Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Mittwoch, 11. November 2015

long day - long text

Das war eine langer Hamburg-Aufenthalt, der fast nicht stattgefunden hätte. Augrund der veränderten Nachtsituation, also mangels eventuellem Sofaschlaf in der Bäckerecke am Flughafen, hab ich gedacht, ich probier mal was Neues aus. Morgens hin und abends wieder zurück. Also die Flug-Hunde den Tag vorher gebadet. Damit ich nicht nachts aus verschiedenen Sektionen die Hunde rausnehmen muss, hab ich die in Boxen im alten Haus schlafen lassen. Morgens um 4 Uhr hoch (ab 2 war ich wach aus Angst zu verpennen), Beruhigungspille rein. Also die Hunde, nich ich, bis auf den Handgepäckhund, die alte Dame Sandy, umziehen, Wasser ins Gesicht, Hornfäden und Zähne richten, Gut riech anlegen, rüber ins alte Haus, Hunden nacheinander Geschirr und Leine anlegen und versuchen noch Pippi zu machen. Bis auf Sandy nix. Ab in die Boxen. So weit, so gut. Normalerweise bringt Mann mich ja hin, weil das mit 5 angeschiggerten Hunden, die aus ihren Boxen raus müssen (bis auf Handgepäckhund) und mit Koffer, am Flughafen nicht so einfach ist, da die Hunde eine gewisse Strecken laufen müssen und manche laufen eben nicht mehr so richtig rund. Alleine kann ich schlecht 4 Hunde, eine Tasche und einen Koffer hinter mir herschleifen. Das Personal fasst selten mit an.

Jedenfalls fährt der Mann sonst anschliessend nach Haus und holt mich am nächsten Morgen ab. Dieses Mal nicht nur die Tageszeit anders, nein, auch wollen wir mit 2 Autos hin und ich lasse den Bus im Parkhaus und fahr abends wieder nach Hause, weil Mann an so einer Landrover-Schlamm- und Geländefahrt teilnimmt. Also ich los. Erster Stop direkt vorne an der Werkstatt. Da ich die Fenster einen Spalt offen gelassen hatte ist das Auto innen komplett beschlagen. Also wischen. Los gehts. Nach 800 Metern fällt mir ein ich muss noch den Zettel, den man bei der Parkhausreinfahrt an das Gerät hält aus dem Koffer nehmen. Rechts ran, aussteigen, Zettel rausgefummelt. Weiter. Nach 400 Metern wieder rechts ran. Hab mein Handy vergessen. Das geht gar nicht. Mann Bescheid gesagt. Ja, er fährt schon bis zur Kreuzung vorne weiter und wartet da auf mich. Ich nach Hause zurück. Handy vom Ladekabel gepflückt und wieder los. An der besagten Kreuzung merke ich beim Anfahren der Schaltknüppel ist wie Gummi und ich muss im 3. anfahren. Geht auch irgendwie, aber es geht gar nichts anderes aussser dem 3. Gang. 3 km von Zuhause auf den Parkplatz vom Sonntagsmarkt gefahren. Mann sich reingesetzt und probiert. Nee, geht nix. Nun bin ich eh immer meganervös an den Flugtagen. Dann auch noch sowas morgens um 5. Also bei seinem Auto die Sitze umgeklappt und die Hunde samt Ersatzbox und Tasche, falls irgendeiner über Größe meckert, umgeladen und weiter. Auf dem Weg dahin immer durchgespielt was wäre passiert, wenn wir beide im Bus und das erst nachdem wir das erste Mal nach 30 km Landstrasse hätten runterschalten müssen...

Am Check in natürlich Hölle los, sonst nie. Eine Stunde vor Abflug waren wir dann am Schalter. Wieder eine Neue... und hab ich ja schon gesagt, ist nie gleich. Der Fluffi, der beim letzten Mal steif und fest behauptete wir müssen den Hund an der Waage schon einmal rausnehmen, damit er das Gewicht der Box hat, sass 2 Schalter weiter. Für den Preis zählt bei TAP einzig und allein das Gesamtgewicht. Dieses Mal hatte ich ja je 2 Hunde in einer Box. Vorher bei TAP noch angerufen: "Es muss doch irgendwo mal schriftlich festgehalten sein, wie viele, wie groß, wie alt nun zusammen in eine  Box dürfen?" "Was wir hier sagen am Telefon!" "Ja, aber das weiss das Schalterpersonal anscheinend nicht." "Also 3 unter 6 Monaten, oder 2 bis max a 14 kg, aber nicht einer 3 und der andere 14 Kilo." "Die Frau letztes Mal hat gesagt dass es Hunde der gleichen Rasse sein müssen! Waren Mischlinge, also ging es!" Also das Gespräch ging noch länger, schlauer war ich nicht. Dieses Mal sagt die Else: "Es dürfen aber nur 2 Rüden oder 2 Hündinnen zusammen, weil die sich sonst beissen!" *schüttelmeingreisesHaupt* Das sind doch Babys!" Sie hat dann auch aufgehört zu nöhlen, nicht wirklich Ahnung, war überzeugt und hat es schliesslich akzeptiert. Wow.

