Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Freitag, 20. Januar 2017

Kalt in Portugal

Es ist echt kalt hier nachts. Unter Null. Heftig für die Portugiesen. Tagsüber ist es zauberhaft wenn kein Wind ist. Wir haben´s ja schön warm, die Hunde auch alle. Da werden so einige Portugiesen sich den Popo abfrieren, aber die klemmen an ihren offenen Feuerstellen, wo die ganze Wärme nach oben weg geht, essen mit Mantel an Abendbrot und gehen dann ins klamme Bett. Wir denken allerdings eher: "Die armen Hunde in ihren Betonhütten und alten Eisenfässern."  

 Was sonst so los war: 



Kate ist gebissen worden (am Hals) und stand wirklich unter Schock.



Ab zum Nähen.


Da ich nicht weiss, wer es war (über Nacht) kann ich sie nicht mehr mit den Anderen laufen lassen. Nun ist sie hier tagsüber am Haus im Zwinger, aber nachts mit Heizung im alten Haus in einem großen Käfig. Sie ist aber schon wieder gut drauf.




Balu ist dank der Tabletten von Annelies auch gut drauf: 


Die letzten Welpen sind sehr sehr süss und werden aber auch mit 4 Wochen immer noch ganz doll von der Mama betüdelt:


Dann gab es beim letzten Eintrag einen Kommentar von brisy, ob ich es verstehen kann, wenn sie sich ihren Hund woanders her holt. Eigentlich ist es egal welcher Hund wo gerettet wird. Auch wenn wir uns 16(?) Jahre kennen. Da durchläuft auch jeder den gleichen Check ob es passt oder nicht. Allerdings frage ich mich, wenn ich da so den Kommentar/die Begründung lese, ob ich zu wenig "Drama" bringe. Ich hasse und vermeide das Wort Tötungsstation. Zieht natürlich immer gut im Tierschutz und auch viele Besitzer finden es immer sehr wichtig zu betonen "Ich hab einen Hund aus der Tötung!" Das Wort Tötungsstation ist eher bei Schlachthöfen angebracht als bei Tierheimen, die oft nicht anders können, weil die Bevölkerung zu dumm ist. Aber das eine ist ja "Nutzvieh". Ich zeige ja keine wirklichen Horrorfotos, weder hier noch bei Facebook. Das mach ich mit mir aus. Könnte ich zwar täglich. Gerade wieder 6 oder 8 von Jägern erschossene Hunde, die eigentlich von Tierschützern gefüttert wurden, aber nun mit blutigen Löchern gefunden wurden. Hund mit Bein in so einer Schnappfalle, eine Hündin im Tierheim geworfen hat und die anderen 6 erwachsenen Hunde mit im Zwinger alle Welpen, samt Mutter, totgebissen haben, der steinalte, Haut und Knochen-Hund, zu schwach zum Aufstehen in der Regenwasserrinne am Strassenrand, der zu spät gefunden wurde usw usw usw

Aber sowas poste ich nicht. Weil ich denke man weiss um das Elend. Ich werde meine Art des Schreibens und Zeigens auch nicht ändern, obwohl es mehr Mitleid erregt. Weil ich mich dann auch doppelt damit beschäftigen muss und weniger Platz für die lustigen Dinge des Lebens bleibt. Und die brauch ich als Ausgleich.

Schönes Wochenende.

