Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Mittwoch, 11. Februar 2015

Karma ohne Kamelion?

Hab heute zufällig gesehen, dass eine Klassenkameradin der 7. bis 10 Klasse im letzten Sommer gestorben ist. Seltsam. Gleiches Baujahr. Aber wir mochten uns nie. Sie war die Schönste der Klasse. Meinte sie. Ok, sie sah gut aus, aber die Hochnäsigkeit hat alles nur unsympatisch gemacht. Hat mir Zettelchen geschrieben. Unter anderem "Warum ich denn einen BH tragen würde, hätte ich doch wohl nicht nötig." Obwohl Kinderkram merkt man sich sowas ja. Und ihre Mutter ist mit nach Berlin (Abschlussfahrt) gefahren. Alle so: *stöhn* Aber die beiden fanden es toll, wie auch sich selbst. Bei späteren Klassentreffen hat sie entweder nicht mit mir gesprochen oder war nicht da. Doch, auf einem Klassentreffen hat sie mal mit mir gesprochen, weil wir in der Vorbereitung zum Umzug hierher waren und es wohl nicht so recht glauben wollte. Kurze Zeit später auf einem Supermarktparkplatz kannte sie mich wieder nicht mehr. Es tut mir leid um den Sohn, der wohl 16 ist. Ein halbes Jahr vor ihr ist der Ehemann und Vater ebenfalls an Krebs gestorben. Heftig.

Was hier sonst so los war? Am Donnerstag waren wir ja auf Kastrationstour. Um 8 Uhr auf dem Supermarktparkplatz mit 6 Katzen und 2 Hunden getroffen, vorher noch bei Fernanda einen 39,8 Kilo Labrador (und der war nicht dick!) abgeholt, dann städtisches Tierheim Obidos eine schwarze hochschwangere Hündin (das einzige Mädchen dort!) abgeholt, dann an einer Autobahnabfahrt noch eine hochschwangere, blonde Labradorhündin von privat übernommen und ab zur APAvet. Von hier war Mimi mit. Der Käfig ist natürlich heute erst angekommen. Sie kann ja auch nicht in den Zwinger, weil sie klettert. Darum bisher so:



So waren wir mit 5 Hunden und 6 Katzen unterwegs. Um kurz vor 10 da. Leicht angenervt, weil die Hündin aus dem städtischen Tierheim ununterbochen gebellt hat. Und sie war in der Box direkt hinter uns. Kein Gespräch möglich. Alle Boxen ausgeladen und in den hinteren Bereich gebracht. Mit dem großen Labrador zum Tierarzt rein. Der hatte von so einem billigen Chinaladenhalsband alles Krusten am Hals. Der Doc konnte das Fell samt Borke abflücken. Jetzt hat der Hund erstmal einen fast blutigen Kragen, stellenweise auf 10 cm Breite. Das muss erstmal behandelt werden, dann erst Kastration. Also den großen Kerl wieder mit zurück und um 12 Uhr bei Fernanda wieder abgegeben.

Mittag, hier die Hunde versorgen, Kacke einsammeln, Zwinger kärchern, Wäsche machen. 16 Uhr wieder los. Mit Cristiana wieder auf dem Supermarktparkplatz getroffen, einen alten Hund der Popcörner mitgenommen. Die Amtstierärztin, die ja so gar nicht meine Freundin ist (ich war da auch nicht mit hin), meinte er hat ein Herzproblem und hat uns Tabletten für 25 Euro im Monat verschrieben. Wir wollten gerne was alternatives, günstigeres. Geändert hat das an seinem Husten auch nix. Wieder zur APAvet (ist immer eine Stunde Fahrt). Dr. Rui erklärt immer gerne, man fühlt sich dann wie ein Schüler. Hat den alten Hund (der sonst echt topfit ist) geröngt und uns das Foto im/am Computer dann versucht zu erklären. Dazu im Vergleich das von einem herzkranken Hund. Na ja, wie das so ist, der Doc sieht alles, wir sehen schwarz, weiss, grau, hellgrau, grissel, dunkelgrau, Rippen, Knochen und irgenwelche Umrisse. Er sagt: "Wenn man hustet, dann kann das noch nicht vom Herz kommen? Das muss doch auch was mit der Lunge/Atmung zu tun haben? Da muss man doch gucken." Herz pumperlgesund, der Hund hat eine Bronchitis! "Hier die weissen Punkte..." Kannste mal sehen. Und wir haben nicht mal was bezahlt. Weder für den dicken Labbi morgens, noch für den alten Herrn. Die Kastrationen dann schon, aber selbst da war das Antibiotikum und Entzündungshemmer mit drin. APAvet eben.

