Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Samstag, 14. Oktober 2017

Der Einchocker

Ich weiss nicht, wie viele Hunde ich mit TAP auf die Reise nach Deutschland oder in die Schweiz geschickt habe. 300? 350? Wir müssen dringend mal zählen Sohnia. Nur sehr wenige (20?) davon mit Lufthansa. Und es ist wirklich nie gleich beim Einchecken. Aber 99% sind nett und der Rest hat vielleicht mal einen schlechten Tag. Kein Problem, hab ich öfter mal. Und am Flughafen sind die Leute eh immer aufgeregt.

Ich bezahle die Boxen bei TAP immer vorher und nehme die Quittung mit zum Flughafen. Was da nun am Dienstag beim Check in Lissabon passiert ist, ist unglaublich. Mitarbeiter Hugo P. war am Check in Schalter Nr. 65 und winkte mich und Flugpate Andre (hat 3 Hunde von uns adoptiert und für mich den Flug absolviert) mit den 4 Hundeboxen zu sich zum Einchecken. Der hatte warum auch immer ein KLM-Schild dran. Durch mein Gespräch mit Andre bekam er wohl mit, dass wir Deutsche sind und sagte zu Andre irgendwie sowas wie: "Nur disch fliegen?" Andre guckt mich fragend an und ich glaube wir haben beide so ungefähr das gleiche verstanden. Andre sagt nett auf englisch zu ihm: "Wir können auch Englisch sprechen, ich glaub mein Englisch ist besser als ihr Deutsch." und ich sag: "Wir können auch portugiesisch sprechen." 

Dann sollten wir die Hunde aus den Boxen nehmen. Beim Check in! War noch nie so. Er will erst die Box auf dieses schmale Band gestellt haben, die wieder runter und dann den Hund! Haben wir mitgemacht, obwohl ich den Sinn nicht verstehe. Die Koffer werden ja auch nicht ohne Inhalt und dann der Inhalt gewogen, hab ich gedacht, Andre auch, aber gesagt haben wir es nicht. Ich hab ihn wirklich freundlich drauf hingewiesen, dass wir sonst die Box mit Hund wiegen. Daraufhin wurde er sofort agressiv (ich bin nach 15 Jahren hier im Land der Sprache mächtig): "Ob ich ihm seine Arbeit erklären wollte! Er macht das so wie er das will. Wie seine Kollegen das machen ist ihm egal. Ich wäre schlecht erzogen!" Wow, sehr freundlich hab ich gedacht. 

Wir hatten an Gewicht (einschliesslich Hund): 2 Boxen á 10 kg, 1 Box a 15 kg und 1 Box a 25 kg. Ich hatte ja die Quittung mit, hab ich immer, denn die besagt ja das und was ich bezahlt habe. Bezahlt habe ich für 4 Boxen bis je 32 kg, angegebenes Gewicht bei der Buchung war 30 kg pro Box. Was eigentlich auch völlig egal ist, denn der Preis ist unabhängig von Größe der Box oder Anzahl der Hunde eben nur pro Gesamtgewicht und eben bis 32 kg. Bei der großen Box musste er diese Plastikkisten drunterpacken, da die so nicht auf dieses schmale Band passte. Hat allerdings nicht mal deren Gewicht abgezogen. Egal, es geht ja bis 32 kg und er hatte 27 kg auf dem Schirm. 

Nun meinte er allerdings ich muss für die größte Box 50 Euro bezahlen. Im System wäre es eine heavy bag, da mehr als 23 kg. Ich hab versucht ihm zu erklären, dass ich ja bis 32 kg bezahlt habe und es doch kein Gepäck im normalen Sinn ist, sondern eben anders geregelt für Tiere im Frachtraum, aber er wurde immer agressiver und ich musste mir noch 2 anhören wie schlecht erzogen ich bin (mit 50 muss ich mir das von einem wohl nicht mal 25 jährigen Schnösel sagen lassen), dann hiess es "Ende der Diskussion. Fliegen Sie? Nein? Also gehen Sie zu Seite. Wir hätten das hier auch einfach machen können, aber jetzt machen wir es eben so. Hier das Papier zum Nachzahlen, stellen Sie sich beim Groundforce an. Sehen Sie die lange Schlange? Da müssen Sie jetzt hin. Der Mann bekommt erst die Bordkarte wenn das bezahlt ist." 