Kommentare:

  1. ich bin dir wahnsinnig dankbar, dass ich keine schlimmen Bilder sehen muss.
    Bei FB gibt es das so oft und ich kann es nicht ertragen.
    Mittlerweile habe ich da viel blockiert, von Leuten, die mir das ungefragt ins Hirn brennen.
    Liebe Grüße und ein sonderextra Ohrenkrauler an Kate ( deren feuchte Augen mir schon langten)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir genauso. Ich hab auch viele blockiert. Mach ich. Danke

      Löschen
  2. Doch, Du zeigst wirklich furchtbare Fotos. Finde ich jedenfalls. Und daran ist auch nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil. Das führt einem vor Augen was für ein schreckliches Raubtier der Mensch sein kann. Und das rüttelt wach und es bewirkt, dass die Menschen den misshandelten Tieren - auf welche Weise auch immer - helfen. Bei Dir und anders wo, auch hier in Deutschland und in Spanien, Rumänien etc.pp. Sicherlich könntest Du, wie von dir beschrieben, noch viel schrecklicheres zeigen. Dass Du es nicht tust verstehe ich. Und ich bewundere dich und deine Mitstreiter nach wie vor sehr für eure Arbeit. Dass ich den Hund nun aus Rumänien bekomme hat damit und auch mit unserer 16-jährigen Bekanntschaft nichts zu tun. Ich habe die Gründe so gut ich es konnte erklärt. Und mehr kann ich dazu nicht sagen. Ich achte und liebe die Tiere, nahezu alle die es gibt und erschlage - das gebe ich zu - höchstens mal eine Mücke. Selbst ein "unbedeutender" Regenwurm tut mir leid, wenn ich ihn versehentlich mit dem Spaten ins Jenseits befördere. Ich rette einen Hund, eine Hundeseele, vor dem sicheren Tod. Und ob der nun aus dem hinteren Kongo, aus Südwestusbekistan oder Portugal kommt, das spielt keine Rolle. Wichtig für mich ist, dass ich ihn rette. Ich will mich damit keinesfalls profilieren oder angeben oder mich als Gutmenschen darstellen, ich will Bessie einfach nur retten und ihr ein gutes zu Hause geben. Dass man sich in einen Hund verlieben kann solltest Du eigentlich verstehen. Was nutzen mir 20 Männer in der direkten Nachbarschaft, die alle aussehen wie G*eorge C*looney (nicht, dass ich den besonders anziehend finde, aber sehr viele andere Frauen schon), wenn ich mich doch in Sammy aus Nigeria vergucke? Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.

    Ich hasse das Wort Tötungsstation auch und finde es ungeheuer furchtbar, dass es so etwas auf unserem Globus überhaupt gibt. Aber Bessie ist in einer Tötungsstation, nicht in einem Tierheim. Dort werden Straßenhunde 14 Tage "aufbewahrt" und wenn sich niemand findet, der sie adoptiert, dann werden sie getötet. Für 1,50 Euro pro Tag und Hund kann man per Spende das Leben der Hunde verlängern und hoffen, dass sich jemand für sie findet. Jetzt im Januar wurde seit langem kein Hund getötet, eben weil sich genug Adoptanten und Spender gefunden haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wa? Ich bin froh, dass hier 2 Leute bestätigen, dass es keine furchtbaren Fotos sind, die ich zeige. Denn das ist doch Pillepalle im Gegensatz zur Realität.

      Hier sind es 8 Tage die in den Aufbewahrungshäusern gewartet wird bevor eingeschläfert wird. Auch nur falls sich der Besitzer noch meldet, nicht wegen einer Adoption. Ich kann nur immer sagen wie froh ich über den Amtstierarzt in Obidos bin, in Caldas dürfen wir nicht mehr gucken, die haben ihre 8 Boxen und in jede kommt nur 1 Hund. Man sieht auch bei Facebook keine zu vermittelnden Hunde mehr von dort. Aber es ist völliger Blödsinn zu vergleichen wo es schlimmer ist.

      Und die Nummer mit dem Retten gegen Geld kenn ich auch zu gut. Auch da helfen schlimme Fotos mehr. Gibt hier Norden Vereine, die suchten am Anfang immer jemanden mit "für 40 Euro kann der Hund ins Hotel", dann waren es 60 Euro. Sass der Hund aber im nächsten Zwinger und war bald vergessen. Viele Leute spenden, aber der Hund muss ja auch irgendwo hin! Und vor allem sollte kastriert werden.

