Komm sach watt!

Wenn es nicht das www wäre würden hier oben Fotos meiner Kinder hängen. Ich freue mich über nette Kommentare, Kritik vertrage ich überhaupt nicht und ich bin kein Freund von Smilies, man sollte sich auch so ausdrücken können.

Thanks for stalking. Komm sach watt!

Montag, 25. April 2022

Frisör - Coiffeur - Cabeleireiro

Letzteres ist Portugiesisch und ein Wort so lang wie meine Haare mal waren. Ausgesprochen wird es Kabbel-läi-räi-roh. In nun fast 20 Jahren Portugal hatte ich 4 Frisöre ausprobiert. Beim ersten gab es noch eine Gummihaube mit Löchern um Strähnen zu machen. Der Typ hatte Frau und Kind sicherlich auch nur um die gläubigen Eltern und Nachbarn als Hetero zu überzeugen, weil hier echt viele viele Menschen ein Problem damit haben, wenn etwas ausserhalb ihrer Norm ist. Ich weiss gar nicht wie oft ich in dem Laden war. Die Strähnen sind aber immer gut geworden. Irgendwann waren wir zu einem Holländer zu dem die ganzen englischen Ladys hier gehen. Sauteuer und der konnte den Teenagerkinder nicht mal den Pony gerade schneiden. 2x war ich da. Nie zufrieden und unwohl gefühlt.

Dann war ich lange Zeit bei einer in die andere Richtung, aber dichter dran von uns aus. Das war immer so njo, die Farbe der Strähnen war nie gleich, der Schnitt war nie gleich, 1x super, aber nie wieder so geworden. Dann war ich in einem Laden, der sich in einem großen Supermarkt befindet. Sehr teuer, aber Ergebnis auch nur na ja. Da war ich dann im November 2015 das 2. und letzte Mal. Und damit überhaupt bei einem Frisör. 

Pony und Spitzen hab ich immer selbst geschnitten. Vor einigen Monaten dann hab ich angefangen die anderen Haare immer mal kürzer zu schneiden. Gibt es genug Videos wie man es nicht macht, aber auch wie man das machen kann. Ich fand das gut, Kind 2 fand das auch gut. Der Mann meinte irgendwann ich solle doch mal zu jemanden gehen, der sich damit auskennt. Und so hab ich in einer englischsprachigen Gruppe gesehen welche Läden für dünne, feine Haare empfohlen werden. Denn der Großteil der Portugiesinnen hat eher kräftiges Haar und ich eher in Richtung: Wenn die Perserkatze vom Tisch gesprungen ist und die Haare, die 5 Minuten später noch in der Luft schweben... so in etwa sind meine Haare.

Und so war ich denn hin. Hab erzählt, dass ich so lange nicht war und das ich das selbst geschnitten hab und dann hat sie mir einen guten Schnitt verpasst. 2 Wochen später war ich wieder hin für Strähnen. Während das Zeug so einwirkte hab ich erzählt, dass ich vor ca. 17-18 Jahren in Portugal mal versucht hab meine Haare blond zu färben. Das Ergebnis war... orange. Nun sass ich gespannt da.

Ich lass das mal Cliffhänger hier hängen. Und nein, ich habe eigentlich nicht solche Gichtkrallen wie auf dem Foto. 






Dienstag, 14. Dezember 2021

Nur kurze Meldung!

Mensch, schon wieder 3 Wochen um. Unglaublich. Ich bin irgendwie faul momentan. Find alles doof und kann mich auch nicht wirklich aufraffen bestimmte Dinge zu erledigen. Die Leute sind alle leicht irre und hektisch vor Weihnachten. Ich wunder mich, dass in Deutschland immer mehr Leute ihren (frischen) Baum schon stehen haben. Das war doch früher erst ein zwei Tage vor Heiligabend oder? Und jetzt schon 14 Tage vorher? Haben die Angst keinen mehr zu bekommen? Oder einfach damit das Baumschmuckgedöns länger benutzt wird? Unser künstlicher Baum wird erst wieder aufgestellt, wenn beide Kinder an Heiligabend hier sind. Also dieses Jahr auch wieder nicht. Das Englandkind (Kind 1) bleibt in England, weil sie wegen dem Hund mit Auto kommen würde und das bei Eis und Schnee, ach nee. Kind 2 und Freund kommen aber am Heiligabend und fahren dann am 25. mit seiner Verwandtschaft zu Oma und Opa 200 km südlich von uns. Über Silvester wollten die eigentlich mit 2 Freunden nach Madrid. Ob das nun was wird, weiss noch keiner. 

