Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Donnerstag, 8. April 2021

So schnell kann es passieren...

Ich muss hier eben wieder was loswerden. Eigentlich wollte ich von der Zacker 2.0 erzählen, die hier hergezogen ist und woran man sehen kann wo hier Deutsche erst kurz leben, aber gestern hat mich etwas wieder leicht umgehauen. Ich war am Wäsche abnehmen, da klingelt mein Handy. Sara aus´m Dorf unten. Wir kennen uns so lange ich hier im Land lebe, denn Kind 2 und ihr Kind waren zusammen im Kindergarten und Grundschule hier im Dorf. Oktober 2014 ist ihr Mann an einem Hirntumor gestorben, gibt es hier auch einen Post drüber. Wenn sie mich anruft ist es eigentlich weil da ein Hund rumstromert oder sie uns Autoteile usw. bringt für den Betrieb wo sie nun arbeitet. Und sie sagt: "Hallo Susanne, mein Bruder ist in Deutschland im Krankenhaus, er ist hirntot und die wollen die Maschinen abstellen. Muss man da auch was unterschreiben, wie es hier in Portugal ist?" Ich musste mich erstmal sortieren, hab aber gleichzeitig gedacht sie funktioniert gerade. Ein paar Sätze später ist ihr die Stimme einmal weggesackt. Ich hab gesagt, ich denke schon, dass das jemand von der Familie unterschreiben muss und wenn ich irgendwo anrufen soll, was klären soll dann sag mir Bescheid. Und schon hatte sie auch wieder aufgelegt. 

Ich weiss, dass ihr Bruder jahrelang illegal in den USA war. Das heisst, er konnte nie hier nach Portugal kommen, weil er sonst nicht wieder in die USA reingekommen wäre. Irgendwann war er vor einigen Jahren dann doch wieder hier mit 2 kleinen Kindern. Die Mutter dazu ist Brasilianerin, aber die wollte die Kinder nicht behalten. Dass er nun in Deutschland ist wusste ich nicht. In Deutschland hat er eine portugiesische Freundin, die hat auch Sara angerufen und ihr erzählt, er ist Anfang dieser Woche in der Wohnung morgens hingefallen, auf den Kopf. Dann wohl auch ins Krankenhaus, da hiess es erst alles in Ordnung und kurze Zeit später war nichts mehr in Ordnung. Hab ihr dann geschrieben, wenn sie hinfliegen wollen, dann arrangieren wir das alles irgendwie. Sie schrieb dann gestern noch, dass die Maschinen heute schon abgestellt werden sollen und die Organe werden gespendet. Musste ich schon schlucken, weil das so im Nebensatz kam. Für Portugiesen ist das nicht so eine Diskussionsnummer wie für einen Grossteil der Deutschen. Hier in Portugal ist jeder Spender, wenn er nicht zu Lebzeiten widersprochen hat. Die Regelung ist besser. Eindeutig. 

Und trotzdem bin ich immer noch irgendwie in Gedanken in der Geschichte. Hab sehr schlecht geträumt letzte Nacht. Weiss nicht mehr was, aber bin 2 x aufgewacht und war jedes Mal froh aufgewacht zu sein. 

Ich bin für Organspende, keine Frage. Ich kenne Dialysepatienten, ich kenne Transplantierte und die Frage stellt sich dann nicht mehr. Aber der Satz hat mich trotzdem irgendwie nicht losgelassen gestern. "Die Organe werden wir freigeben."  

Das Leben ist kurz! Das ist es so schon gefühlt, wenn man Level Ü 50 erreicht hat. Was manche Menschen durchmachen müssen ist unfair. 



Kommentare:

  1. Ich hab auch Organspenderausweise. Wobei ich nicht mal weiß, ob ich überhaupt noch in Frage komme: mit knapp 60 und dem tollen Ersatzteil?

    Mein herzliches Beileid für Sara 🖤

    AntwortenLöschen
  2. Das macht mich sehr betroffen. Und es eilt dann immer so dass man sich keine Meinung mehr dazu bilden kann,dabei sollte man da gut darüber nachdenken.Eine Bekannte ist sehr bedrängt worden, der Patient war erst 45 Jahre,kann amn sicher sein dass alles für einen getan wird wenn gleichzeitig diverse Organe dringend für andere Patienten gebraucht werden...

    AntwortenLöschen

Bitte höflich bleiben, sonst...