Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Dienstag, 19. April 2016

Fahmarf

Iff war heute beim Fahmarf. Füllung war bröckelig und muffte meu. Mit Fpritfe. Moah, anschliessend 3 Stunden Schlaganfallgesicht, aber nun ist wieder feeling inne Backe. 

Die Geschichte von Leon wollte ich noch erzählen. Bin gerade in der richtigen Stimmung, weil ich es panne finde, wenn sich Leute tot stellen, anstatt mal eben zu sagen: "Huch, hab ich vergessen!" oder "Ja, kommt!" Tot stellen ist immer ein Zeichen für Mist gebaut und da geht mir die Mütze hoch.

Leon nun in Kurzform. Ich darf ja keine Namen nennen, sonst krieg ich Post vom Anwalt. Hui, ich schlotter. Der Hund Leon (darf ich ja sagen, ist ja meiner gewesen) wurde ja seinerzeit von Hamburg aus von Tecnos Adoptanten, im Folgenden Michaela und Jochen genannt, mit ins Hunsrück genommen, wo Leon dann am nächsten Morgen ganz früh der Familie *piep* übergeben wurde. Das war im Dezember. Am 11. Februar schickte mir Michaela eine Kopie der Whatsapp-Nachricht vom Leon Frauchen ohne Namen wie es denn so geht: "Manchmal mehr schlecht wie recht. Ist sehr anstrengend mit ihm. Gehen zum Einzeltraining in der Hundeschule damit er aufhört zu beissen. Er hat unsere Tochter schon gebissen und das geht garnicht. Gott sei Dank war es nicht ganz so schlimm. Jedoch sag ich konsequent wenn er sich nicht bessert und wieder dasmacht, muss ich mit Susanne sprechen. Dann kann er nicht bleiben. Möbel sind auch völlig kaputt gemacht sodass wir jetzt bald auch neue kaufen müssen. Ich sag ganz ehrlich, dass ich damit nie gerechnet hätte." Ich so zu Michaela: "Huch, da frag ich mal nach wie es läuft." Ich guck auf mein Handy und sehe: Hab ich ja gerade 8 Tage vorher. Am 3. Februar bekam ich eine Whatsapp-Nachricht: "Wir haben DEN BESTEN HUND DER WELT von dir bekommen! Ohne Leine klappt aufs Wort, er rennt wie sau, J. ist sein absoluter Liebling (unser Sohn)." 

Und ich denk so: Was für eine Wandlung in einer Woche...

Ob ihr nun die Ohren geklingelt haben? Am gleichen Tag war es glaub ich, (ohne nachzufragen) bekam ich folgende Nachrichten:

"Wir haben ein riesiges Problem Leon benimmt sich wie die SAU
Macht Möbel kaputt, tyrannisiert, beisst und springt auf den Tisch seid Wochen. Wir können mittlerweile kein Essen mehr auf dem Tisch in der Küche stehen lassen. Keine Tür mehr auflassen garnichts mehr. Er tyrannisiert uns ohne Ende. Hört garnicht auch durch Hundeschule nicht mehr und wir bezahlen 80 Euro
pro Std damit das klappt. Er jammert ab morgens um 5 Uhr und weckt uns immer. 
 
Wir können nicht mehr. So haben wir uns das nicht vorgestellt!!!! Mindestens10Jahre das noch auszuhalten geht nicht. Wir sind traurig ohne Ende, hilflos und verzweifelt zugleich. Wir wissen 
nicht mehr was wir tun sollen Gehen mit ihm raus.Gehen hoch und der scheisst die Wohnung voll.
Ich habe keine Lust mehr
Wirklich nicht
Hilf uns bitte!!!!!
Wir haben mittlerweile 1000 Euro in den Hund investiert
Und es kommt nichts zurück
Ich bin wirklich verzweifelt und ich sag ganz ehrlich
Ich investieren nichts was nichts bringt !!!!!!
Er springt auf die Arbeitsplatte in der Küche
Er springt auf den Esstisch
Süssigkeiten auf dem Wohnzimmer Tisch geht nicht. Wenn A. unsere Tochter hoch hebt und/oder lieb hält Flippt er aus und ich sag ganz ehrlich seitdem er L. gebissen hat (ohne Grund sie hat nichts getan)!!!!! Ist bei mir der Ofen aus. Ich habe gesagt ich gebe ihm ne Chance in der Hundeschule
Doch das bringt nichts!!"
 