Als wir gerade beim Bezahlen waren, kamen Dona Augusta, Angela und Vania von der APA (ist ja nun ein paar Kilomter weg von der Klinik). Ziemlich aufgelöst. Der neidzerfressene Vet, der für die Schliessung im Juni gesorgt hat, kreiste bei denen rum. Dona Augusta (die ist auch zu gut für die Welt, ich hätte den weggejagt), hat auch noch gefragt, ob er nicht reinkommen will. Nee, wollte er nicht. Sie hat Angst, dass er den Hunden was antut oder auch der Familie. Das ist ein Psychopath. Vor der APAvet-Klinik fährt er auch regelmäßig auf und ab sagt Rogerio, der Mann von Dona Augusta. Hat wohl nix zu tun. Die APAvet ist so ausgebucht, dass wir erst in 4 Wochen den nächsten Termin bekommen haben. Haben aber gleich noch einen zweiten dann 3 Wochen später gemacht und werden jetzt immer einen übernächsten Termin machen, wenn wir da sind.

Um 19:30 haben wir den privaten Labrador wieder an der Autobahnabfahrt übergeben, um 20 Uhr sämtliche Katzen und eine Hündin auf dem Supermarktparkplatz. Cristiana hat die Hündin vom städtischen Tierheim mit nach Hause genommen, ich den alten Herrn, damit wir nicht noch die beiden Stellen anfahren mussten und so frisch operiert will man auch keinen Hund irgendwo openair lassen. Um 21 Uhr zu Hause. Den frisch operierten Hunde mit Trichter versehen und ab ins Appartment. Die teilweise vollgeka... und gek.... Boxen noch aus dem Auto und unters Dach gepackt. Feierabend.

Neuzgänge haben wir hier auch. Da ist Dustin, der eigentlich Dusty heisst, aber einen Dusty hatten wir ja schon. Wir hatten Futtersammelkampagne am 31. und 01. dank Carla. Meine Mädels haben auch jede einen halben Tag mitgeholfen. Da war eine Familie, die haben damals auch J.R., den in Altöl getränkten Jungen, die ersten Male durchgewaschen. Jedenfalls haben die einen Hund eines Nachbarn ausm Dorf, der jeden Abend kommt und mit im Haus schläft. Morgens aber, wenn die ihn rauslassen springt er über die flache Mauer und geht spazieren. Der Besitzer will ihn nicht mehr haben, eben weil er unterwegs ist. Er ist geimpft und gechipt und wenn er einen Unfall verursacht fällt es eben auf den Besitzer zurück. Aus dem Grund kann ihn die Familie auch nicht adoptieren. Die Mauer ist zu flach. Also städtisches Tierheim. Die Amtstierärztin, die nie meine Freundin wird, will ihn aber nicht im Tierheim haben, weil er auch klettern kann. Also wollte sie ihn einschläfern. Die Frau der Familie hat geweint, sie würde ja auch einen anderen Hund nehmen, also tauschen, einen kleinen, der eben nicht über die Mauer springt. Aber bitte nicht den tollen, jungen, lieben Hund einschläfern. Tja, und nun ist er hier. Ja, er kann klettern, aber er macht es nur, weil er unterfordert ist.


                                   Dustin, 2 Jahre alt, pfiffiger Kerl




Dann war es am Freitag, da hat es aus Eimern geschüttet und es war kalt. Mann fährt in die nähere Kleinstadt und auf dem Weg sitzt am Strassenrand ein Hund mit Halsband. Im Regen. Auf dem Rückweg sass der immer noch da. Im Regen. Das macht eigentlich kein "normaler" Hund und auch kein wilder Hund. Also angehalten und mitgenommen.

Ronny, 1-2 Jahre alt, problemloser als problemlos in allen Bereichen. 





Und gestern fuhr Mann wieder los in die Richtung und auf dem Rückweg,lief ihm hier im Dorf an der Kirche ein weisser Puschel hinterher. Gefährlich und nicht normal. Also angehalten, er wurde stürmisch begruesst, ein Verhalten, das für einen Welpen, der aus dem Wald kommt, nicht normal ist. Es deutet alles darauf hin, dass sie unmittelbar vorher ausgesetzt wurde. Im Nachhinein erinnert sich Mann, dass ihm ein weisser Kastenwagen schnell entgegen kam.








                                                   Gebadet....


Und hier noch ein Hundekorb:


Kommentare:

  1. ja, echt, täglicher Wahnsinn...
    was für Goldstückchen....das Puschelohr hab ich ja schon bei FB bewundert.
    Glück gehabt die 2 Straßenrandzuckerstücke.

    und den merkwürdigen TA verstehe ich nicht, was will der denn? Stänkern?Habt ihr doch ein neues Tierschutzgesetz in P, gibt das solchen Organisationen wie der APA nicht mehr Rechte? oder, ist das alles nur geduldiges Papier?( von staatlicher Unterstützung kann man bestimmt sowieso nur träumen, oder?)
    ach.
    Liebste Grüße aus K, ihre Frau Gräde

    AntwortenLöschen
  2. dieser tierarzt sollte einen vor den bug kriegen, psychopath hin oder her. wie wäre es mit einer anzeige wegen stalken? die armen frauen tun mir leid. wenn so eine kanaille merkt, dass er angst auslöst, macht er immer weiter.
    vielleicht sollten ja einige mal bei ihm hin und her fahren ?
    liebe susi, drück mal die APA frauen von uns!
    am monatsende kommt kohle!
    liebste grüße
    hundkatzemaus

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...