Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Mittwoch, 25. März 2015

Ich hab mich in letzter Zeit so sicher gefühlt

beim Fliegen. Total. Sowas passiert in Afrika, China und Russland. Freitagabend sassen wir 1,5 Stunden im Flieger, nachdem wir von der Startbahn wieder zurück sind, weil ein Turbinenteil einen Fehler im Cockpit angezeigt hat. Erst hiess es umsteigen, 2 Busse kamen schon, dann kam doch ein Ersatzteil und die haben das mit Taschenlampen auf meiner Seite in die Turbine eingebaut und 2x einen Testlauf gemacht. Dann doch noch los. Umsteigen hätten wir eh nicht mehr geschafft, denn es war rein rechnerisch nur noch eine Viertelstunde Zeit bis in Hamburg das komplette Nachtflugverbot ab 0:00 einsetzt. Sogar dabei fühlte ich mich sicher. Unterwegs noch Turbulenzen, wegen derer wir langsamer fliegen mussten. Vor 3 Jahren hätte ich mir wohl noch in die Hose gemacht. Aber ich fühlte mich sicher. Und nun sowas. Etwas das zeigt, es kann jeden treffen. Kind 2 ist gestern auch mit der Schule nach Schottland geflogen. Kopfkino, das man gar nicht ausschalten kann. Man fährt zum Flughafen um ein Familienmitglied abzuholen und wird weggeführt. Ein Film. 150 Familien im Ausnahmezustand. Jeder der nicht trauert, egal wie, hat kein Herz. Man braucht es aber auch nicht in sozialen Netzwerken oder sonstigen Kommentaren bei Berichten hervorheben, wenn man nicht unmittelbar betroffen ist. Ein simples Zeichen sagt doch alles.

So viel Rumgeseiere, Vermutungen, Fachleute usw. Rumgenöhle, warum die Politiker denn nun hinfliegen. Was das kostet. (Und die ganzen Reporter???) Fliegen sie (die Politiker) nicht hin, regen sich die anderen auf, weil sie kein Mitgefühl zeigen und es wäre ja wohl das Mindeste.... Es regt mich auf. Dabei ist es nun erstmal wichtig die Ursache zu finden. Es ändert alles nichts am Geschehenen und es hilft auch niemandem von den Betroffenen. Lasst die Leute ihre traurige Arbeit machen, die Politiker ihr Pflichtprogramm und haltet euch einfach zurück.

Kommentare:

  1. Jep, kann ich so unterschreiben.

    traurige grüsse, silke

    AntwortenLöschen
  2. Bravo! Auf den Punkt gebracht! Susi, weißt ja, dass Fliegen trotzdem noch die sicherste Art der Fortbewegung ist. Aber ein Unglück halt auch immer sehr spektakulär, da gleich so viele Menschen betroffen sind. Ich bin sehr erschüttert über die Reaktionen. Und traurig für die Menschen, die da jetzt durchmüssen, auf welche Weise auch immer. Umarmung!

    AntwortenLöschen
  3. Auch mich hat das Unglück sehr betroffen gemacht. Ich denke an die Menschen, die nun nicht mehr weiter leben und an die Hinterbliebenen.

    Und stimmt, wenn die Politiker fliegen wird sich über die Kosten aufgeregt, fliegen sie nicht, über mangelndes Mitgefühl. Ist schon richtig, dass sie fliegen und die Kosten dafür sind im Vergleich zu dem, was sonst an Staatsgeldern verschwendet wird wohl nicht der Rede wert. Schlimm finde ich diese stundenlangen Mutmaßungen, warum so etwas passieren kann. Das sind Kosten,die wirklich unnötig sind. Ursachenforschung, ja, das ist wichtig. Und noch mehr regt mich auf, dass es ja um so schlimmer ist, wenn Deutsche unter den Opfern sind. Ist es nicht völlig egal, ob Deutsche, Nigerianer oder Schweden?

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt ist es wohl raus, was wirklich passiert ist. Oder doch nur Spekulation? Traurig und unfassbar ist es allemal. Ich sitze hier mit Tränen in den Augen und denke an alle Hinterbliebenen....
    B-Elfe

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...