Es gingen dann sehr sehr viele kurze Nachrichten hin und her und hier meine Nachricht die dann noch Drohungen nach sich zog, aber das alles zu kopieren sprengt den Blog:
 
So, und jetzt platzt mir so langsam der Kragen. Punkt 1 ist: Kind beissen ist ein absolutes No-go. Da sollten alle Alarmglocken angehen. Punkt 2: Mich anlügen ist ebenfalls ein sehr sehr grosses "Geht gar nicht!". Wir sind erwachsene Leute, was soll das Lügen? Und warum ich mit Michaela telefoniere? Warum denn nicht?
Zurück zu Leon: Es hat auch nichts mit der Rasse zu tun, auch wenn du das nun gerne als Grund vorschiebst. Es ist ja nicht mal klar, ob da überhaupt Podengo mit drin ist. Nicht jeder Pitbull frisst Kinder, nicht jeder Husky zieht den Schlitten. Alle 3 anderen Geschwister von Leon haben keine Probleme. Es liegt nicht am Hund! Vielleicht kannst du dir das nicht eingestehen, aber du scheinst überfordert zu sein und der Hund unterfordert. Du lehnst angebotene Hilfe von Michaela ab aufgrund von Zeitmangel, Umbau, arbeiten, Kinder und Hundeschule. Verbringst aber angeblich noch Stunden mit dem Hund beim Spaziergang und dessen Beschäftigung.
 
Du schreibst Sachen wie:  Allerletzte Chance für Leon und dann dass die Hundeschule nichts bringt. Er darf kein Ball spielen, er muss ruhig bleiben, er soll hören. und dann als Krönung: "Hol ihn ab und gut ist! Ich hab keine Lust mein so gutes Leben aufzugeben! 1000 Euro Investition! Und nichts kommt zurück!"
 
Ein Welpe ist das 10-fache an Arbeit im Gegensatz zu einem erwachsenen Hund. Das nennt man Erziehung und das zieht sich 2 Jahre hin und nicht 2 Monate. Kinder erzieht man auch, allerdings eigentlich auch zur Ehrlichkeit und nicht dazu sich alles schön zu reden. Es geht für mich auch nicht um dich und dein gutes Leben, es geht um Leon und der zeigt mit seinem Protestverhalten eindeutig, dass er unglücklich ist. Dafür muss man nicht zur
Hundeschule. Ich weiss nicht, ob der Hundetrainer gut ist oder nur Geld verdienen möchte. Auch, dass er nicht kompatibel ist mit anderen Hunden ist ist völliger Blödsinn. Wenn er allerdings sonst keinen Kontakt zu anderen Hunden hat, dann will er in der Hundeschule spielen. 
 
Es ist sehr traurig für Leon, dass du nicht früher was gesagt hast, sondern es nun so weit kommen musste. Aber deine Einstellung, dein Vorgehen und vor allem deine Aussagen sagen mir eindeutig dass Leon nicht zu euch passt, dass ihr Dinge versäumt habt und falsch gemacht habt. Und wenn er nochmal beisst, dann ist das
Geschrei groß und der Hund natürlich wieder Schuld. Mir ist die Gefahr zu groß und das sollte dir auch im Sinne deiner Kinder mal bewusst werden. Ich suche nun eine Pflegestelle und lass ihn abholen.