Hatte dann gar keine Zeit mehr mich umzuziehen, vom Sandy rausnehmen beim Handgepäck alles Haare am Pulli, aber egal. Schon ging es los. Ich hatte mich für Reihe 6 eingecheckt, so komm ich dann auch immer schnell wieder raus. Da ich auch noch eine der letzten war, kenn ich den Platzmangel in den Gepäckfächern oben und hab meinen Koffer gleich in der Businessclass in ein Fach gestopft. Weiter hinten in den Reihen kommste ja nicht mehr ran, wenn die alle aussteigen und ich muss ja nicht am Band warten. Die Boxen kommen immer mit als erstes beim Sperrgepäck raus. Wir sind pünktlich los und waren eine halbe Stunde früher da. Auch das noch. Also 9 Stunden Aufenthalt! Beim Rausgehen ist mein Koffer weg. Ey, wenn den jetzt einer mitgenommen hat??? Leicht Panik. Die Stewardessen hatten den warum auch immer in eine der vorderen Reihen gestellt. Moah.

Mit mir mit waren: 

                                                   Frido




                                                                        Joy



                                                                        Canela



                                                        Pocahontas




                                                                     Sandy


Da ich vor lauter Sabbelei kein weiteres Ankunftsfoto gemacht habe, hier noch welche nach Ankunft: 





Und wisst ihr was? Es waren 3 von 5 Familien, die ihren 2. Hund abgeholt haben! Hammer.

Das Hunde übergeben hat bestimmt 2 Stunden gedauert, Klarissa noch zu Besuch, Sohnia mit der ganzen Familie, aber dann... Leerlauf. Erstmal Hunger. Im Flugzeug hatte ich die weisse Toast-Stulle mit Käse und Wurst abgelehnt, also das ganze Tablett. Samt Actimel, Marmelade, Butter und Milchcroissant. Darum jetzt erstmal ne frische Brezel kaufen. Keine nachts um null Uhr, wo es dann 2 zum Preis von einem gibt, weil die eh steinhart sind und eine halbe Stunde später in einem blauen Sack landen. Und was trinken.... Durst. Blieben immer noch 6 Stunden bis zum Abflug. Also mal los und das Hostel in Flughafennähe angeguckt. Schirm hatte ich ja dabei, es fing nämlich prompt an zu regnen. 15 Minuten strammen Schrittes hin. Allerdings nachts da so langlaufen. Wo rechts einer aus´m Busch springen kann... Hostel ist nigelnagelneu. Riecht alles noch nach Teppich und Holzmöbeln. Aber ob ich nachts um 0:30 in einem 6er Zimmer oben in ein Hochbett krabbel? Um dann um 4 Uhr mit meinem Wecker meine Mitschläfer zu wecken und wieder runterkrabbel. Nehm ich da meinen Koffer mit ins Bett? Ich pass da ja immer sehr auf meine Sachen auf. Auch am Flughafen, wenn ich auf dem Sofa geratzt habe, hatte ich immer eine Leine am Koffer befestigt und die dann an einer Gürtelschlaufe fest. Also günstig mit 17 Euro wäre es ja, aber ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Gucken wir mal.