So langsam kann man auch kein Corona mehr sehen. Also deutsche Nachrichten gehen mir da derbe auf den Senkel. Hier ist alles eher ruhig und geht seinen Gang, auch wenn die Zahlen auch gestiegen sind. Hier wird dann aber immer beschlossen und gemacht und nicht gemurrt. 

Jetzt komm ich schon wieder ins Labern. Wir boostern uns hier mit Saft, bis wir wieder mit Pieken dran sind. 




Und jedes Mal die schwere Entscheidung: Sprühsahne oder Wodka...



Mittwoch, 24. November 2021

Schriftstellerinnen und Journalistinnen

Auf vielfachen Wunsch beginne ich mal mit der Story, die sich im Februar dieses Jahres zutrug. Da ich keine Emails veröffentlichen darf, beschreibe ich den Hergang mit meinen eigenen Worten, die natürlich fernab von Gut und Bös... was laber ich, auf geht´s.

Es sieht so aus als wenn weibliche, 60+ (Alter, nicht Kleidergröße) Frauen, die von sich selbst behaupten sie seien Schriftstellerin und Journalistin gehörig einen an der Marmel haben. Aber von vorne. Es ist im September 2020 ein altes, deutsches Paar 1 km von uns in ein Haus direkt hier an unsere Dorfstrasse gezogen. Ist aber direkt hinter dem Ortsschild vom nächsten Dorf. Klingt weiter weg, wenn man sagt im nächsten Dorf.

Und so stand im Februar nennen wir ihn mal Harald vor der Tür vom Betrieb. Kam mit dem Fahrrad. Ihm hatten andere im Dorfcafé erzählt, das hier noch mehr Deutsche wohnen. Harald, aus Süddeutschland, hatte wohl mal einen Motorradunfall und seine Lebensgefährtin wäre Journalistin und Schriftstellerin. Die haben teuer das Haus gekauft, was jahrelang leer stand. Da wurde neu gebaut als Kind 2 noch in den Kindergarten ging und deren Kind namens Erica ging mit ihr in den Dorfkindergarten hier. Zur Schule ging Erica dann hier schon nicht mehr, ab da stand das Haus leer. Ein Mann, der irgendwie nicht lachen oder lächeln kann. Ein halbes Jahr lang hatten die einen Leihwagen vor der Tür, jetzt haben sie gar kein Auto. Er ächzt sich mit dem Elektrorad ab zu den Einkäufen. Ich schweife ab.

Also er hatte sich vorgestellt und mein Mann hat ihm so gezeigt und erzählt was wir machen und da seine Lebensgefährtin ja auch Journalistin ist, könnte sie ja mal einen Artikel über die Hundesache schreiben. Harald hing immer beim Dorfcafé ab und wie sich in dem Gespräch herausstellte konnte er auch kein portugiesisch und hatte schon eine Menge falsch verstanden von wegen wer mit wem verwandt ist. Er war wohl auch ein paar Mal mit unserem Dorf-Psycho Sergio zu dessen Haus, weil der englisch kann. Sergio ist schon eine eigene Story wert. Der ist ein ziemlich armes Würstchen, war eine Zeit lang unser direkter Nachbar. Wurde öfter mal von der Polizei abgeholt (hab live gesehen, wie der Polizist ihm ne Backpfeife gegeben hat) und wie sein Onkel ihn mit Steinen beschmissen hat usw. Die ihm geliehenen 60 Euro um weiter mit seiner Freundin Ana in Amerika kommunizieren zu können werden wir wohl "investiert" haben. Egal, wie gesagt, er kann da nichts für, er ist von der engsten Verwandtschaft kaputt gemacht worden, nachdem seine Mutter früh gestorben ist. 