Wie gesagt da, gingen noch hunderte Nachrichten hin und her, die Hundeschule waren übrigens 3 Stunden á 80 Euro, aber ich glaube das hier gezeigte reicht für einen Eindruck warum und wieso. Ich bin Michaela und Jochen mehr als dankbar, denn die haben Leon dann wieder nach (zurück) Hamburg in eine Pflegestelle gebracht (was für ein erneuter Ritt!). Schön war auch, dass Leon um 16 Uhr abgeholt wurde und prompt ins Auto geka... hat weil er um 9 Uhr zuletzt Gassi war.

Ebenfalls dankbar bin ich natürlich der Pflegestelle Torben und Jackie. Nach 8 Tagen und ersten Interessenten: "Ich hoffe ich kann den kleinen Leon überhaupt noch gehen lassen, bin die ganze Zeit schon am überlegen, ihn selbst zu adoptieren. Es ist einfach ein zu lieber entspannter Kerl, ob Auto, Bus, Bahn, Fähre oder Skateboard, er macht einfach alles problemlos mit. Stubenrein ist er eigentlich auch, er braucht nur ein bisschen länger um seine Geschäfte zu erledigen. Er hört jetzt schon besser als Nuno und macht Sitz und Platz." (Sitz hat er dort auch gemacht, wenn man sich vor ihn gekniet hat!) 
 
Die (richtige) Entscheidung liess dann nicht lange auf sich warten und es geht ihm gut:


                               Leon mit Nuno

Kommentare:

  1. Mir fehlen da die Worte!!!
    Nicht ehrlich sein, keine Hilfe annehmen und sich so verhalten.... Ohne Worte!

    Auch ich habe einen Welpen und wenn man sich mit dem Thema ... Ein Hund aufnehmen auseinander setzt, dann sollte jedem klar sein ob Welpe oder ausgewachsen.... es kann auch mal schwierige Zeiten geben. Meine Sharon macht auch blödsinn, aber durch Erziehung und konsequentem Handeln lernt sie schnell, was nicht geht. Wenn ein Hund sich angeblich so verhält, dann sind die Gründe dafür nicht beim Hund zu suchen, sondern beim Besitzer und dessen Erziehung. Bin sprachlos....

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich. Was für ein furchtbares Tier, dass es auf den Tisch springt, wenn da was Leckeres drauf steht. Geht ja mal gaaar nicht! Ich hab meine Kinder damals auch zur Adoption frei gegeben, wenn sie etwas "angestellt" haben... Hoffentlich... irgendwie fehlen mir die Worte... hoffentlich merken diese "piep"-Leute wie unglaubwürdig die ganzen Lügen sind, wenn man die Wahrheit liest, die Torben und Jackie beschreiben. Nun reg dich nicht weiter auf liebe Susi, ist verschwendete Lebenszeit. "Pieps" gibt es überall und wenn es sie glücklich macht, andere so anzulügen, sollen sie. Ich glaube fest daran, dass es eine ausgleichende Gerechtigkeit gibt...