So bin ich dann wieder zurückgedackelt zum Flughafen. Da wurde es auch langsam dunkel. Trotzdem waren es Stunden hin bis zu meinem ersten Ryan Air Flug. Also wieder ne Laugenstange, Wasser, hinsetzen und Leute beobachten. Mein zweitliebstes Hobby. Ob die Frau weiss, das sie mit rotem Mantel und roter Mütze gleich Weihnachtsstimmung verbreitet? Wie kommt die plattgetretene Kippe in das rote Nichtraucherrechteck draussen vor dem Flughafen? Warum flieger einer mit Ende 20 irgendwo hin und hat ein graues Sweatshirt an, wo die Bündchen an den Armen so ekelig dreckig und speckig sind (wie auch die Hosenbeine), dass er schon aussieht als wenn er mehr als mufft. Dann bin ich noch zu Edeka um vegane Sachen zu kaufen. Nur noch eine Packung der Wurstsorte da, die allen hier schmeckt. Noch andere für mich mitgenommen. Die müssen beim Durchleuchten auch wie Sprengstoff ausgesehen haben, denn ich musste auspacken. Dann wieder sitzen und warten. Wehe man fragt die Ryan-Air-Tussi was. Die hat da 2x sehr unfreundlich reagiert. Nicht auf mich, ich sass nur direkt neben dem Tresen als ein alter Engländer, der schlecht laufen konnte und ein junges Pärchen irgendwas gefragt haben.

Irgendwann rein in den innen sehr gelben Flieger. Platz am Gang. Kann man sich ja nur gegen Geld anders aussuchen. Die Sitze sind in Ordnung, ich hatte nur einen Bodybuilder neben mir, der sich beim Hinsetzen schon entschuldigt hat, dass der Platz etwas wenig ist. Nun lässt man besser keinen Zentimeter Körperteil in Richtung Gang rausgucken, denn das wird einem abgefahren. Ich weiss nicht, wie oft die mit ihrem Wagen da hin- und hergefahren sind, aber im Gegensatz zu TAP wird draufgehalten und nicht gebremst, wenn da ein Ohr oder ein Ellenbogen im weg ist. Es wird sich auch nicht entschuldigt, es wird ein vorwurfsvoller Blick zurückgeworfen, wenn überhaupt. Die 3 Stunden und 20 Minuten kamen mir endlos vor. Der Bodybuilder hat auch so leise gesprochen, dass ich irgendwann die Lust verloren hab mit ihm zu sprechen, weil ich immer nachfragen musste. Da muss irgendwas mit Schiffsverkehr (Messe?) in Hamburg gewesen sein. Ich hab auch beim 3. Mal den Namen nicht verstanden, klang eher wie ein Musical. Das war ein Portugiese, wir haben erst englisch gesprochen, dann portugiesisch, aber die Veranstaltung hat er immer ausgesprochen wie "iceman".

Pünktlich um 23:15 gelandet und Mann war auch schon da um mich wieder einzusammeln. Um 1 Uhr Zuhause. Was für ein langer Tag. Jetzt was zum Entspannen? Ok. Hier die 3 kleinen Koyoten. Der braune, kurzhaarige ist ein Junge, die anderen beiden sind Mädels:









und die anderen 5, die erstmal ins Napf springen und uns immer noch sehr kleinbleibend erscheinen: 








Sonst noch? Ja, am Sonntag dann beim Frühstück sagt Kind 2: "Wir müssen heute zu Leclerc (Supermarkt), die feiern Geburtstag und da gibt es 15 Meter Kuchen." Mann: "Äh nee, da wo alle raufhusten können!?" Wir mussten eh einkaufen und das ist neben Aldi und Lidl mein Stammsupermarkt, also hin. Mann sagt: "Ich mach mal eben ein Foto." Kind und ich gehen schon rein. Nun hatte ich nur Telefon mit, keine Handtasche, konnte also nicht bezahlen. So stehen wir da mit unseren Einkäufen, kein Mann in Sicht. Ich ihn angerufen: "Wo bist du denn?" "Äääh, ich musste eben Hände waschen, der Kuchen war so klebrig!"



Kommentare:

  1. Meine Nerven sind schon am Ende, wenn ich deinen Bericht lese..........wie du das durchhältst ist schon sehr sehr bewundernswert!
    Hundileins und Menschleins wünschen wir das allerbeste und freuen uns für alle!
    M. und Rudel

    AntwortenLöschen
  2. Hut ab, was du da alles an einem Tag bewältigst! Es ist toll, aber trotzdem vergiss dabei nicht auch mal auf dich zu schauen!
    Herzliche Grüße aus einem sonnigen milden November in Austria ...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susi

    Ein sehr kurzweiliger Bericht eines langen Tages... Danke für deine wertvolle Arbeit!

    Lieber Gruss, Anne

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...