      Löschen
    2. Ja, das seh ich genauso. Und das wird auch gemacht. Kastriert.

      Löschen
  3. Schließe mich Frau Gräde da voll und ganz an.....Sie machen das genau richtig!!! Das Video vom Herzensmädchen hat uns hier schon genug Tränchen entlockt. Ich muß das nicht sehen, ich hab Phantasie bzw. Kopfkino. Wir haben Tilly-Zoe und Nemo nicht "gerettet", das waren Sie!!! Wenn wir gefragt werden erzählen wir (megastolz übrigens), das die Zwei uns von "Frau Susanne aus Portugal, die da ganz erstaunliche Dinge wuppt" anvertraut worden sind. So sehen wir das : wir dürfen uns um diese beiden Zaubernasen kümmern - eine Ehre!.....und bitte knuddeln Sie das Herzensmädchen von uns

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Frau Witchhouse. Richten Sie bitte Nemo aus, dass es mir immer noch Leid tut, dass er erst völlig verkehrt war.

      Löschen
  4. Ach Susanne... Ich bin so froh, dass du all das machst. Und ich bin so froh dich kennengelernt zu haben. Du bist bewundernswert. Was man nie vergessen sollte und damit will ich absolut keine Organisation schlecht machen, aber du bist in dem Sinne EINE Person die das alles wuppt. Die sich komplett den Tieren verschrieben hat. Die niemals krank sein kann, deren Tagesablauf komplett nach den Hunden ausgerichtet wird. Ich werde oft gefragt, warum ich nicht bei anderen Orgas helfe.
    Ganz einfache Antwort: Da gibts keine Susanne! Danke, dass du bist wie du bist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach Sohnia, ich unterschreibe jedes deiner Worte!!!...und danke auch, das du bist wie du bist und hier in Deutschland sooo viel für die Nasen wuppst! Ihr seid meine Helden....

      Löschen
    2. Sohnia, es wäre ja nicht möglich das zu wuppen, wenn du nicht so mitziehen würdest. Das ist Zeit, die es kostet. Annoncieren, mailen und vor allem bist auch du ständig erreichbar, für alle!

      Löschen
  5. So als eigentlich stiller Mitleser und hoffnungsvoll-Wartende auf das die Zeit es zulässt sich wieder ein Haustier zuzulegen, möchte da jetzt auch mal was sagen...
    Ich finde es einmalig, wie hier die Tiere vorgestellt werden! Es ist kein betteln, wie: "Warum will mich keiner" - "Ich hatte noch überhaupt keine Anfrage!" - "Muss ich wirklich sterben?" .. oder die schlimmen Fotos.... schrecklich sowas!! Das sieht man in den Medien genug um das Kopfkino nicht wirklich ausschalten zu können....
    Hier werden die Hunde mit "Herzensblut" vorgestellt und vermittelt!! Und das macht diesen Blog aus! Lieben Dank dafür - und weiter so!!
    Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Oh ja, das meine ich. Mitleid und das schlechte Gewissen. Und dann diese erfundenen Geschichten. Ich hab es ja nun selbst erlebt mit Hunden aus dem Tierheim Obidos, die ein Verein in Mönchengladbach annonciert hat. Da kann jemand seine rege Fantasie ausleben. Denn nur Strassenfund ist echt langweilig.

      Die Ex-Vermieterin von Kind 1 in England war letzten Winter 6 Wochen in einem Tierheim in Rumänien und hat mit angepackt. Einfach so. Als wir das Kind besucht haben, hat sie gerade versucht ein paar Brocken der Sprache zu lernen. Aber auch da brauchte es keine furchtbaren Fotos bei Facebook. Das es kalt ist und kein Leben für einen Hund sieht man und weiss man. Und sie hat 2 große, alte Hunde adoptiert. In ihrem kleinen englischen Häuschen mit Garten. Hochachtung.