Zurück zu Harald. Wie immer hat mein Mann ihm eine Visitenkarte von sich in die Hand gedrückt. Er fand Harald irgendwie mmh find gerade das Wort nicht. Traurigunlustig, bittersweet oder so. Einige Tage später rief die Lebensgefährtin meinen Mann an. Also die große Journalistin und Schriftstellerin. Ebenfalls aus dem Söderland. Sie hatte ihn angerufen, weil sie ihren Hund vermisst. Ob wir ihn gesehen oder eingefangen hätten. Nee, hatten wir nicht. 

Damit nicht genug, schrieb sie mir am gleichen Tag eine ausführliche Mail über diesen Hund, der 2 Monate vorher plötzlich bei ihr auftauchte und einem Engländer mit einer Quinta schon mehrfach weggelaufen war. Wie der Hund aussieht, das sie seine entzündeten Ohrränder erstmal behandelt hätten und der Hund wäre zwar gechipt, aber nirgendwo registriert und auch nicht seiner, sondern auch ihm zugelaufen. Sie könne ihn gerne behalten. Dieser Engländer hätte ihr gesagt es ist ein Corgie. Ob ich jemanden in der Gegend kenne, der Corgies züchtet, weil meine Julchen ja auch so aussieht wie ein Corgie... 





Also wer sich mit Hunden nicht auskennt. Corgies sind die Hunde, die Queen Lieschen in England auch hat und die sehen so aus:



Und da hab ich das erste Mal gedacht: Häh?


To be continued



Dienstag, 23. November 2021

Greta, die beste Man-Endlich-Vermittlung seit Beginn

Und dann gab es die Adoption mit der ich schon nicht mehr gerechnet hatte. Die Hündin, die am längsten hier war von allen Vermittelbaren. Die hier zwar Platz hatte, aber nur auf Beton lebte, weil sie mit anderen Hunden nicht so wirklich gut konnte. Zwischen den beiden ersten Fotos liegen 6 Jahre und 5 Tage. Sie hat es so sehr verdient. So ein toller, menschenbezogener, verspielter Hund. 







Wenn man sich die Mimik der beiden anguckt, dann ist das schon ziemlich perfekt. 

Sonst noch? Wenn ihr keinen schwarzen Sesam findet.... anbrennen lassen hat den gleichen Effekt.

Montag, 22. November 2021

Wir haben´s getan!

Es war heiss und kalt und klebrig und feucht, wir haben gerollt, gedrückt, gedreht, getunkt. (Clickbaiting will gelernt sein.) Ja, was denn? Wir haben das erste Mal Sushi selbst gemacht. Da es unser Sushi-Restaurant im Einkaufszentrum mit dem quietschenden  Fließband schon lange nicht mehr gibt und Kind 2 sich in Nazaré (wo sie nun wohnt) letztens schon das 2. Mal mit ihrem Freund Sushi hat liefern lassen, tropfte uns etwas der Zahn. In der Asia-Ecke im französischen Supermarkt gab es alles was wir brauchten. Einiges hatten wir noch unbenutzt liegen dank Inga. Und so ging es dann los. Anstatt mir Tutorials bei Youtube anzugucken reichte die Beschreibung auf den Algenblättern hab ich gedacht. Ging auch wirklich gut. Bis ich dachte: "Mensch, da gab es doch auch Sushi ohne Algen aussen dran. Muss doch auch ohne gehen." Dass das Algenblatt dann innen ist und den echt klebrigen Reis zusammenhält, hab ich erst nach dem Essen in den dann geguckten Tutorials gesehen. Hatte aber meine Rolle dann noch mit einem Blatt wieder außen rum retten können. Wir waren jedenfalls zufrieden und mehr als pappsatt. Gar nicht alles geschafft. Beim nächsten Mal sind wir schlauer was die Mengen an Reis und geschnippeltem Gemüse angeht. Das war natürlich Sushi für Arme. Also ohne Fisch etc. Arm und vegan. Aber mit Ingwer, Wasabi und Soßen. Hö hö.