Tja, ohne Bordkarte kein Security-Check für die Boxen und eben auch gar kein Einsteigen für Andre. Da hab ich gewusst: Es ist das schönste Beispiel für jemanden, der ein bisschen Macht ausüben darf. Und gleichzeitig wusste ich, das wird nix. Der ist so angefressen und suhlt sich in seiner Macht. Er hätte mich auch gerne betteln gesehen. Aber ich hab gegrinst und gedacht: Und wenn ich alle Hunde wieder mit nach Hause nehme du Arsch. 
Ich hätte sogar extra bezahlt und alles andere danach geklärt, damit der Hund, der in Deutschland ja nun erwartet wurde, mitfliegen kann. Ich sag: " Da sind 20 Leute vor mir, das schaffen wir doch zeitlich gar nicht." "Tja, hätten Sie früher kommen müssen." Es war reine Schikane. Ich hab dann 2x versucht jemanden zu finden, der ihm das erklärt oder mir hilft, aber er hat alle weggeschickt. Er macht das so, wie er das macht!

Also ganz ehrlich, es hat noch NIE jemand mit mir so gesprochen. Der hatte eh schon so schmale Lippen (find ihn leider bei Facebook nicht, weil es ein Name ist wie Ralf Meyer aus meiner Schulzeit) und die Lippen wurden jede Minute noch schmaler. Aber so darf doch niemand arbeiten? So stand ich in der Groundforceschlange, hing am Telefon in der TAP-Warteschleife und der Schnösel stand mit schmalen Lippen, Andre und den Boxen vor dem Security-Check, also Durchleuchten der Boxen. Wir hätten da noch 1,5 Stunden Zeit gehabt, aber es war bei der Menge an Menschen völlig sinnlos bis zur letzten Minute zu warten. 

Andre hatte dann die Idee die größte Box mit Hund um die es ging nicht mitfliegen zu lassen, aber wenigstens die 3 anderen. Ich sag: "Frag du, mit mir redet er ja nicht mehr." So hat er denn Herrn Hugo gefragt ob das ginge. "Ja, aber das müssen wir das ganze nochmal machen!" "Ok." Wieder zum Check in geschoben. Alles was er machen musste, war ja nur den einen Aufkleber wieder abziehen. Vom Formular und von der Box. Dabei hat er wohl auch nicht mal den richtigen erwischt. Egal. 3 Hunde sind so immerhin mitgeflogen. Ich möchte nun natürlich die gezahlten 100 Euro für die Box, die nicht geflogen ist, gutgeschrieben haben (erstattet wird nicht, dass weiss ich). Vor allem möchte ich aber, dass dieser Angestellte weiss, dass er nicht nur völlig ungeeignet ist für den Umgang mit Publikumsverkehr, sondern dass er einen Fehler gemacht hat. Er hat sich ja von niemandem etwas zeigen oder sagen lassen wollen. Auch wenn er mich oder den Passagier für doof hält, so darf er doch nicht mit Fluggästen umgehen. Dazu noch im Unrecht. Ich durfte auch nach dem Security-Check nicht mit um die Hunde wieder in die Boxen zu packen. Ebenfalls Schikane.

