Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Samstag, 13. August 2016

Aufregend

waren so einige Tage, aber im Sinne von: Hab ich mich aufgeregt! Ich wollte ja den Spendenbericht posten, aber hier im Blog fehlt erstmal wieder das wahre Leben. Solche Beiträge kommen zu kurz. Ausserdem habt ihr Schlechtwetter und Zeit zum Lesen oder?

Da war noch unser allererster Fall in dem wir eine Hündin zurückhaben wollten. Kurzform: Das Paar hatte sich getrennt, es wurde schmutzige Wäsche gewaschen wie man so schön sagt und so haben Sohnia und ich beschlossen, keiner von beiden bekommt den Hund. Man wusste auch nicht mehr wem man was glauben sollte. Ans Telefon ging Mutti und dann eine, die sich als "ich arbeite auch im Tierschutz" vorstellte. Im Nachhinein eine Else, die auf der schwarzen Liste steht und keine Tiere mehr haben darf. Erst sollten wir den Hund abholen, dann wollten sie ihn nicht rausgeben, ich hab mit Anwalt gedroht, denn genau dafür machen wir den Vertrag und dann konnten wir sie abholen. Wobei Abholerin Claudia wirklich dachte sie bekommt in dem Hinterhof gleich einen über den Schädel. Danke nochmal für die Nummer und nun als Pflegestelle an Claudia und Florian. 

Dann kam uns letztens ein alter, roter Trecker mit Anhänger mit deutschem Kennzeichen entgegen. Sieht man ja nicht nicht so oft hier. Also gedreht und hinterher. Als er rechts anhielt um die Autos hinter sich vorbei zu lassen, hat Mann ihn gefragt, ob er nicht eben mit uns essen fahren will. Also 3 km wieder zurück und ab zum Büffett. Gespräch über Motoren und deren Ölverbrauch, aber auch zwischenmenschliches. Er ist schon 6 Wochen unterwegs gewesen und wollte nun hoch nach Norden. War ne lustige Stunde...  




Dann gibt es bei Facebook eine englischsprachige Second-Hand oder Flohmarkt-Seite für diese Region hier im Land. Da wird, hauptsächlich von Engländern, jede Menge Schrott verkauft. Nee verkauft eher selten, nur angeboten. Jedenfalls postete dort eine (glaub ich) Holländerin sie hätte am Morgen in der Nähe von ihrem Haus einen Hund angebunden gefunden und ihn nun bei der Crapaa abgegeben. Wer hier schon länger mitliest erinnert sich an unsere Anfänge hier, als wir der Crapaa helfen wollten und nach diversen Investitionen und Arbeiten eine bitterböse Mail bekamen, womit sich das dann erledigt hatte. Die Crapaa vermittelt ja auch seltenst Hunde. Es ist ein Gefängnis, mehr nicht. Auf einem Grundstück von der Stadt geschenkt bekommen. 2000 qm, komplett mit einer 2 Meter hohen Mauer. Traumhaft! Zusätzlich bekommen die monatlich Unterstützung von der Stadt. Dabei haben die noch nie einen Hund aus dem städtischen Tierheim geholt. Das immer nur die Frauen auf den Fotos zu sehen sind, hat sich inzwischen glücklicherweise gelegt. Komischweise schaffen sie es jeden Hund zu posten, wenn es darum geht Geld für die Impfungen zu bekommen.

Jedenfalls hab ich aufgeregt und gesagt, wie sie denn die Crapaa erreichen konnte, weil die ja keine Telefonnummer haben. Da müsste es ja jemand gewesen sein, der jemanden kennt. Nun ist die Second-Hand-Trulla die Nachbarin von der, die uns früher die Mail geschickt hatte. Egal. Was mich nur hat staunen lassen ist, dass da jede Menge hier lebende Ausländer ja völlig überrascht waren: "- Wie kann man denn sowas machen? - Unglaublich! - Wie gemein. - Der arme Hund - Mit dem der das gemacht hat sollte man...." und ich denk so: "Wo leben die sonst? Kriegen die irgendwas hier vom Land mit?" Nennt mich abgestumpft, aber der Hund ist relativ gut genährt und nicht verkommen. Er ist sichtbar positioniert und nicht im Wald verreckt. Wieso sind die so überrascht? Weil die sonst nichts mitkriegen von dem Land in dem sie leben. 