Ansonsten arbeitet das Karma kann ich nur sagen und macht mir damit gute Laune. Kann da gerade nicht mehr veröffentlichen. 

Das Wetter diese Woche hier wird Ar.schkalt. In höheren Lagen Schnee. Gut, dass ich meinen Schlitten aus Deutschland mitgenommen hab.




Dienstag, 9. November 2021

Es ist nicht alles Gold....

Ja, das ist sooo toll mit ganz vielen Hunden zu wohnen. Wenn die Hinterlassenschaften und Haare nicht wären. Gestern Abend war es wieder erfrischend. Da es momentan draußen echt kalt ist mit 5-7 Grad nachts, machen wir nach dem Duschen nicht das Fenster auf, sondern lassen die Tür offen. Sonst hatten wir ein Absperrgitter zum Vorstellen, das steht aber nun vor der Aquariumpumpe nachdem einer von den hier weilenden Kötern das Kabel durchgebissen hatte.

Der Gatte will ins Bett und die Badtür schliessen. Ich hör nur: "Boah ey, da ist wieder kein Wasser im Klo!" Manchmal saugt sich warum auch immer der Siphon vom Klo leer, passiert 4x im Jahr, keiner weiss warum. Wir geben dann dem Wetter die Schuld. Im Dunkeln tapert der Mann daraufhin zum Klo um die Spülung zu drücken (ziehen war ja früher) um eine zehntel Sekunde später auf dem Rückweg zur Tür zu rufen: "Oh nee Scheisse..., hier hat einer hingekackt". Und so eile ich mit Zewa und Spray hinzu, mach das Licht an und der Mann steht mit einem Fuss neben der vorderen Badezimmermatte in plattgetretener Hundekacke. Es stinkt. Die Matten hatte ich natürlich auch gestern morgen frisch reingelegt. Er zieht seine Latschen aus, nimmt die in die Hand um die draussen abzuwaschen. Ich gehe rein um das Fenster aufzureissen und trete in die andere Kack-Wurst, die noch auf der Matte lag, aber aufgrund von Farbe und Muster nicht so gut sichtbar war. Es stinkt. Ich eile hüpfend und barfuss zum Mann um ihm auch meine Latschen zu geben. Dann Kacke weggemacht und Matten in die Waschmaschine. Da kommt Freude auf, aber gibt Schlimmeres, haben alle überlebt. Verdächtige gab es einige, aber am Haufen war kein Schild. 

Kurze Anekdote, musste ich eben niederschreiben, auch wenn ekelig. 

Immer mit was nettem abschliessen: 






Samstag, 6. November 2021

Rente + Rentner = fast tot

Wir sind gerade dabei unsere Rentenverläufe schon mal zu klären. Wenn ich das lese wird mir ganz schwummrig. Ich hasse solche Zahlen, ich bin alt. Ich find das doof. Ich hab ja noch 13 Jahre bis dahin, aber ich wollte das deutsche Konto schon mal abklären. Nie gemacht bisher. Online auf der deutschen Homepage den Verlauf beantragt für uns beide. Nun kam Post. Für mich aus Berlin mit 4 Formularen, für Mann 14 Tage später aus Bayern mit 1 Formular. Warum sind wir da plötzlich getrennt? Weiss das jemand? Er muss innerhalb von 14 Tagen zurückschicken, ich in 4 Wochen. Hatte da übrigens meinen persönlichen Ansprechpartner angerufen. Sprechzeit von 9-15 Uhr. Mo-Fr. Aber Herr R. wollte am Freitag um 14:45 wohl nicht mehr. Ausländische Nummer und das Gespräch hätte sich ja bis 15:01 hinziehen können... 