      Löschen
  6. Na gut, wenn aus einem Hundekörper heraushängende Gedärme, bis aufs Skelett abgemagerte Hunde, der Flaschenhund, Hundeohren, die man vor lauter Zecken nicht mehr als solche erkennen kann, ein Meter Lebensradius im Matsch und kot- und urinverseuchte, eklig-dreckige Häuser Pillepalle sind, dann muss ich wohl dringend an meinem Verständnis für das Wort furchtbar arbeiten.

    Dass ihr alle diese rumänische Organisation kennt habe ich natürlich auch nicht gewusst. Elvira, so nenne ich sie mal (übrigens auch eine Deutsche) ist genauso mit Herzblut dabei und opfert sich für die Tiere auf. Und so schlimme Fotos wie hier habe ich dort noch nicht gesehen.

    Stimmt Susi, bei einem herrschenden Temperaturunterschied von minus 1 zu minus 20 Grad ist es Blödsinn, zu vergleichen, wo es momentan schlimmer ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dann musst du das wohl, denn es ist nur ein kleiner Bruchteil dessen was wirklich los ist. Was wir hier vor Ort ertragen.

      Dann sag doch den Namen der Organisation, warum so heimlich?

      Zu den Temperaturen... Du hast vor Jahren mal gesagt, da ging es irgendwie um Wellensittiche im Käfig: "Die sind es doch nicht anders gewohnt!"

      Löschen
  7. Das weiß ich, dass das nur ein kleiner Bruchteil ist und wie ihr das ertragen könnt werde ich niemals verstehen können. Ich würde daran zerbrechen, so viel Leid mit ansehen zu müssen. Darum bin ich von Anfang an mit Herzblut, wie oben jemand so schön sagte, hier dabei. Weil mir die Tiere am Herzen liegen und ich Tierquälerei verabscheue und ich eure Arbeit sehr wertschätze. Auf meine Art und Weise habe ich getan was ich konnte, das Aufzählen erspare ich mir jetzt. Die Pullis, die ich in vielen, vielen Stunden gestrickt habe und die ich dir zweimal angeboten habe ohne eine Antwort zu bekommen, die sind jetzt auch in Rumänien.

    Heimlich? Gar nicht. Wie ich schon sagte, die Organisation scheint hier allen bekannt zu sein, guck doch, was geschrieben wird. Immer schön alles über einen Kamm scheren...

    Daran, dass ich das mit den Wellensittichen gesagt habe, kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern. Ist aber durchaus möglich, weil es meiner Meinung nach stimmt. Und jedes Mal, wenn Schatzi oder die Kinder Rumänienfotos gucken und mitleiden ob der kalten Temperaturen, dann sag ich auch, "das sind Straßenhunde, die sind daran gewöhnt". Nur ein erfrorener, frisch geborener Welpe, der ist daran nicht gewöhnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kannst ruhig aufzählen, ich möchte auf keinen Fall undankbar erscheinen. Zu den Pullis... ich kann nicht lügen und ich bring es auch manchmal nicht übers Herz die Wahrheit zu sagen. Darum hab ich dann gar nicht geantwortet. Pullis am Hund haben die Angewohnheit mit jedem Schritt nach hinten zu rutschen. Daher muss ein Wollpulli perfekt passen. Ich hab keine Ahnung vom Stricken, obwohl ich früher tatsächlich mal EINEN Pulli selbst gestrickt hab, aber die Pullis von dir waren am nächsten Tag wirklich doppelt so groß und eben nicht mehr am Hund. Kann auch an der Wolle liegen. Keine Ahnung.

      Scheint dir schwer über die Lippen zu kommen die echte Elvira.