Als Krönung hatte der Flieger dann noch 75 Minuten Verspätung. Ich hab hier teilweise Passagen aus meiner Reklamation an TAP reinkopiert, aber da war der Text leider auf 4000 Zeichen begrenzt, also kürzer, dafür fehlen da aber auch Begriffe wie Arsch und Schnösel. Ich war allerdings so schlau (hab ich in solchen Situationen ja selten), weil wie gesagt sein Name hier echt Schmidtmäßig ist und hab diesen Zettel mit dem ich nachbezahlen sollte fotografiert als ich in der Schlange stand (den hat er ja dann wieder einkassiert) und da steht seine Personalnummer drauf. So kann ich sicher sein, den richtigen zu reklamieren. 

TAP hatte mir ja, weil ich Silberrücken-Mitglied bin, Sympathiekarten geschickt. Die sollte man einem Mitarbeiter geben, wenn er besonders nett ist und der trägt dann seine Personalnummer ein und gibt sie ab. Die sollten vielleicht eher Unfreundlichkeitskarten schicken, die man irgendwo abgeben kann. 

Ich bin Andre sehr dankbar für seine Idee und dass so schliesslich doch 3 Hunde mit konnten und ich bin Sohnia dankbar, die der Adoptantin erklären musste, dass der Hund nicht ankommen wird. Ich wünsche diesem Hugo, der wahrscheinlich noch der Sohn vom Chef ist, die Pest an den Hals gleich neben 1000 Pickeln nicht nur am Hintern. Irgendwann wird ihn wohl, wenn er nicht vorher schon rausgeflogen ist, jemand an seinem Schlips über den Tresen ziehen. Ey, das war eine Nummer. Ich weiss nicht, ob das noch zu toppen ist, aber ich möchte für die Zukunft auch von TAP wissen, wen ich rufen kann, wenn sowas passiert. Es war ja alles korrekt und dieser Typ hat das wahrscheinlich zum ersten Mal gemacht, aber dieses überhaupt keine Einwände zulassen, das geht doch nicht. Ich hab mich echt die ganze Nacht noch über diesen Schnösel geärgert und sehr schlecht geschlafen. Denn die andere Seite von Macht ist ja macht-los und ich konnte nix machen. Das war richtig richtig fies.




Kommentare:

  1. wirklich unglaublich.
    dass man sich da vollkommen hilflos fühlt kann ich nachvollziehen. Kein Vorgesetzter irgendwie erreichbar.....und schriftlich passiert wahrscheinlich auch nix mehr....Gosia von DOP hat je auch schon mehrfach Beschwerden geschrieben, ob das die gleichen waren, weiß ich nicht..es nutzt aber auch NULL, wenn man in der Situation steckt!! Ich hoffe, die Adoptanten sind nun nicht komplett abgesprungen?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie fliegt beim nächsten Flug mit. Ich hab mich auf der deutschen TAP-Seite beschwert. Bei den Portugiesen klappt ja in 70% der Fälle nicht mal die telefonische Reservierung der Boxen. Darum ruf ich auch nur noch in Deutschland an. Also es ist eine deutsche Nummer, aber die Leute sitzen im Call-Center in Lissabon und sind eben mehrsprachig. Ist nur eben teurer, dafür klappt es dann aber.

      Löschen
  2. Ganz zu schweigen davon, dass die Fellnasen durch das Theater vollkommen getresst waren, das ging dem Eierkopp aber vollkommen am Poppes vorbei.
    Ich hätte ihm das gewünscht, unter denen Deine Fundhunde oft leiden müssen ... jede Menge Zecken, Flöhe und Würmer, im Bedarfsfall auch noch Räude dazu.

    AntwortenLöschen
  3. Die Geschichte macht einen so fassungslos und wütend.......so ein überflüssiger Ärger! Hoffentlich bleibt das ein Einzelfall. Huhu Karma! Wie wäre es zusätzlich mit Brechdurchfall für den Hugo?

    AntwortenLöschen
  4. Ich schick noch einen deftigen Hexenschuss mit! So ein Idiot...
    Man kann nur hoffen, dass das die Ausnahme war und du dich nie mehr mit solchen Leuten rumärgern musst!

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...