Nun brauch ich aber auch von der hiesigen Sozialversicherung Infos für die Deutschen. Der Steuerberater macht das alles. Ich zahl hier ja freiwillig ein seit 18 Jahren, damit ich mit 67 nicht von Nudeln leben muss. Obwohl... Nun hat vor einigen Jahren eine andere Person beim Steuerberater angefangen und die bisherige ist gegangen und nun wusste keiner mein Passwort für die Seite zum Einloggen. Ich selbst hab mich da nie einloggen müssen. So wollte sie ein neues Passwort anfordern, dazu müsste ich ins Büro von denen, denn das neue Passwort wird mir dann auf´s Handy geschickt und gilt nur ein paar Minuten. Gesagt getan. Hin und dann ging das gar nicht, weil meine dort angegebene Ausweisnummer niemand wusste. Beim Mann fing die Nummer mit 1515 an und daher musste das der alte Perso sein. Also bin ich wieder nach Hause und hab meinen alten Perso, abgelaufen 2008 rausgesucht. Aber die Nummer ging auch nicht. Die von der Sozialversicherung meinte zu der vom Steuerberater am Telefon, das könnte auch eine ganz ganz alte sein. Ich sag: Älter geht nicht, der Ausweis ist von 1998 und wir sind seit 2002 hier. Danach gab es bei der Botschaft keine Persos für viele Jahre, aber auch meine Reisepassnummern funktionierten nicht. Also musste ich am nächsten Tag wieder zu deren Büro. Denn der Steuerberater darf nicht telefonisch um ein Passwort bitten, sondern das muss ich dann selbst machen. Also angerufen vom Steuerberater aus, die hat meine Daten abgefragt, war alles in Ordnung, diese alte Ausweisnummer gegeben (5-stellig und keine Ahnung woher die gewesen sein soll), aber sie konnte mir kein neues Passwort schicken, weil meine Handy-Nummer da gar nicht gespeichert war. Das erklärt allerdings auch warum Mann meine Einladung zum Impfen auf sein Handy bekommen hat. 

Nun kommt das Passwort per Brief. Sie meinte aber es kann sein, dass der nicht rechtzeitig kommt, weil das Passwort dann drin nur ein paar Tage gültig ist und ich sollte doch mit Formular MG2 meine Daten per Email ändern lassen, also die Telefonnummer hinzufügen und dann können wir das alte Passwort nehmen. Das wird dann wahrscheinlich schneller gehen. Auch das gemacht. Nun heisst es warten.

Ich liebe meinen Slodschussa immer noch. Und er war mit zum Campen. 










Wir essen immer noch zu 90-95 % vegan. Es hapert eigentlich nur am Käse. Selbst bei Butter gibt es einen alternativen Klumpen, der dem Mann so gut schmeckt wie Butter selbst. 



Heute gab es das hier komplett vegan. Die braune Soße essen wir so oft und weinen da keiner Knorr- oder Maggipackung hinterher.



So, genug geblubbert. Warum die Dinos ausgestorben sind:





Mittwoch, 27. Oktober 2021

Von Millionen und dollen Geräten

Ich hab im August eine Mail bekommen. Hab ich ignoriert. 10 Tage später kam dann die gleiche nochmal, aber die Summe hatte sich verdoppelt:



Nun liest man aber ja so viel von den ganzen Betrügern im Internet. Aber die Frau Schaeffler hat hier eine Filiale in Caldas und da könnte ich ja direkt hin und den Koffer abholen. Also hab ich auf die 2. Mail mal geantwortet. Leider hab ich keine Antwort mehr bekommen. Das scheinen echt Betrüger zu sein. Die Welt ist schlecht. Pfui.

Ich hab ein neues Hobby. Die beste Küchenmaschine in da house seit Anschaffung des Pizzaofens. Ein Slowjuicer. Ich liebe der Gerät so sehr. Ich bin ja kein Obstesser. Auch wenn ich welches kaufe, vergammelt es leider oft und überraschend da wo es nach dem Kauf abgelegt wurde. Der Mann isst pro Jahr vielleicht einen Apfel, also auch keiner der Obst vor dem Vergammeln rettet. Gemüse ist anders bei uns, aber Obst echt schwierig. Ich mag Obst nur, wenn es noch nicht reif ist und vom Baum. Wir haben hier Mirabellen, Birne und Apfel im Garten und auch wenn ich den Nachbarn Eimer voll abgebe, es vergammelt so viel. Das ist ja auch immer nur ein kurzer Zeitraum im Jahr. 