Mann und ich sind nun aus der Gruppe geflogen, aber wie ich schon bei Facebook schrieb: 

Ich steh ja auf Leute, die in ein anderes Land ziehen und meinen sie müssen die Sprache nicht sprechen oder lernen. Die meinen, sie kommen mit ihrem Englisch überall durch. Die meinen auch sie trinken hier vino und hier wird spanisch gesprochen. Aber im Heimatland von Flüchtlingen Integration erwarten. Hab gestern 3 französische(!) Tramper mitgenommen, die konnten nach einer Woche mehr Portugiesisch als die Flitzpiepen der englischsprachigen Schrott- ääääh Flohmarkt-Sachen. Ich bin auch zu Tode betrübt, dass ich nun keine Teller mit Hirschen drauf und durchgerittene Schmaddelsofas für 200 Tacken mehr kaufen kann. Wisch ju watt.




Dann hatte ich am 8. eine Mail aus Deutschland bekommen. Ich sollte einen Rassehund (Podengo) mit Papieren aus dem portugiesischen ebay kaufen. Der Verkäufer hatte beim Telefonat mit der Interessentin (Züchterin) den Preis verdoppelt, da das bei Exporthunden eben so ist. Züchter, Jäger und Toreros haben für mich den gleichen Level und ich werde das nicht unterstützen.

Meine Antwort:
Hallo,
nein, da will ich nicht helfen. Gibt hier Elend genug. Ich unterstütze grundsätzlich keine Züchter, ob Hinterhof und Käfig oder offiziell, ob mit oder ohne Papiere und egal in welchem Land. Und ich kaufe auch keine Hunde, nicht von der Kette und nicht bei Kleinanzeigen. Ich brauch nur rumfahren, dann hab ich welche. Sind die weniger wert? Wir lassen hier hochschwangere Hündinnen kastrieren, weil wir nicht gegenan kommen, wir finden laufend frische Babys im Müll, die Hälfte tot und dann soll ich einen Zuchthund kaufen? Damit mach ich ganz gewaltig was verkehrt. Wenn Sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren können... ich nicht. Der Mensch bestimmt welcher Hund sich mit welchem paart? Alles kleine Götter? Ich rede nicht nur von billigen Mischlingen, aktuell ist ein Rhodesian Ridgeback elendig zu Grunde gegangen. Nach Wochen an der Kette ohne Wasser und Futter. Im Vergleich zur Einwohnerzahl wäre es so, als wenn Deutschland jährlich 800.000 Hunde in den städtischen Tierheimen einschläfert (gab letztes Jahr ein Tierheim das hat ertränkt). Die gleiche Anzahl wird überfahren, vergiftet und erschossen. Auch jede Menge Podengos. Weil sie nichts taugen. 30% aller ungewollten Hunde hier sind Podengos! Und warum hat der eine das Privileg gekauft zu werden? Sorry, aber da sind Sie komplett an die falsche Person geraten. Das wird wohl auch nicht zum Nachdenken anregen, aber ich musste das loswerden.

Wir kennen uns auch schon. Ging mal vor Jahren hier ums Hunde sitten, wo dann plötzlich der Freund kommen sollte. Vielleicht hätten Sie kommen sollen und sich das alles vor Ort mal angucken.

Ihre Antwort:
Ich bin nicht an Sie geraten, Sie wurden mir vorgeschlagen.

Ihre Antwort entspricht genau dem womit ich gerechnet habe.