      Wellensittich im Käfig ist dann ja gleichzusetzen mit Hund im Zwinger oder? Kennt ja nix anderes. Nee, die frisch geborenen sind das nicht gewohnt. Das hatten wir gerade vor einer Woche wieder. Einer von 4 hatte bei Carla noch 3 Tage überlebt. Hatte keine Zeit das hier auch noch zu posten und es eigentlich auch schon wieder verdrängt. Gestern etwas weiter nördlich 7 von 8 Welpen erfroren gefunden.

      Aber lass gut sein. Ich hoffe nur es gibt keinen Nachwuchs, denn es gibt eben genug Elend auf der Welt. Und wenn ich mich recht erinner gab es bei euren Katzen öfter Nachwuchs. Weiss nicht ob das sein muss.

      Löschen
    2. Was nun Katzennachwuchs damit zu tun hat versteh ich nich, aber gut. Dass Amy widerrechtlich durch die vom Besuch versehentlich aufgelassene Haustür entwischt ist und wir sie schwanger nach 4 Tagen Suche wieder gefunden haben ist natürlich nicht zu entschuldigen. Was wartet das Tier auch nich bis nach der Kastration... und ja, wir hatten noch zwei Mal Katzennachwuchs in den vergangenen 11 Jahren. Vier von allen Babys haben wir selbst behalten, alle anderen haben ein gutes zu Hause bekommen, 2 davon bei Freunden der Kinder. Dass aber anscheinend weder Katzen- noch Hundebabys irgendwo auf der Welt geboren werden dürfen war mir bislang nicht bekannt. Eine Welt ohne Katzen und Hunde, denn darauf läuft es ja hinaus, wäre um so vieles ärmer, denn Tiere sind oft die besseren Menschen. Sie kennen keinen Neid und keine Missgunst.
      Kein Problem, wenn die Pullis nicht optimal waren, dann is das eben so. Jetzt sagst du das ja auch, hätteste auch damals schon machen können. Wenn der Pulli am nächsten Tag doppelt so groß ist, dann kann ihn ja ein doppelt so großer Hund bekommen. Kind 3's Hund ist auch so eine kleine Frostbeule, die bei minus 6 Grad am ganzen Körper zittert. Die liebt ihren Pulli und macht selbst die Pfoten hoch, so dass man ihn ihr anziehen kann. Dann fetzt sie mit unglaublicher Geschwindigkeit die Wolfsschlucht rauf und runter, da verrutscht nix.

      Nö, Elvira kommt mir gar nicht schwer über die Lippen aber unberechtigte Vorverurteilung kann ich nicht leiden. Nicht hier und nicht anderswo. Ich werd nen T*eufel tun und ihren Namen sagen, nachher spendet noch jemand dafür oder nimmt einen Hund, diese Verantwortung übernehme ich nicht.

      Nö, Wellensittich im Käfig is nich gleichzusetzen mit Hund im Zwinger. Solange - und nur so kenne ich es und so habe ich es gemacht - der Wellensittich eine offene Käfigtür hat und er frei entscheiden kann, wann er im Käfig sein will.

      Wo bitte hoffst Du, dass es keinen Nachwuchs gibt? Bei unserer Bessie? Dürfte sich angesichts der Kastration vor drei Tagen etwas schwierig gestalten...

      Löschen
    3. Das nimmt irgendwie Kindergarten-Trotzphase an hier. Mach ruhig weiter.

      Beruhigt mich mit der Kastration. Ist ja immer ne Kostenfrage.

      Löschen
  8. Ich will auch keine furchtbaren Bilder sehen und finde es gut dass du auf jegliche Effekthascherei verzichtest.Deine Schreibe ist genau mein Ding! Und solche Horrorfotos ändern ja auch nichts an meinen Möglichkeiten zu helfen,die habe ich oder ich habe sie nicht.Durch deine persönliche Art zu schreiben habe ich fast das Gefühl dazu zu gehören obwohl wir uns gar nicht kennen aber es entsteht eine Verbindung,auch zu den Hunden,fiebere bei jeder OP mit und freue mich über deine so überaus erfolgreiche Arbeit!! Danke für dein nimmermüdes Engagement,selbst bei "Gegenwind"

    AntwortenLöschen
  9. Ich hoffe, dass Du mit "Gegenwind" nicht mich meinst Sava.