Drauf gekommen bin ich durch eine Adoptantin, die bei Insta immer ihre Säfte gepostet hat. Also viel Gemüse und Obst und so hab ich sie gefragt was für ein Gerät sie hat. Denn wir hatten vor 25 Jahren auch mal einen Entsafter und der ist ganz schnell wieder im Schrank verschwunden, weil das sauber machen total ätzend war. Sie hatte einen alten Entsafter aus dem Schwiegermutter-Fundus, aber sie hat mir von den neuen Slowjuicern erzählt. Und so hab ich mir dann einen bei Bezos-Shopping ausgesucht. Und ich bin so begeistert. Das ist so lecker. Ich bin aber eher bei Obst als bei Gemüse. Möhre und Ingwer ist das einzige was mit rein kommt. Ich hab Spinat und rote Beete versucht, das war furchtbar. Aber Obst ist so geil lecker. Und mein Body dankt es mir anscheinend. Noch nie solche Vitaminbomben bekommen. Der Gerät ist auch voll easy sauber zu machen. Und was dabei rauskommt ist enorm. Der Teller im Foto hat 520 ml Saft ergeben. Dachte erst der Mann erklärt mich für bescheuert, aber ich nehm den Apparat sogar mit zum nächsten Campen. 







Ich hab übrigens letztens wieder mal bei Tschibo geguckt, aber die sind ja echt lieblos geworden. Konnte da keine Foto-Love-Story finden. Aber ich bleib da mal dran. 





Donnerstag, 14. Oktober 2021

Cliffhopser

oder was sagt man nach einem Cliffhänger? Egal. Wir waren bei Ankunft des unbekannten Motorradfahrers. Ich gehe also auf ihn zu und er sagt: "Ich wollte den Hund abholen. Wir haben doch vor 2 Tagen telefoniert. Den Marderhund." Über meinem Kopf bildeten sich sehr viele Fragezeichen. Mit wem hab ich letztens telefoniert? Bin ich doch schon raschelig? Er sieht die Fragezeichen wohl und sagt: "Oder die Skalare?" Die Fragezeichen werden größer. Er sagt: "Die Skalare im Roland-Center!" und da klingelte mein Hirn plötzlich beim Wort Roland-Center. Denn das ist in Bremen-Huchting und da bin ich aufgewachsen und nicht viele wussten vom Zooladen im Roland-Center in dem ich auch heimlich mit meinem Taschengeld einen Wellensittich kaufen wollte als ich 8 war. Leider hat die blöde Verkäuferin meine Eltern angerufen und es war nix mit Wellensittich. Und im und hinterm Roland-Center hab ich immens viel Zeit verbracht mit Paddi. Und ich guck den Motorradfahrer an und sag: "Patrick? Patrick mmmmmann?" und er lacht. Tatsächlich. Mein Sandkastenkumpel Paddi. Wir waren zusammen in der 1.-3. Klasse, er wohnte 2 Eingänge weiter in den Blöcken in Huchting. Lange nicht gesehen. Das letzte Mal muss Mitte der 80er gewesen sein. Dann hatten wir vor ca. 10 Jahren nochmal Mailkontakt, aber das Postfach von mir gibt es gar nicht mehr.

Ich hab mich wirklich so gefreut. Ich hab nur gute und lustige Erinnerungen an die Zeit. Als Paddi beim Kaulquappen fangen in den Graben gefallen ist und wir beide dann mit Eimer und Kescher zurück durchs Roland-Center gedackelt sind und er mit Gummistiefeln in der Hand und die nassen Socken platschten bei jedem Schritt auf dem glatten Boden. Kurz nach meinem 9. Geburtstag sind wir dann ja auf´s Land gezogen und das war´s dann. Seine Familie ist dann irgendwann nach Baden-Baden gezogen. Er hat auch keinen Kontakt mehr zu seiner Mutter, Schrott hat er gesagt, kann ich verstehen und nicken. Hat die Strassenseite gewechselt, als er sie gesehen hat. Das sind aber andere Geschichten. Der angebliche Vater, der gar nicht seiner war usw. 3 Stunden hatten wir hier nur, dann musste ich leider los zum Flughafen. Bis in 30 Jahren dann hat er sich noch in den Bart genuschelt und weg war er. Hab mich echt gefreut. Auch wenn man dann wieder die Jahre rechnet, die das her ist und sich soooo alt fühlt. 