    AntwortenLöschen
  3. Also echt!Ich bin immer wieder erstaunt wie blauäugig viele Leute da ran gehen.Sie begreifen nicht dass ein Hund erst mal die Kommandos verstehen lernen muß,er kann ja die Worte noch gar nicht verstehen.In so einem Fall hilft dann auch die Hundeschule nicht mehr wenn die Menschen das grundsätzlich gar nicht verstehen wie Kommunikation mit dem Hund funktioniert.Ich bin sehr froh dass ihr es möglich machen konntet Leon da raus zu holen.Da sieht man auch mal wieder wie viel Arbeit und Engagement da auch nach der Vermittlung noch drin steckt,Respekt,Susanne und auch Respekt für all deine Helfer!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,leider waren wir live dabei.Als wir Leon übergeben haben, hatte ich schon ein komisches Gefühl. Sie wollte einen neutralen Ort hatte Angst, das sie dort alleine steht .... also Bruder dabei.Sie kennt uns ja nicht.Achtung Sarkasmus :Ist auch vollkommen klar wir fahren 1200km um dann den Adoptanten zu überfallen.
    Ab da waren wir im lockeren Whats up Kontakt. Alles super alles schön. Ich habe geschrieben das Buck sich etwas schwertut mit der stubenreinheit... bei ihr kein Problem.Frei laufen auch kein Problem, ich habe gewarnt das kann sich ändern je sicherer er sich fühlt...macht eine Schlepp dran. Ende Dezember schrieb ich ihr das wir ab Januar zur Huschu gehen. Kommentar war das bräuchte sie niicht sie würde noch warten. Im Februar kam das was Susanne geschrieben hat. Sie wusste nichts von Problemen. Dann ging es los Vorwürfe gegenüber Susanne. Hilfe wollte sie nicht annehmen. Mir tat Leon soooo leid. Dieses ewige wir lieben ihn doch aber er macht nur Mist war einfach ermüdend.
    Nach langem hin und her haben wir Leon abgeholt.Die verabschiedung war sehr tränenreich,Leon ist aber ohne wenn und aber in unser Auto gehüpft.als sich die Frau ohne Namen ihn nochmal streicheln wollte ist er zurückgewichen. Wir waren noch keine 10 Minuten (bei einer Fahrt von über eine Stunde)unterwegs hat er ins Auto gemacht.Ich war soooo sauer nicht auf Leon sondern auf sie.
    Bei uns daheim angekommen war natürlich Party ohne Ende 3 Hunde und ein Kater zum spielen.
    Ganz ehrlich ich habe kurz überlegt ob wir ihn nicht behalten. Doch 2 Junghunde und ein Jungkater dafür bin ich nervlich nicht genug ausgestattet.
    Abends bekam ich dann Nachricht ob es Leon gut gehen würde und sie ihn doch so vermissen. Ich konnte in dem Moment nicht antworten, ich war einfach zu sauer und meine Worte wären nicht angebracht gewesen.
    Nach einem turbulenten Wochenende ging es dann für ihn nach Hamburg.
    Ich bin sooooo froh das er es so toll getroffen hat. Danke Jackie und Torben.
    Susanne macht eine tolle Arbeit sie kümmert sich, hilft den Adoptanten wo sie kann.Die Vorwürfe dieser "Dame" sind nicht korrekt und ich hoffe das nicht wieder jemand ihr einen Hund vermittelt.

    AntwortenLöschen
  5. ich sach nix, außer : ich glaube, der Kerl ist nun sehr glücklich.
    Das ist es, was am Ende wirklich zählt.
    ZUm Glück ist es selten, dass es so schief geht.
    Atmen, Susanne, ihr macht das so fabelhaft, alle miteinander.

    AntwortenLöschen
  6. ...dem kann ich nur zustimmen! Ihr macht das wirklich toll!

    AntwortenLöschen
  7. Bis zu einem gewissen Grad habe ich ja immer Verständnis für Dummheit und Fehler. Ich bin ja selbst nicht perfekt! :) Die Erziehung eines Welpen hat schon so Mancher unterschätzt. Noch lustiger sind die Leute, die meinen, sie bekommen einen jungen Hund "fertig programmiert".
    Alles irgendwie kein Ding.
    Aber angebotene Hilfe nicht annehmen - ganz besonders wenn es um Lebewesen geht - das ist schon mehr als dumm. Das ist verantwortungslos und unsozial und man kann nur sehr hoffen, dass die Dame ohne Namen bei der "Aufzucht" ihrer Kinder (ich weiß ja nicht, ob ich hier von Erziehung sprechen kann) nicht die gleichen Fehler macht.

    Ich bin immer wieder erstaunt und entsetzt darüber, dass Tiere für manche Menschen keinen (unmateriellen) Wert haben, keinen Respekt zu verdienen scheinen. Doofheit stirbt wohl nie aus.

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...