    AntwortenLöschen
  10. Die hier diskutierenden Damen sollten die Zeit, die sie mit dem Schreiben sinnloser, hetzerischer Kommentare verbringen, lieber nutzen, um sich im Tierschutz zu engagieren.
    Diese Diskussionen führen zu nichts,außer zu Wut. Tatsache ist: es gibt unterschiedliche Organisationen, in unterschiedlichen Ländern und alle versuchen, ihr möglichstes zu tun. Damit meine ich seriöse Organisationen, denen es um das Wohl der Tiere geht und keine, die daran verdienen wollen.
    Woher man seinen Hund bekommt, ist für den Hund unerheblich, er wird sein Leben lang dankbar sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich meine Zeit verbringe das entscheide ich und niemand anders. Was von dem was ich schreibe für andere sinnlos ist das interessiert mich extrem peripher. Dass ich etwas hetzerisches geschrieben habe entspricht in keinster Weise den Tatsachen. Wenn irgendetwas zu Wut führt, so ist auch das dem/der Betreffenden zu überlassen.

      Der Satz "Woher man seinen Hund bekommt, ist für den Hund unerheblich, er wird sein Leben lang dankbar sein", den unterschreibe ich. Denn einzig und allein darum geht es, um einen unschuldigen, kleinen Hund.

      Löschen
  11. Brisy, ich meine nicht Dich, sondern die auf Dir rumhackenden Damen ;-)
    Susi P. Meiner Meinung nach hast du mit der "Kindergartentrotzphase" angefangen , kam auf jeden Fall bei mir so an..."wir kennen uns seit 16 Jahren, Du MUSST einen Hund von mir nehmen, auch wenn Du Dich in einen anderen verliebt hast..."
    So liest es sich für mich... Wenn ich es falsch verstehe, sorry.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um Himmels Willen, nein, sie muss keinen Hund von mir nehmen. Dazu gehört auch etwas mehr als 16 Jahre Bekanntschaft. Siehe Text.

      Löschen
  12. Dann ist es ja gut Anonym und ich entschuldige mich in aller Form, dass ich das falsch aufgefasst habe.

    AntwortenLöschen
  13. Dass ich auf Deine Antworten eingehe liebe Susi hat mit Trotzphase rein gar nichts zu tun. Ich bin halt so wie ich bin, wenn jemand etwas zu mir sagt/schreibt, dann antworte ich. Nicht mehr und nicht weniger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe brisy, na ja auf alles antworteste ja nicht. Ich bin auch so wie ich bin. Sind vielleicht einige so wie se sind. Muss man nur zu nehmen wissen. Endlich mal wieder was los hier.

      Löschen
  14. Ich gebe jetzt noch ein letztes Mal "Laut" für heute, dann werde ich mich wichtigeren Aufgaben im Tierschutz widmen.
    Mich regt diese Rivalität unter den einzelnen Tierschutzorganisationen auf, ich habe es auch bei Facebook schon öfters mal mitbekommen.
    Letztendlich wollen doch alle das Gleiche und zwar möglichst vielen Tieren ein schönes Leben schenken.
    Dass man Tötungsstation nicht als das bezeichnen darf, was sie sind, nämlich Tötungsstationen, finde ich albern. Soll man sie "Hundeparadies" oder "Tierheim" nennen? Nein, denn das sind sie nicht!

    Das Ausschmücken der Geschichten der Hunde finde ich auch unmöglich. Ich unterstütze einige Tierschutzorganisationen, die dies nicht tun. Wenn die Geschichte des Hundes nicht bekannt ist, kann sie halt nicht erzählt werden.