Sie hatten damals angeboten, dass ich jemanden mitbringen könnte. Dass derjenige dann alleine kommen sollte davon war nie die rede.


Und ja, ich würde mir das alles gerne mal anschauen und auch helfen, aber da ich ja ein Züchter bin, bekomme ich diese Chance nie.

Hallo,

ich hab das wohl verstanden wer Ihnen meine emailadresse gegeben hat. Nur sind Sie eben an die falsche Person für solch einen Kauf geraten.

> Ich hab ne Frage.Mein Freund ist ein wenig frustriert das ich zweimal nach Portugal fahre. Ich hab ihn dann gefragt ob er das mit dem Hundefüttern denn machen würde und er hat ja gesagt. Nun die Frage ob es auch OK wäre wenn er kommt. Ich bin ja schon im Nov unten.<

Das klingt für mich nicht nach mitkommen.

Wenn man hier herkommt und nur Züchter besucht, dann sieht man das Elend natürlich nicht. Die Jäger, die 20 Hunde in einem Verschlag haben. Bei den Organisationen und städtischen Tierheimen werden Hunde totgebissen, weil wir alle überfüllt sind. Ich hab inzwischen 50 Hunde. Man braucht nur bei Facebook 2 oder 3 Tierschutzorganisationen verfolgen und da sieht man die tollsten Podengos und auch das ganze Elend. Aber das hat ja auch was mit sehen wollen zu tun. Ist ja weit weg. Sind die doch selbst Schuld. Es ist eben nicht in Ordnung Hunde zu züchten, die hier entsorgt werden. Täglich werden hier gesunde, junge Hunde abgemurkst und was diese ganzen Zwangs-Züchtungen bringen sieht man an Schäferhund, Mops, Bulldogge etc. Aber Hauptsache Papiere, die ja bestätigen ich hab einen gesunden, wertvollen Hund... 

Irgendwas war noch zu erzählen. Egal. Hier noch ein Neuzugang von gestern. Mädchen, 1-2 Jahre alt. War ein paar Dörfer weiter im Januar schwanger ausgesetzt worden. Die Welpen hat die Frau abgemurkst. Nun meinte sie, der Hund ist wohl wieder schwanger und so hat sie die von der Kette gelassen, in der Hoffnung sie wird überfahren, aber sonst würde sie die eh anders loswerden. Die Schwester aus Lissabon hütet nun ihr Haus, weil die Fiese im Urlaub ist und konnte das nun gar nicht haben und hat Fernanda (ja, die die ich gerade aus der Gruppe bei FB geworfen und blockiert habe) angerufen. Die wiederum hatte eine aus Rio Maior angerufen, die gar nichts mehr mit Tierschutz zu tun haben möchte und die hat mich dann angefunkt. Also hin und eingepackt. Die Frau hat sogar geweint und sie ist totunglücklich wie ihre Schwester die Tiere behandelt. Hat noch 2 Hunde an 1 Meter Kette. Die hier ist so megafreundlich zu allen. Geht am Dienstag gleich mit zum Kastrieren. 



So, dann bis demnächst hier wieder.

Kommentare:

  1. Ich frag mich immer warum eigentlich gezüchtet wird...dich nur um Geld zu verdienen. ..einen anderen Grund finde ich nicht. Gibt es eigentlich auch Portugiesen mit Gewissen? ? Ich bin sprachlos. ..

    AntwortenLöschen
  2. Gibt Leute, die können sich mit der vermehrerei recht gut über Wasser halten. Hier wird ja auch für reinrassige Schoßhündchen ohne(!) Papiere um die 600€ verlangt. Und auch bezahlt.
    Und ja, das sind die, die mit mischlingen so gar nichts anfangen können und Gerüchte in die Welt setzen, die seien komplett unberechenbar.
    Ach.

    AntwortenLöschen
  3. Tja, was soll man dazu sagen... Fällt mir echt nix zu ein... Darum wünsch ich einfach einen schönen Sonntag *wink*

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...