zu Hause gezogen! Da hat sie es wirklich gut! Hach schön!

    AntwortenLöschen
  7. Juchuuuuu.... das sind ja schöne Neugikeiten, Katrin. Toll, dass es geklappt hat!

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...