Ach so, er hat erzählt er war 5 Jahre in Südamerika für irgendeine Institution, in einem Land, das so ähnlich wie der Äquator heisst und hatte da dann Diplomatenstatus. Weil die Kinder noch klein waren, Ehe getrennt, ist er oft hin- und hergeflogen um mit den Kindern Zeit zu verbringen. Er hätte alles schmuggeln können, die durften ihn nicht kontrollieren. Besoffen nach Hause fahren mit Polizeischutz usw. Kann ja alles nicht richtig sein oder? 

Sonst noch? Ich hab heute wieder mal im Keller Kartons durchgeguckt. Ganz was anderes gesucht, aber auch endlich meinen Impfausweis gefunden. Was soll ich sagen. Das letzte Heilserum vor Corona wurde mir im Jahr 1976 verabreicht... Huch.




Sonntag, 10. Oktober 2021

Hab gerade wieder ´n Lauf...

Samstag vor 8 Tagen wollten Kind 2 und ihr Freund gerade nach dem gemeinsamen Frühstück eine Woche mit unserem Womo los. Und während wir alle gerade so die Reste noch von deren Auto umladen knattert ein Motorrad direkt neben das Womo vorne vor den Betrieb. Ich linse quer durch´s Womo durch die Fenster und der Motorradfahrer nimmt den Helm ab. Großer Mann mit weissem Bart und wenig Haaren. Alter kann ich ja eh immer nicht schätzen. Und so denke ich: Bestimmt wieder ein hergezogener Deutscher, der gehört hat, dass wir hier wohnen. (Wie der Lebensschmatzgefährte von Zacker 2.0, der ist genauso hier aufgeschlagen, nur mit Fahrrad.) Nummernschild ist ja hinten beim Moped, konnte ich nicht sehen. Aber so groß ist kein Portugiese und so sieht auch keiner aus. Also gehe ich mit meinen üblichen Ablehnungfalten auf der Stirn auf den Mann zu, mein Mann bleibt etwas auf Abstand. Kind 2 und Freund stehen still, die Luft ist zum Schneiden. 



Cliffhänger hier mal an dieser Stelle. Schalten Sie wieder ein, wenn es heisst: Wer war der Unbekannte? Was wollte er? Hatte SusiP was mit Moskau-Inkasso zu tun? Oder mit dem Paten? Auch Mafia-Bosse werden grau. 

Sonst noch? Ja, ich hab Kind 2 erzählt, dass beim letzten Tomatenauflauf gar keine Tomaten drin waren. Hatte keiner gemerkt. Ihrem Blick zu Folge hab ich aber so was wie: "Du bist adoptiert!" gesagt. Die Tomaten die wir hatten waren nicht mehr gut und es sollte diesen genialen Auflauf geben am Tag als ist buchführungsmäßig gealtert bin. So hab ich rote Paprika genommen. Der Geschmack kommt eh von der Soße. Hat geklappt.

Apropos essen. Es gab heute eine neue Speise zum Mittag. Da ist meine gustatorische Wahrnehmung durch die Rezeptorzellen der Geschmackspapillen explodiert. Also einfach nur lecker kann man dazu nicht sagen. Für den Deutschen ist ja Curry schon besonders. Darum läuft auch die Currywurst so gut. 1949 hat Herta einfach mal gewagt dieses Gewürz zu benutzen. Und dabei blieb es auch. Also zumindest in unserem Haushalt. Ich bin ein Pfeffer-Kind und Kümmel 2x im Jahr im Sauerkraut. Salz nicht, Vadder hatte Blutdruck seit dem Hausbau 1976. Auch kein Salz an gekochte Kartoffeln. Nirgendwo. Petersiliensosse war schon gehobene Klasse. Knoblauch... erster Restauranbesuch beim Griechen. Vermutlich daher sind für mich viele Gewürze und Geschmacke (?) echt Bombe. So eben auch heute. Mit Kokosmilch, Ingwer, Koriander, Currypaste usw.