    Ich habe diese Seite immer mal wieder verfolgt, weil ich von der Arbeit für die Hunde begeistert war, in Zukunft werde ich sie nicht weiter verfolgen, da ich es mehr als unseriös finde, wie der Unmut darüber geäußert wird, dass Brisy einen Hund von einer anderen Orga adoptiert hat. Brisy wurde hier regelrecht angegangen und im Zuge dessen wurden auch angebliche getätigte Aussagen über Wellensittiche in Käfigen , der Katzennachwuchs und gutgemeinte Hilfe (Hundepullover) durch den Dreck gezogen. Wie schon gesagt, mehr als unseriös...
    Susi P.: ich wünsche vor allem Deinen Hunden alles Gute.
    Brisy: ich wünsche Dir ganz viel Freude mit der kleinen Maus, sie wird es Dir danken,dass Du sie aus der Tötungsstation (oh,oh böses Wort) gerettet hast und ihr ein schönes Leben schenkst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar, Anomym. Mit allem, was Du sagst, sprichst Du mir aus der Seele und ich bin froh, dass neben vielen anderen Menschen, außerhalb dieses Blogs, mich doch der Eine oder die Andere hier zu verstehen scheint. All jenen, die seit gestern meinen momentan leider etwas ruhenden Blog frequentieren - aus was für Gründen auch immer - möchte ich sagen, dass ihr bald wieder etwas zu Lesen und zu Gucken habt. Spätestens, wenn am nächsten Samstag unsere süße Bessie ihre anstrengende Reise durch ein ärmliches Leben endlich beendet hat. Außer, dass sie ein Straßenhund ist weiß ich nichts über sie, denn niemand hat seine Zeit damit verschwendet, sich eine rührende Geschichte auszudenken. Die LKW-Fahrt wird sie mit Sicherheit auch noch packen, denn sie ist ein so fröhliches, liebes Tier, das nicht aufgegeben hat. Und dafür wird sie mit ganz viel Liebe bei uns belohnt.

      Ansonsten habe ich hier alles gesagt, was es zu sagen gibt. Da ich mich gleich 4 schwerer Verbrechen schuldig gemacht habe (Katzennachwuchs, Bessie... ach nee, sind noch mehr, ich hatte ja Wellensittiche und besitze 2 Aquarien) werde ich mich jetzt hier verabschieden.

      Löschen
    2. Konkurrenz hat im Tierschutz nichts zu suchen und seriöse Tierschützer haben das auch gar nicht nötig. Weiter: Ich habe lediglich gesagt, dass ich das Wort Tötungsstation nicht benutze, weil ich keinen Unterschied zu einem Schlachthof sehe. Dass es aber eben immer gut zieht bei Leuten die nichts hinterfragen. Nur kann man nicht alle Hunde dieser Welt retten. Das Problem sitzt ganz woanders. Aber für den einen Hund machts den Unterschied. Als anonyme Tierschützerin weisst du das ja auch. Wenn jeder nur irgendwo hilft und den Hintern hochkriegt ist ja schon einiges bewegt.

      Brisy ist doch nicht die erste aus meinem kompletten Leben, die einen Hund von irgendwoanders nimmt. Da sie mir nicht einfach gemailt hat oder es in ihrem Blog veröffentlicht hat, sondern hier einen Kommentar hinterlassen hat, also öffentlich, hab ich es zum Thema gemacht. Weil so um den heissen Brei geredet wurde. Und dann so Dinge wie Kohle, Porto, Kosten und Wege. Warum nicht einfach: Kind sowienoch hilft einem rumänischen Tierheim und wir bekommen einen Hund von dort. Fertig.

      Löschen
  15. So, nun ist aber Schluss mit diesem Herumgezicke. ;-)
    Geht die Hundis streicheln oder/ und füttern und tobt Euch anderweitig aus - das hier ist langsam peinlich.
    Karin

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...